Erziehung - früher und heute

Waikiki
Waikiki
03.06.2013 | 50 Antworten

Was hat sich im allgemeinen im Bezug auf die Erziehung über die letzten Jahrzehnte hinweg geändert?

Welche Dinge sind heute besser und bei welchen Situationen denkt man vielleicht sogar, dass es früher besser funktionierte?

Wie sieht es mit der Erziehungsentwicklung in verschiedenen Einrichtungen und Schulen aus?

Welche Auswirkungen haben heutige Ansichten der Erziehung auf das Verhalten der Kinder?

Was denkt ihr ist über die Zukunft dieser Kinder, was kann man erwarten? Werden sie gut auf das Leben vorbereitet oder würden sie vielleicht doch mit "alten" Erziehungsmethoden besser auf den Ernst des Lebens gerüstet?

Das Thema kam von Tate, vielen Dank dafür!

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

50 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hm, wenn ich jetzt mal von meiner eigenen Erziehung aus geh, hat sich viel Geändert , ich wurde fast jeden tag wegen irgendwelchen Dingen verhauen.Die Erziehung vor 20 bis 30 J. war meiner Meinung brutal, da wurde geschlagen und noch mehr.Heute werden Kinder gewaltfrei Erzogen was auch gut ist, was ich nicht okay finde, ist, das mehr auf die schiene der antiautoritäre Erziehung gefahren wird, und da liegen Probleme , da das Anschreien ja auch laut der neuen Kinderschutz gesetzte auch schon gewalt ist, ich bin der Meinung das aus Kindern die keinerlei Grenzen erfahren , nicht viel werden kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
2 Antwort
@Aurora39 Die Erziehung vor 30 Jahren war nicht so brutal wie Du hier schreibst. Ich z.B wurde nie geschlagen oder sonstiges. Das kann man nicht verallgemeinern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
3 Antwort
Ich kann mich aurora anschließen.. Und wenn ich das heute auf den tisch bringe, dann heißt es nur "das war damals so..." zum kotzen. kein wort der entschuldigung oder auch nur ein hauch von reue. Im leben würd ich niemals ein brech würg! Meine kinder haben mehr freiheiten und dürfen auch mal den ellenbogen auf den tisch stützen, aus dem fenstergucken oder außerhalb der mahlzeiten trinken. Ja..so kleinigkeiten
susepuse
susepuse | 03.06.2013
4 Antwort
@Aurora39 ich bin auch nicht geschlagen worden, von meinen Freundinnen von damals ist mir auch nicht bekannt, daß sie geschlagen worden sind. Ich bin zum größten teil bei meinen großeltern aufgewachsen, da lagen 50, bzw. 60 Jahre Altersunterschied zwischen und daß sie in vielen Dingen andere Ansichten hatten als meine Eltern war auch klar. Ich bin sehr liebevoll erzogen worden, war aber an der ziemlich kurzen Leine im Jugendalter, als es mit Clique und erstem Freund losging. Da hatte ich, wenn ich bei meiner Mutter war, wesentlich mehr Freiheiten. Zudem muss ich aber sagen, daß meine Großeltern wesentlich mehr Geduld mit mir hatten als meine Mutter. Bei meinem Papa kann ich das gar nicht so beurteilen, weil ich ein Scheidungskind bin und ihn nur alle 4 Wochen am Wochenende gesehen habe und eben in den Sommerferien 2-3 Wochen. Er hat zwar auch drauf geachtet, daß ich mich nicht danebenbenahm oder übertreib und es gab natürlich auch Regeln, aber es war eben nicht der Alltag.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 03.06.2013
5 Antwort
würdet Ihr BITTE mal richtig lesen ich SAGTE hm, wenn ich jetzt mal von meiner eigenen Erziehung aus geh DANKE
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
6 Antwort
Ich habe meine erfahrung geschrieben.. falls es durch meinen kommi auch zu mißverständnissen kommt. Für die allgemeinheit kann ich eh nicht sprechen.
susepuse
susepuse | 03.06.2013
7 Antwort
also ich hab zwar nie haue bekommen aber ich weiß das mein opa sowas ab und zu gemacht hat wenn eben papa oder geschwister nicht gehorchten. sowas finde ich unter aller sau und wenn sowas auf den tisch kommt heißts immer nur so was das eben oder hat ja nicht geschadet.
Irgendwann92
Irgendwann92 | 03.06.2013
8 Antwort
ich bin nie geschlagen worden, auch gebrüllt wurde bei uns nicht. und trotzdem kann ich im nachhinein sagen, dass ich streng erzogen wurde. zumindest die ersten 12 jahre, als mein papa noch bei und wohnte. meine mama hat vieles sehr locker gesehen und ich wie soll man sich vertrauen, wenn sich keiner an irgendwas hält. was ich heute super finde, dass viel mehr auf die bedürfnisse des kindes eingegangen wird. allgemein alles "aufgeklärter" ist. zumindest dort, wo sich die eltern mühe geben..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
9 Antwort
hm, wenn ich von meiner Erziehung und der meiner Kids ausgehe, dann muss ich sagen, da gibt es keinen großen Unterschied. Meine Mutter hat uns immer ziemlich alles machen lassen, so lange wir anderen Leuten gegenüber nicht respektlos oder unfreundlich waren. Klar, wir mussten zu gewissen Zeiten im Bett sein und Hausaufgaben waren Pflicht, aber sonst hatten wir ziemlich Narrenfreiheit. Und so handhabe ich das bei meinen Kids auch. Solang Sie sich oder andere nicht verletzen und ihre Aufgaben erledigen, dürfen sie einfach auch Kind sein. Sie dürfen von mir aus um den Block ziehen, solang sie rechtzeitig wieder zu Hause sind. Freunde sind hier generell immer willkommen. Sie dürfen aufstehen, wenn sie keinen Hunger mehr haben und müssen nicht gelangweilt am Tisch sitzen bleiben. Da habe ich selber auch keine Lust zu. Im großen und ganzen dürfen sie viel. Aber sie nutzen es überhaupt nicht aus. Eher im Gegenteil. So manches Mal denke ich mir, dass ich in dem Alter viel wilder war und...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
10 Antwort
ach so, mein schwiegerpapa wurde von der EIGENEN MUTTER bis zur besinnungslosigkeit geprügelt. mit gürteln, stöckern oder was sie grad zur hand hatte. ich hab so geweint, als er mir das mal bei einem bier erzählte.. und ich finde es mehr als bewundernswert, dass er ein liebender und absolut gewaltfreier papa und großpapa ist. könnt schon wieder heulen, wenn ich daran denke, wie sehr er seinen enkel liebt und ihm das auch durchweg zeigt, wenn wir da sind. allgemein können alle eltern super stolz auf sich sein, die gewalt erfahren haben und nun ihren kindern liebende und gewaltfreie eltern sind! ich hatte es ja leicht. da ich keinerlei streit erfahren hab. ich staune eh immer wieder, dass dieser gesellschaftliche wandel sooo spät kam! also dass kinder ein RECHT auf gewaltfreie erziehung haben...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
11 Antwort
...und viel mehr Blödsinn gemacht habe, als meine. Wobei das, glaub ich, einfach daran liegt, dass sich bei anderen die Erziehung schon sehr geändert hat. So dürfen die Freundinnen meiner Tochter meist nicht mal mehr allein zur Schule gehen und als es hieß, dass eine Klassenfahrt ansteht, war es für die ein oder andere Mutter die reinste Katastrophe. Manchmal wünsche ich mir, meine Kids könnten ihre Freiheit noch viel mehr mit Freunden genießen. Der Ernst des Lebens und die 10000 Regeln kommen noch früh genug.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
12 Antwort
@Lilla_My siehst du, vergessen. Wenn ich die Kindheit meines Mannes mit dem der Kinder vergleiche, absolut krasser Unterschied. Mein Mann wurde als Kind morgens um halb sechs zum Brötchen holen geschickt. Und wenn er sich weh getan hatte, kam nur, "Du weißt ja, wo der Arzt ist." Liebe??? Absolutes Fremdwort. Ne Tracht Prügel, Ja klar, jederzeit gerne willkommmen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
13 Antwort
zum thema schule... da finde ich es in deutschland ziemlich unterirdisch muss ich sagen. also auch von dem WIE vermittelt wird. kann mich noch an meine schulzeit erinnern der richtige weg..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
14 Antwort
Solange die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln. Wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel. Genau das Zitat, ist das, was ich mir immer zu Herzen nehme. Zeig Ihnen Anfangs, was im Leben wichtig ist. Und dann lass sie frei, auch wenn es weh tut und oftmals bittere Wunden geben wird. Was Lilla_My sagt, kann ich nur unterstreichen. Schule hat sich leider extrem zum negativen gewandelt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
15 Antwort
@Einzelstueck das zitat ist wunderschön! muss mal wieder den propheten von khalil gibran lesen! ein tolles buch.. erinnerte mich grade wieder daran :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
16 Antwort
@Lilla_My und es ist soooo wahr.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
17 Antwort
@Einzelstueck ja, das sagt wirklich viel aus!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2013
18 Antwort
Kinder waren früher noch Kinder u.heute sind sie quasi Waren in der Gesellschaft.Mit ihnen wird bald überall Geld eingetrieben, genau wie mit Müttern auch.Früher war eine Mama noch was wert in der Gesellschaft, wenn sie ihre Kinder liebevoll u.fürsorglich zuhause grosszog.Heute heisst es am besten gar keine Muttergefühle aufbauen u.abschieben in Betreuung bzw.in Pflege.Ist ja eh Jacke wie Hose von Krippe bis Seniorenheim.Früher hielten Familien auch zusammen u.heute Scheidungen ohne ende.Dabei ist es das wertvollste überhaupt für ein Kind in einer Familie aufzuwachsen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2013
19 Antwort
ich kann auch nur sagen, dass sich, wenn ich von meiner Erziehung und der meiner kurzen ausgehe, auch nix groß unterscheidet..rumgebrülle oder prügel gabs bei meiner Erziehung nich..sowas haben meine Eltern nie gemacht, auch wenn sie selber ggf ma ne ohrfeige als Kind bekommen haben...und auch meine Großeltern, bei denen ich oft in meiner Kindheit war, haben nie rumgebrüllt oder die Hand gegen uns erhoben..im Gegenteil..sie waren/sind sehr liebevolle Großeltern, auch wenn sie damals ggf selber mit prügel groß geworden sind und evtl. auch ma die Hand gegen ihre kinder erhoben haben, weils evtl. "früher einfach so war" und meine Geschwister und ich hatten auch recht viele Freiheiten..aber eben immer unter der Bedingung das zuerst das wichtige wie schule und co erledigt is..wir durften schon viel und meine Eltern, grade auch mein vater, hat schon viel gemacht, was
gina87
gina87 | 04.06.2013
20 Antwort
andere womöglich nich ma eben so machen würden...der fuhr uns ja sehr oft irgendwo hin..zur Disco oder so..legte sich dann ins Wohnzimmer und wartete aufn anruf, um uns wieder abzuholen, wo er dann mitten in der nacht oder teilweise auch morgens losfuhr um uns irgendwo wieder abzuholen usw..freunde waren und teilweise sind immer willkommen, auch wenn wir, bis auf meinen bruder, gar nich mehr zuhause wohnen.. jetzt letztes we hat meine schwester ihren freund mit ner party zu seinem Geburtstag überrascht, die mit insgesamt 12 Leutchen dann im garten meiner Eltern stattfand mit grillen und co..das war oft oder eigentlich immer so, dass sich viel bei uns zuhause getroffen wurde, auch wenns bei anderen die Möglichkeit auch gegeben hätte..und die arbeit, und wenns nur das spülmaschine ausräumen oder so is , haste ja trotzdem irgendwo..daher sahen und sehen wir sowas auch nie als Selbstverständlichkeit an und revanchierten uns dann auch mal bei ihnen
gina87
gina87 | 04.06.2013

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

Früher aus der Kita abholen
01.08.2011 | 13 Antworten
Schwanger früher und heute
20.07.2011 | 11 Antworten
Eisprünge auch früher?
07.10.2010 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Mamiweb

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading