Tagesmutter Eingwöhnung - Tipps

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.09.2015 | 7 Antworten
(happy00) Hallo liebes Forum,
wir sind grade bei der Eingewöhnung meiner Tochter (12 Monate) bei der Tagesmama und irgendwie klappt es so garnicht.
Meine Tochter kennt bisher eigentlich nur uns Eltern und war alle paar Wochen mal mit Oma und Opa "alleine" (spazieren, mal 2 Stunden spielen o.ä.). Das ging aber immer gut! Vor ca einem Monat war sie, da ich jeden Tag 8 Stunden und mehr weg war, alleine mit ihrem Papa, und das hat ebenfalls super geklappt.

Wir haben heute den 5. Tag. Dort ist sie gerne mit den andern (zwei ander Mädchen die etwas älter sind) und die Tagesmutter ist wirklich eine liebe, sie lässt sich auch von ihr auf dem Arm nehmen usw. Aber sobald ich rausgehe ist riesen Theater, und das kenne ich sonst nicht (ich war noch nie lange weg, bloß mal kurz aus dem Raum). Sie lässt sich nicht beruhigen, kein Keks, kein Kuscheltier, keine Zahnbürste (sonst Favorit) hilft.

Gibt es noch irgendwas, dass ich es ihr erleichtern kann?Tipps?

Wie würdet ihr es denn machen ---- am Dienstag soll ich sie das erste Mal für ca 30 Minuten komplett dort lassen um zu schauen ob sie sich beruhigt. Aber ich glaube da irgendwie nicht dran. Sie ist danach immer ganz fertig mit den Nerven und brauch ewig um wieder runterzukommen.
Morgens freut sie sich aber wenn wir hingehen. Abends erzähle ich ihr auch, dass wir morgen wieder gehen usw usw. Denke schon, dass ich sie ganz gut darauf vorbereite. HAben auch ein "Tagesmutter-Buch", aber sie ist noch etwas klein um es zu verstehen.

Ist es in dem fall besser die Kinder wirlich schreien zu lassen? Das musste meine Tochter noch NIE, also wirklich nie. Deswegen regt es sie furchtbar auf, wenn sie dann mal weint.

Ich finde es so schade, habe mir das irgendwie einfacher vorgestellt, da sie so gerne mit Kindern zusammen ist.

Freue mich sehr über Erfahrungsberichte und Tipps.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich habe das gleiche mit meinem Sohn 14 Monate in der Kita durch. So lange ich da war alles gut aber Solbad ich nur den Raum verlassen habe oder Andeutung dazu mache Riesen Theater!! Auch das gleiche mit der Erzieherin, wickeln, trösten alles kein Thema ... Das Ende vom Lied war heute nach 8 Wochen der Eingewöhnung die fehl schlug. Habe ich ihn wieder raus genommen. Ich Hoffe bei euch läuft es anders!!! Lass ihr noch Zeit. Ich kenne es nur von der Kita und da sagt man die richtige Eingewöhnung dauert 4-6 Wochen. Wenn sie noch nie von euch getrennt war kann es sein das sie einfach länger braucht um sich auch ohne dich sicher zu fühlen. Gib ihr einfach noch Zeit fünf Tage ist nicht viel. Kopf hoch!!
melina87
melina87 | 18.09.2015
2 Antwort
also bei uns ging die eingewöhnung bei beiden kindern nicht gut, wenn ich das gemacht habe. eindeutig ein papa-job. brachte papa sie hin, trauten sie sich viel mehr, mit tagesmutter und anderen kindern zu interagieren. wenn papa ging, motzten sie häufig nur kurz und waren dann abgelenkt. wenn ihr die möglichkeit habt, lass sie mal vom papa bringen. viel erfolg!
ostkind
ostkind | 18.09.2015
3 Antwort
Danke ihr beiden! Ich denke mit Papa das werden wir definitiv ausprobieren, ich hoffe soo es fällt ihr dann leichter. Ich habe 7 Wochen zeit zur not nehme ich mir die auch länger!) Nur meinte die TaMu schon, dass die andern Kinder 1-2 Wochen brauchten ... Ich möchte das ganze soo gerne ohne stress angehen, aber wenn ich an dienstag denke, dass ich sie dort lassen soll, dann wird mir schlecht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2015
4 Antwort
Vor sieben Jahren haben wir unsere Tochter mit einem Jahr auch zu einer Tagesmutter gebracht, die ersten zwei Wochen waren auch anstrengend. Allerdings haben wir es von Anfang an direkt eine std. Da gelassen und ich bin gegangen nicht nur aus dem Raum damit sie sieht Mama ist jetzt wirklich weg. Und nicht wenn ich schreie ist sie gleich wieder da. Die ersten Tage waren anstrengend aber dann hat es jeden Tag besser geklappt. Wir haben das allerdings auch sehr konsequent durch gezogen, mir hat das Herz geblutet aber ich wusste irgendwann muss ich und auch sie mehr los lassen.ich hatte immer ein schlechtes Gewissen auf der Arbeit usw. Aber nach ner std. Hatte sie sich immer beruhigt und sich auf die anderen Kinder eingelassen. Nach sieben Jahren kann ich nicht sagen das es ihr in irgendeiner weise geschadet im Gegenteil, sie kann sich besser auf andere Kinder einlassen und ist neuem gegenüber aufgeschlossener. Sie ist die beste in der Klasse und wir als Eltern haben ein super Vertrauensverhältnis so wie man es mit einer sieben jährigem haben kann und sie vertraut uns und weiß wir würden sie niemals alleine lassen oder in Stich lassen. Also nach unserer Meinung alles richtig gemacht auch wenn die erste Zeit damals bei der Tagesmutter hart für uns alle war. Hat sie sich nach 4wochen gefreut dort hinzugehen und mit den anderen ihren "Freunden" wieder zu spielen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2015
5 Antwort
Upps es sollte nicht es heißen sondern sie.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2015
6 Antwort
*lächel* Wenn Dir schon beim Gedanken schlecht wird, lass es echt den Papa machen ;-) . Die Maus muss nur merken, dass Du der TaMu vertraust, dann klappt das! Übrigens sind 5 Minuten Geschrei recht normal, länger sollte es aber echt nicht dauern-darum bin ich gegen Hau-Ruck-Verfahren. Ihr macht das schon ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2015
7 Antwort
Danke :- ( Heute war ich nur im Nebenzimmer und nach 20 minuten dauerbrüllen haben wir aufgegeben. Dann ist ab montag der papa dran. Schnief^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2015

ERFAHRE MEHR:

Tagesmutter trotzdem bezahlen?
29.05.2012 | 43 Antworten
wird tagesmutter weiterhin bezahlt?
27.12.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading