Übers Bettnässen

HopeHeaven
HopeHeaven
06.06.2016 | 14 Antworten
Hallo Ihr Lieben, habt Ihr eine Idee, wie ich mein Kind von der Windel wegbekomme? Tagsüber klappt es prima, nachts wecken musst Du mal klappt, aber dennoch nässt mein Kind immer mal noch ein.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
@GollumXXL Hi, sorry hatte viel zu tun. Muss auch gleich wieder los. Was oder warum sollte ich mich an Darija...? Wenden? MFG
HopeHeaven
HopeHeaven | 09.06.2016
13 Antwort
@HopeHeaven Vielleicht nimmst Du mal Kontakt zu Dajana01 auf.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.06.2016
12 Antwort
@GollumXXL Ich würde gerne einen Schulwechsel vornehmen, doch wir bekamen keinen Platz vielleicht erst im nächsten Jahr. Ich war zu spät dran, am Anfang denkt man ja noch es gibt sich, die müssen sich beschnuppern. Bin ich ganz ehrlich! Jetzt tut es mir natürlich leid und denke, hätte ich vorher reagiert, dann hätte sie nicht so viele Probleme in der KLasse. Die Lehrer meinten, dass meine Tochter es schwer haben würde, denn sie ist auf einer Begabten Schule, sie hat ein großes Wissen und ist echt Plitsch, dann auf eine Schule die nicht so ist und ihre Ansprüche fördert. Sie hätte nur langeweile, alles schon zu können, sie zählt Pie- bis zu 35 Zahlen nach dem Komma auf. Sie rechnet halt weiter als Andere in IHrem Alter. Dann eine Schule wo es vielleicht nur bis 20 oder 35 geht. Diese Langeweile wäre nicht gut. Klassenwechsel, Parallele nein ist nicht möglich. Aber nehme Dein Rat an, erzähle von Deiner Nachricht. Wird ihr sicher helfen und lächeln. Aber Aktivitäten sind in Gange nach der Schule Hausaufgaben und Essen, dann geht sie Ausreiten. Urlaub nahet ja auch... dann wieder Schule...dann das große Konzert von Matthias Reim.
HopeHeaven
HopeHeaven | 08.06.2016
11 Antwort
Sag mal, was für A.... darf ich nicht schreiben, also nehme ich mal mein Lieblingsersatzwort dafür: Was für Menschliche Analrosetten habt ihr denn in der Gegend wohnen, dass ein Kind gehasst wird für eine Mama die ihr ein Malbuch bindet? Und wo irgendwelche Eltern mit Drohungen kommen? Demnach wäre vielleicht der Umzug in eine Gegend, in der richtige Menschen leben, sinnvoll und hilfreich. Boah, da krieg ich Wut. Mal im Ernst: Schulwechsel möglich? DAS ist nicht normal. Kein Wunder wenn die Lütte Probleme hat.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.06.2016
10 Antwort
@GollumXXL KLingt gut. Danke dass ich Deine Geschichte erzählen darf. Im August geht es zu den Urgroßeltern, worauf ich nicht wirklich Lust habe, aber sie freut sich also überspiele ich meine Lustlosigkeit mit einem netten Lächeln. Sie ist wie ich Matthias Reim Fan, und wünscht sich diebisch mal zu einem Konzert zu gehen, und PLUMPS... sie geht mit mir zu einem Konzert. Mit Backstage und sie freut sich so sehr, als würde Weihnachten, Ostern und Geburtstag auf einen Tag fallen. Ich zeichne für mein Leben gerne ich Zeichne alles, und habe ihr ihre eigene Tapete erstellt. Mit Pinsel und Farben ohne Schablonen! Sie hat immer die Besten Malbücher, dafür wird sie schon gehasst, da ich diese auch immer als Buch binde, aber die Kinder & Eltern fragen immer ob ich für die dass auch mache. Eine Mutter meinte, wenn ich es nicht täte würde sie dafür sorgen, dass ihr Kind und Andere meine Maus den Alltag beschwären. Ich lies mich nicht drauf ein, sondern machte eine Anzeige. Denn einmal erpressbar immer erpressbar. Wir ziehen jeden Tag 3 Karteikarten, die Regelmäßig emischt werden, und dass was auf den Karteikarten steht machen wir an diesem Tag. Witzig, aber wir haben noch eine Box mit Karten, macht meine Maus blödsinn, darf sie sich ihre eigene Strafe ziehen. Also ihre Intressen erzählt sie immer, jeden Tag können wir machen, ist das möglich etc. Aber gerne nehme ich Deinen Vorschlag an, und lasse sie es vielleicht sogar selber lesen, dann hat sie etwas zu tun. Danke
HopeHeaven
HopeHeaven | 08.06.2016
9 Antwort
Nur so Ideen. Ob es passt, wirst Du besser beurteilen können. - Erzähle ihr von mir. Dass es wegging. Wie von selbst. Dass ihre Blase einfach noch etwas Zeit braucht. Sie muss wissen, dass es nicht nur andere Kinder geben könnte, denen es ähnlich geht, sondern sie soll wissen, dass es wirklich besser wird. Ganz sicher. - Lass sie etwas besonderes erleben, worauf die anderen Kinder latent neidisch werden, wovon sie erzählen kann. Je besser der Kontakt zu Gleichaltrigen, desto sicherer wird sie. Ich meine jetzt natürlich keine Abenteuertouren durch den Dschungel. Sondern ihren Interessen entsprechend etwas worauf SIE stolz sein kann. - Fahr mit ihr mal weg, und wenn es um die Ecke zu Verwandten ist. Probiert dann mal aus, ob so eine Tena-Einlage auch reicht und ob es möglich ist, die unauffällig zu tragen, unauffällig mitzunehmen. So dass sie weiß, im Notfall hat sie eine Möglichkeit. - Vor dem Schlafen nochmal zur Toilette, das meiste Trinken über eine Stunde vor dem Schlafengehen. So dass die Blase wirklich nicht zu voll wird nachts. - Lobe sie. Es ist klasse, dass ihr das nur nachts passiert. Mir ist es sogar tagsüber passiert, im Klassenraum. Sie macht das gut! - Mach Dich selbst locker. Fernsehen ist natürlich keine Freizeitbeschäftigung. Aber sie darf ruhig mal was gucken. Kinderfilme. Geh mal mit ihr ins Kino. Entspanne Dich selbst, das ist super wichtig: Die Spiegelneuronen von Kindern sich sehr aktiv. Je weniger Du selbst angespannt bist, je weniger Du erwartest, dass es nachts schiefgeht, desto weniger passiert. Bestes Beispiel: Mein Vater hat mich "zur Brust genommen". Ich würde durch meine negative und verspannte Erwartungshaltung schuld sein daran, dass meine Kleine nicht durchschläft. War krass formuliert, hat aber bei mir was ausgelöst. Ich habe mich also willentlich entspannt. Jetzt der Witz: Genau seit dem Tag schläft die Kleine ERHEBLICH besser, meistens schläft sie durch. Hoppala.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.06.2016
8 Antwort
@GollumXXL Danke für Deine lieben Worte. Wie ich schon schrieb, es ist wirklich nur manchmal. Meine Tochter ist sehr schlank, sie ist 124 groß und wiegt 21 Kg. Richtig dörre sieht sie aus, aber dass liegt bei uns in der Familie, ich bin 165 groß und wiege leider 49 Kg. Meine Maus hat jedes Mal Tränen in den Augen, und entschuldiegt sich. Braucht sie nicht, ich habe ihr gesagt, dass es sicherlich in ihrer Klasse auch jemanden gibt dem es passiert. Nur reden die meisten Eltern nicht darüber. Wo ich denke, dass es wichtiger ist darüber zu reden als zu Schweigen etwas zu machen als nicht zu Handeln. Meine Tochter meinte, dass die Klasse bald also im nächsten Jahr oder ende des Jahres eine Klassenfahrt machen wollen, und dass der Gespött dann groß werden würde. Wo ich denke, dass dieser Druck, diese Angst auch eine weitere Ursache des Einnässens sein könnte. Ich bin am überlegen sie noch weiter zu Motivieren, aber wie? Mir gehen echt die Ideen aus... ich habe Kinder Toilettenpapier, aber eine Papierrolle an der Wand dass sie nebenbei Malen kann, schmunzel... aber dass Klogehen soll spaß machen und ist schöner. BIn nur überfragt, denn Fernsehen tut sie kaum, ich gucke wenn überhaupt nur wenn sie schläft, aus angst sie käme ins Wohnzimmer und sieht Bilder die nicht für Kinder sind. Internet und Handy nur unter Aufsicht und eine halbe Stunde, sonst verliert sie das Räumlichesehen sage ich immer. Hast Du denn weitere Ideen wie ich es hinbekommen kann? Meine Maus meint dass sie so tief schläftund den Druck der Blase nicht merken würde, kann ich mir gut vorstellen. Der Papa sagt immer zu ihr: " Du bist nur zu Faul!" Das ist falsch dass macht man nicht, man sollte dem Kind zusprechen, motivieren es wird wieder, keinesfalls runter machen, dann bin ich immer die Böse.
HopeHeaven
HopeHeaven | 08.06.2016
7 Antwort
Ich war ein Kind, das bis ca. 8 Jahre in die Hose gepinkelt hat. Ich hatte schon damals immer wieder Blasenentzündungen, aber das war wohl nicht der Grund. Ich war ein sehr schüchternes und ängstliches Kind, ich fand keinen Anschluss in der Schule, ich wollte da nicht hin und meinen Körper habe ich immer abgelehnt. In Sport war ich schlecht, weil ich überängstlich und schwach war - weswegen meine Klassenkameraden noch weniger Interesse an mir hatten. Ich bin jetzt erwachsen, habe immer noch Blasenentzündungen, aber das Einnässen hat mit 8 oder 9 Jahren aufgehört. Ich bin körperlich ängstlich, neige zu Unfällen, aber ich bin psychisch robust und stehe ziemlich sicher im Leben. Es wird sich geben, da bin ich sicher. Hab Geduld. Hab immer wieder Geduld. Und bestätige Deine Tochter wo es nur geht. Versuche, ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Machst Du ja alles schon. Versuche herauszufinden, ob sie spezielle Interessen hat und darüber andere Freunde als die Kinder in der Schule finden kann. Sie wird das hin bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.06.2016
6 Antwort
Hallo Ihr Lieben, erst einmal vielen Dank für Eure Antworten und das schnelle Reagieren meiner Frage. Mein Kind hat nur eine Niere und hat was mit dem Herzen, ich soll weiter Geduld haben. Okay, kein Problem für mich! Als es schlimmer wurde, ging ich zu einem Kinderpsychologen, die meinte es sei eine neue Enrwicklung in Gange, und es sei normal gerade weil sie ein Mädchen sei. Muss dazu sagen, bei uns gab es sehr viele Veränderungen, die Familie wurde sehr auseinandergerissen, Tante und Kind brachen den Kontakt ab, Onkel zog sehr weit von uns weg, den sie immer vergötterte und ihn sehr lieb hatte / hat.! Dann der Sprung vom Kindergarten in die Schule, bereits im Kindergarten meinte sie, sie möchte noch nicht in die Schule, sie möchte KInd bleiben und nicht groß werden. Ich versuchte ihr zu erklären, sie sei dennoch ein Kind, aber wird halt groß und man könne nicht alles Aufschieben, weil man es nicht gerade möchte und oder einen passt. Sie erklärt mir, dass es ihr in der Schule nicht leichtfallen würde, denn keiner will mit ihr spielen und stoßen sie weg, egal wie sie es versucht. Ich versuchte sie zu belohnen für jedes mal nicht einnässen eine kleine Legotüte. Falls vielleicht falsch ist, aber manchmal muss man denke ich andere Wege Einschlagen. Dann wecke ich sie nachts 2 mal ob sie mit mir aufs WC ginge, manchmal ja manchmal nein, dennoch ist sie ab und an nass. Sie ist 7 Jahre, glaubt ihr wirklich dass es normal ist was Kinderarzt und Psychologin sagen? Sie hat wirklich alles, wir sind täglich draußen, bei den Pferden ihr Sportverein und und und... Ich weiß nicht.? Wie würdet ihr Euer Kind ginge es euch so, noch belohnen und oder was würdet ihr noch machen? Weil ein Psychologe/in ist ja schon das Weiteste meiner Meinung nach was man gehen kann. Danke
HopeHeaven
HopeHeaven | 08.06.2016
5 Antwort
Ich denke es ist soweit wenn die Kinder soweit sind . Meine Tochter ist jetzt trocken, tag und Nacht. Zuerst war es tagsüber, dann wollte sie auch nachts keine Windel mehr . Hab dann auch gedacht wie soll das gehen. Aber die erste Nacht war das Bett nass. Hab aber nicht geschimpft, abends nochmal auf Toilette. Neuer Versuch. Und seitdem -klopfaufholz- klappt es super. Sie wird im September 3. Jedes Kind ist unterschiedlich und wenn es merkt es ist soweit gibt es Bescheid. Drängen usw hilft nicht. Nur wenn es Richtung schule geht würde ich versuchen es zu unterstützen durch Gespräche und versuchen es dem Kind zuzutrauen. Weil ich Angst hätte das es sonst gehänselt wird wenn es um Übernachtungen außer Haus geht . Und deshalb würde ich dann zu hause im geschützten Rahmen versuchen vorher von der Windel weg zu kommen . Unf wenn das Kind meint es ist soweit, ruhig was zutrauen . Alles Liebe
MichiEla1985
MichiEla1985 | 07.06.2016
4 Antwort
Jedes Kind ist anders... Meine Große konnte erst irgendwann im Alter zwischen 5 und 5, 5 ohne Windel schlafen. Sie war aber mit ca 2, 5 tagsüber trocken. Sie hat es irgendwann selber geschafft und als die Windel eine ganze Woche lang nachts trocken war, haben wir sie weggelassen. Die Kleine wurde erst mit über 3 trocken, aber bei ihr war es dann sowohl tagsüber als auch nachts. Das waren dann für die Große schwere 6 Monate, weil sie selbst nachts noch eine Windel gebraucht hat, der Knirps aber nicht. Beide sind zu unterschiedlichen Zeiten gereift. Jetzt haben wir noch eine Freundin die jetzt langsam nachts die Windel weglassen kann. lg
cesarica_1
cesarica_1 | 06.06.2016
3 Antwort
Unseres meinte mit drei das erste mal er möchte nachts keine Windel mehr. Wir haben sie also abgelassen und sind mit ihm abends nochmal auf Toilette bevor wir schlafen gegangen sind. Manchmal hat es geklappt aber es ging oft was daneben. Die Windel kam dann erstmal wieder um. Nach ca nem halben Jahr äußerte er wieder den Wunsch und wir haben es erneut versucht. Dieses mal klappte es sehr gut vll 2 bis 3 mal ein war das Bett nass, Dank Unterlage gar nicht tragisch. Und seit dem klappt es. Wir alt ist denn dein Kind? Ich denke wirklich trainieren oder üben kann man das nachts nicht. Wichtig ist ja hier, dass sie wach werden wenn sie müssen. Und wenn er trotzdem regelmäßig einlässt obwohl ihr nochmal mit ihm geht ist er wahrscheinlich einfach noch nicht so weit.
Jacky220789
Jacky220789 | 06.06.2016
2 Antwort
Hey wie alt ist denn dein Kind mein Sohn ist 5.Jahre und seit kurzem auch endlich NACHTS trocken :) ich hab Nachts einfach die Windel abgelassen :) und es hat funktioniert, er hat ein Pullertopf bei sich zustehen der ist morgens immer voll aber das Bett trocken :)
Memories
Memories | 06.06.2016
1 Antwort
wie alt ist dein Kind, Junge oder Mädchen?
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.06.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

hilfe bei bettnässen!?
24.08.2012 | 11 Antworten
Bettnässen in den Griff bekommen!?
22.08.2012 | 13 Antworten
Ich habe gehört dass BETTNÄSSEN
04.02.2011 | 4 Antworten
Meine Tochter
07.09.2010 | 43 Antworten
Bettnässen mit 7 Jahren
20.08.2010 | 9 Antworten
Bericht übers Langzeitstillen
10.08.2010 | 25 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading