⎯ Wir lieben Familie ⎯

Wie sollte man reagieren?

isi_maus
isi_maus
29.08.2019 | 88 Antworten
Uns ist aufgefallen, dass eine Mutter ständig postet, wie krank sie und ihre Kinder sind.
Es handelt sich dabei um alles mögliche. Von Grippe über normale Erkältung über kleine Unfälle hin zu Magen Darm usw.
Ich bin der Meinung, dass es übertrieben ist und das die Kinder manchmal gar nicht wirklich krank sind. Hypochonder? Das war unser Gedanke. Heute Abend kam bei Stern TV ein Bericht über diese Mutter, die sich diese ganzen Krankheiten über ihre Kinder ausdachte und deswegen Pflegegeld bekam und ihren Kindern immer Medikamente verabreichte.
Ich bin verunsichert. An wen könnte man sich wenden?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

88 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Erstmal an die Mutter persönlich, wenn es nichts bringt würde ich aufgrund der Medikamenten gabe das Jugendamt informieren
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.08.2019
2 Antwort
ans Jugendamt, da solche Mütter meist psyhisch krank sind und Aufemerksamkeit wollen. Ei Gespräch mit der M;utter hat leider keinen Sinn
eniswiss
eniswiss | 29.08.2019
3 Antwort
Versteh ich jetzt nicht ganz. Die Mutter, die dir aufgefallen ist, ist die selbe wie aus dem TV oder nicht? Wenn ja, wird der Fall ja bekannt sein. Eventuell , sind das alles auch nur Placebo. Pflegegeld gibt es nicht nur auf Grund eines Hirngespinstes. Es muss eine Pflegestufe fest gestellt werden. Das dauert Monate. Man muss pflegetagebuch führen und sich vor Sachbearbeitern rechtfertigen. Das hab ich alles durch und uns wurde das abgelehnt. Obwohl mein Kind mit Schläuchen in der Brust versorgt werden musste. Ist es eine andere Mutter - Gespräch suchen. Hat das keinen Erfolg, würde ich beim Jugendamt anfragen. Die prüfen ja erstmal, bevor sie handeln.
xxWillowXx
xxWillowXx | 29.08.2019
4 Antwort
was im Fernsehen geziegt woird ist gefakt. Kein Richter würde zulassen, dass sowas ins Fernsehen kommt, schutz des Kindes,
eniswiss
eniswiss | 29.08.2019
5 Antwort
@eniswiss Bei euch vielleicht. Hier entscheiden die sirgeberechtigten, ob ein Kind ins TV darf.. Da spielt es keine rolle, ob das Stern TV ist oder rtl2.
xxWillowXx
xxWillowXx | 29.08.2019
6 Antwort
@xxWillowXx deswegen sind diese Sereien trotzdem gefakt, eine Schulfreundin vonmir ist da in der Produktion, da ist nicht echt
eniswiss
eniswiss | 29.08.2019
7 Antwort
Ich würde Dir raten, erstmal das Gespräch mit der Mutter zu suchen und nicht sofort "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen" . Es kann tatsächlich doch sein, daß die Kinder sehr anfällig sind genauso wie sie als Mama auch. Du schreibst ja "KindER", also mehrere. Vielleicht ist sie sehr gestresst und hat eine chronische Erkrankung, die solche Infekte begünstigt. Bevor man da dann voreilig die Familie irgendwo meldet, sollte man sich lieber vergewissern, was da los ist. Nur weil im Fernsehen ein Bericht über Mütter, die sogar ihre Kinder extra krank machen, läuft muß es ja bei dieser Mama nicht genauso sein. @eniswiss Echt ist das schon, nur eben oft noch durch bestimmte Musikeinspielungen und Schnitte dramatischer gemacht, damit es dann auch dementsprechend rüberkommt. Wie gesagt, einfach die Mama mal fragen, Vielleicht ist sie auch überfordert und würde sich über ein bißchen Hilfe und Unterstützung freuen. Gerade wenn man mehrere Kids hat, stecken sich diese auch oft gegenseitig an und schon sieht es aus, als wäre da ständig was.
babyemily1
babyemily1 | 29.08.2019
8 Antwort
wenn dieser Bericht diese Mutter betrifft . dann ist ja der Fall bekannt . ? allerdings . für Pflegegeld braucht man ein Pflegegrad . d.h es kommt ein medizinischer Dienst und stuft aanand eines Fragebogen / Punkteschema ein . dieser MDK kommt regelmäßig . je höher der Pflegegrad , desto öfter schaut er vorbei..meine Schwiegermutter ist Pflegegrad 2 , da kommt der medizinische Dienst pro halbes Jahr 1mal . ab Pflegestufe 3 vierteljährlich . und wenn diese Termine nicht wahrgenommen werden , dann wird das Pflegegeld erst einmal gekürzt . so einfach ist das nicht mit der Einstufung . dazu bedarf es auch ein med. Befund vom Arzt . Hypochonder ist eine übermäßige Angst vor ernsten Erkrankungen , jedes Zipperlein wird überbewertet . es gibt auch fließende Übergänge zu anderen psychischen Störungen . z. B .. es könnte auch das Münchausen Stellvertreter Syndrom sein . eine Therapie ist sehr schwierig . das betrifft hauptsächlich die Mütter . sie erfinden , täuschen , übersteigern oder verursachen Krankheiten ihrer Kinder vor , um anschließend liebevoll und aufopferungsvoll zu ``pflegen`` , die zum Teil sehr drastisch enden kann . die Kinder sind ständigen Arztbesuchen , Krankenhausaufenthalten , schmerzhaften Untersuchungen , Therapien ausgesetzt . sie wirken nach außen sehr engagiert, zeigen soziales Verhalten , eignen sich Wissen über das Krankheitsbild an und somit täuschen sie die Symptome vor . sie weigern sich , ihr Kind alleine zu lassen . sie wechseln häufig die Ärzte mit der Begründung , dass diese nicht gründlich genug gesucht und behandelt hätten .
130608
130608 | 29.08.2019
9 Antwort
= anhand
130608
130608 | 29.08.2019
10 Antwort
Nun, vielleicht sind sie einfach viel krank? Eine mir bekannte Familie ist so. Da ist dauernd wer krank und ja, es wird auch häufig gepostet. Die sind halt viel krank. Ich würde da gar nichts machen, es sei denn es wäre eine Freundin oder Verwandte. Dann würde ich sie einfach mal drauf ansprechen, ob es denn wirklich so schlimm ist. Aber bei manchen ist ein grippaler Infekt eben gefühlt eine Grippe. Kann nerven, ist aber doch deren Sache.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.08.2019
11 Antwort
hallöle ich wäre bei sowas erst mal langsam. es ist gut, dass die die augen und ohren offen hast. das schon. aber wenn man die kinder und die mutter nicht ausreichend kennt, muss man erst mal 2 sachen überlegen: denkt sie sich das zeug aus, oder sind die kinder einfach wirklich öfters krank? das müsste geklärt werden und dann muss man sich überlegen: erzählt sie das so ausführlich, weil sie einfach redebedarf hat und sich auskotzen muss, oder tut sie es weil da krankhaftes verhalten dahinter steckt? nur wie kann man das feststellen? die frage ist, kontaktiert man gleich irgendwelche behörden, kocht vielleicht eine suppe hoch, wo gar nix ist. lässt man es ruhen und es ist doch was..schwierig. die kinder sind in einrichtungen wie schule und kindergarten? könnt ihr eventuell erst mal da das gespräch mit einer erzieherin/lehrerin suchen? kennt ihr die kinder soweit, dass man sagen könnte, ob die wirklich dauernd krank sind? an die anderen: ich glaube die TE meinte diese mutter, die durch die nachrichten ging und nun auch verurteilt wurde, weil sie ihre kinder absichtlich krank machte und pflegegeld erschlich. nicht, dass die mutter im TV die ist, um die es in ihrer sache geht.
Brilline
Brilline | 29.08.2019
12 Antwort
wenn es sich nicht um dieselbe Mutter wie im TV handelt . dann wäre ich vorsichtig mit Behauptungen . so wie schon geschrieben wurde , es gibt auch Kinder oder Erwachsene , die sehr oft krank sind . wie damit umgegangen wird , ist eine persönliche Einstellung . es ist ein Unterschied , ob sie es nur postet oder ob Du mitbekommst, dass sie Medikamente verabreicht für Krankheiten , die nicht vorhanden sind . da sollte man schon ein Auge drauf werfen .
130608
130608 | 29.08.2019
13 Antwort
Ich denke auch es ist ein großer unterschied ob man mitbekommt dass Kinder wahllos Medikamente erhalten und sich der Eindruck erhärtet, dass Kinder völlig falsch oder unnötig behandelt werden Oder ob eine Mutter einfach sehr Mitteilungsbedürftig ist weil ihre Kinder einfach einen Infekt nach dem anderen haben und sie selber deswegen belastet ist und das einfach bequatschen muss. Das richtig einzuschätzen ist vermutlich sehr schwer.
Brilline
Brilline | 29.08.2019
14 Antwort
Mit dem Begriff "Hypochonder" sollte man sowieso sehr, sehr vorsichtig umgehen, finde ich. Gerade wenn man nichts Genaues weiß und vielleicht nur durch eine ""What´s App-Gruppe" oder ähnliches sowas mitbekommt. Da sollte man sich dann vorher schon mal persönlich vergewissern. Gerade bei größeren Familien häuft es sich, daß alle öfter mal eine Erkältung, Magen-Darm oder ähnliches sich einfangen. War bei uns auch so mit vier Kindern. Der eine schleppt´s an und dann geht´s rund, egal ob Magen-Darm, Läuse, Erkältung oder andere Ansteckungskrankheiten. Das man als Mama dann oft groggy ist, weil man es sich selber dann auch vielleicht geholt hat, trotzdem aber die kranken Kinder betreuen muß und selber dann nicht sich so erholen kann, wie man es eigentlich müßte ist nachvollziehbar. Daß sie sich dann vielleicht wenigstens mal austauschen möchte kann man auch verstehen. Nicht jede Mama hat auch dann Hilfe und Unterstützung. Es kann schon dann an die Substanz gehen, wenn die Kids dann reihum ständig etwas anschleppen. Dann kann es ja auch mal passieren, daß alle gleichzeitig krank sind und das haut dann so richtig rein. Und mehrere Erkältungen oder Magen-Darm-Erkrankungen im Jahr sind ja auch ganz normal, gerade bei Kindern. Auch das mal kleinere Unfälle passieren wie aufgeschlagene Knie, blaue Flecken oder ähnliches ist auch normal, je nach Alter. Und wenn sie sich wie gesagt dann auch noch gegenseitig damit "versorgen" scheint es dann so, daß dauernd was ist. Da würde ich dann wirklich erstmal die Mama persönlich ansprechen. Ich glaube es wäre nicht so toll, wenn sie dann auch noch unnötigerweise Besuch vom JA bekäme und dann auch da möglicherweise noch zusätzlichen Streß bekäme.
babyemily1
babyemily1 | 29.08.2019
15 Antwort
Hey, auffällig ist, dass sie zu sämtlichen Ärzten rennt. Unter anderem auch Fachärzte. Es ist nicht nur mir aufgefallen, sondern auch anderen. Wir haben zusammen gearbeitet. Sie war sehr oft mit ihren Kindern Zuhause. Kinder sind nicht jeden Monat krank. Das kann mir keiner erzählen. Vor allem nicht Schulkinder, die schon eigentlich vieles mitgenommen haben. Es ist auch nicht ein Kita Kind dabei. Nach außen scheint es, dass sie alles für ihre Kinder macht. Die Frage stellt sich jetzt, ob sie auch ständig Medikamente verabreicht. Ich bekomme es nicht mehr mit, da wir ja nicht mehr zusammen arbeiten. Ich hoffe, sie ist "nur" eine übervorsichtige Mutter und das Bedürfnis nach viel Aufmerksamkeit hat.
isi_maus
isi_maus | 29.08.2019
16 Antwort
Zwei Schulkinder und ein Kita Kind.
isi_maus
isi_maus | 29.08.2019
17 Antwort
@isi_maus Schön, wenn deine Kinder nicht so oft krank sind. Aber monatlich gibt es tatsächlich. Meiner zb hat ständig was. Obwohl er "schon" 4 1/2 ist und lange in Betreuung geht. Momentan wieder einen total verschleimten Husten und den Rotz. Vor 3 Wochen Magen-Darm. Scharlach auch mitten im Sommer. Ach ja. Und wir waren in den letzten 3 Monaten 5 mal im KH. Ultraschall, röntgen, häma usw. Bin ich jetzt deswegen hypochonder? Im Herbst und Winter sitzen wir nicht nur alle 14 Tage beim Kinderarzt, sondern auch Hautarzt, Allergologen, pulmologen. Es gibt tatsächlich Familien, in denen es so geht. Ich selbst bin auch auf Grund meiner grunderkrankung sehr anfällig und schlepp dann oft von Arbeit noch zusätzlich das Zeug mit. Hab ständig mal halsweh, nebenhöhlenentzündungen, Magen-Darm usw.
xxWillowXx
xxWillowXx | 29.08.2019
18 Antwort
Bei drei Kindern kann es schon sein, daß sie sogar mehrfach im Monat beim KiA sitzt. Wir hatten auch damals ein "Dauerticket". Kinder stecken sich in der Schule und im Kiga schnell mal mit irgendwas an. Und als Eltern ist man auch nicht komplett immun. Wir hatten es sogar mal so, daß unsere Kurze sich mit dem Ehec-Virus angesteckt hat und selbst unser Sohn, der damals schon nicht mehr bei uns wohnte, hat sich bei einem Besuch den Virus eingefangen. Daß sie dann auch bei drei Kindern oft dann zuhause bleiben muß, um ihre Kinder zu versorgen, wenn diese krank sind, ist doch normal. Und daß sie sich den Kram dann untereinander auch noch verteilen, das geht fix. Wie oft war es bei uns, daß der eine gerade den Mist hinter sich hatte, da fing die nächste damit an. Daß man als Mama dann irgendwann mal platt und fertig ist kann man echt nachvollziehen. Gerade bei so Dingen wie Magen-Darm. Echt schön mit mehreren Kindern. Wenn man sich den Mist dann auch noch selber einfängt und mit Magenkrämpfen zwischen Toilette und Bett hin- und herwankt, dazu dann noch eins und mehrere Kids betreuen muß, das macht Laune . Und kaum, daß der Kram weg ist, holt sich das Kind, das davon verschont geblieben ist, dann eine fette Erkältung. Und so geht´s dann oft monatelang. Dann ist mal wieder ´ne Zeitlang Ruhe, alles ist okay. Aber da dann direkt ´ne "Hypo-Mom" zu vermuten ist echt übertrieben. Sprich sie doch einfach mal drauf an. Dann weißt Du, wie es bei ihr läuft. Selbst wenn sie ständig dann Medis gibt, ist es okay. Was soll sie denn sonst machen? Medis müssen ja dann wohl sein. Und auch, daß sie mit den Kids zum Arzt geht. Schlimmer wäre, wenn sie das nicht machen würde.
babyemily1
babyemily1 | 29.08.2019
19 Antwort
Du hast ja nur ein Kind und kennst es nicht, wie es mit mehreren Kindern ist. Klar, daß dann Dein Kind nicht ganz so oft sich mit irgendwas ansteckt. Aber zuhause mit mehreren Personen nutzt man eben die gleiche Toilette, das gleiche Waschbecken und ähnliches. Man wohnt zusammen und kann sich dann natürlich wesentlich leichter mit solchen Dingen anstecken. Und wenn man Mehrfach-Mama ist, ist natürlich auch die Wahrscheinlichkeit höher, daß man mal wieder mit einem von den Rabauken ins KH fahren muß, weil sich das Kind mal wieder zuviel vorgenommen hat und gescheitert ist. -grins- Auch da ist ein Dauerabo in der Klinik nichts Besonderes. Ich bin echt froh, daß unsere Kids da nicht ganz so wild waren und wir bis jetzt um gebrochene Knochen drumherum gekommen sind. Aber andere haben nunmal nicht soviel Glück und das hat auch nichts mit Aufsichtsverletzung zu tun oder ähnliches. Ich finde es gut, daß Du Dir Gedanken machst. Machen sich in der heutigen Zeit leider nur noch sehr wenige Menschen. Aber man sollte auf jeden Fall erstmal mit den Leuten reden bevor man irgendwas in Gang setzt.
babyemily1
babyemily1 | 29.08.2019
20 Antwort
Dass die Kinder jeden Monat krank sind, das kann wirklich sein. bei uns gab es auch phasen, da saßen wir mehrfach in einem Monat immer wieder beim Kinderarzt weil wir Ping Pong mit den Infekten gespielt haben. also das allein als Grundlage zu sagen das kann nicht sein ist nicht unbedingt richtig. wichtiger wäre einzuschätzen, ob diese Mutter wirklich damit kämpft und einfach kaputt und erledigt ist weil die Kinder dauernd krank sind, oder ob sie es nur erzählt und erfindet oder die Kinder am ende absichtlich krank macht. Aber das herauszufinden ist natürlich sehr schwer
Brilline
Brilline | 30.08.2019
21 Antwort
Mehrmals im Monat können Kinder krank sein. Grade in der Kita oder Schule ist ja immer irgendwas wo Kinder sich anstecken können. Da kommt es natürlich auf die Hygiene an ob man oft Hände wäscht usw. Aber direkt jemand zu verdächtigen so eine Mutter zu sein nur weil man einen Beitrag im Fernseh gesehen hat ist etwas übertrieben finde ich. Mit einem Kind ist das ganz anders als wenn man mehrere hat da ist die Krankheitslage deutlich höher. Es ist super das du dir Gedanken machst aber informiert dich erstmal persönlich bei der Mutter und schau einfach ob sie so eine ist wo du bei dem Beitrag gesehen hast. Dafür musst du viel mehr wissen um so eine Vermutung auf zustellen.
mialinchen
mialinchen | 30.08.2019
22 Antwort
Es geht seit mehreren Jahren so, dass die Kinder ständig krank sind. Und ich weiß selber, wie es ist, wenn man sich einen netten Magen Darm Virus einfängt und es dann die ganze Familie bekommt. Wir haben auch noch andere Eltern, die auch mehrere Kinder haben und die sind nicht über 4 Jahre jeden Monat Zuhause. Kein Wunder, dass der Arbeitgeber sie damals loswerden wollte. Ich stelle mir die Frage schon länger und wir haben oft darüber diskutiert, wie das sein kann. Ich kenne niemanden, der angeblich so oft "krank" ist. Und ich finde es toll, dass sich so viele von euch in dieses Thema einklinken. Ich mache mir halt Sorgen. Auch im Gespräch mit ihr dreht sich wirklich alles nur um die Kinder und das sie krank sind. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie oft sie erzählt hat, dass sie zu irgendwelchen Fachärzten rennen muss und sie deswegen frei braucht. Meines Erachtens kann das nicht normal sein und ich werde mir was mit meinen Freunden überlegen .
isi_maus
isi_maus | 30.08.2019
23 Antwort
Es kam unter andern auch vor, dass sie mit Selbstdiagnosen um die Ecke kam und sich selber verarztet. Beispiel: Verband um den Arm bis zur Elle und eine Schlaufe zum halten, weil sie sich den Arm gestoßen hat?
isi_maus
isi_maus | 30.08.2019
24 Antwort
Vielleicht ist es ihr schon selber unangenehm, ständig beim Arzt aufzukreuzen und sie versucht dann selber irgendwas zu machen? Kann gut möglich sein. Wie wir hier schon geschrieben haben, es kann gut sein, daß bei ihnen alle naselang etwas ist. Gerade wenn man ein Kiga-Kind hat. Überleg doch mal: 6 - 8 Erkältungen im Jahr sind für EIN Kind normal. Das rechne dann mal auf 3 Kinder hoch. Das wären schon in der Familie über 20 Erkältungen im Jahr. Dazu kommen dann noch andere Erkrankungen wie z.B. Hand-Mund-Fuß , Magen-Darm, Masern, Grippe und noch andere Dinge. Da ist doch klar, daß dann fast jeden Monat irgendetwas ist. Ich weiß als Mama von einem Einzelkind kann man das nicht gut nachvollziehen. Ich fände es von Dir sehr unverschämt, da dann das JA einzuschalten, nur weil Du irgendwas vermutest anstatt sie selber mal drauf anzusprechen vorher. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn bei Dir dann das JA vor der Türe stände, nur weil Dein Kind mal häufiger krank wäre und man würde Dir dann unterstellen, es absichtlich krank zu machen? Es hört sich so an, als seid ihr eine Whats-App-Gruppe, kann das sein? Oder wer ist "WIR"? Hier wurde Dir schon mehrfach geschrieben, daß man nicht aufgrund von Vermutungen einfach mal irgendwas in Gang setzen soll. Erstmal mit der Mutter reden und wenn sich dann die Vermutungen bestätigen sollten oder ähnliches, dann kann man immer noch sehen, wie man helfen kann. Aber sozusagen hinterrücks ohne mal ein privates Wort mit ihr gesprochen zu haben das JA zu informieren und ihr dann vielleicht noch mehr Stress zu machen finde ich absolut falsch! Du weißt doch gar nicht, was wirklich ist. Wenn sie sogar zu Fachärzten geht, ist mit Sicherheit wirklich etwas, was solche Gänge nötig macht. Ein Facharzt wird nur dann nötig, wenn es der Allgemeinarzt nicht mehr "richten" kann. Es gibt halt Kinder, die haben z.B. ein schwaches Immunsystem. Das hat aber dann nicht unbedingt etwas mit Vernachlässigung oder ähnlichem zu tun, sondern ist angeboren oder durch andere Erkrankungen bedingt. Da ist es eher schlimm, wenn sie dann dadurch auch noch ihren Job verloren hat. Meinst Du das hat ihr Spaß gemacht? Das glaube ich kaum. Da dann noch hämisch zu sein von wegen "Kein Wunder . " oder "geschieht ihr recht" finde ich schon echt hardcore. Sei lieber froh, daß Dein Kind so gesund ist und Du diese Probleme wie sie nicht hast. Sie möchte sich dann austauschen und Du willst ihr dann - obwohl Du gar nichts richtig weißt - auch noch einen Strick drehen anstatt nachzufragen. Wenn Du Dir Sorgen machst, SPRICH SIE AN! HELF IHR! Aber nicht noch mehr Streß verursachen, indem Du vielleicht grundlos das JA einschaltest.
babyemily1
babyemily1 | 30.08.2019
25 Antwort
Und nochmal: Bitte nicht mit ANDEREN darüber reden, sondern mit der Mama selber! Was nützt es, mit anderen ÜBER SIE zu reden? Da wird höchstens noch mehr spekuliert und es schaukelt sich hoch, weil jeder dann irgendwo "was weiß" oder ähnliches. Sprich sie bitte SELBER an!
babyemily1
babyemily1 | 30.08.2019
26 Antwort
@isi_maus Ich finde es auch irgendwie Unverschämt. Und auch wenn icb sonst nicht mit babyemilie auf einer wällenlänge liege, gebe ich ihr hier mal voll recht. Ich hab dieses Jahr auch schon knapp 30 krankentage weg. Mein Kind an die 10. Und? Hört auf, hinter dem Rücken der Frau zu reden und sprecht sie an. Fragt sie. Führt ein ausgiebiges Gespräch und lasst euch erstmal erklären, was da Alles im Busch ist laut der Mutti. Danach könnt ihr euch ein weiteres Urteil bilden. Alles Andere ist einfach unfair. Und btw behandel ich mich selbst zb auch selbstständig bei so einiges wehwehchen. Sowas ist nicht verwerflich, solang man seine Kinder nicht wahllos mit Medikamenten vollpumpt
xxWillowXx
xxWillowXx | 30.08.2019
27 Antwort
@xxWillowXx Und ich hasse meine Autokorrektur. Wälle? Wtf
xxWillowXx
xxWillowXx | 30.08.2019
28 Antwort
sogar bis zu 12 Infekten im Jahr ist im normalen Rahmen , das sind bei 3 Kinder ca 36 Infekte . außerdem gibt es Familien , sie haben etwas aufwändigere Kinder . ich habe auch nur ein Kind . das in jungem Alter ab 4 Monate sehr häufig krank war . gefühlt dauerkrank bis ca 7/ 8 Jahre . allerdings muss ich im Nachinein sagen , weil er Asthmabelastet ist , war er anfälliger . deshalb auch so oft krank, . das betrifft auch andere Kinder , die unter Allergien oder Unverträglichkeiten leiden . und/ oder oft erst viel später diagnostiziert wird . wegen banalen Dingen braucht man auch nicht sofort zum Arzt rennen . z. B wenn sie sich den Arm gestoßen hat und einen Salbenverband drumherum macht , ist ja nichts verwerfliches . die Schlaufe ist halt etwas übertrieben . oder ein Kind mal fiebert und Ibuprofen gegeben wird . um was machst Du Dir denn genau Sorgen ? . vielleicht steht sie mit ihren Sorgen auch alleine da und muss alles alleine regeln . dann sprich sie persönlich an . alles andere ist nicht fair .
130608
130608 | 30.08.2019
29 Antwort
Ich finde es nicht unverschämt, denn es hat die Jahre über unseren ganzen arbeitsalltag beeinflusst. Und es ist jawohl nachvollziehbar, wenn ich mich mit meinen Kollegen darüber unterhalte. Wir mussten somit auch jedes Mal unseren Tagesablauf neu strukturien. Sie hat uns doch auch erzählt, warum sie Zuhause bleiben muss. Eine WhatsApp Gruppe? Ich bitte dich. Ich habe doch auch gar nicht gesagt, dass ich sofort zum JA renne. Und ich werde sehen, was man tun kann.
isi_maus
isi_maus | 30.08.2019
30 Antwort
Egal was da nun wirklich Sache ist das kann man von außen schlecht beurteilen warum sprecht ihr die Kollegin nicht selber an hat irgendeiner von euch das direkte Gespräch mit ihr gesucht sprecht sie doch mit euren Gedanken gingen an das wäre der erste Schritt in meinen Augen
Brilline
Brilline | 30.08.2019

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

Wie würdet ihr reagieren?
29.07.2015 | 43 Antworten
wie würdet ihr reagieren? ehering?
15.11.2013 | 25 Antworten
Wie würdet ihr reagieren?
19.06.2013 | 41 Antworten
Wie reagieren "eure" Arzthelferinnen?
10.04.2012 | 18 Antworten
Pipi in die Hose - wie reagieren?
05.05.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x