Thema tod und sterben ! ich brauch eure hilfe :-(

Janettchen
Janettchen
09.01.2014 | 13 Antworten
Hallo an alle. Ich hab da ein großes "problem" mit meinen Sohn ( 5 jahre alt ). Und zwar geht es um das Thema tod jnd sterben. Er hatte vor ca nem halben Jahr plötzlich und ohne ( für jns erkennbaren grund ) mal mit dem thema angefangen. Er fragte ob jeder sterben muss und mein mann meinte, ja aber erst wenn man ganz alt ist. Was sollte er da auch sagen ??? Ab da ging es los das er meinte, er will nicht geburtstag haben, er will nicht größer werden, er will nicht älter werden, denn er will nicht sterben !!! Mein mann versuchte ihm da zu erklären das es noch laaange dauert bis er mal alt wird aber er ließ nicht davon ab und weinte und bekam sogar albträume :'( er redete dann tage lang von nix anderem und wir wussten einfach nicht wie und was wir machen konnten. Und da sagte mein mann dann irgendwann aus verzweiflung das er nicht sterben wird, was ja nicht richtig ist, aber es war echt schlimm. Es war dann bis heute auch nie wieder thema. Aber heute hat ein kind im kiga gesagt das jeder sterben wird und was sollte die erzieherin ( meine kolegin ) auch machen ? Sagen es stimmt nicht ? Es sind ja auch kids die in familien damit schon in berührung gekommen sind !! Er war total aufgelöst und kam weinden zu mir jn die gruppe und meinte er will nicht sterben :-( wie soll ich damit umgehen ? Wie soll ich es ihm erklären und etwas die angst nehmen ? Habt ihr gute kindgerechte bücher zu empfehlen zu diesem thema ? Sorry für den langen text :-) ich hoffe ihr könnt mir helfen :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Von Sterben, Tod und Trauer den Kindern erzählt. Von Georg Schwikart. Versucht ihn doch nahe zu legen das es auch nach dem Tod eine Welt für die Menschen gibt, die ganz bunt ist und wo viel gelacht wird. Einfach versuchen es schön zu reden!
kikisunny
kikisunny | 09.01.2014
2 Antwort
Es gibt eine DVD Sachgeschichten mit der Maus zum Thema Tod und von Willi wills wissen gibt es auch eine DVD. Als Buch finde ich das Buch "Leb wohl kleiner Dachs" sehr gut
coniectrix
coniectrix | 09.01.2014
3 Antwort
Wir hatten vor kurzem auch einen Todesfall mit dem meine 3-jährige Tochter und wir stark konfrontiert wurden. Ich habe ihr gesagt, dass wenn Menschen sterben, sie von nun an im Himmel wohnen. Sie gucken auf uns runter und beschützen uns. Wir zünden oft Kerzen für den Verstorbenen an. Es ging in unserem fall nicht zu sagen "der Mensch war alt und alte Menschen sterben" ... daher hab ich ihr erklärt, dass es manchmal passiert das auch jüngere Menschen sterben müssen. Meine Tochter fragt sehr oft nach dem Verstorbenen und fragt was er im Himmel macht, ob er ein Bett oder Telefon hat, ... Wir haben ein Buch hier das heißt "Schmetterlingspost". Dort geht es um Erinnerung und Abschied nehmen. Finde das sehr schön gestaltet.
-kico-
-kico- | 09.01.2014
4 Antwort
Das mit dem im Himmel ist alles toll und da sind dann alle die man lieb hat usw haben wir auch schon versucht, aber ohne erfolg :- . Er hat total angst davor , obwohl in unserer familie, bekannten- freundeskreis niemand verstorben ist :- ich danke für die schnellen antworten und werd morgen gleich mal danach schauen
Janettchen
Janettchen | 09.01.2014
5 Antwort
Naja ich nehm mal ich seid nicht so religiös angehaucht?! Denn da ist das ja oft einfach da macht sterben ja Sinn irgendwo ... Ich finde auch die Vorstellung ganz toll das man dann ein Engel ist um auf die Familie aufzupassen ein Stern usw ... Wenn es nicht Gott ist der Himmel und Erde macht dann sucht sich euch eine andere schöne Geschichte. Kinder müssen an etwas Glauben mich würde sonst der Gedanke an den Tod auch in Albträume treiben ... Überleg dir mal wie das für ein Kind sein muss wenn es denkt da ist nichts und mit "nichts" kann ein Kind nicht umgehen können weil das nicht rational ist. Also gebt ihm was!!! Meine Eltern haben sich für Sterne entschieden. Bis heute ist das abgeblieben und mein Sohn wird auch in diesem Glauben aufwachsen
mami0813
mami0813 | 09.01.2014
6 Antwort
Aber sehen tut er sowas nicht oder??? Sieht er Menschen sterben? Bzw spricht er mit "Engeln" oder sowas????
mami0813
mami0813 | 09.01.2014
7 Antwort
Unseren jüngeren Töchtern konnten wir nicht sagen, dass man erst stirbt, wenn man alt ist, als ihr kleiner Bruder gehen musste. Wir erzählten ihnen, auch weil wir selbst fest daran glauben, dass der kleine Bruder jetzt in einer Welt lebt, in der man keinen Körper braucht, wo es immer friedlich, warm und schön ist und dass er von dort über uns wacht, zusammen mit den anderen Menschen, die wir lieben und die bereits gestorben sind. Eines Tages, so erklärten wir ihnen, werden wir auch in diese Welt gehen und dann gemeinsam mit ihm über die wachen, die hier noch eine Zeit zurückbleiben. Natürlich wollen auch sie nicht sterben oder darüber nachdenken, dass wir Eltern irgendwann gehen, aber für sie ist der Tod auch kein endgültiger Abschied und das macht es ihnen leichter. So verliert der Tod etwas von seinem Schrecken. Möglicherweise wäre es für Deinen Sohn auch leichter, wenn er daran glaubt, dass tot zu sein nicht vergleichbar mit einer endlosen Leere ist, sondern nur auf eine andere, uns nicht immer begreifliche Weise, eine neue Art der Verbindung schafft.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 10.01.2014
8 Antwort
grundsätzlich finde ich das buch "leb wohl alter Dachs" sehr gut und empfehlenswert - sehr ruhig und sanft geht hier der alte dachs seinem ende zu ... aber ich bin mir nicht so sicher, ob euch ein buch ausreichend helfen kann! vielleicht solltet ihr professionelle Hilfe in Anspruch nehmen??? entweder über einen kinderpsychologen oder einen energetiker? laßt euch helfen, ihr leidet sicher alle an diesem problem ... lg!
Mia80
Mia80 | 10.01.2014
9 Antwort
Auch meine Kinder glauben ab einem Leben nach dem Tod ... Wir sind, ohne christlichen Glauben, fest von überzeugt das unser Leben mit dem Tod nicht endet, sondern wir einfach nur die "Ebene" wechseln ... Dein Sohn reagiert schon sehr heftig auf dieses Thema, hat er vielleicht was im Fernsehen mitbekommen? Auf alle Fälle solltet ihr solche Fragen wahrheitsgemäß beantworten, eben das auch Babys sterben können, zur Not einfach mal den Kinderarzt fragen, vielleicht ist wirklich ein Psychologe notwendig ... Alles gute euch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2014
10 Antwort
Meine Tochter hat mit dem Thema schon vor 1, 5 Jahren angefangen und es war eine Zeit lang häufiges Thema. Als ich so reagierte wie ihr, dass man erst stirbt, wenn man alt ist, bekam sie Panik, weil meine Schwiegereltern, vor allem ihr Opa, schon über 80 ist und deswegen ja schon alt. Also hatte sie Angst, dass Opa bald stirbt. Ich habe dann offen mit ihr geredet. Mit offen meine ich, dass ich es ihr kindgerecht in etwa so erklärt habe, wie ich glaube, dass es richtig ist. Das glauben zwar viele Menschen in unserem Kulturkreis nicht, aber vielleicht überlegst du, ob du es ihm so erklärst oder so ähnlich, auch wenn du nicht daran glaubst. Ich habe ihr also erklärt, dass wir noch ein anderes zu Hause haben, wo wir hingehen, wenn wir hier sterben. Und dass wir selber beschließen, wann wir sterben möchten. Wenn wir dann sterben, kommt jemand, ein Engel und holt uns ab. Er bringt uns dann zu unserem anderen zu Hause, wo es auch sehr schön ist und wir viele Freunde haben und Menschen, die sich um uns kümmern. Unser Körper bleibt dann auf der Erde, den verlassen wir, um in unser anderes zu Hause zu gelangen. Wir können uns an dieses andere Zuhause nicht erinnern, weil wir sonst Heimweh bekommen würden, da es dort so schön ist. Meine Tochter fand das sehr tröstlich, auch dass sie selber entscheidet, wann sie stirbt. Vielleicht wäre diese Aussage die Entscheidende für deinen Sohn, dass er es selber entscheidet. Dann wird er vielleicht sagen, dass er dann entscheidet, nie zu sterben, aber das ist jetzt ja nicht wichtig. Ich habe in seinem Alter auch bereits große Angst gehabt, sterben zu müssen, auch aufgrund eines traumatischen Erlebnisses. Mir hat damals keiner geholfen, damit umzugehen. Ich habe Zeit meines Lebens gedacht, wenn ich sterbe, bin ich ausgelöscht, weg, nicht mehr da. Mein Bewusstsein stirbt mit mir. Das war schon als kleines Kind sehr schlimm für mich und nichts konnte mich von dieser Ansicht abbringen, denn ich bin in einer Gesellschaft und Familie groß geworden, wo es nicht anders kommuniziert wurde. Meine Mutter wünscht sich, dass es nach dem Tod zu Ende ist, dass danach nichts mehr kommt. Sie hat vielleicht gemeint, wenn sie das schön findet, muss ich das auch schön finden. Für mich war das ein Trauma. Ich habe erst als Erwachsene das Geschenk erhalten, zu wissen, dass es anders ist. Und es ist ein Geschenk, ein unbezahlbares, mein Lebensgefühl hat sich total verändert seitdem. Deswegen würde ich es deinem Sohn, auch wenn du nicht dran glaubst, leichter machen und ihm vom ewigen Leben erzählen. Kindgerecht, damit er es einigermaßen versteht. Meine Tochter ist jedenfalls zufrieden damit. Sie bittet schon mal ihren Schutzengel um Hilfe, wenn sie krank ist oder Angst hat und findet das alles jetzt total in Ordnung. Sie glaubt, dass auch ihr Opa nicht weg ist, wenn er stirbt, dass wir ihn dann nur nicht mehr sehen können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2014
11 Antwort
huhu meine maus ist 4 und seit gut 1/2 jahr is das thema hier auch aktuell. ich bin mit ihr zum friedhof gegangen und habe ihr die gärten gezeigt fing meine maus an zu weinen und war ganz anders ich habe ihr gesagt das sie egal was für fragen sie hat oder ängste sie immer zu mir kommen kann und mit mir reden kann. auch das sie weinen darf wenn ihr danach ist. es kommen fragen wie: darf der cosmo jetzt mit den engeln plätzchen backen? oder wenn es hier unten regnet wird der cosmo dann auch nass? also erklär deinem süssen kleinen alles was er wissen möchte
Spielmaus28
Spielmaus28 | 10.01.2014
12 Antwort
diese phase hat jedes kind mehr oder weniger ausgeprägt. wichtig ist, dass ihr nicht traurig, ernst und tramatisch über den tod sprecht, sondern es als ganz natürlichen teil des lebens behandelt und beschreibt. da kann man auch mal mit pflanzen anfangen. gutes buch: die brüder löwenherz von astrid lindgren gute sendung: sendung mit der maus - abschied von der hülle http://programm.ard.de/themenwoche-2012/programmkalender?media=all&filter=trauer&date=2012-11-24&sendung=284879036036207&first=1 das habe ich damals mit meiner tochter geschaut. sie hatte vile fragen, aber danach w2ar das thema viel entspannter. eine sehr zu empfehlende sendung, aber gemeinsam anschauen!
ostkind
ostkind | 10.01.2014
13 Antwort
Ich danke euch für die vielen Antworten und Ratschläge :-) Er hat mit dem Thema Tod / sterben nie kontakt gehabt. Auch im tv hat er nie was davon gesehen. Das kommt dann immer wenn andere kids davon erzählen !! @ Maulende-Myrthe danke für deinen Tip, ds werde ich beim nächsten mal aufjedenfall versuchen :-) Mit dem Kinderarzt werd ich darüber nicht nochmal sprechen, denn der sagt nur, das is ne phase und die vergeht. Ich werd mur die Bücher mal holen, vielleicht hilft das ja auch ein bißchen. Sollten die und eure Tips nichts bringen werd ich wohl mal beim Kinderpsychologen nen termin machen.
Janettchen
Janettchen | 10.01.2014

ERFAHRE MEHR:

Pflegeoma? Thema ist wohl beendet.
08.09.2017 | 21 Antworten
Nochmal zum Thema Plazentaverkalkung
07.09.2015 | 14 Antworten
Ich brauch mal eure Meinung.
02.12.2012 | 3 Antworten
nochmal Thema schreckliche Mütter!
17.07.2010 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading