Hilfe,bin am verzeifelt

Nika5
Nika5
18.02.2011 | 15 Antworten
Hallo,

Mein Kleiner ist seit heute 20 Wochen alt und ich stille ihn voll. Er streikt seit ein paare Tage zum erste mal an die Brust.Wenn er schreit vor hunger wie immer, dann wollte ihn stillen, plötzlich will er gar nichts an die Brust trinken und schreien wie am spiess, dann gebe ich auf , er schreit und schreit(er lässt nicht beruhigen), wieder erneut versuchen ihn stillen, das klappt wieder nicht, streik.. Es wird Tag zu tag schlimmer .. Ich weiss nicht mehr, was er hat.. schub oder zähne?Ich will nicht abstillen .. das macht mir sehr traurig.

LG anika (gehörlos)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
kristina
so das aus der brust luft raus kommt habe ich nicht gemeint.ich habe wohl ahnung vonn stille das kannst du nicht beurteilen weil du mich garnicht kenn. sry das ich das falsch verstanden habe. aber deswegen brauchst du mich nicht gleich so anmachen.habe selber 2 kinder gestillt und das bis zu einen jahr . und das die milch nicht sdso einfach weg geht mann da hast du aber keine ahnung natürlich kann die milch weggehen es ist zwar nicht von heute auf morgen aber es wir immer weniger
scottygirl
scottygirl | 18.02.2011
14 Antwort
is ja net schlimm
dafür sind wir ja alle da um zu helfen und unser wissen weiter zu geben :-)
wonny1980
wonny1980 | 18.02.2011
13 Antwort
hallo
das ist de brust-schimpf-phase. bleib weiter dran, und füttere sie bloß nicht zu! das hatten wir auch, da sind ihr aber die zähne eingeschossen! ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2011
12 Antwort
@scottygirl
du hast aber auch von nix eine ahnung, sorry! vom stillen kommt da luft raus? und es geht die milch nicht so einfach weg!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2011
11 Antwort
hi ihr
sry habe das wohl ein wenig falsch verstanden
scottygirl
scottygirl | 18.02.2011
10 Antwort
@scottygirl
Ein Stillstreik hat nix mit satt werden oder nicht satt werden zu tun. Unheimlich viele Kinder machen das mal durch. Sie trinken nur noch das notwendigste - halt das was sie "zum überleben" brauchen. So ein Stillstreik kann wenige Tage oder auch ne Woche andauern. Solange keine Mangelerscheinungen auftreten ist alles OK. Augenmerk sollte in der Zeit besonders auf die eigene Brust gelegt werden, damit es nicht zu einem Milchstau oder einer Brustentzündung kommt LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.02.2011
9 Antwort
sowas
finde ich persönlich völliger quatsch wird vom stillen net satt... wenn ein kind gestillt wird wird das kind so oft angelegt wie es bedarf hat... um so mehr es bedarf hat um so schneller ändert sich auch die milch um das kind zu sättigen... klar is man da halt alle halbe std nur am stillen aber solche zeit vergeht wieder schnell denn die brust hat keine pause
wonny1980
wonny1980 | 18.02.2011
8 Antwort
@zwergenmamilein
Ja, verdammt!!! Entschuldigung, Nika5!!! Bei der La Leche Liga kannst du dich aber auch per e-Mail beratern lassen.
Backenzahn
Backenzahn | 18.02.2011
7 Antwort
hi du
naja so schade wie es ist aber vielecht wird er gerade nicht satt und will mehr naja aber ich würde drann bleibben wenn dir soviel dran liegt.vielecht hat er auch bauchschmerzen und er zieht zu viel luft raus, opder hast du mal geguckt ob du noch milch hast vielecht weint er/sie ja deswegen zähne können es auch sein mhh naja es kann vieles sein.
scottygirl
scottygirl | 18.02.2011
6 Antwort
Hier noch ein Link zu einer online.Stillberatung
http://www.lalecheliga.de/beratung.php Einfach die gewünschten Infos reinschreiben und dann Dein Problem. In der regel bekommst Du sehr schnell Antwort LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.02.2011
5 Antwort
Stillstreik
Bei einem Stillstreik geht die Ablehnung der Brust nach mehreren Mahlzeiten oder Tagen vorüber. Es kann dafür verschiedene Ursachen geben, wie z.B. Schnupfen, Mittelohrentzündung, eine Magen-Darm-Grippe oder die Rückkehr der Menstruation bei der Mutter. Manche Kinder verweigern während jeder Monatsblutung die Brust für einen Tag. Stark schmeckendes Essen, wie z.B. Knoblauch oder Pfefferminz, verändert den Geschmack der Muttermilch 8-12 bis zu 24 Stunden nach der Mahlzeit, und kann dadurch auch zur Verweigerung der Brust führen. Genauso ein veränderter Körpergeruch der Mutter z.B. durch ein neues Parfum oder Salbenapplikationen bei wunden Brustwarzen. Auch psychische Ursachen können einen Stillstreik hervorrufen. Solche Fälle wurden berichtet, wenn die Mutter wieder mit dem Arbeiten angefangen hatte, sich für längere Zeit vom Kind getrennt hatte, oder wenn die Mutter das Kind ausgeschimpft hatte, z.B. wenn es zubiss. Die Ursache des Stillstreiks kann nicht immer herausgefunden werden. Während des Stillstreiks sollte die Brust ausgestrichen oder abgepumpt werden, um die Milchproduktion aufrechtzuerhalten und damit die Brust nicht zu voll wird. Die Milch sollte dem Kind mit einem Becher statt mit einer Saugflasche gegeben werden und zur Befriedigung des Saugbedürfnisses sollte nur die Brust angeboten werden. Es soll immer wieder versucht werden, dem Kind die Brust anzubieten; Wenn die Ablehnung groß ist, kann man durchaus einen Tag Pause machen. Im Halbschlaf nehmen die Babys die Brust häufig eher an, als im wachen Zustand. Leider wird ein Stillstreik oft für ein endgültiges Desinteresse an der Brust gehalten. Wenn der Stillstreik jedoch überstanden wird, kann die Stillbeziehung noch lange beibehalten werden.
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.02.2011
4 Antwort
ja
das is nur ne phase ... mein kleiner hatte die 3 monatskoliken dazu du musst einfach stark sein ... ich bin zu hause nachher schon immer oben ohne rumgelaufen hatte den klein im fliegergriff gehalten gings garnet mehr hab ich ihn angelegt ...bei uns ging das fast 2 wochen so das theater aber danach war aufeinmal alles weg und ich hatte ne schöne stillzeit
wonny1980
wonny1980 | 18.02.2011
3 Antwort
@Backenzahn
du hast das überlesen, oder?
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 18.02.2011
2 Antwort
...
Mein Tip: Stillberaterin anrufen. Stillberatungs-Hotline: 01805-STILLEN oder www.lalecheliga.de - dort findest du ebenfalls Telefonnummern von Stillberaterinnen in deiner Nähe.
Backenzahn
Backenzahn | 18.02.2011
1 Antwort
das hatte meine kleine damals auch
ne zeitlang beim stillen.. ich habs dann nicht aufgegeben und immerwieder versucht von einer zur anderen brust irgentwann klappte es dann.. aber es war auch immer ein harter kampf... meine kleine hatte zusätzlich noch stark mit blähungen zu tun und wohl auch immer zuviel luft geschluckt.. du musst stark sein und nicht aufgebn das legt sich mit der zeit..einfach immer wieder an die brust nehmen... liebste grüße
LiLmum
LiLmum | 18.02.2011

ERFAHRE MEHR:

chronischer schnupfen
19.08.2014 | 13 Antworten
ZWERGENAUFSTAND!
27.08.2011 | 14 Antworten
HIIILLFFFEEE!
08.02.2011 | 11 Antworten
was kann ich noch tun?
18.10.2010 | 17 Antworten
Hilfe die welt bricht auf mich drauf,
18.10.2009 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading