Wollte mal gern von euch wissen…

Launemaus
Launemaus
11.03.2009 | 16 Antworten

.. wie ihr die allersersten Momente und Tage zuhause mit euren Neugeborenen erlebt habt. Bei mir läuft der Countdown (noch knapp 8Wochen bis zum ET) und ich stelle mir manchmal so ganz simple Fragen, wie etwa: "Tragen wir unsere Maus dann wohl viel umher?“, "Liegt sie viel in ihrem Bettchen?", "Wie lange kann man Erledigungen, wie einkaufen oder Arztbesuche einem Neugeboren zumuten?" etc. Ich weiß, es wird sich vieles von selbst ergeben, aber ich wüsste einfach mal gern von euren damals ganz neuen Chaos- bis Glücksgefühlen ..
Vielen Dank schon mal,
Launemaus
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
hallo
ich habe mich nach dem kkh aufenthalt mit meiner kleinen maus und meinem freund richtig 'frei' gefühlt und habe erstmal alles richtig realisiert, dass ich meinen kleinen schatz habe. einfach mal ohne andere mütter krankenschwestern und ärzte. ich war mit zwei anderen frauen in einem zimmer und war froh endlich mal allein zu sein. natürlich ist man unsicher aber für fragen steht dir immer die hebamme zur verfügung. außerdem haben mich diese 'übermütter im kkh sooo genervt. ich wünsche dir ganz viel glück für die entbindung und viel spass mit deinem engel!! lg...
mariasmum
mariasmum | 11.03.2009
15 Antwort
also chaos hatten wir nicht
mein war eine woche nach der geburt zuhause. er hätte auch noch vom chef aus länger bleiben können aber ich fand das doof, denn wir hatten uns ziemlich schnell im alltag eingelebt und bei fragen hatte ich ja zum glück ne hebi, die noch bis er 8wochen alt war einmal in der woche kam. bin auch veil an der frischen luft gewesen mit ihm oder hab ihn auf der therasse zum schlafen im wagen gestellt und dann die 4stunden für mich genutzt.ja auch mit freunden hab ich mich zum shoppen oft getroffen und bin dann halt los, wenn er die flasche bekommen hatte. hab dann immer angerufen, wenn wir genau los können und ne thermosflasche mit heißem wasser und das milschpulver in nem becher dabei gehabt.wir haben dann kaffee getrunken und der kleine hat seine flasche bekommen...musst vorher bloß ein bissel planen aber das wird schon und lass dich bloß nie unter druck setzten, dass ist das schlimmste
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2009
14 Antwort
Einfach nur super schön...
natürlich krempelt so ei kleiner wurm dein ganzes leben um.Einkaufen, Arztbesuche ect.absolviers du in einem Eiltempo, aber du machst es gerne, weil du deinen kleinen wurm, nur bei dir haben willst und nicht so vielem Stress aussetzen willst.Genieß es...
svea-lotta
svea-lotta | 11.03.2009
13 Antwort
Also,
ich war ziemlich außer Gefecht gesetzt wegen Ks. Ich war so glücklich das meine Mutter da und uns geholfen hat. Und das mein Freund sich solange freigenommen hat. und dass ich soo ein liebe Nachsorgehebamme hatte. War soo glücklich...saß am Anfang manchmal neben dem Bettchen und hab dem Kleinen beim Schlafen zugeschaut. Hab aber auch selber viel geschlafen, war so fertig von der ganzen Aufregung und Stress vor der Geburt. Ich war froh wieder zuhause zu sein und nicht mehr im KH, denn erst da konnte ich mich wieder erholen. Und was deine Fragen bzlg einkaufen und so betrifft: Meine Hebamme hat gesagt, es heißt nicht umsonst Wochenbett. Also am Anfang wirst du Stillen, dich um dein Baby kümmern und dich ausruhen. Aber wir sind dann auch mal einkaufen gegangen oder Spazieren, mein Freund hat den Kleinen dann im Tragetuch getragen, weil ich wegen Ks noch nicht konnte. Liebe Grüße, Greta
GretaMartina
GretaMartina | 11.03.2009
12 Antwort
Ich fand es,
ehrlich gesagt, ganz schrecklich. Ich war total überfordert mit meinen Gefühlen, die total ambivalent waren. Ich hatte Angst, was falsch zu machen, alles war ein ungeheurer Aufwand, vom Wickeln über Stillen zum Schlafenlegen. Ich habe meine Kleine zwar direkt über alles geliebt, aber wenn ich sie angesehen hab, hab ich Panik gekriegt. Außerdem hatte ich das Gefühl, mein Leben ist vorbei und ich werde nie wieder glücklich. Ich hab nur geheult! War wohl ne ausgewachsene Wochenbettdrepression. Nach einer Woche war es vorbei und es ging bergeauf. Aber bis ich ohne schon Stunden vorher zu planen raus gehen konnte, vergingen noch Wochen. Ein einfacher Arztbesuch hat mir schon Tage vorher Angst gemacht und ich rotierte wegen Stillzeiten etc. Ich würde sagen, so nach 6-8 Wochen hat es angefangen, Spaß zu machen. Die ersten Wochen waren einfach scheiße! Aber falls es dir auch so geht, was ich natürlich nicht hoffe, kannst du dich damit trösten, dass es schnell vorbei geht und dann wunderschön ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2009
11 Antwort
Vielen Dank euch allen
Das nimmt schon ne Menge Druck, wenn man hier zur Abwechslung mal nicht das obligatorische "Ihr werdet euch noch umschauen*gg*" liest, was man sonst von den lieben Verwandten zu hören bekommt. Dadurch kann man schon ganz schön verunsichert werden. Aber wir freuen uns schon soooooooooooo sehr und werden alles versuchen, die Ruhe selbst mit unserer kleinen Launemaus zu sein. Und kuscheln steht ja jetzt schon täglich auf dem Plan ;o) GLG
Launemaus
Launemaus | 11.03.2009
10 Antwort
panik
schlich sich ein wo die entlassung anstand . aber zu hause war es einfach lockerer, man war in seiner gewohnten umgebung.meine mama kam für ne woche zu uns.unser erster ausflug war ins kh wegen unterlagen die die noch brauchten, lief alles wie am schnürchen.er schlief die ganze zeit. der haushalt wurde vormittags erledigt, wenn der kleine schlief bzw mama war ja da! dann kam der erste schreiabend-zwiebel tat dem bäuchlein nicht so gut , nen milchstau hatte ich auch-ich dachte ich geh gleich! das war so das an was ich mich errinner. es dauerte ein paar tage bis ich mich als mutter sah-bis ich es wirklich begriff, war schon komisch. witzig war auch, als das wochenende kam, dacht ich so schön-aus schlafen mein freund is da... hmmmm nee wir haben ja ein baby das wird wohl nix ! es war und ist eine schöne zeit mit höhen und tiefen. wünsch dir alles gute.lg
luka-romero08
luka-romero08 | 11.03.2009
9 Antwort
Hallo!
abe mir damals auch solche Gedanken gemacht, aber es ergibt sich alles ganz einfach. Unsere Kleine hatte alle 2 Std. Hunger, also mußten alle Erledigungen in dieser Zeit gemacht werden.Da ich gestillt habe, war es auch kein Problem, wenn wir es mal nicht alles in dieser Zwischenzeit geschafft haben. Einkäufe hat auch oft mein Mann erledigt. Ansonsten schlafen sie ja anfangs noch den ganzen Tag. Nach dem Wickeln u. füttern haben wir sie aber auch rumgetragen, weil das Kleine einfach so süß ist und man es sich nur anschauen möchte. Alles Gute!
Silvana-07
Silvana-07 | 11.03.2009
8 Antwort
Hallo!
Bei uns wars am Anfang ein bisschen chaotisch... Du sollst dies nicht und darfst das nicht... Mein Mann hat gekocht und den Haushalt geschmissen und ich hab mich ums Kind gekümmert **gg** Im nachhinein muss ich sagen fand ich toll von ihm. Euer Kleines wird Euer ganzes Leben auf den Kopf stellen, bei uns war es eine 180° Wende. Alles andere nicht mehr so wichtig, nur noch die Kleine zählt. Bin ich halt mal nicht zum Einkaufen. Arztbesuche habe ich am Anfang so gelegt, dass mein Mann mit konnte. Auch wird euer Baby am Anfang wohl doch sehr viel im Bettchen liegen und schlafen, wenn es nicht gerade trinkt **gg** Rate dir bzw. euch genießt die Zeit, sie geht sooooo schnell vorbei und sie sind groß. LG
Veilchen08
Veilchen08 | 11.03.2009
7 Antwort
Bei uns war ehrlich gesagt nur Chaos
Ich habe mich nur um mich und meinen Sohn gekümmert. Und mein Mann hat sich um den Haushalt gekümmert. Zumindest so lange wie er Urlaub hatte. Aber die erste Zeit, hatte ich das Gefühl, ich renne nur rum und trage meinen Sohn nur rum. Ich wusste kaum noch welchen Tag wir haben. Kann mich auch kaum noch dran erinnern, wer alles zu Besuch gekommen ist. weil man einfach nur mit dem Baby beschäftigt war. Dann hatte ich leider einen Kaiserschnitt, damit Schmerzen usw. Dann hatte ich einen Milchstau - noch mehr schmerzen. Aber nach den ersten 3 Wochen war alles wieder okay. Keine schmerzen mehr. Und ich wusste sogar wieder welchen Tag wir haben :-))
felicitas10
felicitas10 | 11.03.2009
6 Antwort
Hallo
Mein tipp an dich genießen ! Das waren so schöne Tage ! Viel schmusen mit dem Baby mein Mann hatte 3 wochen urlaub und wir haben jeden tag zusammen gekuschelt das war so süß! Und du kannst echt die ersten wochne zuschauen wie sie wachsen echt der Hammer ! Termine mit Baby das geht alles die kleinen schlafen ja eh die ersten wochen sehr viel! Grüße und ne schöne Zeit!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2009
5 Antwort
mmmh
Also, erstmal war es komisch das da auf einmal so ein Würmchen da ist. Meine Tochter war tagsüber immer sehr munter, hat aber dafür nachts schön geschlafen. Ist von Kind zu Kind alles ganz unterschiedlich. Also, wir haben unsere Maus immer überall mit hin genommen. Unterwegs hat sie immer viel geschlafen, zu Haus war sie eher munter. Wir waren shoppen, mit 5 Wochen sogar auf einer Hochzeit... Alles prima geklappt. Nur kein Stress machen, dann ist das Baby auch ausgeglichen... Alles Gute!
missbiggi
missbiggi | 11.03.2009
4 Antwort
...
erstmal bist du selber erledigt und nur froh wieder zu hause zu sein, wir sind viel spazieren gegangen, lagen viel auf dem sofa und haben gekuschelt... mit besuch solltest du in der ersten zeit gaaaanz vorsichtig sein, in der ersten wo kamen zwei freundinen vorbei, meine maus hat nachts dann zwei stunden durchgeschrien... anstrengend... alles liebe für die weitere ss und geburt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2009
3 Antwort
also
dass mußt du auf dich zukommen lassen, ist von kind zu kind und von mama zu mama verschieden. hab vorher immer über tragetücher geschimpft und hatte ihn oft in so einem weil er einfach so am wenigsten geschrien hat. hängt auch davon ab wie fit du bist. aber es hat einen unglaublischen "zauber". alles gute freu dich drauf. mfg
blacklady81
blacklady81 | 11.03.2009
2 Antwort
also von chaos
kann ich nicht reden. man lebt irgendwie im 4std rhytmus, da die mäuse als ganz kleine ja fast nur schnarchen... das chaos kommt hinterher wenn sie etwas fitter werden. meine maus ist knapp 11 mon und da ist jeder tag chaos
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2009
1 Antwort
...
Also die drei Tage im Krankenhaus waren für mich purer Stress, weshalb für mich jetzt schon feststeht - diesmal werde ich ambulant entbinden!!!! Zuhause war es dann zwar ungewohnt, aber recht entspannt, die ersten tage hab ich mir sogar Sorgen gemacht, weil sie sie praktisch verschlafen hat Dafür war sie dann die ersten Monate ständig auf dem Arm....aber schön!!
Zwilling87
Zwilling87 | 11.03.2009

ERFAHRE MEHR:

Floradix Kräuterblut wie lange lagern?
18.04.2017 | 5 Antworten
Fingernagel ab.
01.03.2014 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading