Wunschkaiserschnitt

lovelynkate
lovelynkate
10.07.2014 | 28 Antworten
Hallo ihr lieben,

ich bin nur in der 33 ssw, mir geht es zunehmend schlechter -
ich leide seit ca. der 25 ssw an herzrasen, blutdruckschwankungen, schweißausbrüchen und extremer schläfrigkeit und ab und zu wird mir schwarz vor augen.

ich lag jetzt schon 3x im krankenhaus und keiner konnte mir 100%ig sagen was mit mir los ist, ich habe langzeit EKG messungen, sammelurin und unzählige blutabnahmen hinter mir ...

Diagnose: Grenzwerte Eiweißwerte im urin, Ekg - sehr schwankend von 85/ ... -170/ ... alles vertreten, Leberwerte noch halbwegs okay und hoher ruhepuls immer über 100..

es wurde auf eine schwangerschaftsvergiftung getippt nur die werte sind noch zu "gut" um sich 100%ig darauf einzuschießen..

muss jetzt 2x die woche zu meiner ärztin, bei der ich mich zur zeit nicht wirklich gut aufgehoben fühle ...

und das thema geburt macht mir auch immer mehr sorge, ich fühle mich zu nichts mehr in der lage, bei jeder kleinsten belastung geht mir die pumpe und ich fühle mich furchtbar ...


Ich kann es mir nach meinem Gemühtszustand nicht mal annähernd vorstellen meinem Kind natürlch auf dem weg zu helfen..

darf ich einen wunsch auf kaiserschnitt äußern?
oder wird das keiner verstehen, habe angst den wunsch danach zu äußern, habe bald termin zur geburtsplanung, soll ich mit meiner ärztin vorher reden oder es erst in der klinik ansprechen?

ich habe so angst das mich keiner verstehen wird ...


habt ihr ratschläge oder ging es euch genau so?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
mir gings nicht so und ich würde es auch keinem empfehlen, aber wenn du es wirklich willst, dann setz dich durch und sag direkt, dass du einen ks willst. sag einfach weil du unter deinen gesundheitlichen umständen angst vor einer geburt hast. das ist grund genug.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.07.2014
2 Antwort
Gerade in deiner Situation ist ein geplanter KS sehr gut. So kannst du dich ohne Druck auf die Geburt vorbereiten und am Tag X alles fertig haben. Wenn du deinen nächsten FÄ Termin hast, lass dir eine Überweisung zu einer Geburtsplanung geben. Dann suchst du dir ein KH aus und machst dort einen Termin. Bei diesen Termin wirst du ua. auch untersucht. Da kannst du dann also alles anbringen was du so schon erlebt hast in der Schwangerschaft. Niemand wird deswegen schräg ansehen. Zumindestens nicht die Ärzte . Die Ärzte bekommen ganz andere Gründe für einen WKS genannt. Und bei sir wäre es ein medizinische Indikation. Alles Gute!
dorian8dana
dorian8dana | 10.07.2014
3 Antwort
Bring es zur Sprache ... sei dir aber auch bewußt, dass ein Kaiserschnitt kein Spaziergang wird - auch wenn er freiwillig ist. Der Wundschmerz, wochenlang eingeschrenkt sein, dein Baby womöglich nicht alleine versorgen können in den ersten Tagen und eventuelle spätere Schwierigkeiten mit der Narbe ... lass dich über alle Risiken aufklären. Alles Gute
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.07.2014
4 Antwort
meine Ärtzin ist so altbacken und setzt sich für eine normale geburt ein.. aber ich werde mit ohr darüber sprechen. was anderes bleibt mir nicht übrig, ich hoffe ich kann morgen etwas beruhigter nach hause gehen : (
lovelynkate
lovelynkate | 10.07.2014
5 Antwort
ich habe extrem angst vor solch einer op. aber die angst einer normalen geburt in mit meinem gemühtszustand sind um einiges schlimmer.. und erst normal probieren und dann notkaiserschnitt ... die vorstellung ist noch schrecklicher ... ich bin mir bewusst das sa auch kein spaziergang wird aber irgendwie muss mein kind ja raus.
lovelynkate
lovelynkate | 10.07.2014
6 Antwort
@lovelynkate Hast du eine Hebamme mit der du deine Ängste besprechen kannst? Machst du einen Geburtsvorbereitungskurs mit? Da werden genau solche Dinge angesprochen
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.07.2014
7 Antwort
@Solo-Mami ja bin im vorbereitungskurs da viedeo zur geburt hat in mir erst solche ängste bereitet.. diese strapazen über mehrere stunden.. nur die frau in dem viedeo war fit und gesund ... ich habe seid dem albträumewie ich in dieser situation aussehe ...
lovelynkate
lovelynkate | 10.07.2014
8 Antwort
@lovelynkate dann war das kein sehr gutes Video, wenn es dir solche Angst gemacht hat ;) Erzähle FA und Hebamme von deinen Gedanken und Ängsten. Und wenn du dich im KH anmeldest kannst du das Thema auch nochmal anschneiden - da mußt du es sogar, denn die planen dann alles Weitere
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.07.2014
9 Antwort
Ich habe beide Kinder per KS entbunden. Der Große ein Not-KS, da er sich innerhalb von 24h die Nabelschnur um den Hals gelegt hat und sich selbst strangulierte, die Kleine war sie BEL war und sich weigerte sich umzudrehen . Ein geplanter KS ist viel sicherer als eine spontane Geburt. Wundschmerz ist nicht unbedingt das schlimmste. Wenn du allgemein eine gute Heilhaut hast, dann ist es reicht einfach. Die Narbe wird selbstverständlich immer etwas anders sein, als dein Bauch jetzt ist. Aber, lieber eine Narbe, als ein Geburtstrauma. Beim Großen bin ich nach 9 Stunden schon wieder aufgestanden Bei der Kleinen war ich nach 2h aus dem Aufwachraum raus und unterwegs. Ich habe beide Kinder ab da dann allein versorgt. Die Einschränkung ist also nicht unbedingt da. Wobei bei einer normalen Geburt durch einen Dammriss zBsp. deine Mobilität auch nicht gewährleistet ist! Und je offener du mit dem KS umgehehst, ihn nicht als Versagen ansiehst, je besser kommen du und dein Kind damit klar.
dorian8dana
dorian8dana | 10.07.2014
10 Antwort
Du hast immer recht auf einen wunschkeiserschnitt! Es ist dein Körper! Und dein Unwohlsein könnte ein Vena cava syndrom sein! Das solltest du abklären lassen!!!!
bienchen2015
bienchen2015 | 10.07.2014
11 Antwort
Bitte sprich mit Deiner Hebamme darüber. Ich sehe das so: Wenn es erst mal so weit ist, dann hast Du so viel Adrenalin im Körper, dass Du Deine Müdigkeit nicht mehr spürst. Was meinst Du, wie viele Schwangere sich zum Ende hin einfach nur erschöpft und fertig fühlen. Ich glaube eher, dass Du Angst vor einer natürlichen Geburt hast. Deine Angst ist logisch und wohl jede Schwangere kennt sie. Ich befürchte, dass Du später einen Kaiserschnitt bereuen wirst. @dorian8dana: Das kann nicht Dein Ernst sein: Ein Kaiserschnitt ist mit deutlich mehr Risiken verbunden, als eine normale Geburt. Ist ja schön für Dich, wenn Du nach x Stunden wieder aufstehen konntest. Ich hatte 3 Tage lang so extreme Schmerzen, dass ich 10 Minuten brauchte, um hochzukommen. Hinzu kommt dieses ekelhafte Gefühl, dass der Bereich um die Narbe echt monatelang taub bleibt. Voll abartig! Und zu guter Letzt habe ich hier schon von einer Mama gelesen, bei der die Betäubung nicht gewirkt hat und die den Kaiserschnitt voll gemerkt hat. Klar darfst und sollst Du von Deinen Erfahrungen berichten. Aber die Aussage, dass ein KS sicherer als eine Spontangeburt ist, ist höchst unqualifiziert und falsch! Nix für ungut ...
andrea251079
andrea251079 | 10.07.2014
12 Antwort
Ein Kaiserschnitt ist sicherer als eine spontangeburt. Was ist denn das für ein quatsch ... Ein ks ist eine Operation und diese immer mit Risiken verbunden und das nicht gerade wenig. Als ich damals entbunden habe wurde für den Notfall über den ks aufgeklärt und ich musste auch unterschreiben für alle Dinge die passieren können ... Für die spontane gab es solche Unterlagen nicht! Warum nur? Ich hatte einen Not ks frühs kurz vor 7 war der kleine auf der Welt um 11 war ich auf dem Zimmer und gegen 15 uhr konnte ich meine Beine wieder bewegen und musste aufstehen um auf Toilette zu gehen. Ich bin nicht der Typ der jammert und Hilfe nehme ich ungern an habe mich also alleine aus Bett gequält und bin 10 Meter zur Toilette ... Selbst eine 90 jährige hätte mich überholt. Die ersten 3 tage ging nix ohne Schmerzmittel und obwohl meine Narbe top verheilte konnte ich mich die ersten Tage nicht alleine um zwergi kümmern konnte mich nicht hinsetzten wenn ihn auf dem Arm hatte geschweigedenn wieder aufstehen. Brauchte also wen der ihn mir gibt und wieder abnimmt. Auch zu hause war ich auf Hilfe angewiesen in der ersten Zeit. Habe zwar jeden tag Fortschritte gemacht aber ganz ohne Hilfe ging es nicht. Dann der taube Bereich um die Narbe der bei mir ein jahr anhielt und auch jetzt 3 Jahre später ist das Gefühl anders und wird auch so bleiben. Mag zwar Menschen geben denen das fast gar nichts ausmacht aber ich denke das ist nicht die Regel. Nun zu deiner Frage ... Ein ks sollte immer der letzte Ausweg sein. Du solltest dich auf jedenfall beraten lassen und dir bezüglich deiner Ängste Hilfe suchen zb Hebamme oder fa. Vll hilft es dir auch wenn du mal in die Klinik gehst und dir die Räumlichkeiten und dort gegebene EntbindungsMöglichkeiten anschaust. Mein Kreißsaal war zb sehr gemütlich und irgendwie fühlte ich mich dort total wohl und gut aufgehoben. Ich hatte auch panische angst vor einer spontanen Geburt und das und viele Gespräche mit meiner Hebamme halfen mir recht gut. Als meine Fruchtblase platzte war auch der letzte Rest der Angst verschwunden und ich konzentrierte mich nur noch drauf mein Kind zu ankommen und in dem Moment war mir klar das ich gar keine angst haben muss, denn die Geburt des verbundene Schmerz war einfach Nebensache in Anbetracht der Tatsache das ich "gleich" mein kleines Wunder im arm halten werde. Unter der Geburt wachsen wir Frauen über uns hinaus. Leider ging es bei mir ja dann anders aus.
Jacky220789
Jacky220789 | 10.07.2014
13 Antwort
@Jacky220789 für Deine Antwort, Jacky! Ich fand die Schmerzen auch extrem und das trotz Schmerzmittel. Es tat so heftig weh, vor allem, wenn man gelegen hat und aufstehen wollte. Solche Bewegung war, als ob man nochmal aufgeschnitten wird.
andrea251079
andrea251079 | 10.07.2014
14 Antwort
Eine Sponatgeburt birgt aber mehr Risiken als ein KS! Bewiesen! Unter einer spontanen Entbindung ist meist nur eine Hebamme anwesend. Ab und zu kommt mal ein Arzt vorbei, aber da der nicht nötig ist, kann er auch weg bleiben. Bei einer spontanen Entbindung kann es unter der Geburt zu Sauerstoffmangel kommen. Es kann zu einem Geburtsstillstand kommen, es kann zu ganz vielen anderen Dingen kommen. Und nur weil eure KS keine Bilderbuch Geburten waren, heßt es nicht, das jeder KS so ist. Ich kenne viele Mütter die per KS entbunden haben, und die keine großen Schwierigkeiten danach hatten. Schmerz und Einschrenkungen werden von jeder Frau induviduell bewertet. Und gerade wenn man Angst vor einer sponaten Entbindung hat, ist der KS immer die bessere Alternative.
dorian8dana
dorian8dana | 10.07.2014
15 Antwort
Andrea wem sagst du das? Ich kam nur relativ gut aus Bett weil ich nen elektrischer hatte. Dass ich vorher erstmal ganz hoch stellen musste. Konnte ja nicht mal nen spuckTuch hoch heben das mir runter fiel, beim Flasche geben hatte ich schmerzen, beim kuscheln hatte ich schmerzen ... Und das ist nur eine kleine Liste der Einschränkungen. Eine normale Geburt ist sicher nicht einfach..aber ein ks noch weniger einfach. Für den Moment vll aber danach nicht mehr. Wie gesagt lass dich gut beraten. Schau dir alles an sprich über deine Ängste. Sprich darüber mit einer Hebamme was du genau befürchtest oft können die schon gehen wirken. Und ich glaube jede schwangere kennt diese Ängste in irgendeiner Form. Die Frage ist nur lässt man seine Ängste sein Leben bestimmen. Und solltest du angst haben wegen extremen schmerzen oder dass du zb total erschöpft bist und keine Kraft mehr hast gibt es heutzutage ja zb auch die pda. Vll wäre das eine Option?
Jacky220789
Jacky220789 | 10.07.2014
16 Antwort
@dorian8dana Ich will mich mit Dir hier nicht streiten. Finde es ohne Worte. Dir fehlt es tatsächlich an Informationen und offenbar vermögen es die besten Argumente nicht, Dich zu überzeugen. Nun gut, ich belasse es dabei. Jeder entscheidet für sich.
andrea251079
andrea251079 | 10.07.2014
17 Antwort
Du schreibst das ist bewiesen? Würde gerne mal die Studie lesen auf die du dich beziehst ... Hoffe doch, dass sich unsere liebe mamiweb Hebamme mit einschaltet würde gerne wissen was sie dazu sagt.
Jacky220789
Jacky220789 | 10.07.2014
18 Antwort
Sorry, aber ihr macht hier eine ängstliche Schwangere noch mehr Angst und Vorwürfe. Ich habe meine Kinder nach dem KS gestillt. Habe nur am ersten Tag EINE Schmerztablette genommen. So, meine Freundin hat bei allen 3 KS-Entbindungen innerhalb von 3 Tagen das KH verlassen und danach ihre bettlägrige Schwiegermutter wieder versorgt. Habt ihr noch ein paar Horrorgeschichten für sie? P.S.: Was Frau unter einer sponaten Entbindung noch so passieren kann: - Dammriss - vaginale Verletzungen - Inkontinez - Libido ade - Ausstülpung der Gebährmutter - und noch viele andere Dinge ...
dorian8dana
dorian8dana | 10.07.2014
19 Antwort
Bevor du keine sichere Diagnose hast, warum es dir körperlich so schlecht geht, sollte ein Ks nur im Notfall gemacht werden!! Sind deine Schilddrüsenwerte mal abgeklärt worden? Nimmst du Femibion mit Jod oder sogar wegen einer bestehenden Unterfunktion Hormone? Dann lass abklären, für mich liest sich das entweder psychosomatisch oder aber nach Schilddrüse.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.07.2014
20 Antwort
http://www.familienplanung.de/schwangerschaft/geburt/kaiserschnitt/risiken-und-auswirkungen/#c14829 Risiken vom Kaiserschnitt! Bei den Risiken die du nennst wird ein Notks gemacht innerhalb von 5 Minuten waren 3 Ärzte um mich keine Ahnung wie viele Schwestern ... Und mein Kind war da ;-)
Jacky220789
Jacky220789 | 10.07.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Wunschkaiserschnitt!Erfahrungen?
14.03.2013 | 32 Antworten
Wunschkaiserschnitt 37+2
08.12.2009 | 25 Antworten
Wunschkaiserschnitt kurz vor ET?
21.07.2009 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading