Keine Krabbelversuche

lielie
lielie
09.02.2014 | 17 Antworten
Ahh liebe Mamis ich bin so verzweifelt, meine kleine ist 10 Monate und karbbelt trotz KG noch immer nicht schiebt sich nur nach hinten und kann sich um sich herrum drehen, sie ist so unausgeglichen, bin fix und fertig mit den Nerven, seit 8 Wochen ist es kaum noch aus zuhalten, und irgendwie kommt es mir so vor als wenn mein Kind das einzige ist was sich nicht fortbewegen kann, Sprüche wie ihr müsst ihr das Krabbeln zeigen oder ach tut mir ja so Leid ... kann ich nicht mehr hören ;-(, also wer kann mit nützliche Tipps geben, hat vielleicht selbst einen kleine(e) Krabbelverweigere zuhause???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Danke für Euren lieben Antworten/Ratschläge.... wir kämpfen uns durch :-)
lielie
lielie | 10.02.2014
16 Antwort
Ich kann dir da auch nur einen osteopathen nahe legen. Ich geh mit unserem kleinen jetzt schon, weil er immer wie ein kleines Fragezeichen da lag... Daher den Kopf immer irgendwie auf seine Lieblingsseite gedreht hat und dadurch ja einen total schiefen Kopf bekommt. Eingeklemmt war nix aber sie hat ein paar verspannungen lösen könnenund seid dem ist er viel entspannter, dreht den Kopf freiwillig auf die andere Seite und versucht sich langsam auf den bauch zu drehen... Aber er ist zum Glück auch ein relativ entspanntes baby. Versuchs einfach mal...
delila
delila | 10.02.2014
15 Antwort
Mein Cousin hatte auch starke Probleme mit dem Krabbeln. Mit 11 Monaten ist er nur gerobbt. Anschließend wurde er von einem Osteopathen eingerenkt und somit die Blockade gelöst. Am gleichen Tag lernte er das Krabbeln und schon wenige Tage später konnte er laufen. Ähnlich ging es dem Kleinen einer Freundin, bei ihm wurde das KISS-Syndrom diagnostiziert. Also ich würde wirklich mal zum Osteopathen gehen. Es schadet ja nicht :-)
Lula1111
Lula1111 | 10.02.2014
14 Antwort
Eine Bekannte war mit ihrer Kleinen beim Ostheopathen, als sie mit einem Jahr immer noch nur saß. Krankengymnastik hatte nichts gebracht, Kinderarzt wusste auch nicht weiter. Der Ostheopath löste eine Blockade. Zwei Tage später krabbelte sie, eine Woche später fing sie an zu laufen. Als ob sie nur darauf gewartet hätte. Muss nicht immer so sein, würde ich aber mal ausprobieren.
76Katrin
76Katrin | 10.02.2014
13 Antwort
Genau jedes hat sein Tempo meiner konnte mit 10 Monaten gerade mal Robben mit 13 Krabbeln u 17 1/2 laufen wenn du in Behandlung bist mit kg ist doch alles Ok u weist dass dein Kind gesund ist ich fand das beimersen Kind besonders schlimm da viele dachten man wäre unfähig mit seinem Kind umzugehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2014
12 Antwort
Meine kleine hat erst mit 10monaten angefangen zu krabbeln.davor sass sie auf ihrem popo u wollt bedient werden hatte keine Lust sich auf Bauch zu drehen o zu strecken um an Spielzeug zu kommen jeder Anreiz zum krabbeln wurde mit wütenden schreien quittiert. Dann mit 10mon krabbelte nun doch.mit 11zog sich an Möbeln hoch.mit 12 lief sie.mit 13 fing an zu sprechen nun 2, 6 Jahre plappert wie ein Wasserfall.geht Treppe hoch u runter im wechselschritt. Ist feinmotorisch sehr gut entwickelt.nur der trotzton wenn was will o nicht will ist geblieben.Fazit: jedes Kind hat eigenen Rhythmus u antrieb.
crispy1984
crispy1984 | 09.02.2014
11 Antwort
@lielie Ich habe nicht gemeint, dass es nicht anstrengend ist. Ich wollte dir nur eine andere Sicht aufzeigen :).
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.02.2014
10 Antwort
Meine püppi wird jetzt am 20. 14 monate.. sie kann weder krabbeln, noch laufen, geschweige denn überhaupt stehen.. sie zieht sich bis sif die knie hoch, stellt auch einen fuss auf, aber das wars auch schon wieder.. das fuss aufstellen macht sie auch erst seit kurzem.. was sie jetzt auch erst seit 3/4 wochen kann, sich allein hinsetzen. . Soll dir mal verraten wie sie sich fort bewegt? Die rutscht aufm popo .. das sieht so lustig aus :D Mir wird auch immer wieder gesagt "wie sie kann das noch nicht?" Und das ich ja unbedingt was tun sollte - schliesslich wäre sie ja schon 13 monate.. aber weisste, mir geht das so am popo vorbei.. sie hat eben ihr eigenes tempo.. Also mach dir kein kopf - das wird schon :)
yvi1981
yvi1981 | 09.02.2014
9 Antwort
@mara_olivia ok das wollte ich mal hören
lielie
lielie | 09.02.2014
8 Antwort
@Maulende-Myrthe Danke für Deine tollen ehrlichen Worte! Ich werde versuchen etwas ruhiger zu werden, leider weiss man erst wie viel Nerven es kostet wenn man betroffen ist..... ab April muss sie zudem in die Krippe und es wäre schön wenn sie vor anderen Kindern auch mal "flüchten" könnte :-), ich glaube nicht das es mir wichtig ist was andere sagen oder denken, mir ist es wichtig das mein Kind vorran kommt und wir alle entspannt in den Tag kommen....
lielie
lielie | 09.02.2014
7 Antwort
hab nur den tipp: geduld... mein kind krabbelte erst mit 13 monaten... lief mit 15/16 monaten. setzte sich mit 12 monaten auf. und es ist ein schreikind, also unausgeglichen auch. kopf hoch, irgendwann ist alles gut.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.02.2014
6 Antwort
Na ja, also, was andere sagen, sollte dir mal herzlich egal sein. Lernaufgabe Nummer eins für dich. Und wie ace09 schon sagte, wenn sie keinen Anreiz hätte, würde sie es nie lernen. Aber sie scheint ja mit der Situation nicht so wirklich zufrieden zu sein, also wird sie versuchen, etwas an der Situation zu ändern, indem sie mehr Arbeit investiert, sich fortzubewegen. Ob das Krabbeln oder was anderen sein wird, wird sich zeigen. Grundsätzlich finde ich es nicht dramatisch, dass sie mit 10 Monaten noch nicht krabbeln kann. Es gibt genügend Babys, die das später oder gar nicht lernen und gleich laufen. Das Kind einer Freundin hat mit 15 Monaten angefangen, sich überhaupt fortzubwegen, selbst fürs Hinsetzen war sie zu bequem. Nun ist sie 20 Monate und läuft seit zwei Wochen. Alle Welt hat ihr erzählt, dass da was nicht stimmt, aber sie hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und hat es locker genommen. Und jetzt ist alles gut. Lernaufgabe Nummer zwei: Dein Kind lernt im eigenen Tempo und aus eigenem Antrieb und nicht, weil du das möchtest. Also lass die Kontolle los und nimm es so hin, wie es ist. Dann wird vieles leichter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.02.2014
5 Antwort
@ostkind nein ich muss sie hin setzen, aber sie sitzt dann schön gerade und das klappt auch schon für ihre Verhältnisse eine ganze Weile, ja und meckern muss sie leider ab und zu mal... ist aber trotz allem Nervtötend :-) drückt mir mal die Daumen das es schnell vorbei ist, soll sie mir endlich die Bude auseinander nehmen, dann gibts den nächsten Grund zum Jammern ;-)
lielie
lielie | 09.02.2014
4 Antwort
@lielie na sitzen ist doch super. setzt sie sich schon selber auf? keine sorge, das wird. und mein zwerg konnte sich auch mit gestreckten beinen hochziehen lass sie mal machen und ausprobieren. im sitzen kannst du super fingerspiele mit ihr machen. und nicht bei jedem meckern gleich auf der matte stehen. manchmal schimpfen sie einfach wütend vor sich hin und dann haben sie plötzlich doch was neues geschafft. natürlich nicht spieß schreien lassen.
ostkind
ostkind | 09.02.2014
3 Antwort
Ihre Unausgeglichenheit wird zur Motivation werden es hinzubekommen :).
ace09
ace09 | 09.02.2014
2 Antwort
@ostkind nein sie versucht sich immer an ihrer Spielkiste hochzuziehen, das Problem sie zeiht die Knie nicht ran, sieht lustig aus...., hilft ihr aber nicht weiter momentan sitzt sie super gerne, möchte nicht mehr auf dem Bauch oder Rücken liegen...ach es ist zum Mäuse melken, ich werde so neidisch wenn ich andere Kinder in dem Alter sehe die bewegen sich alleine erkunden die Räume und meine liegt wie ein Fisch auf dem Boden und schimpft ohne ende
lielie
lielie | 09.02.2014
1 Antwort
meine große ist erst nicht gekrabbelt, soindern hat mit laufen angefangen. mit 6mon lief sie an der hand, mit 10monaten frei. sie hatte halt immer einen dummen gefunden, der mit ihr an der hand läuft und hat es deshalb nciht eingesehen, sich beim krabbeln abzumühen. das mit dem unausgeglichen kenne ich von meinen beiden kindern. die waren auch häufig frustriert, als sie scih ncoh nciht selber fortbewegen konnten und änderte sich dann schlagartig mit dem selbständigen laufen/krabbeln. macht sie denn tippeltappelschritte an der hand? vllt bestärkst du sie dann eher in der bestrebung, laufen zu lernen?
ostkind
ostkind | 09.02.2014

ERFAHRE MEHR:

10 Monate und gar keine Krabbelversuche?
11.07.2010 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading