Läuse

daven04
daven04
29.12.2013 | 32 Antworten
Ich bin zum ersten Mal bei meinen Kindern mit Läusen in Kontakt gekommen. Meine Tochter 6 , mit haaren übern Po, hat sie und ich betete immer das wir verschont bleiben auf Grund dieser Länge. Naja Mittel gekauft in apo , einwirken lassen und 3h Strähne für Strähne nissen entfernt. Der nissenkamm absolute fehlinvestition hat nichts raus gezogen. Also mit Nägeln. Beim letzten Viertel hab ich Haar für Haar wo sie drauf waren einfach abgeschnitten. Ging einfacher und fällt bei der Haarpracht nicht auf. So nun musste ich aber feststellen das nicht eine laus zu finden war. Nur nissen. Was hat das zu bedeuten? Ausgewaschen nach Behandlung?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

32 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Einer meiner Söhne war in einer Klasse, in der sich das Problem mit Läusen wie eine Epedemie zog. 2x hat es ihn erwischt. Einmal fand ich dabei eine Laus, beim anderen Mal auch nur Nissen. Nach der Behandlung waren eh nur Nissen zu sehen. Nicht viele, aber es reichte mir absolut! Habe damals alles an Wäsche, inkl. Bettzeug, also Kissen, Deckbett, Decken, etc. gewaschen. Stofftiere, Schlafis, ... einfach ALLES und danach auf höchster Stufe im Trockner. Viele sparen sich das Waschen, verpacken alles luftdicht in Beutel und packen es einige Tage in die Gefriertruhe. Das wäre mir allerdings zu lang gewesen. Nach dem 2. Befall, habe ich Shampoo von Sebamed geholt und da immer ordentlich Teebaumöl hinein gemischt. Läuse mögen den Geruch nicht sonderlich und gehen dann meist gar nicht mehr in das Haar. Es gibt Leute, die das lächerlich finden, aber mein Sohn war, ab da, für den Rest der Grundschulzeit, bis heute, Läuse frei, während andere Klassenkameraden kaum gegen die Läuse ankamen. Bei kürzeren Haaren kann man sich auch Jacutin aufschreiben lassen. Es riecht eher wie ein Sportgel, hat auch die Konsistenz und wird ins Haar einmassiert, wo es 2 oder 3 Tage drin bleibt. Wenn es getrocket ist, wird es eher fester, wie ein Haargel, lässt sich aber recht gut ausbürsten, so dass das Kind nicht tagelang einen "Helm" trägt.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 29.12.2013
2 Antwort
Du brauchst einen eisenkamm und dann den kamm immer in essigessens rein tauchen das ist gut ansonsten kannst du auch Olivenöl auf den Kopf tun und danach ne Haube drauf das ist wie ne kur und so erstickt alles und strähne für strähne mit der Hand durchgehen ohhhh du arme meine Schwester hatte damals Läuse als mittel nahm sie infektopedikulo das war grandios Bettwäsche weg und kochen Spielzeuge in Tüten also so Plastiktüten es darf keine nisse über leben kamm und haargummi in die kühltruhe oder neu kaufen ohhhhh du arme das ist soooooo nervig und eklich
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2013
3 Antwort
vielleicht ist es wie bei Jannis.... der scheint die Läuse auch nur "auszubrüten" scheinbar gefällt es ihnen nicht auf seinem Kopf. Nissen hab ich schon oft bei ihm gefunden- oft erst, wenn die Zeit schon lang vorbei war und die Haare schon mehrere Zentimeter gewachsen waren.
sinead1976
sinead1976 | 29.12.2013
4 Antwort
@Moppelchen71 Das mit kuscheltieren ist ein irrglaube der im beipackzettel/Aufklärungsheft steht. Eine laus verlässt nicht die Quelle ihres Lebens. Sie stirbt auf kuscheltieren. Ich habe aber auch vorsorglich , zu meiner Beruhigung, kuschelzeugs aus bett und bettzeug bei 90 Graf gewaschen und nun alles noch im trockner. Mützen befinden sich alle im tiefkühler. Es hat mich nur verwirrt das ich nur nissen fand also scheint es vorzukommen das es keine gibt. Mein Sohn hat von Papa Zwangssvhnitt 6 mm bekommen aaahhh Nein ist meine erste Erfahrung und wie jeder hofft hoffentlich letzte. Ich werde noch dieses weidenrindenschampoo zur Vorsorge holen. Ich habe ein neues Mittel bekommen Was neu auf Markt ist und das keine 2. Behandlung bedarf sondern nur noch entfernen der evtl letzten nissen. Ich kontrolliere morgen wieder, ich hab sicher welche übersehen. Carlita, das Öl bringt nichts und Essig hätte ich probieren können. Aber denke zur weiteren Suche brauch ich nicht mehr. Ich werde wenn überhaupt nur noch wenige finden. Ich war sehr gründlich.
daven04
daven04 | 29.12.2013
5 Antwort
@daven04 Nee, ÜBERLEBEN und dann irgendwann später auf den Menschen rüber krabbeln, können die von Stofftieren usw. auch nicht. Aber sie können kurzfristig darauf überleben. Wenn also einzelne Läuse auf Stofftieren etc. hängen bleiben, können die sehr schnell für einen Neubefall sorgen. In der Klasse meines Sohnes, die am schlimmsten betroffen war, hatten sie eine Leseecke, mit einem kleinen Sofa. Nachdem die Läuse über Monate nicht weg zu kriegen waren und es immer wieder zu Neubefall kam, während die Eltern der Schule aufs Dach stieg, nahm man sich die Klassenzimmer gründlich vor. Keiner glaubte an befallene Gegenstände, da ja Läuse eigentlich nur am Menschen direkt überleben. Aber als sie das Sofa raus warfen und dabei die Polsterkissen hoben, lagen da zig tote Läuse in den Ritzen, auf denen noch lebende Läuse herum krochen. Die konnten natürlich, sobald sich jemand auf das Sofa setzte, auf den Menschen rüber krabbeln. Wie lange die da überleben könnten, weiß ich nicht, aber wenn es reicht, um jemanden zu befallen, dann ist das definitiv zu lange Überlebenszeit.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 29.12.2013
6 Antwort
@Moppelchen71 Boar Grusel...da schüttelt es einen. Ich geh selbst morgen zum Frisör um bei mir schauen zu lassen. Mein Mann ist blind. Meine schuppen sind für ihn schon ein Massenbefall meinerseits und er vermutet ich wäre Auslöser. Auf welchem heuboden ich mich rumgetrieben hätte, diese Frage musste ich schon über mich ergehen lassen. Mit verschmitztem grinsen läuft er davon und sagt "auf 3 mm Kopfhaar kommen sie nicht" . Man kann sich sicher vorstellen wie ich mein Kopf kratze. Das ganze ist nicht schlimm, kann ja jeden treffen, aber man fühlt sich so extrem unwohl.
daven04
daven04 | 29.12.2013
7 Antwort
@daven04 Wirst Du kaum rauskriegen, wo die her sind. Bekannte haben es mal weitestgehend einkreisen können und es gab nur die Möglichkeit, es während der Zugfahrt eingefangen zu haben. Und da dann auch nur über dieses Samtdeckchen, was am Kopfteil überm Sitz ist. Denn direkt vor der Fahrt machte die Mutter ihrer Tochter die Haare und danach waren sie zu Hause. Allein, ohne weitere Kontakte. Also blieb nur der Sitz im Zug. Seither habe ich ein sehr gespaltenes Verhältnis, mich in Bussen usw. anzulehnen. Habe immer noch die Geschichte unserer Bekannten in den Ohren und dann fängts auch schon an zu jucken.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 29.12.2013
8 Antwort
Hihi ...ich werd in Zukunft jeden Kopf der nur in die Nähe meiner Tochter kommt gründlich beäugen ...Marke Schlitzauge. Nee schlimm, sowas brauch kein Mensch.
daven04
daven04 | 29.12.2013
9 Antwort
@daven04 Am besten nur noch mit Badekappe raus lassen!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 29.12.2013
10 Antwort
Genau das sagte ich ihr heute. " in Zukunft bekommst in Kita nur noch badekappe auf" Das Gesicht sprach Bände
daven04
daven04 | 29.12.2013
11 Antwort
wir hatten diesen Herbst/Winter auch mit dem Viehzeugs zu tun... Da ich es noch aus Kinderzeiten und aus den zeiten wo ich Im kinderheim gearbeitet habe, kenne...habe ich alles, aber wirklich alles hier abgezogen und gewaschen. Was mir hinterher von der Ärztin als unnötig kundgetan wurde. Sie hat uns auch diesen Beipackzettel gegegeben in dem stand das die Läuse nur kurze Zeit auf Stofftieren, etc überleben. Das Du nur Nissen gefunden hast, ist nach der behandlung eigentlich normal...weil die abgetöteten Läuse nach der Behandlung beim waschen mit rausgespült werden. Die Nissen sind eine Tortour für sich, da braucht man schon nen paar Stündchen, gerade beim Mädchen mit langen Haaren. Ich musste diesen Scheiss 15 Jahre lang, jedes Jahr aufs neue bei den Kindern im Heim machen... ich kann das quasi schon im Schlaf. So einen Scheiss braucht echt niemand... Ich habe mir aus Der Apotheke so ein zeug geholt das man nach dem Haarewaschen auf den Kopf sprühen kann...das soll die Läuse fernhalten. Ausprobiert haben wir es allerdings noch nicht. @Moppelchen71 Jacutin gibt es meines Wissens nicht mehr, genauso wie Goldgeist oder die Ärzte verschreiben es nicht mehr...wir hatten Nyda verschrieben bekommen.
dorftrulli
dorftrulli | 29.12.2013
12 Antwort
@dorftrulli Kann sein, dass es das nicht mehr gibt. Ist ja inzwischen auch schon über 10 Jahre her. Damals gab es allerdings dieses Gel für die Haare und die hatten sogar ein Spray für Polster. Ich hoffe ja, dass wir bei den Kröten verschont bleiben. Obwohl, wenn ich höre und lese, wie oft andere Familien teilweise betroffen sind... Und das sind dann durchaus oft auch Familien, bei denen man absolut sagen kann, es gibt keine typischen Klischee-Kreise, in denen sich Läuse verteilen. Gerade auf frisch gewaschenen Haaren fühlen Läuse sich ja besonders wohl. Alle Klischees, dass man nur Läuse bekäme, wenn man selbst unsauber sei oder sich mit unsauberen Menschen abgibt, sind absoluter Schwachsinn. Aber leider glauben das immer noch viele Leute und stempeln dann die Familien ab. Ich kannte damals eine Pastorenfamilie. Sehr liebe Menschen. Ihre drei Söhne kamen mit Läusen in Kontakt und die Mutter schämte sich so sehr, hatte Angst, die Gemeinde könnte böse wegen Unsauberkeit reden, dass sie sich nicht traute, sich ein Läusemittel für ihre Söhne zu holen. Erst als eine Bekannte ihr das Läusemittel einfach mitbrachte, wandte sie es an und bekam ihre Familie endlich frei von der Plage. Dabei verbreiten die Viecher sich so schnell, dass man kaum gucken kann. Sicher, wenn irgendwo jemand ist, der nicht schnell behandelt wird, verbreitet der auch mehr selbst. Aber die Biester vermehren sich ja auch explosionsartig. Da kann ich schon verstehen, wenn der Befall erst auffällt, wenn da schon ganze Kolonien Nissen in den Haaren kleben. Man puhlt ja seinen Kindern nicht jeden Tag auf dem Kopf rum, weil man gar nicht mit Läusen rechnet. Ich habs damals auch nur deshalb beide Male sehr schnell bemerkt, weil es eben über die Schule bekannt war, dass die Plage nicht einzudämmen war und ständig alle Eltern die Kinder absuchten, um ggf. sofort Alarm zu schlagen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 30.12.2013
13 Antwort
Aus Angst las ich mal von nem Test. Könnt ihr auch Googlen. In Amerika steckten sie absichtlich 1400 Kinder mit Läusen an. Man fand bei dem Test heraus das nicht eine laus ausserhalb vom Kopf zu finden was. Eine einzige auf Kissen und die war Tod. Zusätzlich verfolgten sie den glauben das die auf Teppiche fallen und neuen Wirt suchen. Nirgends fanden sie eine. Eine Laus weiß doch nicht wann nächste Mahlzeit kommt also bleibt die dort wo Nahrung gesichert ist. Sie weiß sie stirbt ohne. Zecken zb wissen das sie lange keine Nahrung brauchen also haben sie Zeit zum warten. Naja wie gesagt, zu meiner Beruhigung hab ich auch alles gekocht. Ich kann nicht mal einschätzen ob es bis jetzt viele nissen waren. Aber glaube schon denn ich war Tage im glauben das sie sich kratzt wg Heizungsluft , dann weil vom Haarreifen die noppen picksen, doch als ich heute schaute und die "schuppen" noch immer an selber Stelle waren machte es klick. Ich brauch es auch nicht wieder. @dorftrulli, ich hätte in der Situation chronisches jucken bekommen. So viele Kinder immer zu behandeln. *schüttel* Nein es kann niemand dafür aber doch frag ich mich, irgendwo muss es bei jemanden den Ursprung haben.
daven04
daven04 | 30.12.2013
14 Antwort
@daven04 Naja, wenn aber eine Laus grundsätzlich nur dort bliebe, wo sie gerade Nahrung findet, hätte sie ja keinen Grund, zu jemanden anderes zu wechseln. Wäre die Studie so übertagbar, dürften sich ja nur Menschen anstecken, die direkt ihre Köpfe aneinander reiben. Dann erklären sich aber nicht die Übertragungen, wo es eben nicht zu einem Aneinanderhalten der Köpfe kam. Wie im Beispiel meiner Bekannten und dem Zug. Außerdem wären dann zwischen den Polstern im Schulsofa keine lebenden Läuse zu finden gewesen. Ja, es waren überwiegend tote Läuse. Aber eben auch ein paar lebende. Und die werden zugesehen haben, dass sie schnell einen neuen Wirt finden. Egal wie, mir ist das zu unsicher, mich da auf eine Studie zu verlassen. Und Dir ja auch, sonst würdest Du nicht auf Nummer sicher gehen. Ich denke, da können Forscher uns erzählen, was sie wollen, wir setzen trotzdem alles daran, jede mögliche, wenn auch noch so unwahrscheinliche Quelle, zu eliminieren.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 30.12.2013
15 Antwort
Nachtrag: Kann es sein, dass Du diese STudie meinst? http://www.pediculosis-gesellschaft.de/html/haufige_fragen.html Es ist richtig, dass man, im Verhältnis zu den Läusen auf den Köpfen, nur sehr wenige auf Kissen fand. Aber dort steht auch, dass die Läuse nach maximal 3 Tagen sterben. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in den 3 Tagen eventuell einen neuen Wirt finden, gar nicht so gering, vor allem an Orten mit großer Frequenz von Menschen. Es ist nicht der häufigste Übertragungsweg, aber dennoch nicht ganz auszuschließen. Auch wenn es, meiner Meinung nach, in dem Artikel doch ein bisschen arg herunter gespielt wird. Egal, ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr die Plage beseitigen konntet und zukünftig verschont bleibt. Läuse ist ja nun etwas, was tatsächlich niemand brucht.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 30.12.2013
16 Antwort
Ich hatte das procedere auch schon einmal durch :( Seitdem begutachte ich den kopf vom Junior regelmässig ganz genau. . Ich hab jetzr die tage mal gelesen das man mit kokosshampoo quasi virbeugen kann - da Läuse wohl kein kokos mögen. . Aber obs wirkkich stimmt weiss ich nicht
yvi1981
yvi1981 | 30.12.2013
17 Antwort
@yvi1981 Bei uns hat damals Teebaumöl vorbeugend geholfen. Habe, wie schon beschrieben, einfach Shampoo von Sebamed geholt, weil das nicht so stark anderweitig parfümiert ist und dort Teebaumöl hinein getropft. Meine Schwester hat es bei ihren Kindern ebenfalls so gemacht. Einer Lehrerin gefiel das gar nicht, da sie den Geruch nicht mochte, aber meine Schwester sagte ihr deutlich, nachdem es in der Schule , wieder zu Epedemien kam, dass sie lieber den Geruch in Kauf nimmt, als noch einmal Läuse im Haus zu haben. Bei meiner Nichte half es ebenfalls vorbeugend mit Teebaumöl.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 30.12.2013
18 Antwort
@Moppelchen71 Wenn das wirklich hilft, wäre mir auch völligst schnuppe was die Lehrer bzw in meinem Fall die Erzieher sagen.. Was wohl noch vorbeugend ist - haarspray.. da können die Nissen nicht kleben bleiben..
yvi1981
yvi1981 | 30.12.2013
19 Antwort
Ach du kacke! Arme Maus! Ich drück Dir die Daumen, dass Du allen Viechern den Gar ausgemacht hast!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2013
20 Antwort
Mit Kokosfett auf den Nissenkamm geschmiert, lassen sich die Nissen besser entfernen, zum anderen erstickt das auf den Nissen klebenbleibende Zeug die Nissen. Kappen usw muss man nicht waschen, aber mindestens 3 Tage luftdicht wegpacken . Waschen darf man gerne, geht aber nicht mit allem. Im Notfall entsprechende Sprays über Polster sprühen. Meist sind die nach Behandlung noch an den Haaren klebenden Nissen bereits abgetötet, sie sollten einfach zur Sicherheit entfernt werden oder nach einigen Tagen eine Nachbehandlung stattfinden um evtl geschlüpfte Läuse gleich zu eliminieren und nicht erst noch neue Eier legen lassen. Vorbeugend kann man auch das Weidenrindenteerschampoo z.B von Rausch nehmen. Aber es ist niemals eine Garantie, das muss sich jeder bewusst machen. Kokos an sich wäre mir neu, dass die den Geruch nicht abkönnen. Ich denke eher, dass es mit dem Ersticken der Viecher zu tun hat.
Rhavi
Rhavi | 30.12.2013

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Läuse
12.02.2014 | 8 Antworten
LÄUSE
07.09.2013 | 14 Antworten
Erkennt man Läuse sofort?
15.02.2013 | 30 Antworten
Blattläuse auf rosen
06.06.2011 | 3 Antworten
Läuse und Krankschreibung
12.11.2009 | 9 Antworten
Tabuthema Kopfläuse~~~achtung lang~~~
25.10.2009 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading