Impfen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.07.2009 | 3 Antworten
Hallo, wollt mal Fragen, ob es stimmt, dass man ca. 4 Wochen nach folgender Impfung schwangeren aus dem Weg gehen soll. Ist das wirklich so bei der Masern, Mumps, Röteln und Windpocken Impfung? Aber wie ist das dann, wen mein Kind geimpft wird und ich als Mutter selber schwanger wär?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
Röteln ...
Hallo! Also ich habe mal gehört und gelesen, dass man so um den 9. Tag nach der Rötelnimpfung nicht zu Schwangeren sollte. Mein Sohn sollte auch gegen Röteln geimpft werden als ich schwanger war. Ich habe mit dem Kinderarzt drüber geredet und wir haben es noch einige Monate hinausgezögert. Ich würde bei soetwas nix riskieren! VG
Mariposa4
Mariposa4 | 23.07.2009
2 Antwort
Impfung
Hi, bei KEINER Impfung besteht die Gefahr einer Erkrankung für ein anderes Kind oder einen Erwachsenen. Lies das mal: Dipl.-Med. Knut Abels, Facharzt für Kinderheilkunde, 10405 Berlin Impfmerkblatt Liebe Eltern! In der Regel wird Ihnen mit der Vorsorgeuntersuchung U3 dieses kleine Merkblatt zu den Impfungen überreicht, die für Ihr Kind empfohlen werden. Ich möchte Ihnen die Durchführung dieser Impfungen sehr ans Herz legen, bedeuten sie doch für Ihr Kind den Schutz vor den gefährlichen Komplikationen von Infektionskrankheiten. Zum Teil sind diese Erkrankungen auch mit ihren Folgen aus unserem Vorstellungsvermögen verschwunden, da sie bei uns nicht mehr auftreten. Das sollte von den Unseglichkeiten und Komplikationen dieser Krankheiten nicht leichtfertig ablenken. Viele Menschen dieser Welt erleiden diese Infektionen, weil sie nicht den Vorzug haben, wie wir in einem wohlhabenden Land zu leben. Einige Begriffe zu den Impfungen sollen zunächst erläutert werden: Leihimmunität: Von der Mutter über die Plazenta . Aktive lmpfung: Nach der Impfung entwickelt der Organismus eigene Antikörper nach einem unterschiedlichen Zeitraum entsprechend der jeweiligen Impfung. Passive Impfung: Meist durch Injektion werden dem Organismus Antikörper zugeführt. Die Immunität erlischt bereits nach einigen Wochen Impfstoffe: Ganzkeimimpfstoff - aktiver Impfstoff - enthält den vollständigen, aber unschädlich gemachten Krankheitserreger. Azellulärer Impfstoff - aktiver Impfstoff - enthält nur Teilkomponenten des Keimes. Toxoidimpfstoft - aktiver Impfstoff - enthält die vom Erreger abgesonderten Giftstoffe , die den Organismus zur Bildung von Antikörpern anregen. Konjugatimpfstoff - aktiver Impfstoff - enthält Bestandteile des Erregers, die an ein Trägerprotein gebunden sind. Impfungen führen immer nur zu einer Reaktion des Organismus mit Bildung von Antikörpern, niemals zu einer Erkrankung! Im Falle eines Kontaktes mit einem Krankheitserreger werden diese Antikörper in unendlich großer Zahl im Körper ausgeschüttet und zerstören den gefährlichen Keim. Erläuterungen zu den einzelnen empfohlenen lmpfungen Alle aufgeführten lmpfungen erfolgen mittels einer Injektion. Tetanus -Keine Leihimmunität- Erreger: Bakterien Tetanusbakterien befinden sich überall, auf der Straße, dem Spielplatz, in der Erde. Der Erreger gelangt über eine tiefe Wunde mit dem Schmutz in den Körper. Die Toxine des Erregers bedingen lebensbedrohliche anhaltende Muskelkrämpfe, auch der Atemmuskulatur. Bei Ausbruch der Erkrankung ist keine ursächliche Therapie möglich. Impfstoff: Toxoidimpfstoff - Immunität erst nach vollständiger Grundimmunisierung ab 3. Lebensmonat, Wiederimpfung nach einem Jahr, Auffrischungen 5.-6., 9.-17.Lebensjahr, dann alle l0 Jahre mit Diphtherie und Pertussis. Diphtherie - Keine Leihimmunität - Erreger: Bakterien Übertragung durch die Atemluft von Mensch zu Mensch. Diphtherie-Toxin bedingt Schäden vor allem an Herz, Nieren und Leber. Schwere Beeinträchtigung der Atmung durch die Beläge auf der Schleimhaut der Atemwege . Bei Ausbruch der Erkrankung keine ursächliche Behandlung möglich. Impfstoff: Toxoidimpfstoff - Immunität erst nach vollständiger Grundimmunisierung ab 3.Lebensmonat Wiederimpfung im 2., 5.-6., 9.-17.Lebensjahr immer zusammen mit Tetanus und Pertussis. Keuchhusten -Keine Leihimmunität Erreger: Bakterien durch Toxine und durch den Preßhusten mit Blutungen. Impfstoff: Azellulärer Impfstoff - Impfung ab 3.Lebensmonat. Immunität ist erst nach der dritten Impfung zu erwarten! Wiederimpfung im 2., 5.-6., 9.-17. Lebensjahr mit Tetanus und Diphtherie. HIB -Keine Leihimmunität Erreger: Bakterien Häufigste bakterielle Hirnhautentzündung im Kindesalter.Häufig auch Erreger des Pseudocroup. Bei Ausbruch der Erkrankung ist trotz möglicher antibiotischer Therapie mit Hirn-u.Hörschädigung zu rechnen. Übertragung direkt von Mensch zu Mensch als Tröpfcheninfektion. Impfstoff: Kombinierter toxoid-azellulärer Impfstoff - Immunität nach Grundimmunisierung ab 3.Lebensmonat. Wiederimpfung im 2.Lebensjahr. Kinderlähmung -Keine Leihimmunität Erreger: Poliomyelitis-Virus. Übertragung durch Schmierinfektion . Atemmuskulaturlähmung kann lebensbedrohlich sein. Keine ursächliche Therapie möglich. Impfstoff: Ganzkeimimpfstoff-Totvakzine. Impfschutz nach Grundimmunisierung ab 3.Lebensmonat. Wiederimpfung im 2. und 9.-17. Lebensjahr. Auffrischung später nur bei Aufenthalt in Ländern mit Poliomyelitisfällen. [Die Schluckimpfung mit dem Lebendimpfstoff wird wegen der Ansteckungsgefahr für Ungeimpfte nicht mehr durchgeführt.] Masern -Leihimmunität bis ca 12.-14.Lebensmonat Erreger: Masernvirus Übertragung von Mensch zu Mensch über die Atemluft auch über größere Entfernung möglich. Keine ursächliche Therapie möglich. Impfstoff: Ganzkeimimpfstoff . Immunität ca 14Tage nach Erstimpfung ab 11.Lebensmonat, Wiederimpfung ab 15. Lebensmonat. Impfschutz wahrscheinlich lebenslang. Mumps -Leihimmunität bis ca 12.-14.Lebensmonat- Erreger: Mumpsvirus Übertragung durch Tröpfcheninfektion. Entzündung der Speicheldrüsen(auch der Bauchspeicheldrüse) und Hirnhäute. Hörschädigung bei Hirnhautentzündung häufig. Hodenentzündung bei Erkrankung nach der Pubertät. Impfstoff: Ganzkeimimpfstoff Immunität ca 14 Tage nach Erstimpfung ab 11. Lebensmonat. Wiederimpfung ab 15. Lebensmonat. Impfschutz wahrscheinlich lebenslang. Röteln -Leihimmunität bis ca 12.-14.Lebensmonat-Erreger: Rötelnvirus Krankheitsverlauf meist leicht. Infekt der Luftwege mit Hautausschlag. Impfanliegen ist die Abwendung jeglicher Ansteckungsgefahr Schwangerer mit den gefürchteten Folgen der Röteln-Embryopathie . Impfstoff: Ganzkeimimpfstoff Immunität ca 14 Tage nach Erstimpfung ab 11.Lebensmonat. Wiederimpfung ab 15.Lebensmonat. Impfschutz wahrscheinlich lebenslang. Varizellen -Leihimmunität bis ca.11.Lebensmonat Erreger: Varizella-Zoster-Virus, Übertragung durch Tröpfcheninfektion auch über mehrere Meter, meist sieben Tage lang immer neue Bläschen, Fieber oft, schwere Verläufe bei Kindern mit Ekzem, Gehirnbeteiligung möglich. Impfstoff: Ganzkeimimpfstoff Eine Impfung 11.-14.Lebensmonat, zwei Impfungen ab 14 Jahre, Immunität ab 5 Tage nach der Impfung bei 80% der Geimpften lebenslang [auch 80% gegen Herpes Zoster] Hepatitis B -Keine Leihimmunität Erreger: Hepatitis-B-Virus. Übertragung durch Aufnahme fremder infektiöser Körperflüssigkeit direkt in die Blutbahn. Im Kindesalter besonders oft chronisch verlaufende Gelbsucht mit fortdauernder Entzündung der Leber. Keine ursächliche Therapie möglich. Besonders gefährdetes Alter ca. 15- 25 Jahre (sexuelle Infektion). Impfstoff enthält Teil des Hepatitisvirus . Immunität nach Grundimmunisierung. Impfung ab Neugeborenenalter, zwei Impfungen im Abstand von 4 - 8 Wochen, dritte Impfung nach 6 Monaten - 1 Jahr. Wiederimpfung bei weiterbestehenden Infektionsrisiko alle 10 Jahre. Pneumokokken - Keine Leihimmunität - Erreger: Bakterien Pneumokokken rufen Erkrankungen im Bereich der Luftwege und auch Gehirnhautentzündungen hervor. Impfziel ist die Reduzierung aller schwerst verlaufenden Pneumokokkenerkrankungen auch mit Todesfolge oder Behinderung. Haupterkrankungsalter Säuglinge und Kleinkinder. Impfstoff: Konjugatimpfstoff Impfung frühestmöglich im Säuglingsalter, 3x im Abstand von 4Wo und 4.Impfung mit 1 Jahr immer parallel mit der 6fach -Kombinationsimpfung. Impflinge, die bereits im 2.Lebensjahr sind, bekommen nur eine Impfung. Meningokokken - Keine Leihimmunität - Erreger: Bakterien Meningokokken Serogruppe C Meningokokkenmeningitis und Meningokokkensepsis sind die schwersten Verlaufsformen dieser Infektion. Besonders heimtükisch ist der rasante Verlauf innerhalb weniger Stunden. Haupterkrankungsalter Säuglinge und Kleinkinder , aber auch Jugendliche und Erwachsene. Impfziel ist die Reduzierung aller schwerst verlaufenden Meningokokken C Erkrankungen mit Behinderung und auch Todesfolge. Impfstoff: Konjugatimpfstoff Eine Impfung im 2. Lebensjahr mit lebenslanger Immunität. Impfreaktionen Nach der kombinierten Diphtherie-Tetanus-Pertussis-HIB-Polio-Impfung ist nur mit einer leichten Impfreaktion am Impftag zu rechnen: Allgemeinreaktion wie geringe Unruhe und Mattigkeit, Rötung und Schwellung der Impfstelle. Fieberreaktionen auf diese Kombinationsimpfung sind selten. Sollte doch eine stärkere Impfreaktion auftreten, so handelt es sich um reversible Impfreaktionen, wie z.B. auch ein möglicher Fieber-Krampfanfall. Das gilt im übrigen auch für alle anderen Impfungen. Die Masern-Mumps-Röteln-Impfung zeigt eine eventuelle Impfreaktion zwischen dem 7.und 13.Tag nach der Impfung. Ein blaßer masernähnlicher Ausschlag am ganzen Körper, eine Schwellung der Ohrspeicheldrüse und einige deutlicher tastbare Lymphknoten im Nackenbereich können begleitet sein von einer 1 –3 Tage andauernden Fieberreaktion. Varizellenimpfung: 2.- 5. Tag mögliche Fieberreaktion, Bildung kleiner Bläschen an der Impfstelle möglich. Hepatitis-B-lmpfung: Leichte Allgemeinreaktion wie bei einem leichten grippalen Infekt. Keine Fieberreaktion. Pneumokokken- und Meningokokkenimpfung: Leiehcte Allgemeinreaktion, selten Fieber. Nach allen Impfungen besteht auch während einer eventuellen Fieberreaktion keine Ansteckungsgefahr Dieses lmpfmerkblatt kann nur einen kurzen Einblick in die empfohlenen Impfungen bieten. Zusätzliche Informationen zu den Impfungen erfragen Sie bitte bei mir persönlich. Freundlichst Ihr Dipl.-Med. Knut Abels
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2009
1 Antwort
Hallo
Das ist nur der Windpocken. Die anderen Impfreaktionen sind nicht ansteckend. Also entweder, du hattest bereits die Windpocken, dann kann dir nichts passieren, . Wenn du sie niht hattest und nicht geimpft bist, würd ich mit dem KiA drüber reden, nur MMR und nicht MMRV impfen zu lassen. Liebe Grüße, Greta
GretaMartina
GretaMartina | 23.07.2009

ERFAHRE MEHR:

nach impfen arm dick hart und rot
08.01.2014 | 14 Antworten
Impfen - trotz Husten und Schnupfen?
07.08.2012 | 4 Antworten
Und schon am Schimpfen ;-)
24.02.2012 | 7 Antworten
Impfen
06.05.2011 | 11 Antworten
Impfen mit 8 Wochen! Was meint ihr dazu?
29.04.2011 | 22 Antworten
Wer hält Kinder beim Impfen fest?
15.09.2010 | 32 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading