Versicherungsfrage

frauwentzke
frauwentzke
03.11.2014 | 7 Antworten
Als meine Eltern vor ein paar Monaten ausgewandert sind, wurde abgeklärt das ich allein versichert bin, da sie ja dann die Familierversicherung nicht mehr bezahlen. Jedenfalls, ich war bei der AOK, alles geregelt, Beiträge wurden IMMER pünktlich bezahlt. Jetzt aber habe ich einen Brief bekommen, dass die Familienversicherung nicht mehr bezahlt wurde ( ist eigentlich aufgelöst). Ich dachte, das war ein Missverständnis und bin vor der Arbeit nochmal schnell hin. Die sagten mir, ich bin nicht alleine versichert. Oder überhaupt, weil ich noch nicht 18 bin. So, jetzt hab ich natürlich eine Menge Geld an die verloren. Versichert bin ich auch nicht. Dabei bräuchte ich momentan eine Krankschreibung wegen Grippe und die Routineuntersuchung beim FA steht jetzt auch wieder an. kennt hier vielleicht jemand eine Möglichkeit was ich jetzt machen kann?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Rufe einen Anwalt an.
Leyla2202
Leyla2202 | 04.11.2014
2 Antwort
Habt ihr nichts schriftliches? Es muss doch wohl mal schtiftlich festgelegt worden sein, dass du allein versichert bist, weil deine Eltern eben ausgewandert sind?.... Wirst du nicht da du arbeitest sowieso versichert oder muss man da auch erst 18 sein trotz Arbeit? Ich würde nochmal das Gespräch suchen und mit Nachweis über die Bezahlung dahin gehen. Geld umsonst geben, geht nicht!! Die AOK hat mich vor nem halben Jahr plötzlich aus der Versicherung rausgeschmissen keine Ahnung warum, vielleicht ein Fehler im System? Jedenfalls wurde das als ich dahin bin sofort geklärt. Ohne Versicherung geht ja nicht.
JessYLe
JessYLe | 04.11.2014
3 Antwort
Wenn Du eine Ausbildung machst oder nicht geringfügig arbeiten gehst, kannst Du Dich auch unter 18 J. allein versichern. Da gehst Du einfach mit Deinem Arbeits-/Ausbildungsvertrag zu der KK Deiner Wahl und beantragst eine neue Versicherung. Das ist eigentlich problemlos von jetzt auf gleich möglich. Bezüglich der Familienversicherung muss es doch irgendwelche Schriftstücke geben, die die Regelung dokumentieren. Da die Versicherung jetzt scheinbar beendet wurde, würde ich mir das noch mal schriftlich von denen bestätigen lassen. Aber ich finde es ganz schön traurig, dass Dich die AOK Dich da einfach hängen lässt und Dich nicht beraten kann.
sonnenkopp
sonnenkopp | 04.11.2014
4 Antwort
Mit der AOK bin ich auch schon böse auf die Nase gefallen ;) Tip von mir: Lass dir irgendwie die Kündigung plus Bestätigung deiner Eltern zukommen. Und wenn es ein paar Tage dauert! Als nächstes die Schreiben, die du bekommen hast plus alle Zahlungsbelege. Setz ein Schreiben auf und schick das Denen. Verdienst du dir zu wenig, geh zum zuständigen Amtsgericht und lass dir Anwaltkostenbeihilfe geben - kostet 15 Euro. Den Rest macht der Anwalt. Das ist der Weg, wenn die sich weiter quer stellen. Was du wegen Arzt machen kannst: Wenn der Brief noch nicht so alt ist, geh einfach. Die AOK sperrt die Versicherung nicht einfach so - ist Alles geregelt, wirst du rückwirkend versichert. Einen Versicherungswechsel würde ich wie folgt vornehmen: Entweder du wartest, bis das Alles durch ist oder du kündigst schriftlich bei der AOK und lässt dir das bescheinigen. Nicht das da noch mehr Unkosten entstehen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 04.11.2014
5 Antwort
Schriftstücke müssten eigentlich existieren... hab mit der aok noch nie Probleme gehabt und bin damals von der dak zu denen gewechselt, weils bei denen so unkompliziert is auf welcher Basis arbeitest? geringfügig? also 450€ Job? Ausbildung? bist du in einer betrieblichen Ausbildung bist du quasi gleichgestellt mit einer sv-pflichtigen arbeit...verdienst du bis oder unter 325€/Monat trägt der AG die sv-beiträge alleine, verdienst mehr als 325€ zahlst du von deinem ausbildungsgehalt automatisch die normalen %-Sätze, wie alle anderen auch und hast am ende dann dein entsprechendes netto pro Monat..
gina87
gina87 | 04.11.2014
6 Antwort
erstmal danke auf die antworten. jedenfalls, alle schriftstücke liegen vor. was beim amt beantragen muss ich nicht- wir sind zu zweit und haben ungefähr 1.500 € einkommen und knapp 700 ausgaben. also bekomme ich nichts. ich arbeite als aushilfe bei subway und verdiene soviel wie ich arbeite, diesen monat knapp 300€, also werde ich nicht über die firma versichert. einen anwalt können wir uns auch kaum leisten, dafür würden fast alle ersparnisse draufgehen, die für das spätere Haus bestimmt sind.
frauwentzke
frauwentzke | 04.11.2014
7 Antwort
vereinbare am besten einen gesprächstermin mit der aok um die Sache zu klären... du wärst ja nich die erste minderjährige, deren Eltern auswandern...und ne freiwillige gesetzl. Versicherung schließt meines wissens nach auch keine minderjährigen aus... Personenkreise für die GKV: u.a. Kinder, für welche eine Familienversicherung ausgeschlossen ist, weil die Voraussetzungen nach § 10 SGB V nicht erfüllt sind. und §10 SGB V besagt: Versichert sind der Ehegatte, der Lebenspartner und die Kinder von Mitgliedern sowie die Kinder von familienversicherten Kindern, wenn diese Familienangehörigen 1. ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben und das is ja bei deinen Eltern nun nicht mehr der fall, wodurch keine Familienversicherung mehr greift.. würd auf jeden fall nochmal hingehen, um die Angelegenheit zu klären
gina87
gina87 | 05.11.2014

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading