Ist die Hundesteuer berechtigt?

Waikiki
Waikiki
24.03.2014 | 59 Antworten
Für Hunde muss man Steuern bezahlen und das teilweise nicht wenig, für alle anderen Haustiere muss man keine Steuern zahlen. Woher kommt die Hundesteuer, ist sie berechtigt, oder ungerechtfertigt anderen Tierbesitzern gegenüber?

Sollte die Hundesteuer abgeschafft werden oder im Gegenzug für alle Tiere Steuern verlangt werden? Wie denkt ihr darüber?

Ich freue mich auf eine interessante Diskussion.

Die Frage kam von chrissi1410, vielen Dank!

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

59 Antworten (neue Antworten zuerst)

59 Antwort
Wir haben selber einen HUnd und "dürfen" Hundesteuer zahlen, was ich jetzt nicht weiter schlimm finde. Bei un ssind die Tütenbehälter auch immer gefüllt, aber ich finde, daß es mehr Mülleimer geben sollte udn daß es auch Stadtarbeiter geben sollte, die an Wegen für die Beseitigung sorgen sollten - eben genau für solche Fälle, bei denne Frauchen oder Herrchen das nicht mehr können . Katzensteuer würde ich auch prima finden. Warum nicht? Die machen ja wirklich überall hin. Für alle anderen Haustiere, die wirklich nur im Haus leben - nein.
katrin76
katrin76 | 30.03.2014
58 Antwort
@zickizacki69 Ich hatte geschrieben:"Ich bin mal ganz egoistisch...Für unseren hund..." Ich hab nicht für die -allgemeinheit- geschrieben!
susepuse
susepuse | 29.03.2014
57 Antwort
für Katzen sollte es auch ne Steuer geben- die kacken ja mit Vorliebe in Sandkästen und ich kenne keinen Katzenhalter, der hinter der Katze herläuft und die Kacke wegmacht.... Allerding sollten zumindest die Tütenhalter für die Hundekacke immer gefüllt sein bei uns im Wohngebiet gibt es einige davon, aber die sind ständig leer das heißt, wir kaufen trotzdem immer die Kacketüten selbst.
sinead1976
sinead1976 | 28.03.2014
56 Antwort
PS: Und man darf nicht vergessen: es gibt ältere leute mit altem Mini-Hund, die schaffen das wegräumen leider echt nimmer... die kommen schon ohne Schuhlöffel mit langem Stiel gar nimmer in die Schuhe ... also die sind für mich echt die Ausnahme. Aber alle anderen: bitte konsequent!!! Und Hundesteuer: ja. Das trifft eben alle Haustiere, die stark am öffentlichen Leben teilnehmen - auch bei Kutschpferden in Städtne muss man oft Abgaben zahlen für Straßenreinigung etc... Wüßte jetzt keine anderen Haustiere, außer evt. freilaufende Katzen....aber um die kümmert sich die Straßenreinigung meist nicht , auch nicht bezügl. Sandkisten :) Da leiden auch eher die Gartenbesitzer :)
BLE09
BLE09 | 27.03.2014
55 Antwort
Ich finde Hundesteuer sollte abgeschafft werden, denn Katzen und pferde kacken auch und muss niemand was für zahlen. Wisst ihr wie ekelhaft es ist wenn der ganze waldweg mit Pferdeäfeln gepflastert ist, da regt sich kaum wer drüber auf aber wehe ein Hund erledigt mal sein geschaft da wird gleich geschimpft. Freilaufende katzen kacken auch dahin wo es ihnen passt. Und die Ganzen Vogel, Wald und wildtiere auch . Es gibt nur für den Hund eine Steuer aber nicht für andere Haustiere und dass finde ich sehr unfair. ich habe übrigens selber zwei hunde und mache die Haufen immer weg, weil man möchte ja nicht dass alles zugekackt ist.
Daangel2
Daangel2 | 27.03.2014
54 Antwort
@zickizacki69 ist das schön zu hören! Hat doch ein ganz anderes Gewicht, wenn ein Hundebesitzer die anderen darauf anspricht, als wenn es ein Nicht Hundebesitzer tut... wir ohne Hund räumen dann gut sichtbar dem unbelehrbaren Hundebesitzer den Haufen weg, und hoffen er kapiert, dass es uns wirklich wichtig ist, und keine Schikane....es gibt bei uns Tüten dafür, immerhin ist es ein Spielplatz mitten in der Stadt. Und da ist liegen lassen echt ein No-Go.
BLE09
BLE09 | 27.03.2014
53 Antwort
@susepuse Natürlich rennen die da nicht wirr rum.Aber sie wandern sehr viel und überall.Da wo ihr Lager ist, ist auch einebeliebte Hunde Laufstrecke. Das Lager Ist da schon seit mehr als 13 Jahren. Bevor es beliebt wurde, für Hundehalter. UND es schert sie nicht, das dort ein Waldkindergarten ist, die lassen trotzdem die Haufen liegen.Traurig.Ich habe selber seit mehr als 20 Jahren Hunde. Ich nehnme die Hinterlassenschaften meines Hundes immer mit.Egal wo.Und das schon immer. Ich finde es auch einfach nur ...Ihhhgitt.Wenn ich mit meinen Wanderstiefeln in einen Haufen trete, brauche ich ewig bis es wieder sauber ist.Wenn ich Leute sehe, die die Haufen ihrer Hunde nicht weg machen, sage ich immer:Huhuuuuu sie haben da was vergessen....Ich hab Verpackungsmaterial, wenn sie was brauchen sollten.;) Jeder ist für sich verantwortlich.Aber wir alle sind für unsere Umgebung verantwortlich.UND wenn jeder seinen Teil dazu beitragen würde, dann würden wir hier gar nicht uns darüber auseinander setzen.
zickizacki69
zickizacki69 | 26.03.2014
52 Antwort
ich denke, wenn jeder den haufen seines hundes wegmachen würde, egal wo, wäre das thema eh gegessen ;-) so schwer kann ich mir das auch nicht vorstellen.. ich persönlich finde hundescheisse einfach ekelhaft, das muss ich ehrlich zugeben. ein geruch den man kaum mehr wegkriegt, wenn man mal in einen haufen tritt. ich denke jedem ist das im leben schon mal passiert und weiss wie ärgerlich sowas ist.
tate
tate | 26.03.2014
51 Antwort
@cgiering ja gut soweit hab ich vllt nicht gedacht. Vllt auch einfach, weil ich es hier aus dem Ort wo ich wohne gar nicht kenne, dass gier alles liegen gelassen wird. Die Leute hier sind echt bemüht die Haufen alle einzusammeln. Auch haben wir hier überall diese Tütenhalter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2014
50 Antwort
@romi90 Das Problem ist ja nicht ein einzelner Hund. Wenn es "mal" ne vereinzelte Tretmine im Wald gibt, okay. In vielen Gegenden gibt es halt auch Waldgebiete, die sehr gerne von Hundehaltern für die Spaziergänge gewählt werden. Und dann halt von sehr vielen. Und wenn man dann keine Möglichkeit hat, sich auch mal außerhalb des Weges zu bewegen, weil überall die Hinterlassenschaften der Hunde quasi Reihe an Reihe rumliegen find ich das echt blöd.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2014
49 Antwort
@cgierig Klar, auf dem Gehweg, in Ortschaften usw finde ich es nur vernünftig wenn man den Haufen wegmacht. Aber im Wald finde ich persönlich jetzt ein bisschien übertrieben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2014
48 Antwort
@romi90 Mit dem Unterschied, dass man sich einen Hund bewußt angeschafft hat und den Dreck, den das Tier macht, dann auch weg machen sollte!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2014
47 Antwort
Also wenn die Hunde jetzt nicht mal mehr in Wald neben dem weg machen dürfen, wo sollen die denn sonst hin machen? Andere Tiere kacken im Wald doch auch hin wo sie stehen und gehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.03.2014
46 Antwort
uh nein im wald sind die häufchen aber auch nicht schön… gibt ja schliesslich menschen, wie wir z.b., die sich gerne im wald aufhalten, dort stöcke etc. mit den kindern suchen. nett wenn da hundekacke dran klebt
tate
tate | 25.03.2014
45 Antwort
@zickizacki69 Der waldkiga wird sicher sein areal haben oder laufen die kinder da wirr umher? Aufm weg macht er nicht. Und neben dem weg haben spaziergänger nichts zu suchen. Nicht in der elbtalaue.
susepuse
susepuse | 25.03.2014
44 Antwort
@susepuse Und meine Tochter geht in einem Waldkindergarten....und tritt dann darein???.Wir gehen manchmal durch den Wald mit roten Fähnchen und stecken sie in die Hundehaufen.Jedes mal, nach solcher Aktion, wird es rapide weniger. Wir sollten uns überall frei bewegen können.Ich habe Beutel mit.Ich laufe auch viel im Wald mit unserem Hund.Auch dort nehme ich das Häufchen mit.....
zickizacki69
zickizacki69 | 25.03.2014
43 Antwort
Ich bin mal ganz egoistisch Für unseren hund sollten wir keine steuern zahlen, der kackt in den wald... keine gemeinde oder stadt wird durch ihn verunreinigt.^^
susepuse
susepuse | 25.03.2014
42 Antwort
Geschichte der Hundesteuer: vom Hundekorn zur Luxussteuer Die Hundesteuer ist keine neue Erfindung, allerdings haben sich der Hintergrund ihrer Erhebung und die steuersystematische Begründung gewandelt. Erste Vorläufer der Hundesteuer gab es bereits um 1500 unter der Bezeichnung „Hundekorn“. Im Mittelalter bestand zunächst eine sogenannte „Hundegestellungspflicht“ der Bauern an ihre Fronherren. Diese Pflicht wurde nach und nach durch die Zahlung einer Abgabe in Form von Getreide abgelöst, das sogenannte „Hundekorn“. Die Idee der frühen Abgabe war, unter den Bauern eine gerechte Beteiligung am Aufwand für die Jagd der Fronherren herzustellen. Später kamen andere Begründungen auf, mit regionalen Unterschieden. Aus Preußen kam zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Idee, Hundehaltung als Luxus einzuordnen und daher mit einer Luxussteuer belegen. Die dahinter stehende Begründung lautete: Tiere brauchte man vor allem zur Arbeit, auf dem Feld und auf dem Hof, als Nutztiere. Tierhaltung nur zum Vergnügen galt damals als Luxus - deshalb wurde die Haltung verschiedener Haustiere mit einer Luxussteuer belegt. Die Hundesteuer ist eine kommunale Steuer. Mit ihr werden zwei Ziele verfolgt: Zum einen soll sie Einnahmen bringen . mit einfachen Worten, die HS ist eine Geldbringen Einnahme-Quelle der einzelnen Orte und hat rein Garnichts mit den Hundehaufen zu tun.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.03.2014
41 Antwort
@Chrissi1410 ähm hier macht die keiner weg! Hier fährt alle 4 Wochen mal nen Kehrwagen von der Stadt. Wofür soll ich dann noch mehr Hundesteuer zahlen. Wie geschrieben, in Berlin gibts nen Scheiße-Mobil , da kann ich es schon verstehen, dass die höhere Hundesteuer zahlen, weil damit wirklich das Scheiße-Mobil finanziert wird, weil sonst kämen sie der Häufchen-Flut net mehr hinterher.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.03.2014
40 Antwort
@Mrs_Burns wenn die Hundesteuer wirklich zum beseitigen der Häufchen wäre, was sie mit Sicherheit nicht ist, müsste die Hundesteuer meiner Meinung nach 10x so hoch sein, damit die Leute, die diese Schweinerei wegmachen müssen, anständig dafür bezahlt werden. Unfair denen gegenüber, die ihre Häufchen selber wegmachen, klar, aber da sitzen dann alle in einem Boot. Die 100%ige Gerechtigkeit gibt es nirgendwo und irgendjemand ist immer dabei, den es zu Unrecht trifft. Aber da denke ich, muss man zum Wohle der Allgemeinheit denken und nicht zum Wohle des einzelnen. Die Hundesteuer wurde vor einigen Jahrhunderten erhoben, für Höfe, die Hunde als Wachhunde etc. gehalten haben. In einigen Ländern ist sie mittlerweile abgeschafft worden, in Deutschland nicht, die lassen sich ja kein Geld durch die Lappen gehen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 25.03.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Riesen Mist gebaut
16.09.2011 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Mamiweb

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading