Ovarialzysten und/oder Tumore?! Bitte um eure Meinungen/ Erfahrungen!

Amanita
Amanita
24.10.2013
Hallo,

Ich hätte einige Fragen und würde mich über eure Antworten und Meinungen dazu freuen!

Und zwar habe Ich vor kurzem schon einen Beitrag mit dem Titel: "Mögliche Eileiterschwangerschaft" verfasst was aber nun doch ziemlich aus zu schließen ist!

Mir wurden am 15.08 nach langem hin und her gerenne wegen starker anhaltender Schmerzen (Unterleib bis zu dem Rippenbogen hinauf krampfende und stechende spontane Schmerze, starke Rückenschmerzen und leichter aber anhaltender Übelkeit) zu meiner Hausärztin von meiner Gyn. 2. Eierstockzysten rechts diagnostiziert. Die "große" war zu diesem Zeitpunkt 3, 8cm und die kleine 1cm. Außerdem war die Schleimhaut verdickt.
Ich sollte die nächste Periode abwarten und dann zur Kontrolle wieder kommen, die Periode verzögerte sich einige Tage danach wieder zur Gyn. da war die größere Zyste noch 2, 2cm und die kleine immer noch 1cm. und immer noch verdickte Schleimhaut außerdem war die Mens nicht ganz abgegangen. Bekam dann Gelbkörperhormone verschrieben wovon ich neun von zwölf Tabletten genommen hab. (hatte die letzten drei ausgelassen wegen Thrompose Angst da die Durchblutung des rechten Beines mir zu schaffen machte).
Einige Tage nach der nächsten Periode bekam ich wieder starke stechende Schmerzen zwischen Becken und Rippen nach einer blöden Bewegung. Wieder zur Gyn. die "größere" war immer noch 2, 2cm und die kleine Zyste eingeblutet, die Schleimhaut wäre wieder schön flüssig. Wurde ins KH. geschickt und war da übers We. erst in der Gyn. Abteilung da wurde nichts entdeckt, dann in der Chirurgischen wegen Blinddarmverdacht übers We. Ab danach hatte Ich jeden Tag Schmerzen, hauptsächlich Druckgefühl und starke Übelkeit!
Am 17.10. war Ich dann im CT.
Der Arzt sagte das eindeutig zu sehen sei das es eine gynäkologische Sache sei, das das rechte Ovar verdickt wäre und dort etwas ca. 3, 5cm großes zu sehen sei. (Alle anderen Ärzte bei denen Ich in den 10. Wochen war, Hausärztin mehrmals, Orthopäde, Darmspiegelung und KH. Gyn. Abteilung schlossen das aus!) Der CT. Arzt meinte er glaube nicht das es eine Zyste sei, überlegte noch mal kurz als ich erwähnte das die kl. eingeblutet sei sagte dann aber nichts weiter dazu. Dann noch das er nicht glaubt das es etwas bösartiges sei er mir das aber nicht hundertprozentig bestätigen kann/darf! Eileiterschwangerschaft schloß er aus, solle das aber zur Sicherheit bei meiner Gyn. noch abklähren.
(Am 21. war Ich dann beim Schilddrüsenspezialisten wegen einer starken Unterfunktion wogegen ich seit dreieinhalb Wochen Hormone/Thyroxin25 einnehme, der den Verdacht auf Hashimoto äußerte (das ist eine Autoimunerkrankung die dazu führt das die Schilddrüse zerstöhrt wird! Also mein Hormonhaushalt ist verdammt durcheinander.
Am 22. war Ich wieder bei meiner Gyn. zur Kontrolle und Blutabnahme wegen den Hormonwerten, Tumormarker usw. die stellte fest das wo die Zyste war nichts mehr zu sehen seie und das sie wohl geplatzt wäre. Dann wollte Sie mir einreden das meine starken Schmerzen auch psychisch sein können, ich bin jetzt nicht die empfindlichste Person und denke daher schon zu wissen ob ich mir Schmerzen nur einbilde oder eben nicht!

Zu meinen Fragen:
1. Kann eine kleine Zyste (3, 5-3, 8cm) so ungünstig liegen das sie die starken Schmerzen vielleicht verursacht weil sie auf einen Nerv/Ader drückt bzw. kann auch eine kleinere Zyste starke Schmerzen verursachen?!
2. Im Bericht ans Labor hat die Gyn. als Betreff: unklahrer Unterbauchtumor" geschrieben! Kann den ein Tumor ganz verschwinden und dann wieder wachsen wenn sie doch garnichts mehr im US sehen konnte? Habe gelesen das es auch zystische Tumore an den Eierstöcken gibt die sich praktisch als Zysten tarnen, aber die dürften dann doch nur erheblich kleiner werden aber nicht ganz verschwinden?!
Dann meinte Sie noch das wenn sich der nächste Eisprung aufbaut es wieder zu Schmerzen kommen kann, dann wäre das ganze aber doch Hormonabhängig evtl. durch den gestöhrten Hormonhaushalt wegen der SD. bedingt?!
3. Kann der Eierstock auch nur durch Zysten verdickt/ angeschwollen sein oder läßt das immer auf einen bösartigen Prozess/ Tumor oder Entzündungen schließen?!

Ich weiß das ihr keine Ärzte seid, aber eure Meinungen und eigenen Erfahrungen würden mich sehr interessieren!
Dank im Voraus.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

Noch keine Antworten 😐
Hast Du eine Antwort auf Amanita´s Frage?

ERFAHRE MEHR:

Bitte um Erfahrungen mit SPZ.
27.10.2014 | 8 Antworten
Bitte hilfe!
09.01.2014 | 9 Antworten
Bitte mal lesen
02.07.2013 | 46 Antworten
bitte helft mir
06.03.2013 | 26 Antworten
bitte helft mir
06.12.2011 | 33 Antworten
brauche dringend eure hilfe bitte
20.07.2010 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading