Erfahrungen Eingewöhnung Kita

shila160301
shila160301
19.05.2009 | 6 Antworten
Hallo liebe Mamis !

Meine Maus geht seit 14 Tagen in die Kita (Eingewöhnungsphase). Sie ist jetzt 1 Jahr geworden und tut sich echt schwer mit dem Kindergarten.
So lange, wie ich dabei bin, geht´s ja, aber sobald ich mich verabschiede, fängt das große Geheule an. Mittler Weile bleibt sie ca. 1 1/2 Std. alleine und heult tatsächlich die ganze Zeit durch. Das Weinen beschreiben die Erzieherinnen nicht als hysterische Schreikrämpfe, aber sie ist schon ziemlich fertig, wenn ich sie wieder abholen komme.
Das weitere Problem ist (denke ich zumindest), dass sie es bis jetzt gewohnt war zu hause vormittags immer noch mal zu schlafen, das geht jetzt in der Kita natürlich nicht und sie führt einen regelrechten Kampf mit der Müdigkeit. Da sie so kaputt ist, will sie natürlich auch kein Mittag mitessen .. .. am liebsten erst mal nach hause und ins Bett !

Alles in allem bin ich ziemlich verzweifelt. Ich hab das Gefühl, dass meine Kleine echt leidet - aber es hilft ja nichts, ich muss wieder arbeiten gehen !

Von der Kita bin ich positiv überzeugt und denke, dass sie da gut aufgehoben ist. Nichts desto trotz mache ich mir jeden Tag schwere Vorwürfe, wenn der Zwerg so leiden muss.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit der Eingewöhnung und wer hat auch so "schwierige" Kids gehabt ? Wird das "Leiden" noch lange dauern oder gewöhnt sie sich irgendwann doch ? Bin über jeden Ratschlag und jede Erfahrung froh.

Danke Euch und LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
wir haben unseren Tagesrhtmus geändert,
als wir den Platz hatten. Ich steh jetzt immer um 6 Uhr mit ihm auf, da wird er wach und dann frühstücken wir ne kleinigkeit. Um 9 Uhr wird in der Kita gefrühstückt und dann frühstücken wir auch richtig. Dann bring ich mit ihm zusammen das Geschirr weg und so weiter ... dann beschäftigen wir uns mit spielen, rausgehen oder Musik hören oder so ... mittags um 11, 30 Uhr gibts mittag, dann Zähne putzen, waschen und ab in die Heia und dann um 14 Uhr aufstehen, Brei essen und so weiter ... So ist der Tagesablauf in der Kita, wo er ab September hingehen wird. Ich hab meinen kleinen quasi so trainiert und das klappt wunderbar. Ich denke, das sagte auch schon die Leiterin in der Kita, dass er im September keine Probleme haben wird, weil wir das ja jetzt schon so handhaben wie es in er Kita auch gemacht wird.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.05.2009
2 Antwort
******
Du mußt echt stark bleiben. Mir hat es auch immer was das Herz zerrissen wenn meine Mädels so geweint haben. Aber diese Phase geht vorbei. Ich glaube es gibt kaum ein Kind das von Anfang an da rein geht und alles ist supi ...
lottchenhh
lottchenhh | 19.05.2009
3 Antwort
@racingangel
Der Tagesablauf in unserer Kita sieht genau so aus und wir hatten eigentlich auch vor, die Kleine vorab auf einen solchen Tagesrhytmus einzustellen. Da sie den Platz erst zum August bekommen sollte, wollten wir zu ihrem 1. Geburtstag damit anfangen. Nun haben wir aber Anfang April die Info bekommen, dass schon zum Mai ein Platz frei wird und somit war die ganze Planung hinfällig ... Aber grundsätzlich finde ich das eine tolle Idee, die Zwerge schon mal daraf vorzubereiten. Ging bei uns ja leider nicht wirklich. LG
shila160301
shila160301 | 19.05.2009
4 Antwort
re
Unserer Kindergarten ist auf die bürfnisse von kleinen kinderern eingestellt, Sie haben kleine Betten sowie kuschelecke und ein Traumzimmer mit Musik zum schlafen. Hast du dich umgschaut wie es aussieht ob deiner überhaupt für ein einjähriges Kind geeignet ist.Nicht nur die Ausstattung sondern auch die Erzieheranzahl sowie die Gruppengröße spielen da eine Rolle.unsere eingewöhnung hat 6 Wochen gedauert, waren aber nur 2 Tage am anfang drin. LG
deideria81
deideria81 | 19.05.2009
5 Antwort
@deideria81
Wir haben uns die Kita vorher genau angeschaut und sind soweit zufrieden. Wir gehen auch davon aus, dass sie für 1-jährige gut gerüstet ist - soweit wir das beurteilen können. Der einzige Nachteil ist, dass momentan mehr als die Hälfte aller Kiddis in der Gruppe schon größer sind. Die "Großen" wechseln jetzt im August in die große Gruppe. Somit ist es momentan ziemlich wuselig und laut in der Gruppe und damit kommt unsere Maus - habe ich das Gefühl - ziemlich schlecht zurecht. Wir sind eigentlich ein eher ruhiger Haushalt und ich glaube die Lautstärke und das Gewusel ist sie einfach nicht gewohnt und es macht ihr ganz schön zu schaffen. Wie gesagt, eigentlich sollte sie erst im August gehen, aber nun wurde der Platz schon zum Mai frei ... ... was an sich gut ist, denn ich hätte normaler Weise schon zum Anfang Mai arbeiten müssen ... und bis August ohne Geld wäre ein arges Problem geworden !
shila160301
shila160301 | 19.05.2009
6 Antwort
re
Meine Tochter bleibt mit 4 weiteren 3 Jährigen Kinder in der sogenannten Kleinkindergruppe zugpferde gebraucht, das heist das sich die kleineren Orientieren können. Meine das die eingewöhnung je nach Kind anders dauert, einige gehen rein und vergessen die Eltern einfach und andere brauchen halt eine längere Abnablungszeit. Wünsche euch viel Glück und Durchaltevermögen. LG
deideria81
deideria81 | 20.05.2009

ERFAHRE MEHR:

Wie viel kostet eine Kita/ein KiGa?
28.05.2012 | 23 Antworten
Eingewöhnung Kindergarten
26.03.2012 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading