⎯ Wir lieben Familie ⎯

Adhs

Jasmin2019
Jasmin2019
02.08.2019 | 19 Antworten
Hallo liebe Leute. Ich bin neu hier und hoffe Kontakte zu finden :) bei meinem 5 Jahre alten Sohn wurde Adhs diagnostiziert ... er soll in 14 Tagen medikamentlös eingestellt werden :( ich habe Angst ihm Tabletten zu geben wegen all den Nebenwirkungen (METHYLPHENI TAD 10 mg ) vielleicht gibt es hier ja welche die sich mit den Tabletten auskennen LG jasmin
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich bin kein Fan von medikamentöser Behandlung bei ADHS . Hier speziell für deine Frage ein Link, der recht interessant ist und wo alles was wichtig ist drin steht. Erfahrungen damit habe ich keine .
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.08.2019
2 Antwort
https://www.test.de/medikamente/wirkstoff/methylphenidat-w1063/?focus=wslist_l890#ws.achtg
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.08.2019
3 Antwort
es kommt ja auch darauf an , in welchem Ausmaß das ADHS ausgeprägt ist . ob man es auch ohne Medikamente hinbekommt . jedes Medikament , das eine Wirkung hat , hat auch eine Nebenwirkung . Du kannst Dir auch eine fachliche Zweitmeinung einholen . wenn man eine Medikamenteneinstellung macht , dann solltest Du auch dahinter stehen . zu einer Medikamententherapie , sollte man auch zusätzlich eine Ergotherapie und Familientherapie machen , was auch ohne Medikamente sinnvoll wäre . die Kinder , die ich persönlich kenne , alle 3 Kinder haben als Nebenwirkung eine Apettitlosigkeit . Vorteil : bessere Konzentration in der Schule , können sich länger mit einer Sache beschäftigen . die beiden 15 jährigen fühlen sich `` geordneter ``, das Gefühlchaos haben sie dadurch besser im Griff . in den Ferien lassen sie das Ritalin / Medikinet weg . wie und ob es massive Spätfolgen hat , kann ich Dir nicht sagen . da müsstest Du mal betroffene Eltern befragen . es gibt auch Elterngruppen ? Alles Gute .
130608
130608 | 02.08.2019
4 Antwort
@130608 Vielen Dank für deine Antwort. Ja es ist eine echt schwere Entscheidung. Nächste Woche Donnerstag haben wir ein Termin zur Blutabnahme und ekg um zu gucken ob er überhaupt medikamentös eingestellt werden darf
Jasmin2019
Jasmin2019 | 02.08.2019
5 Antwort
Da wäre ich vorsichtig. ADHS wird oft diagnozitiert obwohl das nicht vorliegt. Und dann diese Hammer Medikamente für so einen kleinen Körper find ich schrecklich : ( Ich würde lieber eine 2te Meinung einholen um sicher zugehen.
mialinchen
mialinchen | 02.08.2019
6 Antwort
versuch es doch mal mit ernährungsänderung Zucker und weissmehl sollte komplett raus, eine klare Tagesstruktur schaffen. es gibt fast überall selbsthilfegruppen
eniswiss
eniswiss | 02.08.2019
7 Antwort
Ich würde da auch nicht unbedingt sofort mit Medis etwas machen. Sofern er noch einigermaßen zu kontrollieren ist, würde ich eher zu Ergotherapie raten. Unser großer Sohn hat auch ADHS und er kam gut mit der Ergo zurecht. Zusätzlich hat er noch Zappelin genommen, das ist ein Mittel auf pflanzlicher Basis. Dann haben wir immer sehr darauf geachtet, daß er möglichst wenig zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nimmt. Zucker ist ein Energielieferant. Wenn Du das bei Deinem Sohn alles beachtest könnte es gut möglich sein, daß er die Tabletten gar nicht braucht. Es kommt natürlich - wie auch die anderen hier schon geschrieben haben - auf die Ausprägung an. Wenn er wirklich nicht zu steuern ist und auch im Kiga einfach alles auf den Kopf stellt, so daß mit ihm kein normaler Umgang möglich ist, dann bleibt oft leider nichts anderes als eben Ritalin oder Medikinet. Wir haben diese Mittel Gott sei dank vermeiden können. Warst Du mit Deinem Junior schon mal in einem SPZ? Wo ist denn das ADHS diagnostiziert worden? Ich frage deswegen, weil gerade in der heutigen Zeit leider schnell ein lebhaftes Kind als ADHS-Kind eingestuft wird und dann auch sehr schnell eine Therapie mit Tabletten vorgeschlagen wird. Woran wurde die Diagnose denn festgemacht? Kann er sich nicht konzentrieren über einen längeren Zeitraum? Bleibt er nicht bei einem Spiel und wechselt sehr schnell? Welche Schwierigkeiten hat er genau? Oft kann man auch selber mit spielerischen Übungen zuhause die Konzentrationsfähigkeit langsam steigern.
babyemily1
babyemily1 | 02.08.2019
8 Antwort
@babyemily1 Ergo hat er auch schon seit über 2 Monate und Frühförderung seit 2 Jahren
Jasmin2019
Jasmin2019 | 03.08.2019
9 Antwort
Liebe Jasmin2019, zwei Monate Ergo sind gar nichts. Unser Sohn ging ab ca. 4 Jahre zur Ergo bis er fast 18 war. Du mußt da echt Geduld haben bis die Ergo dann auch mal irgendwann einen Erfolg zeigt. Das kann tatsächlich Monate dauern. Die Leute können ja nicht zaubern. Die erste Zeit ist erstmal Kennenlernen und Rantasten. Der Therapeut muß erstmal schauen wo die ganzen Defizite liegen, er muß ausloten was helfen könnte, das Kind muß sich an den Therapeuten gewöhnen usw. Das kann noch etwas dauern bis sich da wirklich mal eine Wirkung zeigt. Es kann sogar passieren, daß ihr auch mal den Therapeuten wechseln müßtet, falls die Chemie doch mal nicht stimmen sollte. Ist uns auch passiert und ganz normal. Wie ist das ADHS denn festgestellt worden wenn ich fragen darf? Wo liegen die Defizite Deines Sohnes denn genau? Was macht ihr denn zuhause? Hat er "nur" Probleme im Kiga oder auch zuhause bzw. im Freundeskreis?
babyemily1
babyemily1 | 03.08.2019
10 Antwort
@babyemily1 Guten Morgen. Ja ich weiß . gebe meinem Sohn alle Zeit der Welt die er braucht . wir sind jetzt seit über einem Jahr in psychologischer Behandlung haben verschiedene Therapien auch durch die meisten Defizite hatte halt zu Hause und im Kindergarten.. sehr viel unruhe . nur am bewegen.. keine Konzentration . im Kindergarten geht nichts mit ihm . er sprengt die Gruppe . ihn darf man nicht aus die Augen lassen . ärgert andere beim Spielen.. im Spielen selbst kommt er nicht rein . zur zeit läuft auch im Kindergarten ein i Antrag . wir versuchen ja alles mögliche
Jasmin2019
Jasmin2019 | 04.08.2019
11 Antwort
@130608 Guten Morgen. Ja ich weiß . gebe meinem Sohn alle Zeit der Welt die er braucht . wir sind jetzt seit über einem Jahr in psychologischer Behandlung haben verschiedene Therapien auch durch die meisten Defizite hatte halt zu Hause und im Kindergarten.. sehr viel unruhe . nur am bewegen.. keine Konzentration . im Kindergarten geht nichts mit ihm . er sprengt die Gruppe . ihn darf man nicht aus die Augen lassen . ärgert andere beim Spielen.. im Spielen selbst kommt er nicht rein . zur zeit läuft auch im Kindergarten ein i Antrag . wir versuchen ja alles mögliche
Jasmin2019
Jasmin2019 | 04.08.2019
12 Antwort
Habt ihr auch schon mal geschaut ob er vielleicht UNTERfordert ist im Kiga? Kann auch möglich sein. Gerade Kinder die unterfordert sind mischen oft die Gruppen auf, weil es ihnen einfach zu langweilig ist und ihnen die Herausforderung fehlt. Oder vielleicht wäre es ja toll für ihn in einen Sportverein oder eine Turngruppe zu gehen? Oder vielleicht eine Tanzgruppe. So daß er sich dort dann auspowern kann und - was noch dazu kommt - lernt sich an Regeln oder Vorgaben halten zu müssen. Das geht dann spielerisch und er hat dann auch noch Spaß daran. Achtet ihr auf den Zuckerkonsum? Wie gesagt ist das ein großer Energielieferant und sorgt auch oft dafür, daß Kinder überaktiv werden, wenn sie zuviel davon bekommen. Achte mal darauf wo überall versteckt Zucker enthalten ist können viel Zucker enthalten. Einfach mal auf die Inhaltsstoffe achten. Haben wir auch so gemacht und das bringt echt einiges. Was macht ihr denn zuhause damit er ausgelastet ist? Bezüglich der Konzentration: Da kann man auch sehr viel zuhause üben. Erst ganz langsam anfangen und nicht überfordern. Kindern in dem Alter haben noch keine große Konzentrationsspanne. Das darf man nicht vergessen. Sie geht höchstens knapp 10 - 15 Minuten. Da erwarten viele Erwachsene oft noch zuviel von den Kleinen. Einfach mal langsam vielleicht mit einem einfachen Brettspiel, malen, einer kurzen Vorlesegeschichte anfangen. Dann ganz langsam etwas steigern . Was für ein Antrag läuft denn im Kiga ?
babyemily1
babyemily1 | 04.08.2019
13 Antwort
wieso hast du ihn nicht in einer SVE' also einfach in anderer Betreuung?
eniswiss
eniswiss | 04.08.2019
14 Antwort
@eniswiss Was meinst Du mit SVE´?
babyemily1
babyemily1 | 04.08.2019
15 Antwort
@babyemily1 eine sonderpädagogische Einrichtung, die von kasse oder Rentenversicherung getragen wird und in der por 5 Kinder ein Heilerziehungspädagoge vorhanden ist, dort klappt es sicher ohne Probleme
eniswiss
eniswiss | 04.08.2019
16 Antwort
@babyemily1 Intergrationsantrag damit ein oder mehrere erzieher mehr stunden bekommen für ihn . weil 1:1 klappt super . nur in der Gruppe nicht. Ja werde mal nach einem Verein gucken, zuhause gehen wir viel an die frische Luft spazieren, Spielplatz, schwimmen, im Wald. Und auf den Zucker achte ich . aber noch nicht lange seit kurzem erst
Jasmin2019
Jasmin2019 | 04.08.2019
17 Antwort
@eniswiss Was ist das?
Jasmin2019
Jasmin2019 | 04.08.2019
18 Antwort
Ja, achte bitte mal wirklich darauf, daß er weniger zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nimmt. Das macht echt eine Menge aus. Haben wir bei unserem Sohn auch gemerkt, selbst heute noch. Er ist jetzt 22 Jahre und macht gerade eine Ausbildung zur Altenpflegefachkraft. Das lastet ihn wirklich aus, aber wenn er z.B. mal wieder zugeschlagen hat bei Süßigkeiten dann merken wir das auch bei ihm nach einer Zeit. Dann wird er hibbeliger. Vielleicht wäre es auch möglich, daß ihr eine Integrationskraft für ihn beantragt. Erkundige mal danach. Wäre dann auch für die Schule eine Möglichkeit wenn er dann irgendwann eingeschult wird. In einen speziellen I-Kiga braucht er - denke ich mal - nicht. Die sind ja auch nicht überall und wenn sie vorhanden sind, sind die Plätze dort ziemlich rar. Er ist ja auch schon 5 Jahre und für die kurze Zeit, die er noch im Kiga ist wäre ein Wechsel wirklich nicht unbedingt sinnvoll. Er kommt ja bestimmt nächstes Jahr in die Schule und müßte sich dann innerhalb kurzer Zeit mehrfach umgewöhnen. Das wäre dann eher suboptimal in seinem Fall. Mag er gerne Musik? Wenn ja: Viele Tanzschulen bieten für Kinder Tanzkurse an . Vielleicht wäre ja das etwas für ihn. Oder frag doch mal im Kiga nach. Oft können sie auch Vorschläge machen. Es gibt ja auch von der Caritas oder der Kirche Mu-Ki-Gruppen wo gemeinsam geturnt wird. Oder wie wäre es mit Inliner-Fahren? Wird auch oft in Kursen angeboten. Alles Dinge wo er sich bewegen und an Regeln bzw. Vorgaben halten muß. Zuhause solltet ihr natürlich auch sehr darauf achten, daß er lernt sich an Vorgaben zu halten. Eine Therapeutin hat es mir damals mal so erklärt: Laß ein ADHS-Kind in der Wüste spielen ohne Begrenzung. Was macht es dann? Es wird überall mal graben, mal hier, mal da. Mach einen Rahmen auf den Boden, setz es hinein und begrenze es. Bringe ihm bei, nur in diesem Rahmen zu graben. So kann man es sich bildlich vorstellen einem ADHS-Kind Regeln beizubringen. Es ist nicht einfach, für die ganze Familie purer Stress und eine große Belastung. Aber Du mußt ihn wirklich eingrenzen und immer wieder mit ihm arbeiten. Spielt er gerne am Computer? Dann kannst Du vielleicht gemeinsam mit ihm am Computer spielen. Es gibt da echt tolle Spiele, die die Konzentration fördern. Oder vielleicht besorgt ihr Euch eine Spielekonsole, wo dran gemeinsam gespielt wird zu bestimmten Zeiten. Vielleicht als Belohnung, wenn er sich vorher auch ausgetobt hat. Man muß da wirklich vieles ausprobieren. Mir hat z.B. damals eine Mu-Ki-Kur geholfen. Dort konnte ich neue Kraft tanken, mir wurde beigebracht wie ich auf verschiedene Situationen am besten reagieren kann und wir haben Entspannungsübungen gelernt. Auch war der Austausch mit anderen betroffenen Familien echt toll. Vielleicht wäre das ja auch was für Euch.
babyemily1
babyemily1 | 04.08.2019
19 Antwort
Wie ist denn das ADHS festgestellt worden? Vom KiA oder wer hat es diagnostiziert? Wart ihr in einem SPZ? Da kann nämlich das Verhalten Eures Sohnes mal über mehrere Tage bei einem stationären Aufenthalt beobachtet werden. Heute gibt mal leider sehr schnell lebhaften Kindern den Stempel ADHS. Ist echt schlimm geworden. Habt ihr z.B. auch eine Hochbegabung ausgeschlossen? Klingt jetzt zwar ziemlich weit hergeholt, aber wie ich schon schrieb, sind gerade solche Kinder im Kiga dann oft unterfordert und fangen dann schnell mit den anderen Kindern Stress an, weil sie eben Langeweile haben. Mit den Medis wie Medikinet oder Ritalin würde ich auf jeden Fall noch warten. Das wäre echt der letzte Ausweg. Versuch es erstmal mit Ergo, mit Sport und mit Ernährungsumstellung. Diese Medis haben echt heftige Nebenwirkungen und da sollte man dann wirklich nur drauf zurückgreifen, wenn ALLES anderes fehlgeschlagen ist und das Kind absolut "durchlädt" und nicht mehr zu steuern ist. Auch hier sind einige Ärzte leider auch oft schnell mit dabei, diese Medis zu verschreiben. Versuch bitte erstmal die anderen Dinge.
babyemily1
babyemily1 | 04.08.2019

ERFAHRE MEHR:

Adhs frage
22.03.2012 | 21 Antworten
ADS-ADHS Impulsstörung Hyperaktivität
26.08.2010 | 16 Antworten
Hund für ADHS-Kind
02.08.2009 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x