⎯ Wir lieben Familie ⎯

Borreliose.

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
10.07.2014 | 16 Antworten
Hallo ihr Lieben,
unser Unglück will einfach nicht enden ... Nachdem mein Kleiner seit Wochen so sehr krank ist und mein Großer den Unfall im Kiga hatte, hat sich nun heute herausgestellt, dass die Zecke, die er letzte Woche hatte wohl infiziert war ... die Rötung war bis gestern fast weg und nun heute hatte er ein Bläschen an der Stelle, bin direkt zum Arzt und er sagte, dass die Zecke scheinbar den Erreger in sich trug.
Er meinte aber, dass wir es so früh bemerkt haben lässt uns die Zeit noch abwarten zu können ... Er hat mir ein Rezept fürs Antibiotikum mitgegeben, weil er meinte "Wir werden es wohl brauchen", er will aber Montag nochmal mit mir telefonieren ... er meint, wenn es jetzt doch weggeht bräuchten wir es nicht, wenn es gleich bleibt oder mehr wird (wovon er fast ausgeht) dann sollen wir mit der Behandlung beginnen ...
Ich habe vollstes Vertrauen in meinen Arzt, aber ich hab so große Angst, ist es richtig zu warten? Ich würde am liebsten direkt behandeln ... ich mag nicht warten oder vielleicht sogar gar nicht behandeln?!

Kennt sich da jemand aus? Hat jemand Erfahrungen?

Meine Oma hatte Borreliose und das war nicht schön!

Bitte klärt mich auf (traurig02)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich kann nur zur direkten Behandlung raten. Warum will er warten? Das Risiko ist viel zu hoch. Ich hatte Borreliose, das ganze noch dazu in einer meiner Schwangerschaften. Bei mir kamen die Symptome auch direkt zwei, drei Tage nach dem Biss, dennoch brachte ich es nicht damit in Verbindung. Erst durch die Wanderröte. Ich wünsch deinem Sohn gute Besserung. Umso schneller ihr mit der Behandlung beginnt, umso höher die Chance, dass ihr es wirklich wieder ganz aus dem Körper bekommt.
Zypta
Zypta | 10.07.2014
2 Antwort
Genau das habe ich mir auch gedacht. Habe gelesen, was da alles kommen kann . warum soll ich warten bis das eintrifft? Zb das Fieber und solche Sachen? Dann gebe ich ihm lieber 3 Wochen Antibiotikum und weiß, ich habe es definitiv behandelt . Mit jeder Stunde in der ich nichts tue fühl ich mich unwohler . ich denke auch, dass ich morgen früh mit der Behandlung anfange :-/ Ich habe solche Angst um ihn : (
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.07.2014
3 Antwort
Geht es dir denn nun wieder gut?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.07.2014
4 Antwort
Ja, mir geht es wieder gut. Es wurde durch die Wanderröte ja "direkt", also ca. 1 1/2 Wochen nach Infektion entdeckt und direkt mit der Behandlung begonnen. Dann eben nach ca. 6 oder 8 Wochen nochmal im Blut nach Erregern gesucht . Wie gesagt, bei mir fingen direkt ein paar Tage nach Infektion Fieber, Dauergliederschmerzen etc. an, ich möchte nicht wissen, wie ich jetzt leben müsste, hätte man es nicht so schnell behandelt.
Zypta
Zypta | 10.07.2014
5 Antwort
Und ich verstehe deine Angst so gut. In mir lösen Zecken seitdem reine Panik aus und ich schütze meine Kinder so gut ich nur kann. Habe auch mittlerweile einen Schnelltest daheim, falls ein Kind gebissen wird. Zum Glück mussten wir ihn bisher nicht anwenden. Hier ist leider ein reines Zeckenhochgebiet, ganz, ganz schlimm.
Zypta
Zypta | 10.07.2014
6 Antwort
Eigentlich ist der rote Ring um den Biss ein Anzeichen, das Bläschen muss kein Hinweis auf Borreliose sein. Die Behandlung ist nicht ohne, daher wartet man, um sicher zu sein. Das Antibiotikum ist heftig und sollte wirklich nur bei dringen dem Verdacht eingenommen werden. Ich finde deinen Arzt super.
deeley
deeley | 11.07.2014
7 Antwort
Aber er meinte, dass er sich fast sicher ist, dass wir damit anfangen müssen. Was bedeutet denn dieses Bläschen? Die Rötung war so gut wie weg und plötzlich ist da dieses Bläschen . Habe gerade nochmal geschaut, es ist unverändert . Wenn dieses Bläschen bedeutet, dass er es sehr wahrscheinlich hat, warum nicht behandeln? Und wenn das Bläschen weggeht, kann ich mir sicher sein, dass da nichts war und nichts mehr kommt?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2014
8 Antwort
ich kann deine angst verstehen..solche aussagen ala wir warten erstmal ab, aber fürn Ernstfall geb ich ma was mit, haben ihr für und wider sowas ähnliches hatte ich auch schonmal mit mausi und hab mich doch sehr geärgert war Wochenende und mausi gings nich gut..hatte Halsweh, war schlapp, hatte fieber, wollt nix essen . hing also total durch und normalerweise warte ich mitm arztbesuch auch erstma ab, aber ihre Halsschmerzen waren dann der grund, zum Bereitschaftsarzt zu fahren . wegen evtl. Angina dacht ich, fährste mal lieber hin, anstatt bis montag zu warten, wo es dann ggf. noch schlimmer is die Ärztin schaute mausi in den hals und war sich selber nich 100% sicher was nu zu tun is, verschrieb mir aber trotzdem fürn notfall n Antibiotika mit der aussage "wenns schlimmer wird, soll ichs geben" . die kurze war knapp über 3 jahre alt und wenn ihr was wehtat, dann tat es weh, unabhängig von der stärke der schmerzen..sprich, sie häts gar nich definieren können, obs nun schlimmer is oder nich..und so genau in den hals schauen wie der Arzt es macht, konnte ich ihr auch nich, um sehen zu können, ob beläge auf den mandeln sind..zumal, ich bin kein Arzt um das 100% einschätzen zu können naja..Rezept mitgenommen, was ich dann, da samstagfrüh und bis montag ja noch ne weile hin, gleich einlösen wollte, damit was da is..und was war? das AB hatte die apotheke nich und auch keine andere im umkreis..warum auch immer die Ärztin son komisches aufschrieb anstatt die gängigen . "können wir ihnen erst montag vormittag mitm kurier liefern, ein anderes kann ich ihnen nich geben, auch wenn der Wirkstoff usw der gleiche is" . richtig toll und wie es natürlich kommen musste, wurde es auch ne Angina und ich konnte erst montagmittag mit dem AB anfangen und mausi durfte sich somit noch einige zeit länger rumquälen, bis das dann anschlug und es ihr besser ging . seitdem geh ich, wenn am we ma was is, nur noch zu meinem Hausarzt mit ihr, mit dem ich auch privat gut befreundet bin und der auch am we kommt, wenn er da is, auch wenn er keinen dienst hat.. was deinen fall betrifft, würd ich vorsorglich wohl auch mit dem AB anfangen und nich warten, bis irgendwelche weiteren Symptome kommen, die auch nich immer kommen müssen . die tante meines mannes hatte gar keine typischen Symptome wie wanderröte oder so und es hat lange gedauert, bis ma einer bzgl. Borreliose nachakte..ja da wars dann schon zu spät und die gut is mit mitte/anfang 40 frührentnerin, weil sie nix mehr machen konnten..
gina87
gina87 | 11.07.2014
9 Antwort
Ich verstehe deine Ängste, würde jetzt aber nicht einfach auf eigene Faust handeln. Wie wäre es, wenn du dir zb. im Krankenhaus eine zweite Meinung einholst? Ist ja nicht "blos ein Schnupfen" .. wegen sowas denk ich werden die verstehen, dass du da Gewissheit haben möchtest.
DASM
DASM | 11.07.2014
10 Antwort
Gerade einmal 50 % bekommen die Wanderröte, bei anderen zeigt sich gar nichts, darum wird die Borreliose dann erst so spät festgestellt. Und nach einer Zeit geht die Wanderröte und Co. immer weg, der Erreger aber nicht, das hat damit nichts zu tun. Das AB ist Penicillin, natürlich ist AB zu vermeiden wenn es geht, dennoch ist es, wie hier schon gesagt wurde kein einfacher Schnupfen. Es ist auch nicht super heftig oder ähnliches, es ist eben ein AB, man nimmt es einige Wochen, ja, das belastet den Körper , aber die Borreliose kann einem das Leben so richtig versauen.
Zypta
Zypta | 11.07.2014
11 Antwort
Zudem bei Kinder die Borreliose wesentlich häufiger noch schlimmer verläuft, da gibts einfach nichts abzuwarten. Und der Arzt könnte es erst nach, ich glaube 6 Wochen, ich weiß es nicht mehr genau, feststellen, davor ist es reine Spekulation. Und auch dann muss der Erreger sich im Blut nicht zwangsweise zeigen, die Tests sind nicht ganz zuverlässig.
Zypta
Zypta | 11.07.2014
12 Antwort
Der Kinderarzt meinte, man hätte früher gesagt es müssten alle Zeckenbisse mit AB behandelt werden und das sei völlig übertrieben . Ist es denn deiner Meinung nach richtig, wenn jeder Biss behandelt wird? Mein Sohn hatte bis jetzt drei Zecken und bei zweien war nix- war alles okay . muss ich mir Sorgen machen, dass da vielleicht auch schon was war und erst in Jahren etwas auftritt?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2014
13 Antwort
ich hatte mir auch vor 2 jahren ne borreliose eingefangen. hab es nciht gleich gemerkt, da ich die zecke wohl einfach so abgekratzt haben muss, ohne sie als solche wahrzunehmen. hab mich dann über den roten fleck gewundert und den tagelang fasziniert beobachtet, wie er innen aufhellt und der rote ring nach außen wandert. als dann nach ner woche erkältungssymptome dazukamen hat es bei mir e3ndlich klick gemacht, dass das wohl zum eine ne zecke gewesen sien muss, zum anderen dass das mistvieh mich mit borrelliose infiziert haben muss. bin also eine woche nach dem biss zum arzt und sie hat mir sofort ein antibiotikum gegeben. 3 wochen musste ich es nehmen, damit auch alle erreger in allen stadien erwischt werden. hat bei mir dann trotz der woche warten super angeschlagen und ich hatte keine probleme weiter. ich verstehe ehrlich gesagt auhc nicht, dass euer arzt da noch zögert. selbst meine antibiotika-sehr-ungern-verschreibende ärztin gibt beim blosen verdacht auf borreliose sofort antibiotikum, da es eben nicht witzig ist, wenn sich die viehcher einmal im körper eingelagert haben. andererseits hatte sie damals gemeint, dass man wohl etwa 2 wochen nach infektion zeit hätte, mit der behandlung zu beginnen und dabei einen guten erfolg zu haben. kannst du ihn vllt einfach heute nochmal anrufen und halt sagen, dass du dir sorgen machst?
ostkind
ostkind | 11.07.2014
14 Antwort
@mamalicous ich hatte auch schon viele zeckenbisse sowie auch mein partner, und wenn gar keine symptome auftreten kann man eigentlich davon ausgehen, dass nichts ist. alle zeckenbisse behandelt unser arzt auch nicht, das findet er auch übertrieben.
ostkind
ostkind | 11.07.2014
15 Antwort
Oh je, nein, das wäre völlig übertrieben jeden Biss zu behandeln, die Chance sich mit Borreliose zu infizieren liegt bei 1:300irgendwas, also nicht so hoch. Aber dein Sohn hat klare Anzeichen .
Zypta
Zypta | 11.07.2014
16 Antwort
also bei dem verdacht auf borreliose..habe es mit meiner tochter auch grad zum 2. mal durch..haben wir immer vorsorglich antibiotika für 2 wochen genommen..nach dem 1. mal musste bei ihr nach 6 wochen auch blut abgenommen werden um festzustellen ob noch erreger im blut sind..ich würde da auf jeden fall auf nummer sicher gehen .
ooscherzkeksoo
ooscherzkeksoo | 16.07.2014

ERFAHRE MEHR:

Borreliose (Zeckenstich)
20.04.2015 | 19 Antworten
Borreliose und Kinderwunsch
11.12.2008 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x