PCOS

Heidili90
Heidili90
10.05.2016 | 9 Antworten
Hallo ihr lieben,
ich habe im September 2015 meine Pille abgesetzt und habe im 1. ÜZ einen 65 Tage Zyklus gehabt..
2 ÜZ 148 ZT
Im November habe ich die Diagnose PCOS mit Insulinresitenz bekommen :-/
Habe angefangen Metformin zu nehmen aber hat nicht geholfen.
Habe dann also Minisiton zum auslösen meiner Periode bekommen um dann mit dem ersten Clomi Zyklus anzufangen.

Hatte nun also am Freitag ZT 9 mein ersten Foli TV wo leider nichts zu sehen war...
Heute ZT 13 war ich beim 2. Foli TV und siehe da ..
Rechts wieder " nur" Bläschen und links ..
12mm Folikel <3
Schleimhaut ist bei 9, 4 mm :)

Soll jetzt am Donnerstag zum 3. Foli TV in der Hoffnung das es weiter wächst ...
Habt ihr Erfahrungen damit?
Was ist, wenn es nicht weiter wächst?
Hab ich dann trotzdem einen Eisprung?

Kann ich dem Folikel " helfen" zu wachsen ??
z.b. mit Tees?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Du schreibst...ich habe im September 2015 meine Pille abgesetzt und habe im 1.ÜZ einen 65 Tage Zyklus gehabt.. 2 ÜZ 148 ZT Im November habe ich die Diagnose PCOS mit Insulinresistenz bekommen :-/ Das sind zusammen 213 Tage für die Übungszyklen. Von September bis November sind es aber nur 60 Tage! Nach dem Absetzen der Pille wartet man erst 3-6 Zyklen ab und schaut wie es sich mit dem Zyklus entwickelt.. Und lässt sich so schnell nicht PCOS bescheinigen. Wenn man PCOS hat sollte man keine weitere Pille nehmen. Und ein Tee wird auch nicht helfen wegen der Follikel. Es gibt Mittel für den Eisprung, aber da muss man zum Heilpraktiker. Alles verwirrend
oohibiscusoo
oohibiscusoo | 11.05.2016
2 Antwort
FAKEALARM
oohibiscusoo
oohibiscusoo | 13.05.2016
3 Antwort
@oohibiscusoo erkannt und beseitigt, bitte sowas OFFIZIELL melden, du kennst den Ablauf ... ich hab es jetzt nur durch Zufall entdeckt
Solo-Mami
Solo-Mami | 14.05.2016
4 Antwort
Fakealarm ? Oh man .. wenn ich es euch beweisen kann . Sagt mir wie
Heidili90
Heidili90 | 20.06.2016
5 Antwort
@Heidili90 Bitte keine Panik bekommen .... hier hatte sich ein Fake eingeschlichen, welcher gelöscht wurde ... du bist auf keinen Fall gemeint LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 20.06.2016
6 Antwort
Danke Solo-Mami ..
Heidili90
Heidili90 | 21.06.2016
7 Antwort
Also bei mir wurde auch PCO festgestellt. Obwohl ich weder übergewichtig bin noch Diabetes habe. 2004 habe ich mich an eine Kiwu-Praxis gewandt. Ich bekam Hormone und Metformin. Nach zwei Übungszyklen war ich schwanger und habe im Sommer 2005 eine Tochter zur Welt gebracht. Im letzten Dezember habe ich erneut eine Hormontherapie gemacht, allerdings ohne die Tabletten Metformin zu nehmen. Leider klappte es nicht. Ich nahm dann wieder die Tabletten und im nächsten Zyklus war ich auch schon ss ohne Hormone zu nehmen. Das verblüfft mich immer wieder. Mittlerweile bin ich im 6. Monat und wir bekommen einen kleinen Jungen. Der Traum von einem Pärchen wird nun wahr. Metformin ist meiner Meinung nach das Wundermittel schlechthin. Es reguliert den Stoffwechsel und innerhalb kürzester Zeit hatte ich wieder meine Periode und einen Eisprung. Falls der KiWu bei Dir aktuell wird, dann frag nach Metformin. Das hilft Dir wirklich!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
8 Antwort
Ich habe auch PCO. Und am Anfang dachte ich auch, dass ich deswegen nie schwanger werden würde. Bei PCO ist es oft so, dass man lange und unregelmäßige Zyklen hat. Und dass die Schleimhaut nur ganz schwach aufgebaut ist. Aber meist kann man mittels Medikamenten die Eierstöcke ankurbeln. Oft wird da anfangs Clomifen empfohlen - was jedoch nicht so toll ist. Die Wirkung ist eher ungeklärt, außerdem macht es oft die Schleimhaut kaputt bzw. sie baut sich nur sehr schlecht auf. Und man sollte nicht mehr als 6 Zyklen Clomifen nehmen. Besser ist eine Stimulation der Eierstöcke mit direkten Hormonen durch Spritzen. Zusätzlich kann der Eisprung auch mit einer Spritze ausgelöst werden. Das hilft natürlich alles nur dann, wenn die Spermien super sind und die Eileiter auch nicht verklebt sind. Wenn das Sperma nicht so toll ist, kann man eine IUI machen. Wenn das nicht zielführend ist, weil das Sperma zu schlecht ist oder die Eileiter zu sind, kann man eine künstliche Befruchtung machen. Auch dazu wird normalerweise mit diversen Spritzen stimuliert und dann die Eizellen dem Körper entnommen. Im Labor werden dann die gewonnenen Eizellen mit dem Sperma des Partners befruchtet, dann werden die entstandenen Embryonen eine Zeit lang beobachtet und nach Absprache mit der Patientin wird dann eine bestimmte Anzahl davon der Patientin wieder zurückgegeben. Die restlichen Embryonen kann man einfrieren lassen und später verwenden. Ob und was für euch das Beste wäre, kann am besten ein Arzt in einer Kinderwunschklinik herausfinden. Keine Angst, das sind auch nur Ärzte und die machen auch nur normale Untersuchungen wie Blutabnehmen, Ultraschall etc. so wie andere Ärzte auch, also nichts Komisches. Nur untersuchen sie eben ganz viele andere Sachen im Blut als es ein normaler Gynäkologe tun würde, der nur nach 2, 3 Hormonen schaut und in Sachen Ultraschall sind sie auch wesentlich besser geschult und sehen ganz andere Dinge, die von Bedeutung sind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
9 Antwort
Ich habe auch PCO und selten regelmäßigen Eisprung gehabt. Allerdings hatte ich auch eine Hormon-Therapie, darum sind es auch Zwillinge ;-). Ohne die FSH-Spritzen wäre es bei mir auch nicht gegangen. Aber nicht nur die Stimulierung ist wichtig, PCO ist viel komplexer. Wichtig wäre abzuklären ob du insulinresistent bist, das kann man mittels Zucker-Belastungs-Test bei einem Internisten machen. PCO ist nämlich keine Krankheit für sich sondern nur ein Symptom einer Stoffwechselkrankheit. Die geht oft einher mit Insulinresistenz, Übergewicht , übermäßiger Körperbehaarung, Zyklusprobleme und nicht selten Schilddrüsen-Probleme. Das wäre das zweite was du checken lassen solltest, ob deine Schilddrüse ok ist. Aber nicht nur die Hormone untersuchen lassen, wie es die Ärzte gern tun, sondern bewusst die Antikörper, um zu sehen ob eine Auto-Immun-Erkrankung vorliegt. Am besten wäre da ein Besuch bei einem Endokrinologen oder jeweils Internisten und Hormon-Ambulanz. Es gibt schon Therapien bei PCO, z.B. Metformin, ein Mittel für Diabetiker eigentlich. Zuerst hieß es hilft vor allem den übergewichtigen, insulinresistenten Frauen, aber es wird immer klarer dass es allen Frauen mit PCO zu regelmäßigem Eisprung oder zumindest zur Verbesserung der Eizellqualität führt. Ich habe das vor der Schwangerschaft auch genommen. Es ist wirklich ein langer Weg mit PCO schwanger zu werden und es braucht viele Befunde und Geduld, aber es ist möglich. Allerdings halt meist nicht ohne Hilfe. Wenn du noch fragen hast melde dich! Viel Glück
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2017

ERFAHRE MEHR:

Stichwort PCOS und Kinderwunsch
09.07.2018 | 9 Antworten
Unerfüllter Kinderwunsch PCOS
22.03.2016 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading