Behindertes kind ja? oder nein?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
17.08.2009 | 46 Antworten
Bitte bitte! keiner soll das hier persönlich nehmen mich würds nur mal interessieren? Bin ja Erzieherin und hab auch schon viel mit behinderten kindern und erwachsenen gearbeitet.
Nun zu meiner frage wie würdet ihr euch entscheiden wenn es darum ginge, dass ihr die diagnose erhaltet euer Kind wird wahrscheinlich behindert zur welt kommen. Behalten oder verabschieden? Und vielleicht wollt ihr noch ne Erklärung dazu schreiben.

Aber bitte keine Grundsatzdiskussion anfangen!

Herzlichen Dank!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

46 Antworten (neue Antworten zuerst)

46 Antwort
Mensch sein
Ein Kind, dessen Mutter man bereits schon in der Schwangerschaft ist, hat ein Recht auf Leben. Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Seid auch diesem Kind eine Mutter. Habt es lieb. Nehmt es an. Ihr seid doch schon seine Mama, wenn ihr es in eurem Bauch habt und von seiner Behinderung erfahrt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2011
45 Antwort
Abteibung
Hallo alle zusammen, ich hab mir gerade ein paar Meinungen von euch durchgelesen, aber niemand war dabei der sich wirklich endscheiden mußte. Ich habe mich endschieden und zwar gegen ein behindertes Kind. Und glaubt mir die ist mir nicht leicht gefallen. Dazu kam dann noch das ich kämpfen musste das mein Kind nicht zur Welt kommen sollte, und das war für mich am schwierigtsten, ich war schon über der 21. Woche hinaus. Als ich die Spätabtreibung hatte war ich in der 28.Woche. Jetzt sind die Gesetze entwas anders und sie müssen ein einfach ernster nehmen , man sagt ja nicht einfach so mal , man möchte dieses Kind nicht bevor man es sich nicht richtig überlegt hat. Mein partner und ich hatten auserdem schon lange einen Kinderwunsch der 7 Jahre nicht in Erfüllung ging und plötzlich hatte es doch geklapt natürlich mit einen Hagen , wie sich später herrausstellte. Also ich hoffe das ich euch ein paar Antworten geben konnte. Ich finde für mich wichtig das ich so offendarüber reden kann.
nadineralf
nadineralf | 29.08.2009
44 Antwort
@luzyzicke
das kommt ungefähr auf nen fall in österreich ich glaub vom letzten jahr hin. da hat ne familie den frauenarzt verklagt weil ihnen die sache behinderteskind zu teuer kam.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
43 Antwort
habe da etwas gefunden
http://www.spiegel.de/spiegel/0, 1518, 631869, 00.html
lucyzicke
lucyzicke | 17.08.2009
42 Antwort
@Adnan7
das ist doch normal... wir denke manche mal wie es später weiter gehen tur mit thor..
lucyzicke
lucyzicke | 17.08.2009
41 Antwort
@wassermann73
ich kann nicht nur für heute leben.....sorry geht garnicht...ich denke immer weit voraus...auch was passiert mit ihm später
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
40 Antwort
@Adnan7
an später denke ich jetzt nicht. Ist zwar blöd von mir denn es kann mal ganz schnell gehen. Es ist alles nicht einfach aber ich sage immer wieder solange ich und mein Mann sind und können wird Lisa nie in ein Heim kommen. LG ich muß weiter
wassermann73
wassermann73 | 17.08.2009
39 Antwort
@magnolia81
ja, das sehe ich anders..wenn ich mal krank werde ich kann rden weisst ich kann mich schon irgentwie verständlich machen...aber florian der kann ja garnichts..was soll aus ihm werden wenn wir nicht mehr da...das macht mir schon angst, , , wenn ich ehrlich sein soll
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
38 Antwort
@wassermann73
meine kinder akezeptieren florian auch so wie er ist..sie kennen ihn ja auch nicht anders....siehst wieder so eine der anderen negativen seite oder findest du nicht..die frage ...was passiert wennsie älter werden...wer kümmert sich..wird sich gut um sie gekümmert...solche fragen machen mir irgentwie angst
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
37 Antwort
@adnan7
ganz klar, dass es für die eltern schwer wird. aber nimms mal andersrum, was ist wenn die eltern krank werden und die kinder können sich warum auch immer nicht drum kümmern... was ist dann?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
36 Antwort
@magnolia81
es geht nicht darum ob es einem dort gut geht...da ist auch noch so eine selbst psychische sache..ob man als elternteil damit klar kommt...was passiert mit dem kind ..das ja auch mal erwachsen wird..und man sich halt nicht mehr selbst drum kümmern kann...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
35 Antwort
@Adnan7
wenn es nach dem Erzeuger von Lisa ginge wäre SIE schon längst in einem Heim. Ich habe auch zu meinem jetzigen Mann gesagt, als wir uns kennenlernten, daß ich eben eine behinderte Tochter habe und diese immer an erster Stelle bei mir steht. Entweder ER akzeptiert es so oder es wird nie eine Beziehung zwischen uns geben. Soll ich Dir was sagen, mein Mann ist der beste Papa zu Lisa. :-)) Und unser kleiner ist voll happy auf seine Schwester. Er kennt Sie eben auch nicht anders und er wird genauso mit einbezogen in allem wie Lisa. Leider wird es so sein, wenn ich nicht mehr bin bzw kann wird Sie wohl oder übel ins Heim müssen. Sie hat ja noch einen Bruder der sich vielleicht ja um Sie kümmert.
wassermann73
wassermann73 | 17.08.2009
34 Antwort
________
so beim lesen hier, lese ich das es wohl auch andere mittis getroffen hat mit einem Behinderetn Kind?? Denke manchemal ich bin hier die einzige die das wort Behindert in den Mund nimmt. Wir bekommen hilfe für die Frühforderung...
lucyzicke
lucyzicke | 17.08.2009
33 Antwort
@adnan7
was ist gegen betreutes wohnen zu sagen? denen gehts da sehr gut. und ich weiß viele die von sich aus gesagt haben so ich zieh jetzt aus. es ist in ihrem masse selbstständigkeit, die wir auch brauchten als wir ausgezogen sind. nur dass bei ihnen noch jemand da ist der hilft
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
32 Antwort
@wassermann73
du..ich finde es gut, ..das du dich so lange kümmern willst..wies halt geht...bei florian ist es auch so....der weint wirklich richtig selten...aber das war schon immer so...ich finde es schade wenn sich eltern speziell bei behinderten kindern nicht richtig kümmern..denn behinderte kinder brauch immer viel mehr aufmerksamket..ich sehe es doch selber...das leben dreht sich mehr um florian wie um die anderen kindern, ...die kinder werden irgentwann aus dem haus..abr wenn wir mal alt sind was wird aus ihm..betreutes wohnen..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
31 Antwort
@Adnan7
bei uns war es umgekehrt. Der liebe Erzeuger hat sich aus dem Staub gemacht. Er hatte zwar immer große Klappe was ER für seine Tochter alles macht. Was denn?? er hat seine Tochter im Juli 2009 das letzte Mal gesehen. Meine Tochter kann auch nicht sprechen, nicht laufen, hat Epi, Spastikmusw und es ist jetzt schon schwierig, denn wie soll man wissen wenn Sie weint was Sie hat. Ich sag ja eben meine Meinung und das ist und wird immer so bleiben. Lisa ist meine Tochter und ich werde Sie solange ich kann pflegen!! LG
wassermann73
wassermann73 | 17.08.2009
30 Antwort
schwierige frage..
hab auch schon mal mit meinem freund darüber gesprochen..es wurde eine große diskussion.. es kommt auf jeden fall auf den grad der behinderung an...aber man muss ja auch ehrlich sagen..wie oft stellen ärzte fehldiagnosen..man bekommt vielleicht gesagt das kind sei schwerstbehindert..man entscheidet sich trotzdem dafür und am ende hält man ein gesundes kind im arm.. ich glaube eine entscheidung kann man da erst treffen wenn man wirklich in dieser situation ist..
janineoeder
janineoeder | 17.08.2009
29 Antwort
@wassermann73
du auch ich habe überhaupt keine probleme mit florian ...er ist jetzt 13 und gerade mitten in der pubertät...das finde ich persönlich ziemlich anstrengend....okay es wird mit meinen kindern auch schwierig werden das ist mir bewusst...aber anders halt....sie sagen halt was los ist....während florian überhaupt nicht kapiert was passiert gerade mit ihm.....oder auch andere situationen..........................oh und florian hatte denn letzten kontakt zu seiner mutter da war er 2 jahre....auch solche mütter gibt es...die es einfach nicht wahrhaben wollen .das ihr kind behindert ist..und wenn man es dann begreift..das das eigene kind nie laufen , sprechen..auf die toilette gehen kann...nie selbstständig essen oder trinken wird.............dann wird es einfach verlassen...so war e bei florian ...und dann denke ich mir...warum hat sie nicht abgetrieben..........ich denke nicht so wegen florian...denn auf´seine art und weise sehr liebenswert ist..er kann ja am aller wenigsten dafür....aber die mutter
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
28 Antwort
ich würds wegmachen lassen so lang es möglich ist
wenn ich es gebähre könnte ich es nicht mehr hergeben aber vorher wie gesagt wenn möglich abtreiben ... bin jetzt ssw 15 und im moment ist alles ok aber wenn sich das ändert ich könnt das dem Kind nicht antun natürlich ist es das von anfang an gewohnt aber trotzdem das hat für mich nicht die selbe Lebensqualität und die Eltern natürlich auch nicht... hoffe es wird alles gut und ich bekomme ein gesundes Kind
Sonnenschein86
Sonnenschein86 | 17.08.2009
27 Antwort
habe
auch ein Behindertes Kind , was Taubstumm ist. Ich wuste es gar nicht und bereue es auch nicht. Kostet zwar nerven und zeit und geld.
lucyzicke
lucyzicke | 17.08.2009

1 von 3
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading