nach absetzen der monatsspritze schwanger werden.

carlotta86
carlotta86
21.08.2015 | 4 Antworten
Also ich wollte mal fragen ob hier welche dabei sind, die auch etwa ein Jahr die monatsspritze genommen hat und nach absetzen Probleme haben oder hatten um überhaupt einen eisprung zu bekommen? ?? Bei mir ist es nun 3 Monate her das absetzen und ich nehme fast seit dem absetzen mönchspfeffer und Tabletten mit Eisen und so für schwangere und kinderwunsch.... hab diesen Monat auch angefangen morgens einen ovulationstest zu machen und daher weiß ich auch das gar kein eisprung vorhanden ist
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Hallo, also ich hab die 3 Monatsspritze 2 Jahre genommen. Ich muss dazu sagen das es natürlich richtig toll war weil ich an keine Pille denken musste und keine Hormonbedingten Migräneanfälle hatte. Jetzt sind es bei mir ca. 2-2, 5 Jahre seit dem ich sie abgesetzt habe und es hat wirlich lange gedauert bis mein Zyklus wieder da war. Also locker bis zur 1. Blutung hat es 1 Jahr gedauert, danach kam meine Periode auch nur ganz sporadisch so alle 3-4 Monate. Erst seit Anfang diesen Jahres hat es sich wieder eingependelt und seit ca. 6 Monaten bin ich wieder normal im Zyklus. Ich hatte soweit keine nebenwirkungen außer eine und das sind 30kg mehr auf den Hüften. :( Schöne Grüße Sandra
Sandra-N
Sandra-N | 04.11.2015
3 Antwort
Danke für die antworten. .leider hatte sie es nicht dazu gesagt das es nix für Frauen ist , die nochmal Kinder wollen....
carlotta86
carlotta86 | 22.08.2015
2 Antwort
Von der Spritze raten gute Frauenärzte generell ab, ist noch ein Kinderwunsch da. Die Spritze wirft dir nämlich Alles über den Haufen und bei manchen Frauen dauert es sogar 1 Jahr, bevor da Alles wieder im Lot ist. Also sind 3 Monate nicht gerade viel. "Nachteile Viele Frauen vertragen das Hormon der Dreimonatsspritze und die hohe Dosis nicht. Begleiterscheinungen wie Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe, Zwischenblutungen oder das Ausbleiben der Regel kommen sehr häufig vor. Ebenso oft werden Kopfschmerzen, Nervosität, Bauchschmerzen, Schwindelgefühl, Depressionen, Akne, vorübergehende Übelkeit und stärkere Gewichtszunahme beobachtet. Außerdem ist ein spontanes „Absetzen“ des Präparats – etwa im Fall von Nebenwirkungen – nicht möglich. Länger als zwei Jahre sollte die Dreimonatsspritze nur dann angewendet werden, wenn andere Verhütungsmittel nicht in Betracht kommen, da eine längere Anwendung zu einer Verminderung der Knochendichte führen kann. Es dauert unter Umständen bis zu einem Jahr, bis sich nach Absetzen der Verhütungsspritze der Zyklus wieder normalisiert und die Fruchtbarkeit sich wieder einstellt. Die Dreimonatsspritze wird nur Frauen empfohlen, die andere Methoden nicht vertragen oder nicht mit ihnen zurechtkommen. Laut Hersteller ist sie zudem nur für Frauen mit einem normalen Zyklus geeignet. Stillende Müttern dürfen die Dreimonatsspritze frühestens sechs Wochen nach der Geburt erhalten, da der Wirkstoff die noch nicht ausgereifte Leber des Säuglings belasten kann. Da die Wirkung sehr lange nachdauern kann, ist die Dreimonatsspritze für Frauen, die nur vorübergehend verhüten möchten, nicht empfehlenswert." http://www.familienplanung.de/verhuetung/verhuetungsmethoden/weitere-hormonelle-methoden/dreimonatsspritze/#c188
xxWillowXx
xxWillowXx | 22.08.2015
1 Antwort
könnte auch noch eine weile dauern
amba97
amba97 | 22.08.2015

ERFAHRE MEHR:

Kopfzerbechen nach Absetzen der DMS
25.02.2017 | 4 Antworten
ss trotz 3 Monatsspritze?
08.02.2013 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading