Gr! Warum macht er alles kaputt?

Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen
27.10.2017 | 9 Antworten
Ich bin mit meinem Latein am Ende. Die ganze Woche war Mist! Mein Sohn (fast 4) strapaziert meine Nerven momentan ohne Ende. Ich sage deutlich "Nein", er macht es trotzdem und wundert sich dann wrnn es Ärger gibt. Dazu kommt diese nervtötende Neigung alles kaputt zu machen. Sei es weil er meint Spielzeug in der Gegend rumzuwerfen oder drauf zu steigen oder solang auf den Boden/Tisch zu hauen, bis es kaputt geht. Jedesmal das selbe und ich sage ihm oft schon vorher dass er vorsichtig damit umgehen muss oder etwas lassen soll, eben damit es nicht kaputt geht. Und jedesmal ist er zutiefst verdutzt und traurig wenn es dann kaputt geht. Ich verstehe es einfach nicht. Ich verstehe es wirklich nicht.
Neulich hat er einen großen Leuchtestern von seiner Wand abgefriemelt. Dafür gab es schon mecker und ich habe ihm auch gesagt warum mich das so ärgert.
Gestern macht er dann seinen Traumfänger von der wand. Wieder das gleiche spiel und eben sehe ich, dass er tatsächlich noch die restlichen 8 Sterne von der Wand abgemacht hat, die wir damals zusammen an die Wand geklebt haben. Überall ist natürlich etwas von der Tapete mitabgerissen. Ich dachte ich spinne. Auf die Frage warum er das gemacht hat, gab es keine Antwort.
Sorry, vielleicht übersehe ich etwas oder bin gerade zu verständnislos, aber wieso muss er denn immer alles kaputt machen und wieso macht er es immer wieder, obwohl er weiß dass er dafür Ärger kriegt, er das nicht machen soll und die Dinge kaputt gehen und es nix neues gibt? Was soll das? Ihn muss es dich auch nerven wenn er ständig Ärger kriegt (er geht ja auch mit fremden Eigentum so unvorsichtig und grob um). Das sind doch auch Sachen die man verstehen kann: kaputt machen ist doof. Nix hält lange bei ihm und ich kaufe schon Spielzeug, dass eigentlich auch ein bisschen was aushält.
Ich verstehe ja dass er Dinge vielleicht untersuchen will und sie dabei kaputt gehen, aber wenn ich es doch schon vorher sage oder eben die sache mit den Sternen ...
Ich bin gerade richtig satt, so anstrengend waren die letzten Tage. Jede Kleinigkeit, die man von ihm verlangt, endet in einem Machtkampf. Ich jabe keine lust mehr immer erst meckern zu müssen, damit solche Kleinigkeiten wie zb Händewaschen endlich mal erledigt werden. Er weiß warum, ich gehe sogar mit und wasche mir auch die Hände und danach kann es doch ohne Stress weitergehen, aber alles ist ein kampf, obwohl es diverse Regeln schon immer gibt bei uns. Und es sind nicht viele Regeln. Könnte hier gerade echt heulen vor Wut (total affig, aber die Woche war echt zu viel davon) und bin einfach nur noch genervt und mit meinem Latein am Ende. :-(
Was ist los mit ihm? Warum macht er immer wieder genau die Dinge, die wir schon 100mal durchgekaut haben? Er muss es doch auch schöner finden wenn ich nicht mecker und er sieht doch dass wir trotzdem jeden Tag nach dem Essen die Hände waschen, obwohl er sich immer wieder querstellt. Wo liegt das Problem? Was übersehe ich? Bin gerade echt verzweifelt. :-(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
He Du, lass Dich mal virtuell in die Arme schließen. Und Dir versichern: Das wird sich wieder geben. Ganz sicher. Ich weiß nicht, warum Dein Sohn sich so verhält, ich habe nur eine ganz vage Idee zu dem Thema: Du erwartest schon, dass was kaputt geht. Du sagst vorher ja schon: Vorsicht! Vollkommen verständlich. Vermutlich guckst Du schon schräg und misstrauisch hin, oder? Macht einen ja auch irre sowas. Aber lass es mal. So für zwei Wochen. Ist doch egal ob Du vorher meckerst und alles geht kaputt oder Du entspannst Dich und es geht kaputt. Manchmal steckt eine selbsterfüllende Prophezeiung dahinter ... Einen Versuch ist es doch wert, oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.10.2017
2 Antwort
Also so ein Beispiel bei mir: Ich wurde wahnsinnig im Mai letzten Jahres. Die Kleine wachte dauernd auf. 10-17 Mal. Jede Nacht. Ich musste ganztags arbeiten und nachts hatte ich Kindernachtschicht. Mir graute schon vor der nächsten Nacht. Habe ich meinem Vater erzählt. Der sagte ganz trocken: "Das ist Deine Schuld." Nett, was? Er hat es dann aber erklärt. Mein Vater neigt dazu, erstmal einem was zum Erschrecken vor den Bug zu schießen, damit man wach wird ... grins. Er sagte mir dann, man würde ja merken, dass ich genau das Verhalten der Kleinen bereits erwarten würde, sie würde das unterbewusst spiegeln und ich müsste an meiner negativen Erwartungshaltung arbeiten, wenn ich da rauskommen wollte. Puh. Nett ist anders! Ich halte meinen Vater für einen weisen Mann. Also habe ich mich selbst noch am selben Tag konditioniert und meditativ "zwangsentspannt". Also ... nun ja ... Ungelogen: Seither schläft die Lütte für gewöhnlich durch, wenn sie nicht krank oder sehr aufgeregt ist. Ich hatte von der ersten Nacht an Ruhe! Jaja, kann alles Zufall sein. Glaube ich aber nicht dran. Versuchs.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.10.2017
3 Antwort
Was das Pulen der Sterne von der Wand betrifft: Hätte ich an seiner Stelle auch gemacht. Pulen ist faszinierend. Pulen ist wie ein Zwang. Offene Tapetenstellen abknibbeln, Aufkleber von der Wand pulen, Löcher in Klamotten vergrößern ... Habe ich auch gemacht als Kind. Und meine Brüder auch. Und unsere Kinder allesamt auch. Die Kleine wird es garantiert auch machen. Wer Kinder hat, der kann öfter mal renovieren. Ist einfach so. Das ist was anderes als Spielzeug auf den Boden kloppen. Ich knibbele heute noch für mein Leben gerne an Papierecken rum und mir juckt es immer noch in den Fingern, so Sterne abzufummeln. Oder wenn an meiner Lippe ein Hautfetzen ist. Oder an der Nagelhaut. Oder Schorf auf einer Wunde: Der muss einfach abgefummelt werden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.10.2017
4 Antwort
dein Kind fordert deine Aufmerksamkeit, . am meisten davon bekommt er wohl, wenn er was zerstört. Arbeite an dir und dein Kind wird sich änden und gib ihm Spielzeug dass unkaputtbar ist
eniswiss
eniswiss | 28.10.2017
5 Antwort
Ja, genau, höre auf dein Kind zu vernachlässigen!!!!! Und lass ihn nur in einer Gummizelle mit Holzklötzen spielen ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.10.2017
6 Antwort
Spass beiseite: Das Sterne abfriemmeln ... das bin ich ganz bei Schnurpsel. Wir haben im Kinderzimmer der Kleinen Blumen als Wandsticker ... ich kann genau sehrn wie hoch sie mit ihren Ärmchen kommt und die Blumenlinie an der Wand wandert immet höher! Sie mogelt auch, manchmal schieb sie sich einen Stuhl ran um die Blumen weiter oben abzufummeln. Sachen kaputt machen: Mein Sohn hat das auch gemacht, nein Korrektur, er macht es immernoch! Oh ja, und er bekommt so viel Aufmerksamkeit, dass es ihn meist nervt. Er nennt mich Helikoptermutter und macht so ein Helikoptergeräusch, wenn er mich ärgern will. Als er klein war, war ein Kritikpunkt des Kindergartens, das der Junge es offenbar gewöhnt sei der Mittelpunkt der Familie zu sein ... Nur soviel zu eniswiss aufbauendem Kommentar. Warum macht/ machte mein Sohn Sachen kaputt: Er ist motorisch ungeschickt Er ist unkonzentriert Er liebt es Dinge auseinander zu nehmen und schauen was innen drin los ist Er meint alles optimieren zu können Kein RC Auto hat bei uns je länger als 48 h überlebt, sein Handy hat eine original Spinnennetzansicht, und seine Elektroschrottkiste ist enorm. Wichtig ist, ob er die Sachen in Wut kaputt macht. Dinge werfen macht Spass, das hat was mit Aktion und Reaktion zu tun Dinge wo draufhauen macht bestimmte Geräusche Wenn man auf etwas draufsteigt bekommt man eine andere Perspektive. Wenn Wut dahinter steckt, dann überlegt wo sie herkommen könnte. Bdi meinem Junfen war der Nicht vorhandene Vater eine Zeit lang eine Frustrationsquelle. Wenn es nicht grobe Wut ist, kauf bitte kein unkaputtbares Spielzeug, damit ruinierst du den Entdeckerdrang.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.10.2017
7 Antwort
@eniswiss Weißt du, möglicherweise stimmt es und mein Sohn macht all diese Sachen um Aufmerksamkeit zu bekommen, ich bin schließlich alleinerziehend und manchmal ist mein Tag so gefüllt mit arbeit, Haushalt, einkaufen, essen machen, fahrschule, weiterbilden und vorbereiten für die Arbeit und sämtlichen anderen Verpflichtungen, dass er tatsächlich ab und an zu kurz kommt. Nur bin ich auch eine Mutter die JEDEN tag mit ihrem Kind rausgeht, es mit dem Fahrrad zur Kita bringt und abholt, es NIE irgendwo anders schlafen lässt bzw lassen kann, ihn gerne bei mir im bett schlafen lässt, jeden Tag mit ihm zusammen abendbrot isst, ihm abends geschichten vorliest, mit ihm singt, Gesellschaftsspiele spielt, ihn überall mitnimmt wenn es möglich ist und versucht, sofern es die finanzen zulassen, jedes Wochenende einen Ausflug zu machen, auch wenn ich mit ihm alleine 2 Stunden zug fahren muss, damit er nur mit mir einen schönen Tag im Freizeitpark verbringen kann und trotz unserer Situation viele schöne Erlebnisse und Erfahrungen machen kann. Ich mache mit ihm zusammen sport und fahre sonntags früh mit dem Fahrrad knapp 6km zum Kinderturnen und 6km zurück ... Daher finde ich es schon verständlich worauf du hinaus willst, aber doch ein Stück weit unangemessen es gleich so zu formulieren, als sei dies keine Vermutung oder eine Frage, sondern ein Fakt. Ich gebe ihm Spielzeug eh nur in Maßen und guck schon dass es nicht gerade eine porzellanpuppe ist, nur glaube ich nicht dass er dadurch lernt vorsichtiger zu sein, nur weil das Spielzeug dass er hat, unzerstörbar ist. So ist ja nicht das Leben und es hört ja nicht beim Spielzeug auf. Daher halte ich diesen Vorschlag nur bedingt sinnvoll.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.10.2017
8 Antwort
@SuseSa Also, wut ustnes mmn nicht. Es ist bei ihm einerseits diese grobmotorik, der Spaß am drauf hauen und vielleicht auch manchmal weil er einfach nicht drüber nachdenkt und eben so wild spielt. :- ( so richtig einordnen kann ich es auch nicht, nur so wirkt es auf mich. Dass er allerdings Frust hat, wegen dem fehlenden Vater oder der Kita oder was auch immer, mag ich allerdings nicht ausschließen. Wenn dann was kaputt geht ist er wie gesagt oft traurig und verdutzt. Nur wie soll ich in dem Moment damit umgehen?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.10.2017
9 Antwort
@Schnurpselpurps Danke für deine Einschätzung. Ja, tatsächlich habe ich manchmal schon das Gefühl gehabt, dass er die Rolle, die ihm zugeteilt wird auch irgendwie annimmt und auslebt. So eine gewisse Stigmatisierung. Bei meiner schwester verhält er sich wieder anders. Zwar grundsätzlich immer etwas wilder, aber er macht da nicht so viel Quatsch und wird auch besser angenommen. Ich denke dass auch ich teilweise so eine Erwartungshaltung habe und er das tatsächlich spüren könnte. Ich werde diesbezüglich mal etwas achtsamer sein.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.10.2017

ERFAHRE MEHR:

hilfe ich gehe kaputt
22.06.2012 | 8 Antworten
kann man einen körper kaputt operieren?
24.03.2012 | 29 Antworten
Spielzeug kaputt machen
11.01.2012 | 14 Antworten
Fernseher kaputt? wasser rein gelaufen?
12.10.2010 | 8 Antworten
Unsere Beziehung geht kaputt
12.08.2010 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading