Probleme mit der Stuhlentleerung

Dolcezza90
Dolcezza90
29.07.2012 | 17 Antworten
Hallo ihr Lieben,

meine Tochter ist nun knapp 9 Monate und kann nicht alleine ihr Geschäft verrichten. Ich muss immer wieder mit nem Thermometer nachhelfen, aber selbst das bringt nichts mehr, sie drückt nicht mal ?! Auf Grund ihrer Erkrankung (chronisches Darmversagen) möchten die Ärzte, dass sie min. einmal tägl. rektal Stuhl entleert, wie ist egal, hauptsache es kommt was. Wenn mit der Thermometerstimulation nichts kommt, soll ich ihr ein Klisma (Minieinlauf) geben, wenns sein muss täglich. Aber genau das möchte ich nicht, ich möchte sowenig wie möglich manipulieren. Sie kann es, das beweist sie uns ja ab und zu, denn da kommen auch größere Mengen Stuhl spontan. Meine Sorge ist, dass ihr Darm einfach extrem träge ist, da sie seit ihrer Geburt tägl. angespült wurde oder nen Einlauf bekam. Sie hat zudem noch ein Entlastungsstoma, einen künstlichen Darmausgang am Dünndarm, da kommen tägl. mehrere große Portionen, so dass unten eigentlich kaum bis gar nichts ankommt. Das was unten rauskommt hat auch ne normale Konsistenz, sie müsste es schaffen. Jetzt stellt sich mir die Frage, ist da unten zu wenig, als dass es von alleine rauskommt oder hat sie den natürlichen Drückreflex bereits verloren? Kennt ihr irgendwelche Hausmittelchen, wie man den Stuhl 'rausbefördern' kann. Lactulose, Milchzucker & Co bringen nichts, da sie ja noch den künstlichen Darmausgang als 'Notausgang' hat und dann dort alles rauskommt. Es geht eher um den Dickdarm, das er wieder tut was er soll. Wenn ich den Ärzten sage, dass das nicht mehr so gut klappt, fangen sie noch mehr an mit manipulieren und das möchte ich nicht. Ich hab sogar schon bei 'Rehakids' gefragt, aber bis jetzt noch keine Antwort bekommen. Manchmal sind ja auch hier Leute, die sich auch in so einem Bereich gut auskennen, ach und selbst wenn es nur Omis Hausmittelchen sind, vllt hilft es uns ja. Ich hab auch schon von Pflaumensaft gehört, da soll es ...ähm ...richtig 'flutschen' :D aber wie mach ich das, mach ich das einfach in die Flasche???

Naja vllt hat ja jemand ne Idee

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
und wenn man versucht neben dem AB was anderes für die darmflora zu geben..was quasi unterstützend wirkt, damit sich das wieder normalisiert?
gina87
gina87 | 31.07.2012
16 Antwort
jaaa das hab ich mir auch schon oft gedacht... sie hat das stoma WEIL der Darm nicht tut was er soll und dass sie darüber den Stuhl ausscheidet. den Eindruck dass die aerzte nie zufrieden sind hab ich auch. wenn das rektal alles so Super klappen würde, haetten sie nie einen legen brauchen. das Antibiotikum braucht sie als dauermedikation, denn sobald man es absetzt fängt die Pendelperistaltik wieder an nierenschaedigend ist auf dauer. aber es ist für sie sehr wichtig weil damit die Fehlbesiedlung in Schacht gehalten werden kann, dass die Bakterien irgendwann mal weg sind, weiß man nicht. man muss abwarten, dass sie so auf das tobra reagiert hat man zufällig rausgefunden... sie hatte ne esbl sepsis und bekam da halt starke Antibiotika und von einem auf den anderen Tag hörte das Erbrechen auf
Dolcezza90
Dolcezza90 | 31.07.2012
15 Antwort
naja bloß irgendwo is es ja n widerspruch in sich von den ärzten...einerseits hat sie den künstlichen ausgang über den das meiste ausgeschieden wird und auf der anderen seite, soll sie selber normal stuhl absetzen, was ja nich wie erhofft klappen kann, solange der künstl. ausgang noch da is das wär ja genauso, als wenn ich jetzt jedesmal nen einlauf kriegen würde, mir aber gesagt wird, ich solle trotzdem normal, ohne hilfe stuhl ausscheiden...das kann ja auch nich richtig funktionieren...ich bin nun kein arzt oder vom fach, aber ich denk, solange sie den künstl. ausgang hat, wird da nie die menge normal ausgeschieden, wie mans sich jetzt ggf wünscht... und wenn man das antibiotika ggf durch was anderes ersetzt, was die darmflora wieder normalisiert bzgl. der bakteriellen fehlbesiedelung? das man somit die darmtätigkeit wieder normalisiert und es vielleicht dann besser klappt? antibiotika sind ja wieder neue bakterien/pilze...weiß nich ob das so toll is, wenns nichts wirklich bringt
gina87
gina87 | 31.07.2012
14 Antwort
vorher immer wieder stuhliges erbrechen. es wäre für mich schon ein traum, wenn der broviakkatheter wegkönnte, dann könnte sie endich baden, schwimmen, kein sepsisrisiko mehr ... naja man wird sehen was die zeit mit sich bringt ...
Dolcezza90
Dolcezza90 | 30.07.2012
13 Antwort
sooo, waren heute um 14 uhr bei der kontrolle in der klinik, sie hat nen hohen einlauf bekommen, es kam aber nichts ...mhhh... sie soll jetzt tägl. nen 1/4 beutel movicol junior bekommen, hab dann extra brei mit getreide und apfelsaft gekauft, na mal sehen ... sollte sich die stuhllage bis donnerstag nicht verbessert haben, muss sie wieder hin zum hohen einlauf ...genau das was ich nicht möchte, aber da kann ich mir echt den mund fusselig reden, ich bin ja nur die blöde mutter, die nicht vom fach ist und hab eh keine ahnung ...ahja ... manchmal hab ich schon lust einfach das zu machen, was ich für richtig halte, aber am ende gehts schief und ich bin schuld ...das möchte ich natürlich auch nicht. BLE09, an rückverlagerung ist noch lange nicht zu denken, wir hatten im jan. das erste mal zurück verlagert, dann funktionierte aufeinmal gar nichts mehr, obwohl es vorher super funktioniert hat. wir sind jetzt erstmal alle froh, dass es mit stoma so gut klappt,
Dolcezza90
Dolcezza90 | 30.07.2012
12 Antwort
na dann evt. mal von der psychologischen Seite anpacken? Den Druck für Dich und Deine Tochter rausnehmen? Muss sie denn täglich aufs Klo gehen, laut Ärzten? Wie gesagt, wenn es eher wenig ist, dann kann es sich ja auch mal 2 Tage sammeln, bis es raus muss....und es kann schon sein, dass etwas mit der Muskulatur und den Reflexen aus dem Lot ist - ich würde da mal bei anderen Ärzten nachfragen.... Wie sieht denn der Plan aus, bezügl. künstlichem Ausgang? Wann wird da rückoperiert?
BLE09
BLE09 | 30.07.2012
11 Antwort
also bei aleyna liegt das problem eher darin, dass sie nicht weiß wie sie es rausbekommt, als dass der stuhl zu fest ist. aus meiner sicht ist er genau richtig , anspülen und ständigen falschen diagnosen... wenn ich wieder darüber nachdenke werde ich wieder total sauer
Dolcezza90
Dolcezza90 | 30.07.2012
10 Antwort
Also bei meinem Sohn war es in dem Alter normal, dass er mal 1-2 Tage keinen Stuhlgang hatte - dann gab's eben nur Kürbis und Zuchini, und alles, was abführt ;) Und das funktionierte gut :) Aber, wenn "Lactulose, Milchzucker & Co bringen nichts, da sie ja noch den künstlichen Darmausgang als 'Notausgang' hat und dann dort alles rauskommt. " - da seh ich das so oder so schwierig... und wenn Du mal bei anderen Ärzten nachfragst?
BLE09
BLE09 | 30.07.2012
9 Antwort
besser wurde es dann auch, als sie obstbreie bekam..ich wollt ganz normal mit 6mon mit karotte und dem sonstigen üblichen brei anfangen..keine chance..egal ob karrotten, pastinake, kürbis oder so..verschlimmerte nur die verstopfungen..ich ließ das dann weg und gab ihr stattdessen paar löffelchen obstbrei..birne, apfel..damit wurde es dann besser und ich wartete dann noch zwei drei wochen mit anderem brei..da nahm ich dann gleich sowas wie möhren und kartoffeln..dann klappte es auch
gina87
gina87 | 30.07.2012
8 Antwort
ja antibitioka kann zu durchfall führen..teilweise noch, wenn mans gar nich mehr nimmt..kann sogar erst nach der einnahme und nich schon währenddessen auftreten..sind ja nunma auch bakterien/pilze, die die bakterien die für die jeweilige erkrankung verantwortlich sind, abtöten sollen..das kann die darmflora schon durcheinander bringen..manche haben wochen nach AB einnahme mit durchfall zu kämpfen..beim letzten mal dauerte es bei mir gut 2 wochen..trat erst 2-3tage nach AB einnahme auf meine hatte, bis sie vollständig beikost/feste nahrung bekam, mit verstopfungen zu tun..ich hab ihr dann fencheltee in die milchflasche gemischt..also teils mit wasser die pre milch angerührt und teils mit fencheltee..die milch sah dann eher gräulich aus, schmeckte aber widererwarten ganz gut..nach paar tagen klappte es dann auch mitm stuhlgang..ansonsten bauchmassagen, milchzucker als sie noch ganz klein war halfen auch fußmassagen
gina87
gina87 | 30.07.2012
7 Antwort
Nicht Movocol, sondern MOVICOL JUNIOR!
deeley
deeley | 30.07.2012
6 Antwort
Also, meine Tochter hat eine Verengung im Darm und hatte lange Zeit, seit Geburt an ähnliche Probleme. Durch diese Verengung sammelt sich vor diesem Engpass ganz viel Kot an, der zu einem riesigen Klumpen wird und ganz fest wird, so dass es beim rausdrücken weh tut und der Anus sogar oft einreist. Sie hat, zur Erleichterung Movocol Junior bekommen. Durch diese Mittel blieb der Stuhl weich und "transportabel" ohne, dass der Darm irgendwo einriss. Sie hat, wegen der Schmerzen zuvor einfach auch eine Angst davor entwickelt und sich gar nicht mehr getraut zu drücken, weil Sie mit Schmerzen rechnete. Dadurch wurde es aber eher schlimmer, weil der Stuhl sich noch mehr ansammelte. Frag mal nach Movicol - wir haben immer weniger gegeben, als wir sollten und es hat trotzdem gereicht und funktioniert. Momentan hat sich diese Engstelle gut geweitet und es treten selten Schmerzen auf, das kann sich aber immer wieder ändern. Viel Erfolg mit deiner Tochter. Gruß
deeley
deeley | 30.07.2012
5 Antwort
wenn mein sohn nicht kann gebe ich ihm reinen apfelssaft von hipp.. da bekommt er "mini-durchfall". einmal etwas flüssiger und dannach funktionierts wieder ganz normal..
Mami10101992
Mami10101992 | 30.07.2012
4 Antwort
das mit dem brei ist sowieso sone sache, muss ich noch mit den ärzten genauer absprechen. sobald ich ihr beikost gebe, wird der stuhl ausm künstlichen darmausgang von der konsistenz her, wie der stuhl, den sie eigentlich rektal abführen sollte. aber das mit den ballasstoffen hab ich auch schonmal gehört, ist ne gute idee, ich werds einfach probieren
Dolcezza90
Dolcezza90 | 29.07.2012
3 Antwort
sowas hat sie schonmal bekommen, nennt sich 'infloran' hat leider nichts gebracht, sie bekommt tägl auch antibiotikum, wegen einer schweren bakteriellen fehlbesiedlung des darm und selbst das bringt nichts. man sagt antibiotikum ja nach, dass es abführend wirkt.
Dolcezza90
Dolcezza90 | 29.07.2012
2 Antwort
am besten sind immer noch die Obstgläschen, wo auch Getreide drin drin enthalten ist. In dem Alter genau das Richtige
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.07.2012
1 Antwort
In dem alter hat mein Sohn ein paar Schmuck ayran (türkisches joghurtgetränk getrunken und am nächsten Tag liste geflutscht. Ansonsten warmer Apfelsaft.oder Pflaumen im warmen Wasser einlegen über Nacht, am nächsten Tag warm trinken.meine Tochter hat 1geworden, bekommt Durchfall bzw sehr weichen u oft Stuhlgang von Erdbeeren, Weintrauben. Ist schwierig wenn sie Darmausgang hat.wär evtl so eine Darmflora Aufbau kur was für sie?Tochter von Freundin bekam das verschrieben nach starker magen Darm Erkrankung das Darmflora aufgebaut wird.frag mal deinen Arzt deswegen o in der apotheke
crispy1984
crispy1984 | 29.07.2012

ERFAHRE MEHR:

Probleme nach dem KS
08.09.2013 | 7 Antworten
Ständiges unwohlsein in der ss :-(
01.04.2012 | 9 Antworten
Kreislauf Probleme 38 SSW
21.05.2009 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading