wer hat ahnung ? eidesstattliche versicherung

liebemami2007
liebemami2007
29.04.2013 | 10 Antworten
wenn man eine eidesstattliche versicherung alle 3 jahre abgibt ist man dann wie in einer insolvenz nach 7 jahren schuldenfrei oder wie läuft das ??? ich frage hier nicht für mich
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@Yvonne1982 meine schwiegermutter arbeitet schon ewig bei der awo schuldnerberatung und die geht auch mit niemandem wegen 3000€ in die inso..klar, is derjenige einfach nur blöde wie n sack Stroh und häuft seine schulden schön brav weiter an und lässt aus 3 mal eben 8tausend werden okay...aber im Normalfall vermeidet sies auch bei unter 5000€ ne inso zu empfehlen und bei sagen wir mal 95% klappte das bei solchen summen auch ohne inso aber ich werd ihr ausrichten wie "stupide unwissend" sie is ;-)
gina87
gina87 | 29.04.2013
9 Antwort
@Yvonne1982 weiß ja nicht mit wem du "manche" meinst haben mit dir ja nur 2 weitere geantwortet u ich bin in der Insolvenz so stupide kanns nicht sein. Und arbeiten gehen MUSST du gar nicht wenn de keine bekommst also Arbeit oder in Elternzeit gehst kannste nicht arbeiten. Der Freibetrag bei einer Familie ist so hoch...wenn du mehr verdienen würdest bräuchte man auch keine Insolvenz also kann man die Nennung des Freibetrages auch getrost sein lassen WENN man von verheirateten u in Familie stehenden spricht. Und uns wurde gesagt vom Anwalt u Treuhänder dass bei einer Summe von 3000euro nur selten eine Insolvenz eröffnet wird, was ist daran unwissend! auch habe ich geschrieben dass ein Titel nur beim Gericht eingeholt werden kann von den Gläubigern. Zu der Schufa das weiß ich selbst das jeder drin steht ich habe auch NUR den negativen Eintrag gemeint dass man hier ausschweifen muss um etwas zu erklären wusste ich nicht wurde glaub ich auch nicht gewollt erwähnt.
Ostsonne0912
Ostsonne0912 | 29.04.2013
8 Antwort
Insolvenz und eidesstattlicher versicherung sind zwei paar schuhe! Und man kann auch wegen 3000 euro eine insolvenz beantragen, ich könnte echt ausflippen wenn ich sehe was manche hier schreiben das ist zum teil stupide unwissend! Während der insolvenz musst du arbeiten gehen und darfst nur einen freibetrag behalten und der rest wird an gläubiger verteilt das nennt sich insolvenzverfahren und nwird gerichtlich angeordnet, einen Titel bekommt der gläubiger komischerweise auch nuur über´s Gericht und wenn die Insolvenz läuft dann wissen gläubiger okay der schuldner ist am ende der kann nicht mehr zahlen entweder nehme ich das bißchen was ich in 7 Jahren kriegen kann oder ich kriege im zweifel nichts.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 29.04.2013
7 Antwort
@Ostsonne Jeder steht in der schuf egal wie ob positiv oder negativ und nach einer privat insolvenz bzw. sobald schulden bezahlt sind hat man ein recht darauf das die schufa den eintrag löscht! Gibt auch menschen die stehen in der schufa ohne einträge weil sie keinen handyvertrag ect. oder ratenzahlungen irgendwo haben.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 29.04.2013
6 Antwort
nein bist du nicht damit sagt man nur das man zahlungsunfähig idt bekommt dementsprechen nix mehr auf raten nicht mal geschnitten brot! Keine verträge, ect. solange bis die schulden beim gläubiger bezahlt sind würde eher in die insolvenz gehen statt drei finger zu heben!
Yvonne1982
Yvonne1982 | 29.04.2013
5 Antwort
lach und noch was.... man ist zwar "Schuldenfrei" nach den Jahren aber man ist ein lebenlang in der Schufa vermerkt!!!!!!!!
Ostsonne0912
Ostsonne0912 | 29.04.2013
4 Antwort
in dem Eröffnungsjahr können aber weitere Kosten u Lohnpfändungen durchgeführt werden. Also bei uns hats fast n ganzes Jahr gedauert also 9mon. bis das Verfahren eröffnet wurde u sich alle anmelden konnten. In 8mon beginnen wir die Wohlverhaltensphase also das letzte Jahr der Insolvenz wo entschieden wird ob unser Restschuldbefreiungsantrag genehmigt wird... also eine Insolvenz ERFOLGREICH beendet werden kann.
Ostsonne0912
Ostsonne0912 | 29.04.2013
3 Antwort
die Gläubiger holen sich meist in dieser Zeit einen Titel beim Amtsgericht sodass sie die bestehende Forderung einschließlich Zinsen 30jahre lang einfordern können. Eine eidesstattl. Vers. ist also im Grunde "Rotz". Entweder man sieht zu die Forderungen abzutragen oder man geht in die Insolvenz allerdings wird eine Insolv. erst bei mind. 5000euro Schulden eröffnet mit 1000euro oder 2500euro braucht man nicht zum Anwalt deswegen.wieviel Gläubiger sich letztlich melden ist dann egal. Und eine Insolvenz geht 6Jahre + das erste Jahr wo sie eröffnet wird.
Ostsonne0912
Ostsonne0912 | 29.04.2013
2 Antwort
NEIN die Eidesstattliche Versicherung befreit dich weder von Kontopfändungen noch bauen sie Schulden ab. Die eidesstattliche Vers ist nur dafür da dass deine Gläubiger sehen dass du zu wenig Einkommen hast was aber nicht bedeutet dass sie trotzdem ihre Summen einfordern können. Deine Gläubiger KÖNNEN sich auf eine Stundung der Forderung in den 3jahren einlassen MÜSSEN sie aber nicht. Die eidesstattliche Versicherung ist also nur eine Info für die Gläubiger über deine Einkünfte mit allen Abgaben die du zu leisten hast.
Ostsonne0912
Ostsonne0912 | 29.04.2013
1 Antwort
nein, "schuldenfrei" ist man erst nach einem erfolgreichem insolvenzverfahren !
ninemama
ninemama | 29.04.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

welche versicherung?
02.08.2012 | 1 Antwort
h&m
31.03.2012 | 20 Antworten
Versicherung für eure Mäuse
16.03.2012 | 42 Antworten
wer haftet?
01.12.2011 | 21 Antworten

In den Fragen suchen


uploading