lebensgefährte mit auf beerdigung

Mullemmausi84
Mullemmausi84
09.11.2011 | 12 Antworten
hallo zusammen.
viele werden sich jetzt vielleicht wundern dass ich jetzt am PC sitze und darüber schreiben kann. aber ich kann es so besser verarbeiten.
Ich habe in der Nacht von sonntag auf montag meine 4 jährige tochter verloren. da sie epilepsie hatte, wird vermutet, dass sie einen anfall hatte und es dann einfach nicht mehr geschafft hat.
natürlich sind die vorbereitungen für die beerdigung groß. bei all dem kummer noch der stress dazu. von ihrem papa bin ich nun schon einige zeit getrennt und dieser ist jetzt dagegen dass mein neuer lebensgefährte (von dem ich schwanger bin) mit zur beerdigung kommt. aber er kann es doch nicht einfach so verbieten?!?! er hat die maus doch genauso ins herz geschlossen und sie mochte ihn doch auch.
was denkt ihr?
ich versuche es nur jedem gerecht zu machen, und zum schluss ist es doch irgendwo falsch.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
beerdigung
erstmal mein herzlichtes beileid....ich finde auch das dein lebensgefährte mitgehen sollte.....er gehört jetzt schließlich zu dir.....
engel28092004
engel28092004 | 10.11.2011
11 Antwort
...
es tut mir so wahnsinnig leit für euch. mir schießen grad echt die tränen in die augen. ich finde es echt schwierig die richtigen worte zu finden. habt viel kraft und seit stark, fühlt euch gedrückt. ich würde nochmal mit deinem ex sprechen, er ist ja auch ein teil von euch.
Schnucke85
Schnucke85 | 09.11.2011
10 Antwort
ich finde dein lebensgefährte sollte mitgehen
und dein ex mann sollte sich in dieser situation nicht so kindisch benehmen.. mein beileid und alles gute auf diesem schweren weg
Taylor7
Taylor7 | 09.11.2011
9 Antwort
mein
beileid es tut mir schrecklich leid :-( ich würde evtl nochmal mit den papa der kleinen reden und ihm die situation erklären wenn er ganz dagegen ist dan würde ich deine lebensgefährten vielleicht nach der zeromonie nochmal alleine mit ihm dahin gehen
mausi87
mausi87 | 09.11.2011
8 Antwort
Mein Beileid
Dein Lebensgefährte hat ja das Kind mit grossgezogen und und somit sicherlich auch eine Beziehunng zu ihr gehabt. Deswegen sollte er sich auch verabschieden dürfen. Und ich finde es auch für dich schon ganz wichtig, dass er für dich da ist und dir Halt geben kann, das kannst du von deinem Ex nicht unbedingt erwarten. Alles Gute!
Tara1000
Tara1000 | 09.11.2011
7 Antwort
deshalb waren montag alldm so traurig
Auch ich hab jetzt ein paar tränen im auge und es tut mir unendlich leid das es passiert irt.bleibt stark. Weiß zwar nicht wie lange ihr getrennt bzw. Zs seit.aber ich würd alleine hin.dein ex muss ja auch damit klar kommen und verarbeiten. Hat sie nachts ein anfall gehabt o.war sie tagsüber aubh nicht gut drauf?sorry. Viel kraét
Smilieute
Smilieute | 09.11.2011
6 Antwort
... mein herzlichstes Beileid
mensch meine Gute..... ist das schrecklich.... Ich wünsche euch ganz ganz viel Kraft
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.11.2011
5 Antwort
zu
allererst einmal mein herzliches Beileid fühl dich gedrückt und umarmt, sowas wünscht man keiner Mama das sie ihr Kind gehen lassen muss. Zu der Sache mit dem Lebensgefährten denke ich das du ihn mitnehmen solltest denn abgesehen davon das er scheinbar an deiner Maus hing und sie auch an ihm ist es doch auch so das du gerade weil du ss bist eine Stütze btrauchst und diese sicher in deinerm Lebensgefährten hast. Das muss dein ex akzeptieren meine ich.
minni1977
minni1977 | 09.11.2011
4 Antwort
zu
allererst einmal mein herzliches Beileid fühl dich gedrückt und umarmt, sowas wünscht man keiner Mama das sie ihr Kind gehen lassen muss. Zu der Sache mit dem Lebensgefährten denke ich das du ihn mitnehmen solltest denn abgesehen davon das er scheinbar an deiner Maus hing und sie auch an ihm ist es doch auch so das du gerade weil du ss bist eine Stütze btrauchst und diese sicher in deinerm Lebensgefährten hast. Das muss dein ex akzeptieren meine ich.
minni1977
minni1977 | 09.11.2011
3 Antwort
...
mein beileid. man kann immer gar nicht ausdrücken wie tief das einem bewegt von solchen schicksalen zu hören. auf alle fälle habe ich einen dicken kloß im hals, vielleicht hat der papa von deiner kleinen das aus schmerz gesagt wegen deinen freund. weil du ja auch von ihm schwanger bist etc. auf alle fälle eine schwierige entscheidung. trotzdem würde ich deinen freund die chance geben sich von der kleinen zu verabschieden. schließlich war auch er ein teil von ihrem leben. man sollt in solchen momenten dran denken was die kleine gewollt hätte. vielleicht kann man dann besser eine entscheidung treffen.
sari01
sari01 | 09.11.2011
2 Antwort
oje ... mein herzlichstes Beileid !!
Nimm Deinen Lebensgefährten mit. Er ist nicht erst seit ein paar Wochen dabei, sondern schon länger. Es war für Dich und auch für deine Tochter ein neues Familienmitglied und sollte daher auch dabei sein dürfen, sofern er es möchte. Deinen Ex verstehe ich zwar auch irgendwie, aber in dem Fall kann und darf er deinem neuen Lebenspartner eine Anwesenheit bei der Beerdigung nicht verbieten. Des Friedenswillen sollte dein neuer Lebenspartner aber nicht unbedingt in der ersten Reihe stehen sondern weiter hinten LG und alles Gute
Solo-Mami
Solo-Mami | 09.11.2011
1 Antwort
-----------
Ich würde meinen Lebensgefährten zu Hause lassen. In erster Linie solltet ihr Eltern ohne Ärger Anschied von eurem Kind nehmen! Wenn dein Lebensgefährte mit dabei ist, fühlt sich dein Ex evtl. unwohl. Es tut mir schrecklich Leid, dass euch das widerfahren ist! Bleibt stark!
Noobsy
Noobsy | 09.11.2011

ERFAHRE MEHR:

Kinder und Beerdigung
09.02.2015 | 12 Antworten
Anonyme Bestattung, wer kennt sich aus?
19.08.2010 | 17 Antworten
Zur Beerdigung Baby mitnehmen?
06.07.2010 | 15 Antworten
Sternenkind begraben
12.04.2010 | 8 Antworten
Beerdigung Kind mitnehmen oder nicht?
18.10.2009 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading