Kann man urplötzlich laktoseintolerant werden?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
17.02.2017 | 15 Antworten
Ich habe schon immer viel Milch getrunken und viele Milchprodukte gegessen. Und dies noch nie länger als drei Tage gelassen.

Seit einiger Zeit ist mir oft schlecht, der Bauch extrem aufgebläht. Klar, auch ne Magenschleimhautentzündung etc.
Seitdem ich Eisen einnehme und Magenmittel wurde es deutlich besser.
Gestern habe ich dann gedacht, ich muss von der Welt: Aufgebläht wie ein Heißluftballon, trotz Lefax. Stunden habe ich mich gequält, von morgens (Müsli mit Milch) bis abends (waren noch weitere Milchsachen dabei, gestern war irgendwie Milchtag). Abends war dann Horror.

Geht das? Kann es tatsächlich sein, dass das an der MILCH liegt????
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Bei Laktose Intoleranz kenne ich mich nicht aus. Aber deine Symptome hören sich für mich sehr nach Allergie an. Und leider können Allergien jederzeit auftreten. Kirschen und Erdbeeren zb. muss ich jedes Jahr neu testen. Meistens geht es anfangs noch und dann von einem auf den anderen Tag ist es vorbei. Äußert sich bei mir auch unterschiedlich, manchmal fühlt es sich "nur" so an als hätte ich in einen Ameisen Haufen gebissen, aber wenn ich Pech hab ist es eben Übelkeit, Magendruck und Blähungen. Eine Freundin von mir muss bei allem was nur mit Apfel zu tun hat über mehrere Stunden brechen.
Mami2o17
Mami2o17 | 17.02.2017
2 Antwort
Nimmst du zweiwertiges Eisen oder dreiwertiges Eisen? Denn starke Blähungen und Bauchkrämpfe sind häufig auch Nebenwirkungen von Eisentabletten, allerdings fast immer bei zweiwertigem Eisen. Vielleicht mal den Arzt drauf ansprechen und das Präparat wechseln. Und wichtig: Zwischen Eisentablette und Milchprodukt mindestens 2 Stunden Abstand legen, sonst gibt es da Wechselwirkungen. Eisen und Milch mögen sich nicht.
StefansMami
StefansMami | 17.02.2017
3 Antwort
Grundsätzlich ja. Ich hab selbst diverse intoleranzen nach der 2. SS entwickelt. Aber hier tippe ich auch auf das, was stefansmami sagte. Musste selbst lange Eisen nehmen und mir ging es mit dem ersten Präparat Hundeelend
xxWillowXx
xxWillowXx | 17.02.2017
4 Antwort
Achso: Achtest du auf vitamin c und b12? Zb über Kräuterblut oder o-saft Und wurde die Dosierung zwischendurch angepasst? Der Körper nimmt nur bestimmte mengen an Eisen auf. Der Rest wird nicht verstoffwechselt und es kann eher zu Nebenwirkungen kommen. Bei vielen reicht schon 2 mal die Woche vollkommen aus. Ich würde um eine Kontrolle der werte bitten
xxWillowXx
xxWillowXx | 17.02.2017
5 Antwort
Hey du, Laktoseintoleranz ist angeboren bzw erblich, denn entweder produziert dein Körper Laktamase oder eben nicht, und das bestimmen deine Gene. Laktoseintoleranz kannst du wirklich nur bekommen, wenn du eine Umstand herbei fuehrst, der dafuer sorgt, das deine Laktamase nicht mehr arbeiten kann. Zum Beispiel ein tagelanger heftiger Darminfekt, der die Darmepithelien schaedigt oder ein Antibiotikum, was gleiches tut. Sowas ist passager und verschwindet wieder, wenn die Darmepithelien sich regenerieren binnen 1-3 Wochen . Was du beschreibst klingt aber nach einer typischen Nebenwirkung von Ferro sanol duodenal. Nimm besser nur eine am Tag, es dauert eh Wochen bis Monate bis die Speicher wieder voll sind, also kommt es darauf gar nicht an. Bei 2 - wertigem Eisen hast du zwar ne hohe Bioverfuegbarkeit, sprich, es wird viel resorbiert, dennoch braucht es Zeit. Die Duodenalvariante geht einerseits gar nicht auf den Magen, aber weil du andererseits da schon eine Gastritis hast, bzw hattest, solltest du mit dem Pantozol nicht geizig sein, also weiter 40 und wenn der Magen sich meldet wuerde ich 60-80 nehmen, oder das Eisen sein lassen. Unser internistische Chef therapiert keine niedrigen Ferritin Werte mehr, nur bei niedrigem Hb und eindeutigen Symptomen . Lass doch mal den Hb kontrollieren. Und nicht vergessen, solange du keine Schlaeuche hast....... ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2017
6 Antwort
@SuseSa Ich hab Dich lieb. Danke! :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2017
7 Antwort
Dito. Umarm dich......
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2017
8 Antwort
@SuseSa Auch wenn es nicht mein thread ist: Davon steht nix in der packungsbeilage. Kann das pantozerol/pantozol heftige Kopfschmerzen verursachen?
xxWillowXx
xxWillowXx | 17.02.2017
9 Antwort
@xxWillowXx Kopfschmerz ist eine gelegendliche Nebenwirkung von Pantozol. Sehr heftige Kopfschmerzen eher nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2017
10 Antwort
@xxWillowXx http://compendium.ch/mpro/mnr/21552/html/de
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2017
11 Antwort
@SuseSa Ich hatte das direkt abgesetzt. War Richtig fies stechend, obwohl ich es wegen ibu nehmen sollte. Also trotz schmerzmittel Dann hab ich beides abgesetzt und in laufe des darauffolgenden Tages wurde es langsam besser... Dachte, ich werde bekloppt
xxWillowXx
xxWillowXx | 18.02.2017
12 Antwort
@xxWillowXx Weisst du, fuer Kopfschmerzen gibt es 1000 Gruende von ganz einfach bis kompliziert. Pantozol wäre da eher ein nachrangiger Verursacher, aber nichts ist unmöglich und es wird ja als Nebenwirkung aufgeführt. Ich bekomme oft extreme Kopfschmerzen, wenn ich einfach den Tag ueber zu wenig getrunken habe. Und die sind dann so gemein, das mir meine eigenen Schritte im Kopf dröhnen :-(, nach einem Liter Wasser ist der Spuk dann vorbei. Ich kannte mal eine Frau, die bekam Kopfschmerzen, wenn sie Gebratenes roch. Es gibt aber auch einen analgetikainduzierten Kopfschmerz. Das heisst, er wird verursacht durch die Einnahme von Schmerzmitteln, paradox aber gar nicht selten. Typisch dafuer ist aber eher Paracetamol, Ibu weniger, kann aber auch. Fuer sowas muss man aber schon recht lange und viel davon nehmen. Bessert sich dann aber auch schnell nach Absetzen des Schmerzmittels. In der Schmerzambulanz darf mich mich luxoriöse 45 min!!! mit Kopfschmerzpatienten unterhalten, weil da soviel drum herum ist. Die Einnahme von Pantozol zusammen mit Ibu, wenn dies länger oder höher dosiert genommen werden muss, finde ich wichtig. Aber wenn du Ibu abgesetzt hast und sonst keine Probleme mit dem Magen hast, brauchst du den Magenschutz ja auch nicht mehr. Oft ist es ja ein Ausprobieren. Behalt den Gedanken einfach im Hinterkopf und solltest du mal wieder Pantozol nehmen muessen, achte mal darauf, ob du wieder Kopfschmerzen bekommst, dann bist du der Medikamentenunverträglichkeit einen Schritt näher gekommen. ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2017
13 Antwort
@SuseSa Mein allergiepass für Medikamente ist mittlerweile leider auch gut gefüllt ;) Musste das Zeug wegen Verödung von Venen nehmen. Die Entzündungsreaktion sollte gehemmt werden und dazu noch heparin. Der arzt sagte dann hinterher, die reaktion meinerseits sei auch richtig gewesen. Zu der zeit , hab ich 2.5 bis 3 Liter getrunken. Ich hatte einfach ständig Durst. Das ist bei Eingriffen wohl auch normal, so wie ich das mitbekommen habe. Aber ich danke dir für die Antwort. Von Schmerzmitteln halte ich mich sonst fern und dann gleich mal 2 Wochen lang 3 mal am tag ibu.
xxWillowXx
xxWillowXx | 18.02.2017
14 Antwort
@xxWillowXx Kein Problem, manchmal ist es halt so, das man eine Weile was nehmen muss und dann ist es ja gut, wenn man weiss, was man vertraegt und was nicht. Und Venenverödung kann hinterher uebel weh tun, das kenn ich auch :-0
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2017
15 Antwort
@SuseSa Die schmerzen fand ich nun weniger schlimm. Hab einfach die Kompression etwas länger getragen. Damit ging das recht gut. Dem Arzt ging es in erster Linie Tatsache um die Entzündung, weil ich wegen einem gendeffekt zu Thrombosen neige Aber GsD ging's auch ohne ibu supi
xxWillowXx
xxWillowXx | 18.02.2017

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading