Wann sind es zu viele Hobbys?

Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen
31.08.2020 | 18 Antworten
Ich brauche mal kurz ein paar Fremdmeinungen und Erfahrungen.

Mein Sonh (6) ist dieses Jahr eingeschult worden.
Er spielt schon seit einem Jahr Fußball in einem Verein. Seit diesem Jahr hat er zweimal die Woche Training.

Nun wird in der Schule Gitarre angeboten. Da er eine Gitarre hat, aber mit mir üben wohl nicht so Spaß macht und wir es oft schleifen lassen, habe ich mich mit ihm geeinigt, dass er es ein halbes Jahr da probiert und wenn es ihm gar nicht zusagt, melde ich ihn wieder ab.

Jetzt wird in der Schule zusätzlich noch Leichtathletik angeboten, wo alle Kinder aus seiner Klasse hingehen. Er würde auch gerne hin.

Nun folgende Gedanken:

-ist das nicht zu viel Input und Leistungsdruck? Immerhin ist er frisch eingeschult.

-Gitarre und Leichtathletik finden beide in der Schule 13:45 (45Min) statt. Kann man das wirklich als "Hobby" werten oder ist das nicht eher zusätzlicher Unterricht?

-Ich habe gelesen dass max. 2 Nachmittage verplant sein sollten in der Woche, weil die Freizeit sonst zu kurz kommt. Gilt das auch für AGs?
Er wird zudem immer recht früh von mir abgeholt (so gegen 14:30Uhr) und hat somit selbst an Tagen wo Fußball ist noch Zeit zum freien Spielen und Entspannen

-wäre es "erträglicher" wenn ich ihn nur einmal die Woche zum Fußball-Training schicke? Allerdings geht er gerne hin.

...so, das sind meine Gedanken, die mir durch den Kopf gehen.

Ich habe ihm meine Bedenken mitgeteilt und ihm gesagt er muss ehrlich zu mir sein. Wenn er das Gefühl hat, es geht ihm nicht gut und er ist überlastet, dann müssen wir da kürzer treten.

Erzählt mir bitte von euren Erfahrungen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
3 Sachen sind noch im Rahmen Ich persönlich würde entweder sagen das er Fußball weitermachen kann, aber Leichtathletik machen sollte, da es im Musik Unterricht ab 2. Klasse Gitarre Unterricht gibt Oder das er sich Zeichen den drei Sachen für 2 entschieden muss, da es sonst zu viel ist Oder ich würde sagen das er selbst entscheiden soll und wenn es die Leistungen beeinflusst nur eine Sache gemacht wird Es kommt auf dein Sohn an und wie er damit umgesehen kann Wenn es ihm zu viel wird, wird er bestimmt Bescheid sagen und dann wäre es gut, das zu akzeptieren und bei einem Hobby zu bleiben Ich hatte als Kind 2 Hobbys und eine AG, aber erst in der 5. Klasse Mit 6 hatte ich zwei Hobbys und irgendwann nur noch 1, da ich auf die anderen kein Bock hatte
Phoebs
Phoebs | 31.08.2020
2 Antwort
Ich würde sagen das es ja eher AGs sind und zur Schule gehört und privat macht er ja gerne Fußball und das würde ich auch nicht weg machen da es ja ihm wichtig ist wie du schreibst. Zu viel ist es jetzt nicht und ihr habt euch zusammen gesezt und darüber gesprochen und ich denke er meldet sich schon wenn er keine Lust mehr auf irgendwas hat :) Meine Kids haben AGs in der Schule und auch 1 Freizeit Aktivität und klappt bis jetzt sehr gut.
mialinchen
mialinchen | 31.08.2020
3 Antwort
Das kommt aufs Kind an. Wir hatten damals mir die Leichtathletik AG und mehr nicht . Und das auch nur, weil da das Training auf den Freitagnachmittag fiel. Meine kurze war einfach zu kaputt nach der Schule. Sie hatten in den unteren Jahrgängen zwar nur ihre 4/5 Stunden bis 11/12 Uhr, aber vor 13.15 durften sie das Schulgelände aufgrund dieses Halbtagesmodels nicht verlassen. Hieß also nach dem Unterricht, rüber in den Hort , Mittagessen und sich die Zeit vertreiben bis man abgeholt wurde oder eben nach Hause gehen durfte. Aufgrund der damaligen Situation mit den viel zu wenigen Kapazitäten, war man als Erwachsener nach einer Stunde hört schon einfach nur ko., Weil dort ein. Lautstärkepegel herrschte, den man sich kaum vorstellen konnte. Dann nachmittags noch Hausaufgaben, die mit der Zeit bei weitem nicht weniger wurden Es wäre für unsere Einfach zuviel gewesen und das änderte sich auch in den höheren Klassen nicht. Allein schon aufgrund der Hausaufgaben und lernpensums wäre das gar nicht möglich gewesen. Sie hatte ab 4. Klasse dann ein außerschulisches Hobby, bei dem auch zweimal die Woche Training war, aber selbst da, beschränkte sich meist nur auf einmal, weil's das eine Mal am Wochenende war, da in der Woche absolut keine Zeit dafür war. Das ist auch heute in der 7. Noch so... Es kommt eben aufs Kind an und auch, wie das generelle Pensum nach der Schule aussieht und wie die Schule das handhabt mit Hausaufgaben dort machen etc..
LarissaSophie
LarissaSophie | 31.08.2020
4 Antwort
@mialinchen Und wie viele AGs machen deine Kids? Jeweils eine oder mehrere? Und ab welchem Alter?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.08.2020
5 Antwort
@LarissaSophie Hausaufgaben werden immer im Hort gemacht. Nachmittags hat er eigentlich immer noch relativ viel Luft und auch Energie , er ist schon ein kleines Energiebündel. Nur hat er ja schon zweimal die Woche Sport in der Schule. Dann noch 2mal Fußballtraining und dazu käme dann jetzt noch Leichtathletik. Wobei wir uns vorhin schon darauf verständigt haben, dass er auf jeden Fall einmal die Woche zum Fußball geht und sich dann aussuchen kann, je nach Laune, ob er das zweite Mal die Woche auch noch am Training teilnehmen will. Das hieße Montag Sport, Mittwoch Sport, Gitarre und wahlweise Fußball, Donnerstag Leichtathletik, Freitag Sport und wahlweise Fußball...
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.08.2020
6 Antwort
@Phoebs Kann man eine AG mitten im Schuljahr wieder abwählen, falls es zu viel wird? Ich glaube er würde sich immer eher für Sport entscheiden, wobei ich denke dass Gitarre ihm sehr gut tun könnte. So als Ausgleich und um sich auszudrücken . Naja, wir sind beide recht agil. Wir fahren viel Fahrrad und dann ist er noch gerne im Skatepark . Ich muss auf jeden Fall sehr darauf achten, dass er sich nachmittags wirklich dem widmet, was er wirklich will. Ich glaube ich sage ihm morgen nochmal, dass er den Anmeldungszettel selbst abgeben soll, wenn er es wirklich möchte. Wenn er ihn wieder mit nach Hause bringt, ist es auch völlig ok. Ich habe ihn zwar heute mehrmals gefragt ob er sich sicher sei, aber ich habe dennoch Bedenken dass es zu viel wird. Man kann nicht alle tollen Sachen machen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.08.2020
7 Antwort
Wechseln kann man innerhalb von zwei Wochen Abwählen kommt drauf an ob ag bei euch Pflicht oder freiwillig ist
Phoebs
Phoebs | 31.08.2020
8 Antwort
@Weidenkaetzchen Meine Tochter hat 2 AGs in der Schule 9.Klasse) Und die Jungs haben 1 AG in der Schule .
mialinchen
mialinchen | 01.09.2020
9 Antwort
Bei uns konnte man keine AG mitten im Schuljahr beenden oder wechseln...zum Anfang des Schuljahres gab's zwei Wochen Schnupperzeit, wo man das, was einen evtl interessierte, Ma ausprobieren konnte, aber wenn man sich für eine angemeldet hat, war das für dieses Schuljahr verbindlich. Das man Schul AGs nutzte, wurde am Schuljahresende auch auf dem Zeugnis vermerkt. Das ist jetzt in der 7. Auf der weiterführenden Schule auch so, allerdings kann man da im Vorfeld in Form von Vereinsmitgliedschaftbestätigungen oder ähnlichesnachweisen, dass man privat schon was macht und somit die Schul AGs nicht nutzen muss. Andernfalls sollte man zumindest eine AG mitmachen an der Schule, damit dieses "tolle" halb/Ganztageskonzept funktioniert. Aber bei uns war das mit dem Hausaufgaben und lernpensums eben nicht machbar das sie mehrere Sachen mitmachen hätte können.
LarissaSophie
LarissaSophie | 01.09.2020
10 Antwort
AGs darf man bei uns auch nur immer pro Schuljahr wechseln.
mialinchen
mialinchen | 01.09.2020
11 Antwort
solange sich die Hobbys nicht in die Quere kommen ist alles im grünen Bereich ...sobald er sich zerreißen muss z. B Handball / Fußball/ Musikverein ...alle 3 haben z. B am Samstag ein Spiel oder zur gleichen Zeit einen Auftritt...dann ist es übel...da muss er sich für eins entscheiden ...und nur 1 mal ins Training schicken , davon halte ich nichts..er wird immer hinterherhinken ....entweder man ist im Verein , hält sich an die Vorgaben oder man lässt es bleiben...
130608
130608 | 01.09.2020
12 Antwort
bei uns gehen die KInder ç tage die Woche nachmittags zur schule und was Wunder, sie haben trotzdem Freizeit und Freunde
eniswiss
eniswiss | 02.09.2020
13 Antwort
Kommt eben auch viel auf die Schule und nicht zuletzt auch aufs Kind an. Unter der damaligen Hausaufgaben- und Lernzeit in der Schule hab ich mir auch was anderes vorgestellt, weil es eben auch so angepriesen wurden, dass dort die Hausaufgaben erledigt werden und nicht, dass die Kinder da sitzen und Hausaufgaben machen, oder eben auch nicht, und da nur ein Lehrer oder Horterzieher dabei sitzt, der aufpasst, dass kein Blödsinn gemacht wird. In der Regel musste nämlich das was dann dort selbstständig an Hausaufgaben gemacht wurde, Zuhause nochmal gemacht werden, weil alles falsch war oder mitunter nichts gemacht wurde und die Kinder sich anderwertig die Zeit vertrieben haben... Ob's jetzt an der weiterführenden Schule auch so ist weiß ich nicht, da wegen Corona diese Hausaufgabenzeit und auch die AGs noch nicht wieder stattfinden... Aber allein was sie nachher in der Grundschule schon an lernpensum hatten, wäre in dieser angebotenen Lernzeit der Schule gar nicht zu schaffen gewesen
LarissaSophie
LarissaSophie | 02.09.2020
14 Antwort
Hy weudenkätzchen... Ich denke je, du machst es richtig, wie du es mit ihm abgemacht hast. Sehr es wue mialinchen. AGs sind ja eh in der Schule somit rechne ich es als schulischer Unterricht. Ubd Sport ist ja auch 'schule'... Ich würde ihn schon zweimal zum fussball lassen..... Sofern er das selbst natürlich möchte. Sonst 'hinkt' er immer hinterher.... Du als Mama merkst schon... Wenn es zuviel wird... ???? Und wenn er eh noch Freizeit hat wie du sagst.... Probiert es aus... Und seht er wohin es führt... ????
keisimaileen
keisimaileen | 03.09.2020
15 Antwort
@keisimaileen Danke für deine bzw eure Antworten. Er hatte heute das erste mal Leichtathletik und gestern Gitarre. Er sagte Gitarre sei das Beste gewesen, was er an diesem Tag erlebt hat und heute sagte er dass Leichtathletik total leicht ist und ja nur so kurz ging
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 03.09.2020
16 Antwort
@Weidenkaetzchen Also ich schätze das nicht als zu viel ein. Wenn du ihn gegen 14.30 Uhr abholst, dann hat er immer noch Freizeit und kann sich entspannen. So, wie ich es einschätze, hat er einen Sack voll Hummeln im Hintern und kann sich bei Leichtathletik und Fußball ordentlich auspowern und das Gitarre spielen ist dann so etwas wie Entspannung für Kopf und Seele, glaube ich. Also ich finde das gut so, wenn er Leichtathletik, Fußball und Gitarre hat. Das passt auf jeden Fall :)
andrea251079
andrea251079 | 03.09.2020
17 Antwort
@andrea251079 So habe ich mir das auch gedacht mit Gitarre. Nicht immer nur powern, sondern auch mal was zum runter kommen. Das wichtigste ist, dass er Spaß hat. Zumindest diese Woche hat das alles gut geklappt. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 03.09.2020
18 Antwort
ich denke, 2 Sachen reichen, zumal Fussball ja auch 2x in der Woche ist, Samstags kommen noch die Spiele dazu. Beii meinem Sohn war es ähnlich, 2x die Woche Fussball, in der Schule wurde Gitarrenunterricht angeboten, wo er den 4maligen Schnupperkurs mitgemacht hat und er hatte noch 2x in der Woche Nachhilfe wegen einer Rechtschreibschwäche. Es kann nicht jeder Nachmittag mit Aktivitäten vollgepackt werden, auch wenn sie ihm Spaß machen. Es muss noch Zeit sein, dass er sich mal mit Freunden treffen kann und es kommen auch mal kurzfristige Dinge, wie z.B. ein Arztbesuch, eine Gebrtstagseinladung etc. Er kann in beides mal reinschnuppern, soll sich aber dann entscheiden, was ihm wichtiger ist. Alles geht nicht, das muss er auch schon in diesem Alter lernen. Bei mir selber in der Grundschulzeit war es auch so, ich hatte an 4 von 5 Nachmittagen Aktivitäten und ich war froh, wenn der Tag war, an dem ich nach den Hausaufgaben nicht noch mal los musste und Zeit für mich hatte.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 14.09.2020

ERFAHRE MEHR:

welche hobbys für jungs
27.09.2012 | 3 Antworten
Hobbys mit Kindern
06.04.2012 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading