Brauche mal euren Rat

luca24
luca24
20.12.2009 | 12 Antworten
wir wollen umziehen und haben ein Haus besichtigt, das wunderschön ist. Allerdings grenzt es genau an einen doch recht tiefen Bach.
Da wir einen bald 2-jährigen Sohn haben, habe ich nun Bedenken, dass er später mal, neugierig und wasserbegeistert wie er ist, hingeht und hineinfällt.. Klar, noch ist er klein und ich dabei, aber wenn er älter wird?
Das Wasser fließt auch direkt am Haus entlang, das heisst, direkt unter den Fenstern.. Auch neben dem Haus ist er nur durch eine kleine Hecke begrenzt.
Ist das nun zu ängstlich von mir oder berechtigt? Was meint ihr?
Daran wird es nun abhängen, ob wir zusagen oder weitersuchen ..
Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@luca24
Stimmt...glaube mir Angst habe ich immer...aber es gehört vermutlich dazu zum Elternsein....naja ich finde es toll das du die Einstellung hast...dein Kind wird bestimmt eine tolle Kindheit haben :-) Wünsche euch ein ganz tolles Weihnachtsfest LG
Maxi2506
Maxi2506 | 20.12.2009
11 Antwort
Beim 1. Hilfe-Kurs in der Kinderklinik
hieß es, dass die beste Präventivnahme der konsequente Umgang mit Gefahrenquellen ist. Blödes Beispiel: Wenn man Angst hat, dass sein Kind aus dem Fenster fallen könnte, das ist es nicht richtig z. B. ein Gitter vor dem Fenster anzubringen. Dann kann es sein, dass das Kind z.B. auf der Fensterbank im offenen Flurfenster steht. Ein altersgerechter Umgang mit Gefahrenquellen wäre da besser... Mal davon ab: Mich würde das Rauschen des Baches unter dem im Sommer geöffneten Fenster wahrscheinlich ganz schön stören...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 20.12.2009
10 Antwort
@Maxi2506
Da muss ich dir nun wieder Recht geben Wir wurden kurz vor der Geburt unseres Sohnes gefragt, ob wir abtreiben wollen, da er wenig Chancen hatte gesund zu sein.. Ich sagte damals der Ärztin, das ich mein Kind möchte, es könne ja jederzeit in seinem Leben etwas Unvorhersehbares passieren, da würde ich ihn ja auch nicht hergeben!! Daran muss ich zur Zeit oft denken und bin eigentlich auch der Ansicht, das wir unser Leben "normal" leben müssen und unserem Schatz eine glückliche Kindheit bieten sollten. Dazu gehört vermutlich auch, mal seine eigenen Ängste zu überwinden.. LG
luca24
luca24 | 20.12.2009
9 Antwort
Meine
spontane Antwort würde nein heissen, ich würde das Haus nicht nehmen. Natürlich, kann man schnell überängstlich sein, aber direkt neben dem Haus ist halt schon extrem. Du sagst, er ist tief, wenn es wenigstens nur so ein kleines Bächlein wäre, wobei da ja auch was passieren kann. Kann man denn den Bach nicht Sicheren mit nem Zaun oder so was? Oder wäre das zu teuer und aufwendig? Also, alles in allem, wäre es eine schwere Entscheidung aber ich würde mir das dann doch nie verzeihen wenn dann was passiert, ich weis nicht, es kann ja immer und überall was geschehen. Nur für mich käme es nun mal absolut nicht in Frage, egal wie schön das Haus wäre. Lg Betty
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.12.2009
8 Antwort
@luca24
Klar ich verstehe warum du Angst hast...trotzdem oder grade deshalb gebe ihm die Kindheit die du auch gehabt hast Wie eben schon mal geschrieben auch wenn dein Kind 20 ist kann etwas passieren...der Schmerz ist genauso groß als wenn etwas mit 3 passiert...man kann und sollte sein Kind nicht vor allem bewahtren LG
Maxi2506
Maxi2506 | 20.12.2009
7 Antwort
@Maxi2506
da hast du völlig Recht. Ich bin auch so groß geworden, direkt am Wald und mit Wasser. Bin auch mehrfach dringelegen und hab so einiges angestellt.. Ich finde es auch schön, nicht in der Stadt zu leben, aber irgendwie ist man als Mama doch plötzlich ängstlicher und da bin ich nun eben unsicher. Hab grade gesehen, dass du auf meinem Profil warst, da weisst du ja auch weshalb.. Ich möchte deswegen auch nicht zu vorsichtig werden und den "Beschützerinstinkt" zu groß werden lassen. Finde es auch schrecklich, wenn Kinder alles verboten wird, weil die Eltern Hasenfüße sind.. Irgendwie schwierig zur Zeit.. Liebe Grüße
luca24
luca24 | 20.12.2009
6 Antwort
Nachtrag
es wird heute zu viel aufgepasst...ich bin auf dem Land groß geworden, mit einem Bach, mit endlosen Wäldern und Felsen...meine Eltern wußten teilweise nicht wo ich war...und das mit 5...da haben nicht die Kids im Garten gespielt wie heute...sondern alle irgentwo in der Umgebeung...meine Eltern haben mich teilweise 30 min suchen müssen, ich bin auf Bäume geklettert, im Bach und den dazugehörigen Tunneln durchlaufen auf umgefallen Bäumen über dem Bach balanciert ect...und was ist...ich lebe noch...dank meiner Kindheit die ich leben durfte ohne überängstliche Eltern! Die schönste Zeit meines Lebens LG LG
Maxi2506
Maxi2506 | 20.12.2009
5 Antwort
hmm
also mich würde das auch belasten mit dem bach...da hätte ich glaub ich immer angst.Das musst du wissen aber wenn es dich belastet würd ich es lieber nicht machen weil ob du dann dort glücklich sein kannst und dir net ständig gedanken machst und angst hast??
sandrass123
sandrass123 | 20.12.2009
4 Antwort
Gefahren lauern überall
vor allem wenn sie älter sind...und passieren kann immer etwas auch mit 10...wenn euch das Haus gefällt dann holt euch das! LG
Maxi2506
Maxi2506 | 20.12.2009
3 Antwort
..
ja gegend hin oder her wenn es richtig regnet dann ist es egal wo man wohnt...
Luki151
Luki151 | 20.12.2009
2 Antwort
@Luki151
nee.. in der Gegend zum Glück nicht!! Haben wir auch schon dran gedacht .
luca24
luca24 | 20.12.2009
1 Antwort
...
mmh ein weiterer punkt hochwasser?
Luki151
Luki151 | 20.12.2009

ERFAHRE MEHR:

Ich brauche trost
17.12.2012 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading