Seit Wochen Reizhusten und seit heute schwere Atmung

Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen
27.01.2018 | 17 Antworten
Hallo! Heute mal eine Frage an die Muttis aus'm medizinischen Sektor. Ich habe seit 3 Wochen Reizhusten, der einfach nicht weggeht. Bin seit einer Woche krankgeschrieben und habe ein Asthmaspray für Kinder bekommen. Allerdings habe ich bisher keine Verbesserung feststellen können. Die Heiserkeit ist zwar weg, aber husten tue ich nach wie vor bis ich Bauchschmerzen habe. Halsschmerzen oder so habe ich keine. Seit heute merke ich, dass ich etwas schlecht Luft kriege. Nicht so dass ich angst haben muss zu ersticken, aber ich muss schon etwas tiefer und länger einatmen um genug Luft zu bekommen. Da ich jetzt nicht extra ins Krankenhaus fahren möchte, wenn es auch bis nächste Woche warten kann (auch weil ich keinen Babysitter habe), wollte ich mal fragen ob das jemand kennt und ob das jetzt arg problematisch ist. Nicht dass das auf irgendwas ernsteres hindeutet. Zum arzt werde ich so oder so müssen. Ach ja, dazu bin ich mittlerweile schnell aus der Puste und richtig im Eimer wenn ich die Treppen zu unserer Wohnung hochgehe.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
17 Antwort
Mummel dich doch mal mit Wärmflasche ins Bett. Sowas ist wirklich mühsam, aber es geht vorüber. Schlaf gut.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2018
16 Antwort
@Weidenkaetzchen Nein, ist keine KI. Wenn du in dieser Situation, krank geschwächt dich anstrengst, durch z. B Treppen steigen, bekommst du einen schnellen Herzschlag. Wenn du schlecht Luft bekommst, wirst du bei Anstrengung einen deutlich schnelleten Herzschlag bekommen, denn deine Muskel brauchen Sauerstoff, den stellt deine Lunge nicht wie gewohnt zur Verfügung und dein Herz gleicht das dadurch aus, das es mehr Blut, also mehr Schaustoffträger, durch die Lunge pumpt. Das ist also normal. Schau mal ob du dicke Kissen hast und schlaf mit erhöhtem Oberkörper. Entzündliches Astma oder Infekt Asthma, ist das gleiche, bedeutet überigens nicht, das du jetzt Asthmatiker bist. Das geht wieder weg.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2018
15 Antwort
@SuseSa Danke Susa! Du bist ja bei solchen Themen echt Gold wert. Also Montag definitiv zweiter Besuch bei meiner Ärztin. Mann, das kann ich ja jetzt alles richtig gut gebrauchen. Uch hatte vorher keinen infekt. Mein Sohn fing an und nach knapp zwei wochen fing ich dann an zu husten. Nur ganz anders als er. Werde mit ihm also nächste Woche auch nochmal zum arzt müssen. Kann ich dieses salbumetol rezeptfrei in der apotheke kriegen? Dann werde ich nämlich morgen gleich zur nächsten notapotheke. Ja, Ruhe sagte meine Ärztin auch. Das ist nur leider immer etwas schwer mit so einem kleinen Wildschwein und Kollegen die einen ständig anrufen... :-( aber ich werde definitiv das abklären lassen und mich mehr zur ruhe zwingen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
14 Antwort
@SuseSa Naja, mir ist nur aufgefallen dass ich richtig kaputt war und eine erhöhte Herzschlagfrequenz hatte nachdem ich die Treppen hoch bin. Weiß nicht ob das schon eine kontraindikation darstellt, aber das sagte ich auch der Ärztin. Ich kann ja sicherhalber vorher in der apo anrufen und ihr mein problem schildern. Mag jetzt schon gar nicht mehr an schlafen denken. Das war die letzten zwei nächte schon kaum möglich durch das gehuste und jetzt noch die schwere atmung dazu, spitze.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
13 Antwort
@Weidenkaetzchen Salbutamolspray ist rezeptpflichtig. Aber manche Apotheken geben es ohne Rezept ab, wenn du ihnen sagst, das du Atemnot hast. Das ist aber nicht selbstverständlich. Du musst zum Salbutamol wissen, das es eine Tachykardie macht. Du könntest hinterher merken, das dein Herz schneller schlägt. Wenn du aber keine bekannte Rhythmusstörung hast und noch nie Symptome wie Herzrasen, Herzstolpern hattest, ist es kein Problem. Ich hab auch noch nie erlebt, das jemand das Spray nicht bekommen hat, denn es ist das Beste bei Obstruktionsbeschwerden. Und Atmung geht vor Herzschlag.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2018
12 Antwort
@SuseSa Danke Susa! Du bist ja bei solchen Themen echt Gold wert. Also Montag definitiv zweiter Besuch bei meiner Ärztin. Mann, das kann ich ja jetzt alles richtig gut gebrauchen. Uch hatte vorher keinen infekt. Mein Sohn fing an und nach knapp zwei wochen fing ich dann an zu husten. Nur ganz anders als er. Werde mit ihm also nächste Woche auch nochmal zum arzt müssen. Kann ich dieses salbumetol rezeptfrei in der apotheke kriegen? Dann werde ich nämlich morgen gleich zur nächsten notapotheke. Ja, Ruhe sagte meine Ärztin auch. Das ist nur leider immer etwas schwer mit so einem kleinen Wildschwein und Kollegen die einen ständig anrufen... :-( aber ich werde definitiv das abklären lassen und mich mehr zur ruhe zwingen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
11 Antwort
Hey, Falls du einen vorangegangenen Atemwegsinfekt hattest und der Reizhusten praktisch seitdem anhält, kann das bis zu 6 Wochen durchaus normal sein. Es kann aber auch einfach ein prolongierter Infekt sein, auf den du mit einem sogenannten entzündlichen Asthma reagierst. Deine Beschreibung klingt so und das Junik ist ein Kortisonspray, was dieser chronischen Entzündung entgegen wirken soll. Was du jetzt aber zusätzlich brauchst, binnen weniger Sekunden entgegen. Zum Thema Keuchhusten: Keuchhustenanfälle sind extrem stark. Bei Erwachsenen aber ohne Erstickungsgefahr. Oft auch ohne Fieber. Keuchhusten ist selten, aber bei Erwachsenen sieht man es dennoch hin und wieder, weil der, als Kind aufgebaute Impftiter, nicht lebenslänglich anhält. Keuchhustenimpfungen müssen aufgefrischt werden und das wird oft vergessen. Also, liebes Weidenkätzchen, geh bitte zum Arzt und lass dir Salbutamol Spray verschreiben und lass mal deinen Impfstatus bzgl Keuchhusten prüfen. ABER: Keuchhusten ist selten, die Hustenanfälle finden sich typischerweise in Phase 2, die etwa 4 Wochen anhält. Du solltest da langsam raus sein, oder? Entzündliches Asthma im Rahmen eines Atemwegsinfektes ist sehr sehr häufig. Ich finde Junik eine gute Therapie und zusätzlich brauchst du nun ein schnellwirkendes Betamimetikum für das Atemnotgefühl. Wenn du schwer Luft bekommst, versuch ruhig zu bleiben. Versuch den Kutschersitz: Aufrecht sitzen, Arme auf einen Tisch aufstützen. Du findest zu dieser Position auch Bilder im Internet. Du kannst auch eine Lippenbremse probieren, das bedeutet gegen leicht verschlossene Lippen die Luft rauspusten, damit baust du einen sogenannten PEEP auf , dieser bewirkt, das die kleinen Atemwege bei der Ausatmung nicht komplett kollabieren, was normal wäre. Bei der Lippenbremse werden sie leicht offen gehalten werden. Ruhe, Wärme, Tee......als es dir so gut wie möglich gehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2018
10 Antwort
@Weidenkaetzchen Ich glaube Notdienst macht keinen Sinn, weiss es aber natürlich nichts .Es wird im Blut festgestellt , wenn es so wäre gibt es Antibiotika, das hilft aber nicht wirklich beim Verlauf, sondern hilft nur nicht zu sehr ansteckend zu sein. die Hustenanfälle sind zu Beginn überwiegend nachts, können bis zu 50 x auftreten. Das kann zu grosser Atemnot und ich glaube besonders bei Kindern zu richtigen Erstickungsanfällen führen. Das nur wegen der Erkrankung die dein Sohn hatte/ hat. Ich kann dir leider nicht mehr raten, nur eventuell die Symptome mal zu googeln. Und das tue ich sonst nie , aber in deinem Fall, schaden wird es nicht. Hoffe ich konnte trotzdem helfen. Und wenn dich das erschwerte Luft holen ängstigt und besorgt dann lass es doch bald möglichst abklären. Viel Glück
Fabian22122007
Fabian22122007 | 27.01.2018
9 Antwort
@Fabian22122007 Nein, das machst du gar nicht. Habe es selbst die ganze Zeit im Hinterkopf. Dann werde ich morgen vielleicht mal meinen Sohn bei Freunden abgeben und zum kassenärztlichen Notdienst. Oder macht das keinen Sinn? Sonst warte ich bis montag. Für mich ist nur dieses erschwerte Luftkriegen so beunruhigend. :-(
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
8 Antwort
@Weidenkaetzchen Ich habe gelesen das es bei Erwachsenen selten zu Fieber oder wenn überhaupt zu einem leichtem Temperatur Anstieg kommt... Und, tatsächlich denken viele sie haben eine längere Erkältung oder hartnäckigen Husten, die Diagnose Keuchhusten wird oft nach mehreren Wochen krank und sehr abgeschlagen fühlens gestellt. Zumindestens die Atemnot die du beschreibst und der ewig lange Husten würde leider passen. Will ja nicht die Pferde scheu machen. Alles Gute
Fabian22122007
Fabian22122007 | 27.01.2018
7 Antwort
Ich sollte in meinen Impfpass schauen ob und wann ich dagegen geimpft wurde. Falls das wichtig ist: mein sohn hat seit ende dezember ebenfalls husten . Nur klingt es bei ihm anders und legt sich gaaaanz langsam. Medikamente scheinen kaum zu helfen. War auch schon bei seiner Kinderärztin mit ihm.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
6 Antwort
@Fabian22122007 Nein, tatsächlich hat sie das auch in Erwägung gezogen. Sollte nochmal in meinem impfpass schauen ob es das ist. Nur habe ich ja gar kein fieber oder so. Ich glaube dieses Junik soll gegen infektionen helfen. Müsste ich mal durchlesen. Sie ging von einer Infektion aus. Wirkstoff: beclometasondipropionat
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
5 Antwort
Bzw. irgendwie doch ....Ich hatte ja meine Frage bzgl meines Keuchhustens ....ist sowas in der Art ausgeschlossen bei dir ?
Fabian22122007
Fabian22122007 | 27.01.2018
4 Antwort
:-( Hallo, das hört sich ja nicht so gut an, kann dir leider auch nichts raten, wollte nur gute Besserung wünschen. LG Sandra
Fabian22122007
Fabian22122007 | 27.01.2018
3 Antwort
Junik sagt mir nichts , was soll es bewirken ? Salbutamol z. B wird bei Infekten z. B obstruktiver Bronchitis inhaliert , erweitert die Bronchien , sollte nicht länger als ca 2 Wochen am Stück angewendet werden oder nur als Notfallspray bei Asthma benutzt werden , dann gibt es noch Sprays wie Budesonid oder Flutide ...die bei Asthma eingesetzt werden ...das ist zur Dauerbehandlung gedacht....wirken entzündungshemmend.......
130608
130608 | 27.01.2018
2 Antwort
@130608 Mit einem Asthmaspray für Kinder 3x pro Tag. Heißt Junik.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2018
1 Antwort
Hallo Weidenkätzchen ...mit was inhalierst Du und wie oft ? vielleicht ist es zu niedrig dosiert ? aber das sollte ein Arzt entscheiden... wenn Du Atemnot hast , solltest Du zum Arzt gehen ... Gute Besserung...
130608
130608 | 27.01.2018

ERFAHRE MEHR:

An die Mütter mit schweren Neugeborenen
07.11.2014 | 35 Antworten
abgelaufende Medizin
17.06.2012 | 5 Antworten
zwiebelsaft gegen reizhusten
07.04.2012 | 8 Antworten
Reizhusten
08.02.2012 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading