Überfordert mit 2 Kindern

Mami1519
Mami1519
24.10.2019 | 27 Antworten
Hallo zusammen, ich habe es mir lange durch den Kopf gehen lassen ob ich hier was schreibe, aber ich versuche es jetzt einfach mal.

Ich bin 26 Jahre alt, verheiratet seit 4 Jahren und habe zwei wundervolle Mädels. ( 4 Jahre und 4 Monate) jetzt aber zu meinem Problem, ich bin aktuell absolut überfordert, mein Mann arbeitet sehr viel und ich bin eigentlich den ganzen Tag alleine. Die Große ist sehr fordert und probiert gerade jeden Tag aus wie weit sie gehen kann, sie hört absolut nicht und macht nichts was ich ihr sage.
Hinzu kommt das die Kleine, den ganzen Tag getragen werden will, sie ist schnell überfordert und weint viel. Ich kann wirklich nirgends mit ihr hin. Ich fühle mich wie eingesperrt.
Den Haushalt schaffe ich überhaupt nicht. Ich weiß nicht wo ich da anfangen soll( muss dazu sagen das ich ein Perfektionist bin) ich frage mich wie schaffen es andere nur. Ich habe das Gefühl die Mädels kommen zu kurz, mein Haushalt kommt zu kurz und mein Mann bekommt am Abend meine schlechte Laune ab.

Ich fühle mich fast schon etwas depressiv, ich fühle mich als befinde ich mich aktuell in einer abwärts Spirale immer weiter nach unten.

Ich kann nicht mehr und fühle mich einfach schlecht gerade ist es als ob ich einfach nichts mehr auf die Reihe bekomme.

Ok wow jetzt habe ich viel gejammert
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

27 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hallo, Kopf hoch bei mir ist es manchmal nicht anderst, meine beiden sind 8 Jahre und 10 Jahre. Das dritte ist unterwegs. Kenne das auch wenn man sich einfach mal in die Ecke setzten möchte und alles vergessen möchte. Fühl dich ganz feste gedrückt.
vanessa512810
vanessa512810 | 24.10.2019
2 Antwort
Hallo. Erstmal: Du bist damit sicher nicht allein! Was ich dir raten kann, ist auf jeden Fall - tägliche Auszeit. Sprich mit deinem Mann. Sag ihm, dass du täglich mal um die 30 Minuten nur für dich brauchst. Baden, oder irgendeinem Hobby nachgehen oder oder. Das würde dir den Kopf frei machen. Mit Freundinnen quatschen oder einfach mal die Beine hoch legen. Anderweitig kannst du dir gern auch eine kostenfreie Therapie suchen. IVT, lehrinstitute usw haben immer recht schnell Plätze. Und einfach mal frei ausquatschen kannst du dich da :) So eine Therapie läuft auch komplett über die Krankenkasse. Auf jeden Fall solltest du dir Freiraum schaffen. Auch du bist nur ein Mensch. Die Marotten deiner Tochter sind normal. Das Alter bringt das leider mit sich und da bleibt nur: Strickt Regeln aufstellen und diese auch einhalten. Tag für Tag. Auch wenn es nicht direkt klappt. Das dauert halt. Da muss dann auch dein Mann mit bei sein. Ihr müsst an einem Strang ziehen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 24.10.2019
3 Antwort
@vanessa512810 Danke für die netten Worte.
Mami1519
Mami1519 | 24.10.2019
4 Antwort
@xxWillowXx Danke dir. Das ist echt nett von dir, dass du mir so viele Tipps gibts. Ich geb meint bestes mit der großen ????und hoffe das das mit der kleinen Maus einfach nur absehbar ist und bald besser wird. LG
Mami1519
Mami1519 | 24.10.2019
5 Antwort
@xxWillowXx Danke dir. Das ist echt nett von dir, dass du mir so viele Tipps gibts. Ich geb meint bestes mit der großen ????und hoffe das das mit der kleinen Maus einfach nur absehbar ist und bald besser wird. LG
Mami1519
Mami1519 | 24.10.2019
6 Antwort
geht des 4 jährige kind nicht in den Kindergarten?
eniswiss
eniswiss | 25.10.2019
7 Antwort
Hallo ... wenn es Dir nicht gut geht , dann hol Dir professionelle Hilfe ... Du kannst Dich auch an die psychologische Beratungsstelle wenden , sie ist kostenlos ... Alles Gute ...
130608
130608 | 25.10.2019
8 Antwort
@eniswiss Doch natürlich aber nur bis zum Mittag. Und dann brauch sie viel Beschäftigung :)
Mami1519
Mami1519 | 25.10.2019
9 Antwort
@130608 Danke für die Rückmeldung. Ich versuche eure netten Ratschläge so gut es eben möglich ist anzunehmen.
Mami1519
Mami1519 | 25.10.2019
10 Antwort
Liebe Mami, ich kann dich sehr gut verstehen und es ist gar nicht schlimm das mitzuteilen. Ich hatte letztes Jahr ein Burnout und habe mich dich mitzuteilen aber das in regelmäßigen Abständen immer wieder. Z.b. bei einer Freundin, Mutter, Tante, Lieben Nachbarin oder wen du sonst noch gern hast. Bitte nicht einrollen und alles mit dir selber ausmachen. Das wird die „Abwärtsspirale“ leider schneller ankurbeln. Immer wieder in Kontakt mit lieben Menschen treten und dich „entladen“ bzw. deine Last verbal los werden. Die Kommunikation ist so wichtig damit du da einen Austausch hast mit etwa gleichaltrigen. Lust hast du dazu wahrscheinlich keine aber bitte Versuch es einfach und wenn es nur ein 15 Minuten Gespräch über ganz banale Dinge am Spielplatz ist. Wirst sehen das es dir danach gleich besser geht. Du kannst mir such gern eine PN schreiben und mit mir ab und zu reden. Bis dahin alles gute.
Lisakatharina01
Lisakatharina01 | 25.10.2019
11 Antwort
@Lisakatharina01 Vielen Dank für die ehrlichen Worte. Auf das Schreiben werde ich bestimmt auch mal gerne zurückkommen. Danke für das nette Angebot.
Mami1519
Mami1519 | 25.10.2019
12 Antwort
Hast du Familie und/oder Freunde die du mal um Hilfe bitten kannst? Also die Kinder mal für ein/zwei Stunden betreuen können? Dann komm weg vom Perfektionismus. Mache was du schaffst und gut ist. Auch deinem Mann fällt kein Zacken aus der Krone, wenn er abends nochmal den Geschirrspüler ein/ausräumt. Am Wochenende soll er die Kinder mit übernehmen und rausgehen mit ihnen. Dann kannst du entweder einfach mal durchatmen oder deiner Perfektion frönen.
Abraxas70
Abraxas70 | 29.10.2019
13 Antwort
@Abraxas70 Nein. Leider habe ich niemanden in der Nähe. Zudem will die kleine Maus nur bei mir sein, bei Papa maximal mal 10 Minuten dann meckert sie schon. Ich habe sie so gut wie den ganzen Tag im Tuch, weil sie lässt sich absolut nicht ablegen. Danke für die Rückmeldung.
Mami1519
Mami1519 | 29.10.2019
14 Antwort
Hey kann dich absolut verstehen . Meine große 4 und meine kleine 11 Monate .Am Anfang war es genauso wie bei dir .Und unsere Kita war sehr weit entfernt. Hatte auch am Anfang nichts im Griff .Musste sich bei mir auch alles erstmal einspielen .Meine kleine hängt mir bis heute noch auf den Armen am liebsten .Aber ich kann dich beruhigen .Sobald die sitzen und anfangen richtig zu verstehen spielen die auch mal gerne mit etwas .Ich steh den ganzen Tag unter Stress .Egal was ich mache ich muss es schnell machen. Ich setz meine kleine ab sie findet sich eine beschäftigung , trotzdem ist die in max 5 min am motzen. Ich geh hin und gebe ihr dann was neues zum spielen z.B Löffel .Und es geht dann den ganzen Tag so. Momentan schaffe ich meinen Haushalt und alles zwar wie gesagt unter Stress und gemotze aber es klappt .Also lass den Kopf nicht hängen es wird besser .Es ist eben so eine schwere Zeit wenn sie so klein sind und kaum noch was können. Ab und zu habe ich sogar Glück und meine große spielt artig mit ihr mal im Zimmer .Die Rekord Zeit lag mal bei einer halben Stunde.Die saßen und spielten zusammen das machen sie schon bis meine kleinste anfängt alles kaputt zu machen was die große baut . Irgendwann hat die große da natürlich auch keine Lust drauf. Also alles gut wird schon. Kann dich super verstehen. Viel Glück und Kraft weiterhin
fee567
fee567 | 31.10.2019
15 Antwort
@fee567 Vielen Dank für die Rückmeldung. Es ist gut zu wissen das es andern auch so geht, Danke für die ehrlichen Worte. Was die Situation zwar nicht besser macht. Aber es ist scheinbar einfach normal, wenn man ein zweites sehr anhängliches Kind hat. Ich gebe einfach mein bestes auch wenn es sehr sehr anstrengend gerade ist. Nachts schläft die kleine Maus gerade auch sehr schlecht, was die Tage dann natürlich noch anstrengender macht. Ich hätte es mir vorher einfach nie vorstellen können das es so wird. Auch wenn es wunderbar ist nochmals so ein kleines Wesen zu haben, ich war einfach der Meinung das das schon funktioniert, da alle immer sagen es wäre so einfach und so toll. Pustekuchen. Ich habe es ja so gewollt. Das wichtigste ist einfach denke ich, sein bestes zu geben und das die Mäuse gesund und glücklich sind. Hoffe es pendelt sich bald ein.
Mami1519
Mami1519 | 01.11.2019
16 Antwort
Ich verstehe dich total. Meine sind 2 & 4 grade geworden, der Große 11 . Der war immer sehr ruhig und schlief als Baby gut kommt, kann ich gar nicht mehr alleine rausgehen, aufgrund der Gefahr das mein Mittlerer auf die Straße läuft etc ... Nach einigen Monaten, hörte er damit einfach auf! — Gott sei Dank! ... Manchmal gruselt es mich, bisher war immer nur einer bockig, aber der Tag kommt bestimmt an den beide streiken, dann sehe ich gewiss alt aus ... Die Leute gucken ja auch oft doof, wenn ein Kind schreit und manchmal könnte man denken anderen passiert das nicht, wenn die Kinder so schön spielen und das eigene am Zicken ist. Aber diese Probleme haben alle Eltern, nur halt nicht in diesen Augenblick. Man darf sich nicht verrückt machen !!! Mein Großer war immer lieb, nur in die Kita wollte er nicht, er schrie und wehrte sich und einige Leute, warfen mir böse Blicke zu , oder sagten gar:"der brauch mal welche auf den Arsch!" — ich war fassungslos ... Man stößt öfters an sein Limit als Mutter, das geht jeden so, nur nicht jeder traut sich das zuzugeben und es ist ja auch kein Wunder, wenn man bedenkt wie ein Teil der Gesellschaft so tickt. Mein 3. schläft erst seit einigen Monaten durch, ich hab mich auch um alles alleine gekümmert, ich weiß eigentlich gar nicht mehr was Schlaf ist?! Dauernd verteilen die ihr Spielzeug hier und dann kippt mal was um oder fällt runter. Es ist ein Vollzeitjob , wenn die so klein sind. Manchmal dachte ich auch schon heimlich:" ich pack das nicht mehr, ich kündige Leute!"
Jani90
Jani90 | 11.11.2019
17 Antwort
@Jani90 Danke für die ehrlichen Worte. Die ganzen Kommentare von euch lieben Mamis bauen mich total auf. Ich merke wie gut es tut gehört und verstanden zu werden. Das macht die Situation zwar nicht leichter aber erträglicher. Vielen Dank . LG
Mami1519
Mami1519 | 11.11.2019
18 Antwort
@Jani90 Danke für die ehrlichen Worte. Die ganzen Kommentare von euch lieben Mamis bauen mich total auf. Ich merke wie gut es tut gehört und verstanden zu werden. Das macht die Situation zwar nicht leichter aber erträglicher. Vielen Dank . LG
Mami1519
Mami1519 | 11.11.2019
19 Antwort
Liebe Mami1519, kann es vielleicht sein, daß Deine Große eifersüchtig auf die Kleine ist? Sie wird ja den ganzen Tag getragen von Dir und beansprucht Deine ganze Aufmerksamkeit. Es kann sein, daß Deine Große dann auch versucht durch ihr Verhalten Deine Aufmerksamkeit zu erhaschen. Zudem ist sie ja auch gerade in einem Alter wo der eigene Wille neu entdeckt und ausgetestet wird wie weit man gehen kann, bis Mama oder Papa die Nase voll haben. Du schreibst selber, daß Du total überfordert bist. Warum holst Du Dir dann nicht mal Hilfe? Auch wenn Dein Mann sehr viel arbeitet, so kann er doch mal - wenn er denn frei hat - Dir mal die beiden Zwerge für zwei, drei Stündchen abnehmen, so daß Du dann auch mal "Luft holen" und entspannen kannst. Du kannst die freie Zeit ja dann mal nur FÜR DICH nutzen, z.B. zum Frisör gehen, schwimmen gehen, mit einer Freundin bummeln und einen leckeren Cappu trinken gehen, in die Wanne gehen, ein Buch lesen oder ähnliches. Weißt Du, man muß auch als Mama einfach mal delegieren, sprich Aufgaben abgeben. Es bringt nichts, perfekt sein zu wollen. Das ist nämlich KEINER. Es bringt keinem etwas, wenn Du irgendwann total kaputt zusammenbrichst und im Krankenhaus landest, weil dann Dein Körper ein totales Wrack ist. Was ist mit Deiner Family? Können nicht mal die Großeltern einspringen oder Freunde? Du brauchst einfach Deine "Ruheinseln". Immer nur powern wird nicht funktionieren. Auch darf im Haushalt ruhig mal etwas liegenbleiben. Die Wäsche läuft nicht weg, wenn sie mal einen Tag nicht gebügelt wird, sondern erst am nächsten. ;-) Hast Du vielleicht auch mal über eine Mu-Ki-Kur nachgedacht? Wäre ja nicht schlecht. Da kannst Du Dich dann mal entspannen und mußt nicht darüber nachdenken, was noch eingekauft werden muß, was morgen gekocht wird oder ähnliches. Achja Thema Kochen: Es muß nicht immer ein "Drei-Gänge-Menue" sein. Es darf ruhig auch mal ´ne Pizza in den Ofen geschoben werden. Ab und zu macht das wirklich nichts. Es ist zwar toll, wenn man immer frisch kocht und gesund. Aber wenn mal zwischendurch mal ´ne "Dose Doof" aufmacht wird man auch das überleben. ;-)
babyemily1
babyemily1 | 11.11.2019
20 Antwort
Ein guter Tipp ist auch, die große Schwester in die Pflege der Kleinen miteinzubeziehen. Es zeigt ihr dann, daß Du ihr etwas zutraust und sie ist dann mit Sicherheit stolz. Genauso lass sie beim Kochen und Backen mithelfen. Die Kleinen fühlen sich dann ernstgenommen und haben meistens echt Spaß dabei. So hat sie dann auch Deine Aufmerksamkeit. Du schreibst auch, daß die Kleine schnell überfordert ist. Womit überfordert wenn ich fragen darf? Ich würde sie auch nicht wirklich den ganzen Tag tragen. Versuch doch mal, sie abzusetzen. Sie wird ja mit der Zeit jetzt auch größer und schwerer. Das wird ja auch dann Deinen Körper belasten, so ein Gewicht den ganzen Tag rumzuschleppen. Es bedeutet vielleicht dann wieder ein paar Tage Streß, aber wenn sie merkt, daß es okay ist auch mal zu auf dem Boden oder z.B. im Laufstall oder in der Wippe zu liegen gibt sich das und Du bist wieder ein bißchen entlastet. Dabei kann es auch helfen, wenn Du mal nicht vor Ort und greifbar für sie bist, nämlich wenn z.B. die Großeltern oder der Papa übernehmen. Man kann nicht immer nur alles machen, was die Kleinen so wollen. Ab und an muß man zu bestimmten Dingen auch mal "Nein" sagen und das Gezeter dann aushalten, um danach dann mehr Ruhe zu haben. Genauso bei Deiner Großen falls es keine Eifersucht ist. Wenn sie nicht hört, müssen dann auch mal Konsequenzen folgen. So daß sie merkt, daß ihr Handeln auch für sie unangenehme Folgen hat. Zum Beispiel sie räumt abends ihr Spielzeug nicht weg, dann mußt Du sie wegräumen, hast dann aber keine Zeit zum Vorlesen oder Kuscheln bevor es ins Bett geht oder ähnliches. Sie macht etwas kaputt, tja. Dann geht es anstatt zum Spielplatz ins Geschäft und das Teil wird neu gekauft. Der Kauf wird dann für sie so langweilig wie möglich gestaltet. Danach geht es dann auch wieder sofort nach Hause. Nur so wird sie lernen, sich anders zu verhalten.
babyemily1
babyemily1 | 11.11.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Überfordert? Angst- und Panikattacken
18.05.2014 | 29 Antworten
reha mit kindern / koffer
23.03.2013 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading