Patenschaft annehmen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
13.10.2009 | 16 Antworten

wann endet für euch eine Patenschaft .. ? wenn man sich mit den Eltern des Kindes nicht mehr versteht .. ? oder .. wenn das Patenkind 18 Jahre ist .. ? oder.. ist es eine Aufgabe die man sein Leben lang nachkommen sollte .. ?


ich persönlich finde das man heutzutage eine Patenschaft zu leichtfertig annimmt .. und auch unüberlegt diese Aufgabe vergibt..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
@Passwort
Das solltest Du ihr auf jeden Fall auch schreiben, daß er am Einschulungstag nach ihr gefragt hat. Das zeigt ja, daß er sie bei diesem wichtigen Ereignis gerne dabeigehabt hätte. Es wäre wirklich schade, wenn sie einen Brief ignorieren würde.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 13.10.2009
15 Antwort
@Chrissi1410
na am Anfang war er traurig... jetzt an seiner Einschulung hatte er mal wieder nachgefragt, warum die Gotti nicht kommt... wie soll mans erklären... das mit dem Brief ist eine gute Idee... obwohl ich bezweifel, das daraufhin eine Antwort kommt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2009
14 Antwort
@Passwort
Das war aber eine ziemlich heftige Reaktion von ihr. Das ist zwar ärgerlich, aber es gibt schlimmere Dinge, als ein Walki-Talki zu verlieren. Was sagt denn Dein Sohn dazu, daß er seine Patentante nicht mehr sieht?? Schreib ihr doch ganz klassisch einen Brief, in dem Du ihr das schreibst, was Du ihr sagen wolltest. Aber wenn sie so stur ist und zu keinem Gespräch bereit, kannst du wenig machen. Zumindest hast Du alles versucht, was von Deiner Seite her möglich war.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 13.10.2009
13 Antwort
@Chrissi1410
deswegen stellte ich ja die Frage... ich habe sie heute dreimal angerufen... sie hat dreimal aufgelegt... es ging um ein Walki-Talki... ihr Sohn hatte das Walki-Talki verloren... als ich ihr das erzählte, rastete sie total aus... "alles was passiert wäre ja immer ihr Sohn dran Schuld" ich habe zu ihr gesagt sie soll mal auf dem Teppich bleiben, so daraufhin ist sie gegangen... und hat nie wieder was von sich hören lassen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2009
12 Antwort
@Passwort
Dein Sohn kann nichts dafür, das ist klar, aber er ist der Leidtragende. Versuch doch noch mal, aufgrund der Patenschaft, die sie für Deinen Sohn übernommen hat, mit ihr zu reden. War die Auseinandersetzung so schlimm, daß es nicht mehr zu kitten ist?? 11 Monate ist ja eine lange Zeit, da ist vielleicht schon Gras drüber gewachsen und ihr könnt vernünftig miteinander reden?? Ich wünsch Dir und auch Deinem Sohn viel Erfolg.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 13.10.2009
11 Antwort
@Chrissi1410
genau das ist das Problem... ich habe mit der freundin eine Auseinandersetzung gehabt... seit 11 Monaten hat sie sich nicht mehr gemeldet... das käst mich echt an... was kann den mein Sohn dafür das wir verschedener Meinung waren...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2009
10 Antwort
Das Problem ist,
wenn man sich mit den Eltern verkracht, ist die Patenschaft so ziemlich automatisch beendet. Ich habe 3 Paten, und der einzige, zu dem ich jetzt noch Kontakt habe, ist der, der auch mein leiblicher Onkel ist. Das ist eine ziemlich schwierige, und auch von jedem eine Auslegungssache. Ich habe 2 Patenkinder, eine ist 15, der andere 13 Jahre alt, die sehen wir sehr regelmäßig, und beide können immer zu uns kommen, auch wenn sie volljährig sind.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 13.10.2009
9 Antwort
Patenschaft
Meine Patenschaft endet eigentlich nie und wenn dann erst, wenn das Patenkind heiratet. Mit 15 Jahren gibt es ein "Ausfertigungsgeschenk", meist eine höhere Geldsumme oder ein teures Geschenk, danach gibt´s nur mehr was zur Hochzeit geschenkt. Aber wie gesagt, Patin werde ich immer sein solange ich lebe. LG
Tornado
Tornado | 13.10.2009
8 Antwort
Patenschaft
Hallo, ich denke die Frage, ob eine Patenschaft endet, wenn man sich mit den Eltern nicht mehr versteht, sollte ich nicht stelklen denn in den wenigsten Fällen kann das Kind was für die "Erwachsenenprobleme". Man sagt, eine Patenschaft endet mit der Hochzeit. So kenne ich es. Manche lassen es aber auch mit dem Erreichen der Volljährigkeit gut sein. Man sollte sich genau überlegen, welche Verantwortung man da übernimmt, denn der Sinn und Zweck ist es, dem Kind ein guter Begleiter zu sein und es nicht mit materiellen Dingen zu verschlagen. Liebe Grüße Niklas08
Niklas08
Niklas08 | 13.10.2009
7 Antwort
genau!
So seh ich das auch. Man sagt einfach zu, ohne sich im Klaren zu sein , dass das eine Aufgabe fürs Leben ist. Und man sich dann auch um das Kind kümmern muss. Man sollte sich auch genau und gut überlegen, wen man als Paten will bzw. wem man diese Aufgabe zutraut....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2009
6 Antwort
Hallo
Ich find, es ist ne Lebenslange Aufgabe. Vorallem. wenn das Kind noch Kind/Jugendlicher ist, aber eben auch danach, aber dann eher als Freundschaft. Finds auch sehr schwierig. Ich weiß einfach nicht wen wir als Paten für unseren Sohn wollen, das ist auch einer der Gründe, warum er noch nicht getauft ist. Liebe Grüße, Greta
GretaMartina
GretaMartina | 13.10.2009
5 Antwort
....
also für mich persönlich heißt eine patenschaft ein lebenlang des kindes... die patentante soll immer da sein fürs kleine.... finde das nichts chön das manche einefach die patenschaft annehmen und sich dann null ums kind kümmern...hauptsache sie können sagen ´´ich bin patentante´´ sowas find ich schlimm...wenn man es schon sein will...dann soll man sich auch ums kind kümmern... ist meine meinung...
mami181
mami181 | 13.10.2009
4 Antwort
hallo
also ich finde, pate ist man immer, nicht nur solange, bis das Kind 18 ist. Naja und man sollte schon immer überlegen, wen man dafür nimmt, wir haben auch lange überlegt und sind dann auf den entschluss gekommen die Schwester von meinen Mann zu nehmen. Wir wollten erst einen freund haben, aber man kann nie wissen, freilich, kann es auch in der Familie zu streitigkeiten kommen aber ich denke manchmal hält man da vielleicht mehr zusammen. Beim nächsten kind wird es dann mein Bruder, denn beide sind für uns und meinen sohn da und wir verstehen uns super. Wie gesagt, man sollte sich echt gut überlegen wen man als Paten für sein Kind nehmen bzw. haben möchte. Denn den Paten hat man ja auch sein lebenlang. Finde ich zumindestens Lg Jazz
jazz83
jazz83 | 13.10.2009
3 Antwort
Wenn das
Kind 18 ist wäre für mich beendet. Wobei man ja immer in Kontakt bleiben kann. Ich würde eine Patenschaft nur annehmen wenn keinerlei Verwandte mehr da sind. Also Großeltern, Geschwister der eLTERN. Patenschaft bedeutet nicht für mich Geldgeber bei Geburtstagen zu sein etc sondern im Ernstfall der erwünschte Erziehungsberechtigte zu werden. Mit 18 wäre es für mich beendet denn da kann man auf eigenen Füßen stehen.
daven04
daven04 | 13.10.2009
2 Antwort
die endet
nie... ich werde für meine patenkinder da sein, wann immer sie mich brauchen, auch wenn sie 60 sind.
assassas81
assassas81 | 13.10.2009
1 Antwort
Einmal Pate - immer Pate
egal, ob man sich mit den Eltern versteht oder verkracht ... und wenn man 80 ist ... das Patenkind ist dann halt 50-60 . einmal zugesagt gilt das fürs Leben
Solo-Mami
Solo-Mami | 13.10.2009

ERFAHRE MEHR:

namen von freund annehmen ?
27.12.2012 | 18 Antworten
Adoption: Geburtsnamen wieder annehmen?
03.08.2012 | 3 Antworten
wie teuer ist eine Patenschaft?
22.11.2010 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading