Was hilft gut bei Ohrenschmerzen, hat wer Erfahrungen?

Eisbecher
Eisbecher
22.04.2019 | 15 Antworten
Mein kleiner, nun ja so klein ist erwohl mit knappen 16 nicht mehr, aber der hat seit zwei Tagen immer wiederkehrende Ohrenschmerzen die in früh meist besser sind aber sich über den tag mehr und mehr ausbreiten - was kann man denn da tun, gibt es schöne gute und eher natürlichere Ersthilfemassnahmen die man ma tätigen kann. Er war letzte Woche mit seinen Freunden im Schwimmbad und ich habe so das Gefühl, dass das sicher damit zusammenhängt.
Danke bin offen für alle Tipps und Neuigkeiten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Auf jeden Fall zum Arzt gehen, das wäre schon mal wichtig. Dann Wärme . Auch ein Zwiebelsäckchen hilft, genauso wie ein Kamillendampfbad. Aber geht auf jeden Fall morgen früh direkt zum Arzt und laßt es untersuchen. Gute Besserung.
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2019
2 Antwort
Warum gehst du denn nicht mit ihm zum Arzt? Ohrenschmerzen gehören dringend abgeklärt.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 23.04.2019
3 Antwort
Mit 16 Jahren könnte er doch auch schon alleine zum Arzt gehen. Da MUSS man ja als Mama nicht mehr unbedingt mitgehen.
babyemily1
babyemily1 | 23.04.2019
4 Antwort
Ach, ich dachte 16Monate. Ok, sorry. Dann soll er trotzdem zum Arzt gehen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 23.04.2019
5 Antwort
Zwiebelsäckchen helfen total super. Alle 3-4h wiederholen. Ich bekomme bei meinen Kindern die Ohrenschmerzen immer so weg und renne nicht sofort zum Arzt. Kann es mir nicht leisten wegen jedem piepen zum Arzt zu rennen
MausiIn
MausiIn | 23.04.2019
6 Antwort
@Mausiln Ohrenschmerzen sollten auf jeden Fall ärztlich abgeklärt werden. Mit einer Mittelohrentzündung ist nicht zu spaßen. Ich finde es schon sehr riskant, hier von "jedem Piepen" zu sprechen. Man muß doch den Grund für die Schmerzen herausfinden. Das kann ja verschiedene Ursachen haben. Einfach selber nur herumzudoktern ist nicht immer gut. Man will ja auch nicht das Gehör des Kindes riskieren, nur weil man nicht zum Arzt gegangen ist. Lieber einmal zuviel zum Arzt als zu wenig.
babyemily1
babyemily1 | 23.04.2019
7 Antwort
@babyemily1 Ich habe so ziemlich für jede bei uns gängige Krankheit was zuhause. Und da ich quasi "alleinerziehend" mit 4 Kindern bin und keinen habe zum aufpassen, ist es eher grob fahrlässig jedes mal alle 4 mit zu schleppen und sich dort noch eher die nächste Krankheit mit zu nehmen :- ( Mittlerweile kann ich das relativ gut einschätzen. Und bei Ohrenschmerzen, wenn man schnell und ordentlich handelt, kommt es erst gar nicht bis zu einer Mittelohrentzündung. Das haben wir auch schon mehrmals erlebt. Und war auch beim Ohrenarzt, der hat es mir bestätigt und auch gesagt Zwiebelsäckchen sind sehr super bei Ohrenschmerzen.
MausiIn
MausiIn | 24.04.2019
8 Antwort
Ja, ist ja auch super. Nur sollte man Ohrenschmerzen wenn sie über mehrere Tage gehen ärztlich abklären lassen. Nur weil man mehrere Kinder hat heißt das nicht, daß man deswegen nicht zum Arzt gehen kann, wenn das Kind Schmerzen hat und dann lieber selber daran herumdoktert. Dein Kind wird sich dann bei Dir bedanken, wenn es seine Hörfähigkeit deswegen einbüßt, nur weil Du dann nicht zum Arzt gehen wolltest. Ich habe auch vier Kinder und weiß wie umständlich das sein kann. Aber trotzdem würde ich dann lieber das auf mich nehmen, als wenn ich mir hinterher Vorwürfe machen müßte, daß ich das nicht habe untersuchen lassen. Woher willst Du wissen, woher die Ohrenschmerzen kommen? Du kannst es doch selber nicht untersuchen. Ja, sie können durch Zwiebelsäckchen und andere Hausmittelchen weggehen. Es kann aber andere Gründe haben, die dann bleibende Schäden verursachen könnten. Daher lieber wie gesagt einmal zuviel zum Arzt als zu wenig. Und hier gehen die Schmerzen ja schon über zwei Tage, mal abgesehen davon, daß das nicht wirklich angenehm ist.
babyemily1
babyemily1 | 24.04.2019
9 Antwort
Außerdem werden ja von Deinen Kindern welche schon im Kiga oder in der Schule sein. In der Zeit wenn eines davon eben z.B. Ohrenschmerzen hat, lässt Du ja nicht alle zuhause und kannst dann mit dem kranken Kind zum Arzt. Oder nimmst Du dann immer alle mit?
babyemily1
babyemily1 | 24.04.2019
10 Antwort
Für mich klingt das fast wie ein sogenanntes Schwimmer-Ohr, eine Entzündung des äußeren Gehörgangs nach dem Baden. Das habe ich manchmal und ich nehme deswegen gleich vorbeugend Otodolor Ohrentropfen. Zur Behandlung, wenn man schon Beschwerden hat, kann man die aber auch nehmen. Wenn die Ohrenschmerzen aber schon länger anhalten, würde ich dringend dazu raten das ärztlich abklären zu lassen. Sowas sollte man echt nicht verschleppen. Ab zum Arzt!
lottchen87
lottchen87 | 25.04.2019
11 Antwort
Gehörgänge sind sehr empfindlich und ich würde ohne Diagnose NICHTS rein Tropfen oder auflegen, was Tropfen kann. Eine standartmittelohrentzündung wird dann regelmäßig kontrolliert und ausgesessen, so lang das Trommelfell heile ist. Also musst da auch nicht um die chemiekeule bangen. Aber abklären lassen würde ich es allemal. Kann man auch beim Kinderarzt. Muss nicht der hno sein. Es kann nämlich auch einfach sein, dass es sich zugesetzt hat. Das drückt irgendwann auch wie hulle. Da ist Zeug rein machen auch nicht gut. Lieber spülen lassen. Aber sowas kann dir nur ein Arzt sagen
xxWillowXx
xxWillowXx | 25.04.2019
12 Antwort
Also es ist ja auch keine Mittelohrentzündung sondern einfach eine Entzündung und wir haben eh auch Anraten hier denn das Otodolor genommen und das hat sehr wohl sehr gut angeschlagen und meinem Bub gehts jetzt wieder besser, er hat sich auch jetzt mal geschont und hat keinen Sport mehr gemacht bis das wirklich ausheilt. Das war mal meine Vorgabe zumindest. Sehr schön aber, dass ihr alle so besorgt seid und man sich hier auch sehr gute ratschläge holen kann, freut mich immer wieder, dass man so offen ist.
Eisbecher
Eisbecher | 30.04.2019
13 Antwort
Gut, daß es ihm wieder besser geht. Ich würde Dir aber trotzdem raten, mit einer Entzündung auf JEDEN FALL IMMER zum Arzt zu gehen. Wer hat die Entzündung denn diagnostiziert? Du selber? Finde ich ein bißchen leichtfertig dann wenn ich ehrlich bin. Wie gesagt, ich würde gerade bei Entzündungen stets einen Arzt aufsuchen. Es kann immer mal etwas zurückbleiben und u.U. kurze Zeit später wieder "aufflackern". Du kannst ja nicht richtig ins Ohr reinschauen . Das kann nur ein Arzt. Bevor ich da selber rumdokter und mein Kind später dann drunter leiden muß gehe ich lieber einmal zuviel zum Arzt als zu wenig. Das Hörvermögen meines Kindes wäre mir diesen Weg absolut wert.
babyemily1
babyemily1 | 01.05.2019
14 Antwort
Wärme ist nie verkehrt. Bei Ohrenschmerzen kann man gut etwas Heilwolle nehmen. Entweder ein gröberes Stück auf's Ohr legen und mit einem leichten Schal oder Stirnband fixieren oder einfach ein kleines Stück abzupfen und leicht in den Gehörgang stecken. Aber aufpassen, nicht zu tief in den Gehörgang. Die Wolle spendet angenehme Wärme und so vergehen die Ohrenschmerzen im Nu. Am besten über Nacht anwenden. Aber wenn es schon länger anhält, ist ein Gang zum Arzt nur empfehlenswert. Heilwolle bekommt man in der Drogerie, bei müller oder dm.
mumarie-567
mumarie-567 | 09.05.2019
15 Antwort
Danke liebe alle für eure Fürsorge! Wir mussten ohnehin wegen etwas anderem noch zu einem Arzt und haben es dann sicherheitshalber ansehen lassen, ob es auch wirklich weg ist und ja ist es - alles wieder paletti und da kann dann auch nichts mehr aufflackern oder so. Super, dass ihr alle so gute Ratschläge geben habt - sehr toll, hier wired einem bei offenen Fragen echt geholfen.
Eisbecher
Eisbecher | 14.05.2019

ERFAHRE MEHR:

Ohrenschmerzen
01.05.2014 | 5 Antworten
Ohrenschmerzen beim Nase "hochziehen"!?
03.02.2014 | 13 Antworten
Ohrenschmerzen trotz paukenröhrchen
12.06.2013 | 5 Antworten
Krank (29ssw)
03.10.2012 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading