Wie sind die Erfolgsaussichten bei Künstlicher Befruchtung mit über 40 und wie ist die Kostenübernahme?

anit68
anit68
16.02.2009 | 9 Antworten
Wir sind beide 41 und überlegen, ob wir eine Künstliche Befruchtung vornehmen lassen sollen. Hat jemand eine Ahnung, ob auch in diesem Alter noch etwas von der Kasse (ich bin privat versicheert) bezahlt wird? Und wie sind die Erfolgsaussichten? Kennt ihr positive Beispiele zur Ermutigung?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Kostenübernahme
. . . .meine Freundin ist 41 und die private KK übernimmt die Kosten. Kommt auf euren Vertrag an. Am besten also nachfragen. Die Erfolgsausichten sind statistisch sicher nicht so gut, wie bei 25 jährigen. Aber was sind schon Statistiken. Versucht es einfach! Bei mir hat es beim 1. Mal geklappt, hatte dann aber eine Fehlgeburt. Im März wiederholen wir das Ganze. Viel Glück für Euch!!
Silek
Silek | 22.02.2009
8 Antwort
späte schwangerschaft
habt Ihr das auf normalem Wege schon versucht meine oma hat meinen vater mit 46 zuwelt gebracht. und wenn es damals schon ging wieso nicht auch heute, bei dem medizinstand. drücke die daumen
wiktoris
wiktoris | 16.02.2009
7 Antwort
künstliche Befruchtung
Hallo, leider wird ab 40 Jahre keinen Cent mehr von den Krankenkassen übernommen, weil einfach das Risiko der "Nicht-Einnistung" des Embrios größer ist als mit Mitte zwanzig. Also, ihr seit dann komlette Selbstzahler. Allerdings hat unsere Kinderwunschklinik uns Mut gemacht, weil organisch bei uns beiden alles in Ordnung war und die Chance auf 25% gesetzt, also genau so viel wie auf natürlichem Wege in diesem Alter. Die Behandlung ist emotional unglaublich belastend, aber heute nach dem 3. Versuch erwarte ich unser Wunschkind Mitte April. Also nur Mut - bin auch 41 Jahre.
Sofia04
Sofia04 | 16.02.2009
6 Antwort
.....
Ich weiß nicht, wie es in dem Alter mit der Zahlung der KK ist und wie es überhaupt bei Privatversicherten aussieht. Ich weiß nur, daß die Erfolgschancen so ungefähr bei 20 % liegen. Unser Sohn ist knapp drei, ist auch durch künstl. Befr. entstanden und bei uns hat es beim ersten mal sofort geklappt, allerdings war ich 25 und da die ganze Sache doch ziemlich mit Streß verbunden ist und man da viele Nerven läßt, weiß ich nicht, wie es in Eurem Alter aussieht. Ich wünsch Euch auf jeden Fall viel Kraft für die richtige Entscheidung...........
Silberveilchen
Silberveilchen | 16.02.2009
5 Antwort
...
soweit ich weiß, zahlt sogar die gesetzliche was dazu, die private sicher auch. frag mal nach. warum künstlich befruchten, wenn ich fragen darf?
claudia08
claudia08 | 16.02.2009
4 Antwort
künstliche befruchtung mit 40
ich bin 39 und mein mann und ich versuchen es schon einige zeit durch insimination schwanger zu werden, zu alt ist man mit 40 nicht
Sonne
Sonne | 16.02.2009
3 Antwort
Frag doch einfach mal
bei deiner Krankenversicherung nach, die werden dir da schon Auskunft geben können.
Katrin321
Katrin321 | 16.02.2009
2 Antwort
Ich hab ja keine Ahnung, aber...
...ist es selbst auf normalem Wege in dem Alter nicht schon eine Art "Problemschwangerschaft" oder sowas? Also ich finde es grundsätzlich gut, dass ihr gern Kinder haben möchtet. Hab überhaupt nix gegen überdurchschnittlich "alte" Eltern. Aber ob das so unproblematisch geht? Bin sehr gespannt auf die Antworten hier und es würde mich auch interessieren, was die Ärzte euch sagen/raten/erklären. Bin auf jeden Fall dafür, dass ihr glücklich und gesund seid, egal ob mit oder ohne Baby
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.02.2009
1 Antwort
......
ich will eujch nich zu nahe treten aber ich denke das 41 zu alt iks um noch kinder zu bekommen ich denke die kk zahlt da auch nix dazu ausserdem is es eine risikoschwangerschaft würds mir echt gut überlegen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.02.2009

ERFAHRE MEHR:

normal ss nach einer geglückten IVF
09.04.2012 | 2 Antworten
fg nach künstlicher befruchtung
28.10.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading