Bin ich eine schlechte Mutter?

Justins-Mum
Justins-Mum
20.06.2011 | 17 Antworten
Halli Hallo,
Ich hoffe ich bin hier richtig in der Kategorie, wenn nicht tuts mir leid :(

Worum es geht kann man ja bereits im Titel lesen, deswegen fang ich einfach mal an..

Ich bin zur Zeit etwas fertig mit den Nerven, habe wegen der bereits erwähnten Frage Ärger mit meiner eigenen Mutter und fühle mich einfach nur mies.
Mein Sohn (6 Jahre) wird schon seit Monaten von einem Arzt zum anderen geschickt, eine Untersuchung nach der anderen, Lauferei, Ärger, Stress wo man hinschaut. Ich bin alleinerziehend und der Vater kümmert sich um rein gar nichts... Weswegen wir hin und her geschickt werden : Letztes Jahr im April wurden ihm Polypen entfernt, die die Gehörgänge verschlossen haben, so dass sich Wasser gesammelt hat und er nicht hören konnte, weshalb seine Sprachentwicklung sehr stark gelitten hat. Seit Oktober macht er nun eine Sprachtherapie, ist in der Integrationsgruppe im Kindergarten und hat sprachlich auch gut aufgeholt. Für die Schule reicht es jedoch noch nicht und deswegen auch dieses hin und her mit den Ärzten, denn die sind sich nicht einig ob er nun in eine Sprachheilschule, in einen Sprachheilkindergarten oder auf eine normale Schule gehen soll. Ich habe in der letzten Woche alleine 3 neue Termine bekommen nur um diese eine kleine Sache festzustellen...Weil das alles noch nicht geklärt ist, liegt mir der Kindergarten im Nacken und setzt mich unter Druck. Mir wird unterstellt, ich würde nicht richtig mitwirken, wobei ich wirklich nicht weiß, was ich noch machen soll, denn ich mache wirklich ALLES was erforderlich ist, damit bald geklärt ist, wo er hin soll.
Dazu muss ich ins SPZ weil mein Sohn extrem hibbelig ist, schnell laut wird, kaum still sitzen kann und oft auch aggressiv wird wenn ihm etwas nicht passt. ADS ist in der Familie und bei ihm auch bestätigt.

Diese ganzen Gänge sind allerdings nicht leicht für mich, ich habe seit dem letzten Jahr Probleme mit meinem rechten Bein, welches ich mir gebrochen habe. Ich musste operiert werden, habe ein halbes Ersatzteillager im Bein und noch heute habe ich soweit wie immer irgendetwas: Schwellungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, was mich fertig macht, denn der Arzt sagt, da ist nichts zu machen, wenn es von allein nicht besser wird, muss es so bleiben.

Es gibt aber auch diverse andere Probleme, die ich hier nicht so erläutern möchte, da sie zu Privat sind.

Ich habe darüber nun mit meiner Mutter gesprochen und habe ihr gesagt, dass meine Nerven langsam blank liegen, dass ich mich zum Teil selbst erwische wie ich mir sage , dass ich aufgebe, meinen Sohn zu seinem Vater gebe weil ich mich als Versager fühle und ihm keine gute Mutter bin, denn irgendwo hakt es immer , vor allem bei mir selbst. Ich gebe mir Mühe, dass mein Sohn alles hat , vergesse mich jedoch und merke wie die Wände praktisch auf mich zukommen und mich langsam erdrücken. Oft "heule" ich ohne ersichtlichen Grund los, vor allem Abends.
Ich habe sie darum gebeten, mir meinen Sohn einen Abend abzunehmen, damit ich vllt nach 6 Jahren wieder etwas mit Freundinnen unternehmen kann usw.
Und da ging der Ärger los, dass sie mir sagte, was ich denke sei schon ganz richtig, so denkt eine gute Mutter nicht, denn gute Mütter wollen ihre Kinder nicht abgeben und weg gehen. Wenn ich eine gute Mutter wäre, würde ich auf meine Ansprüche verzichten und nur an das Kind denken, da ich das nicht tu, solle ich mir Gedanken über mein Verhalten machen. Ihrer Meinung nach soll ich einfach "funktionieren".

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter, ich habe mir zumindest von meiner Mutter einen guten Rat oder ein wenig Unterstützung gewünscht, aber ich bekomme nichts von beidem.

Ich würde gern wissen, wie ihr darüber denkt und über den einen oder anderen guten Tipp würde ich mich wirklich freuen....Ich hoffe es ist verständlich genug geschrieben.

Lg~
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
du bist nicht nur mutter und so wie du schreibst bist du eine supermutter, ich bin auch alleinerziehend mein sohn hatte auch eine schwere phase und es ist wichtig das du auch mal rauskommst. nimmt der vater seinen sohn nicht mal übers wochenende? würde mal mit ihm reden, ich kann sehr gut nachempfinden wie es dir geht.
Petra1977
Petra1977 | 20.06.2011
2 Antwort
Oh je
du Arme... Hört sich ja echt so an, als wärst du mit allem grad voll überfordert! Hast du mal über ne Mutti-Kind-Kur nachgedacht?? ODer darüber dein Kind 1 Jahr zurückstellen zu lassen? Dann geht er eben erst nächstes Jahr zu Schule. Da hat er ein Jahr Zeit das aufzuholen, was er durch die Polypen quasi verschlafen hat.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.06.2011
3 Antwort
huuuu das war viel
als 1. lass dich nett vertig machen, geh mit deinem sohn zu einer schulpychologin, die macht bestimmte tests mit ihm, war ich mit 2 meiner kinder auch, meine tochter sollte angeblich probleme haben und es wehre ja besser für sie auf einer förderschule zu gehn, hehe pustekuchen die pychlo. meinte damit könn die sich den hintern wischen nach den tests kam raus das meine tochter in beiden tests bei über 90 lag mein sohn liegt bei 103
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.06.2011
4 Antwort
kenn ich was von
unser 1. ist ein Frühchen und hängt sprachlich auch hinter her, die Kinderärztin meinte er hätte Anzeichen von Autismus ect pp mußten mit ihm auch in ein Institut da die sagten das selbe, zudem habe er kein Gefahrenbewußtsein, die Amtsärztin zu der wir mußten wegen der Fühförderung und der I-Maßnahme im Kiga, hat ihn fast angeschrien weil er nicht auf sie hören wollte, und meinte er verlent das Sprechen eh wiede Autisten reden nicht zudem verstehe sie kein Wort, sie hat ihn aber auch nicht untersucht. Naja der Leiter der Frühförderung zu der er geht, ist ganz erstaunt, wei gut unser Sohn reden kann und wie deutlich aufeinmal, und er ist der 100% Meinung das die Ärzte Fehldiagnosen gestellt haben, udn er Sprachlich einfach zurück war, denn er redet mittlerweile in 5 Wortsätzen, der Kollege der KÄ meinte auch er sei für ihn ein normales Kind im Alter von 3 Jahren, bis ich meinte das seine Kollegin das anders sieht, dann kam wieder das Phänomen "man fällt Kollegen nicht in Rücken"
Blue83
Blue83 | 20.06.2011
5 Antwort
....
Ja das mit deinem sohn ist natürlich nicht einfach aber lass dir niemal von anderen rein reden die keinen ahnung haben denn du als mutter weist am besten was du für deinen sohn tust und das kann kein anderer beurteilen!und deine mutter scheint ja wohl auch keine große stütze für dich zu sein nur weil du mal einen abend für dich haben willst gleich zu sagen das du eine schlechte mutter bist!Ich finde es sogar sehr wichtig sich auch die zeit zu nehmen mal was für sich zu machen ob halt mit freunden oder dem partner das spielt dabei keine rolle!denn dabei kann man wieder etwas kraft schöpfen die du ja sicher nötig hast! wünsche dir ganz viel kraft und hoffe das es alles schnell geklärt wird!
selindilay23
selindilay23 | 20.06.2011
6 Antwort
Teil 2
ADS/ADHS wurde vom Institut ausgeschlossen, die Amtsärztin meinte aber er hätte ne Hyperkinetische Störung und da hab ich dann ein schlechtes Gewissen sie auf nem Samstag abend hier sitzen zu lassen wo ihre Leute Party machen. Es hat sich auch keiner bereit erklärt auf die Kids aufzupassen zru Geburt des 3. weil Männer haben dabei nichts zu suchen, das ist Frauensachen also kann mein Mann auch bei den Kids bleiben, und sie sind beaufsichtig. Lass dir nix einreden, du bist eine gute Mutter, glaub mir das.
Blue83
Blue83 | 20.06.2011
7 Antwort
@Petra1977
Ich habe versucht, dass sein Vater ihn auch mal nimmt, denn von Anfang an lebt er sein Leben wie immer weiter , nur meines hat sich von Grund auf verändert und er ist ja nicht nur mein Sohn. Er nimmt ihn aber nicht. @Mama-Pucky: Eine Kur habe ich schon versucht, mein Arzt hielt sie für angebracht, ich hab ihm auch alles erklärt. die Krankenkasse hats abgeschmettert. Ich habe auch schon so etwas wie einen Widerspruch eingelegt und hoffe, dass es etwas bringt. @Mam_von_4: Ich war bei verschiedenen Stellen in den letzen Monaten, im Oktober fing alles an und seither ist es ein herrliches durcheinander. Die Psychologin hielt ihn für Schulreif, die Schulärztinfür "nicht reifg genug" , seine Erzieherinnen sagen er muss auf die Sprachheilschule, die sagen da aber nach einer Untersuchung, die Defizite seien nicht groß genug für eine dauerhafte Förderung, abgesehen von der Sprachtherapie...
Justins-Mum
Justins-Mum | 20.06.2011
8 Antwort
Man man was gut bei bei dir los
Ich hoffe du bekommst bzw findest gute Therapiemöglichkeiten bald für dein Kind. Deine Mutter hat falsch reagiert da gebe ich dir Recht. Rede ein anderen Tag nochmal drüber. Ich geh auch ab und an aus und das brauch man auch mal um abzuschalten. Dies würde sich auch positiv auf deinen Sohn auswirken. Mein Rat wäre noch, in der Situation, ob du nicht versuchst eine Mutter/Kindkur anzustreben. Rede da mal mit Arzt oder Kinderarzt drüber. Da gibt es viele Möglichkeiten. Alles liebe
Amancaya07
Amancaya07 | 20.06.2011
9 Antwort
sorry aber deine mutter hat einen schaden
JEDE Mutter braucht zeit für sich... meine kleine ist 11 monate die große 4 und beide schlafen regelmäßig bei oma seit sie 3 monate sind... oh mein gott du bist dich nicht nur mutter sondern auch eine frau... frag eine freundin ob sie auf ihn aufpasst oder such dir nen lieben babysitter und unternimm was!!! Wenn du nicht glücklich bist, kann dein kind auch nicht glücklich sein.
bluenightsun
bluenightsun | 20.06.2011
10 Antwort
@bluenightsun
Genau der Meinung bin ich ja auch, jedoch meint sie, mein Sohn ist erst 6, ich soll mich nicht anstellen. Ich habe bisher vermieden, andere damit zu "beauftragen" auf ihn aufzupassen, denn am Wochenende will jeder etwas machen und ich hätte dann einfach ein schlechtes Gewissen. Justin ist dazu noch sehr anhänglich, was wohl auch daran liegt, dass ich eben immer da bin. Ich weiß, dass es nicht besser wird, wenn sich nichts tut aber ich habe auch ein wenig die Befürchtung, dass es schlimmen Ärger gibt, wenn meine Mutter bemerkt, dass ich meinen Sohn "abschiebe"... sie hat da sehr konservative Ansichten...
Justins-Mum
Justins-Mum | 20.06.2011
11 Antwort
...
hallo! also was deine mutter da los lässt ist ja unter aller sau!! SIE ist keine gute mutter oder soger keine gute oma wenn sie ihren enkel nicht mal über ein tag nehmen kann..... du machst das alles super ... ist doch klar das man irgendwann nicht mehr kann! deswegen sollte man sich ja auch eine auszeit nehmen!! deine mutter kann den klienen doch mal für eine woche holen?? man braucht einfach zeit für sich und wenn du die nicht hats, sind deine gefühle einfach normal !!! der vater kümmert sich garnicht??
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.06.2011
12 Antwort
@Ivette01
Sie hat ihn letztes Jahr wo ich operiert werden musste und 7 Tage im Krankenhaus war, bei sich gehabt. Am Freitag wurde ich operiert, am Sonntag rief sie auf meinem Zimmertelefon an und meinte ich soll mich auf eigene Verantwortung entlassen, damit sie wieder Ruhe hat. Ich denke kaum, dass sie das dann Freiwillig machen würde.... Und nein, der Vater kümmert sich gar nicht. Er hat seinen Sohn seit Aug 2008 nicht mehr gesehen, weil er einfach nicht will.
Justins-Mum
Justins-Mum | 20.06.2011
13 Antwort
...
ok alles klar., das ist natürlich misst.... :(( hmmm... weiss auch garnicht was man da jetzt machen kann.. viel. andere hilfe holen??
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.06.2011
14 Antwort
@Ivette01
Ich habe über eine Familienhilfe nachgedacht, die nehmen mir den kleinen natürlich nicht ab, aber helfen mir vllt Möglichkeiten zu finden. Hoffe ich zumindest :/
Justins-Mum
Justins-Mum | 20.06.2011
15 Antwort
@Justins-Mum
sch.... auf die ansichten deiner mutter, und mach was DU für richtig hälst meiner meinung ist sie ne schlechtemitter und oma wenn sie es nicht mal ein wochenende schafft ihren enkel zu nehmen
bluenightsun
bluenightsun | 20.06.2011
16 Antwort
@bluenightsun
Das wurde mir schon gesagt, dass ich nichts auf ihre Ansichten geben soll. Ich bin 26, alt genug aber sie hat mit 4 Kindern mehr Erfahrung deswegen habe ich bisher immer viel auf ihre Meinung gegeben. Vielleicht ein wenig zu viel.
Justins-Mum
Justins-Mum | 20.06.2011
17 Antwort
...
Nein, nein und nochmals NEIN. Ein Kind mal abzugeben, v.a. in dem Alter, hat absolut nichts Egoistisches. Hast du evtl. eine Freundin, einen, der/dem du einfach das Babyfon geben kannst? Meine Nachbarin hat neulich per Telefonstandleitung auf meine Kinder aufgepaßt. Oder such dir eine Babysitterin. Das kostet zwar, aber nicht die Welt, wenn es sich um einen Abend pro Woche mit 2 oder 3 Stunden dreht. Du bist ganz klar unter großem Druck und brauchst dringend Zeit für dich. Respekt, du siehst dich allen Problemen alleine gegenüber. Meine Tochter, auch 6, hat eine Wahrnehmungsstörung, und ich weiß: es ist nicht einfach! Und ehrlich, deiner Mutter würde ich was husten. Das tust du nicht, weil es Kraft erfordert, die du sicher an anderer Stelle brauchst. aber mal ehrlich: du weißt, daß sie Stuss redet. Der einzig Verantwortungslose, der mir in deinen Zeilen aufgefallen ist, ist der Kindesvater.
Backenzahn
Backenzahn | 20.06.2011

ERFAHRE MEHR:

bin ich.eine schlechte Mama weil
19.07.2013 | 24 Antworten
etwas schlechte dopplerwerte
24.01.2013 | 20 Antworten
Ich bin eine SCHLECHTE MUTTER :(
11.12.2011 | 34 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading