Mein Sohn lehnt mich ab! :(

melina87
melina87
16.08.2015 | 22 Antworten
Hallo Ihr liebe, ich bin seid Wochen verzweifelt und am Boden zerstört! Es fühlt sich an als hätte man mir etwas genommen.
Mein Sohn 13 Monate geht seid dem 3. in die Kita. Mein Mann macht dort die Eingewöhnung mit ihm weil es mir sehr schwer fällt ihn loszulassen.
Seid dem er in die Kita geht, komme ich nicht mehr an ihn heran er weißt mich immer ab. Ich darf ihn dir Flasche nicht geben ihn nicht ins Bett bringen oder wickeln etc... Also wirklich nichts außer Mittagessen geben..
Liegt das an der Kita oder daran das mein Mann mehr Zeit mit ihm verbringt als vorher???
Ich bin echt sehr verletzt.
Auch wenn er nachts wach wird darf ich ihn nicht auf dem Arm nehmen wenn ich ihn neben fängt er noch mehr an zu schreien.
Könnt ihr mir helfen???? Ich bin echt verzweifelt!
Was mache ich falsch? Habe ich ihm was getan?? All diese Fragen gehen mir durch den Kopf!
Bin ich eine schlechte Mutter??
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten (neue Antworten zuerst)

22 Antwort
Im Namen Gottes, des Allerhöchsten.Friede sei mit Dir und Deiner Familie. Als aller Erste, Du bist keine schlechte Mutter. Wir tun heute dass, was von uns Gesellschaft erwartet. Einer von dieser Erwartungen ist das Kind ins KiTa abzugeben. Wir lesen von Soziologen, Psychologen wie wichtig das für Kind sei. Im Leben eines Kindes, laut Psychologen, die ersten zwei Jahre sind am wichtigsten. In dieser Zeit lernt es Liebe, Geborgenheit, Sicherheit, Zuhause zu sein, kennen. In dieser Zeit lernt es Mutter und Vater kennen. Nun, unser Prophet forderte keine zwei, sondern insgesamt 21 Jahre, von denen die 14 ersten die wichtigsten sind. „ Die Eltern sollen dem Kind sieben Jahre Eltern sein. Danach sollen die Eltern dem Kind für sieben Jahre Lehrer sein. Danach sollen sie dem Kind für sieben Jahre Freunde sein. Danach sollen sie es los lassen“. Stelle dir vor, dass du sich in einem neuen völlig unbekanntem Land befindest, ohne Sprahkentnisse und leidest an Paralyse. Wie würdest du dich fühlen? Du wirst jemanden brauchen um dich zu schützen, dir zu helfen wieder aufs Beine zu kommen. Mit Babys ist es nicht viel anders. Babys sind Seelen auf deren reise. Sie haben Eltern als stütz und Schütz bekommen. Sie brauchen uns und unseren ständigen da sein um ihre "körperliche Paralyse" zu bewältigen, Sicherheit und Vertrauen zu entwickeln. Auch wenn Du nur Psychologen folgst, die keine Spiritualität in deren Erklärungen einschließen, begränzen sie diese zeit auf 2 Jahren. Falls Du Dein Kind ins Kita brings, es kommt durcheinander. Es fragt sich: waum geben sie mich ab? Bin ich hier Zuhause, oder dort? Welche regeln gelten? Das Kind leht dich nicht ab! Liebe eines Kindes für die Mutter hört nicht auf, aber es ist beleidigt und ängstlich und versteht nicht worum es geht. So ein kleines Kind möchte nicht Kita, oder andere Kindern. Es möchte MAMA und ZUHAUSE. Und solange Dir Dein Herz sagt, dass etwas nicht stimmt, so ist es dann auch. Höre auf Dein Herz und auf das Herz Deines Sohnes, und versuche euch im Einklang zu bringen. Auch wenn es für Dich schwieriger wird, oder Ihr schon andere Pläne hattet, würde ich Empfehlen kita für mindestens 1-2 Jahren zu verschieben.Falls Du freie Zeit brauchst, bringe lieber das Kind zur deinen Eltern oder zu irgendeiner Person die dem Kind vertraulich ist. Du liebest dein Kind, und es spürt es. Aber da Du ihm abgibst, ihm von sich ohne seiner Wille trennst, kommt es zu Disonnanz. Hebst Du dieser auf, Deiner Beziehung zu dem Kind könnte wieder in Ordnung gebracht werden. Ich entschuldige mich falls sie sich iritierrt fühlen dass ich alles auf spiritualität beziehe. Aber da Mensch aus dem Körper und Seele besteht, kann ich in meiner Methodologie Seele nicht ausschließen. Wenn Körper krank wird, muss die Seele nicht folgen. Wird aber Seele krank, körper folgt unmittelbar. Leider bietet heutiger Wissenschaft nur erklärungen für Körper. Deswegen hilft es uns nicht viel. Friede sei mit euch
annur
annur | 20.08.2015
21 Antwort
Es muss gar nicht an der Kita liegen. So war mein Sohn auch zu mir, als ich mit dem kleinen schwanger war. Er hat auch mehr Zeit mit Papa verbracht, weil ich in der Schwangerschaft oft fertig war. Er war 18 Monate als sein Bruder kam. Er ist bis heute eher ein Papakind und er lehnt mich auch jetzt noch ab und zu ab. Aber der Unterschied ist, ich nehme ihm das nicht übel, weil ich war ein Mamakind, hab meinen Papa aber trotzdem lieb gehabt. Wir fühlen uns dabei wahrscheinlich zu unrecht verletzt, sie meinen es nicht böse, wenn sie den anderen Elternteil lieber am Bett haben oder dort lieber zum Trösten hingehen.
alexandersmami
alexandersmami | 17.08.2015
20 Antwort
@Nalape Wie gesagt ich habe lange gesparrt ich habe mit 16 angefangen zu arbeiten bis ich meine Ausbildung fertig hatte immer kleine Jobs und das Geld habe ich mir immer an die Seite gelegt. Und es bringt mir sehr viel wenn ich arbeite nämlich knapp 800€ mehr Elterngeld. Aber wenn es nicht geht dann gehe ich natürlich nicht arbeiten sondern suche mir etwas für abends wenn mein Mann da ist!! Das ist doch klar!!! Ich werde meinen Sohn nicht quälen. Und ja du hast recht wir sind nicht unbedingt darauf angewiesen aber es erleichtert ein wenig und ich habe trotzdem genug Zeit für meine Kinder weil ich nur bis 13 Uhr arbeite. Heut zu Tage ist es traurig das man wegen allem verurteilt wird. Geht man arbeiten ist man eine schlechte Mutter geht man es nicht heißt es. Die ganzen Mütter Leben auf die Kosten von anderen und können nichts anderes als Kinder bekommen... Ich werde noch abwarten und ggf selber versuchen die Eingewöhnung zu machen. Wenn das auch nicht geht muss er raus und da werde ich auch nicht zögern.
melina87
melina87 | 17.08.2015
19 Antwort
Du widersprichst Dich. Du bist 27, nochmal schwanger und was bringt es Dir nochmal kurz bis Mutterschutz zu arbeiten? Ewig fürs Haus gespart, dass hört sich in Deinem Alter etwas komisch an und dann wird man nicht nochmal schwanger wenn man auf zwei Gehälter angewiesen ist. Dein Sohn ist sicher noch nicht bereit für den Kindergarten, bleib bei ihm. Jedes Kind ist da anders.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.08.2015
18 Antwort
und was ist wenn du die Eingewöhnung machst. Mein Sohn kam auch mit 12 Monaten rein und es gab gar keine Probleme. Ich denke, dass er es dir übel nimmt. Es ist eine ganz neue Situation und zumindest meiner, braucht dabei immer die Mama, denn ich bin seine Sicherheitsbezugsperson! Auc wenn es dir schwer fällt ihn loszulassen, darfst du dich solcher Konflikte nicht entziehen. Die Eingewöhnung hätte wahrscheinlich auch dir gut getan ;-) Bei uns ist es auch so gewesen, das keiner außer ich abholen und hinbringen durfte, selbst Papa nicht. In der Krippe hat er sich sehr wohl gefühlt und war dort immer der Strahlemann aber es musste trotzdem immer die Mama sein, die dort hinkommt. Nun hatten wir Einschulung und wieder musste ich als Mama ihn mit durch das Begrüßungsspalier der anderen Kinder führen weil er sich nicht traute und nicht der Papa, obwohl die beiden ein sehr enges Verhältnis haben.
melle2711
melle2711 | 16.08.2015
17 Antwort
Mal als aller erstes ... Du bist keine schlechte Mutter :) . Kinder verändern sich , klar ist das echt hart wenn dein eigenes Kind dich "ablehnt" das legt sich aber wieder er weiss doch dass du seine Mutter bist :) . Versuch es immer weiter das funktioniert wieder :) . Und wenns dir schwer fällt ihn loszulassen versuch mal trotzdem über deinen Schatten zu springen das würde deinem Sohn auch Helfen sich quasi wieder an dich zu "gewöhnen" :) Alles gut dir :)
AskimBenimE
AskimBenimE | 16.08.2015
16 Antwort
@melina87 hör einfach darauf was dein gefühl dir sagt. das mit der eingewöhnung mit DIR zusammen fände ich auch keine schlechte option…vielleicht würde dein sohn damit viel besser zurecht kommen. aber trotzdem stellt sich hier wirklich die frage ob es für ihn nicht infach noch zu früh ist :-) und noch eines: du bist sicher keine schlechte mutter! du machst dir soviele gedanken und hinterfragst, nimmst die situation wahr und ernst. das alles spricht dafür, dass du eine sehr gute mutter bist. mach dir also bitte keine vorwürfe :-) ich wünsche euch alles liebe!
tate
tate | 16.08.2015
15 Antwort
Ihr habt recht ich werde mir auf jedenfall Gedanken machen und morgen mal mit in die Kita fahren bzw nach der Arbeit hin fahren und mit denen darüber spreche denn mein Mann wird es nicht ansprechen das weiß ich. Und dann gemeinsam eine gute Lösung FÜR MEINEN SOHN finden. So will ich ihm das nicht weiter antun und mir auch nicht. Ich liebe ihn doch überallher und will ihm nichts schlechtes!!!!
melina87
melina87 | 16.08.2015
14 Antwort
Für mich wäre Geld niemals ein Grund, mein Kind, in diesem Alter, fremdbetreuen zu lassen. Meiner Meinung nach, hat ein Kind, in diesem Alter nichts in einer Kita zu suchen. Das kann ganz schlecht enden und ich vermute sehr, dass er auch aus genau diesem Grund, so drauf ist. er ist noch so klein und kann seine Bedürfnisse nicht mitteilen, hängt so sehr an der Mama und wird dann einfach in fremde Hände, die noch genug anderer Kinder zu betreuen haben, gegeben. Glaube mir, das ist alles andere, als schön. Vielleicht überlegst du es dir nochmal. Er wird es dir danken. Viele Grüße
Kristina1988
Kristina1988 | 16.08.2015
13 Antwort
Wobei ich eigentlich echt arbeiten muss, wir haben erst ein Haus gebaut und mit nur einem Verdiener lässt sich das einfach nicht finanzieren das ist so der Nachteil: wir haben ewig gesparrt für unseren Traum und jetzt haben wir ihn und dann soll alles scheitern... Das kann ich auch nicht verstehen und nachvollziehen
melina87
melina87 | 16.08.2015
12 Antwort
Zum Einen würde ich mir an deiner Stelle überlegen, was DU daraus lernen und wie du daran wachsen kannst. Du hast Probleme ihn loszulassen und hast es nun auf eine Weise getan, mit der dein Sohn offenbar nicht zurecht kommt. Du warst seine Bezugsperson und er muss mit Papa die Eingewöhnung machen. Also überleg dir, ob du die Herausforderung nicht annimmst und lernst, damit umzugehen, deinen Sohn loszulassen. Geh selbst zur Eingewöhnung und lerne daran. Das, was jetzt passiert ist, ist, dass dein Sohn nicht damit zurecht kam, dass du plötzlich nicht da warst. Wenn du schon verletzt bist, frag dich mal, wie es deinem Sohn geht. Er stößt dich weg, weil er es nicht erträgt, dich wieder an sich ran zu lassen, weil das bedeuten würde, dass er dich wieder "verlieren" könnte. Das ist eine Schutzreaktion deines Sohnes, weil er damit nicht zurecht kam, dass dein Mann das Ding mit ihm macht. Vielleicht hat er sich abgeschoben gefühlt, vielleicht ungeliebt. Man weiß nicht, was in so einem Köpfchen vor sich geht. Es ist also jetzt passiert, dass, indem du die Lernaufgabe des Loslassens abgelehnt hast, du auf unschöne Weise gezwungen bist, ihn loszulassen. Quasi die Holzhammermethode. Versteh bitte nicht falsch. Das ist kein Vorwurf und auch du solltest versuchen, dir keine Vorwürfe zu machen. Du konntest das nicht wissen. Es gibt Kinder, die stecken sowas ganz anders weg und da passiert gar nichts, wenn die Mutter mal nicht verfügbar ist. Dein Sohn gehört aber offenbar nicht dazu und kommt überhaupt nicht damit klar, dass du dich ihm, wenn auch nur für eine Weile, entzogen hast. Es gilt also jetzt, den Schaden zu begrenzen und das Vertrauen wieder aufzubauen. Denn das scheint eindeutig bei deinem Sohn gelitten zu haben. Er hat Angst, das ist für mich persönlich deutlich zu erkennen. Übernimm deine Aufgabe, geh mit zur Eingewöhnung und lerne, ihn auf gesunde Weise loszulassen, damit er weiß, du bist immer da. Die andere Frage, die ich mir allerdings stellen würde, ist, ob 13 Monate vielleicht zu früh für deinen Sohn ist, um in die Kita zu gehen. Manche Kinder können das nicht gut verkraften und gehören in dem Alter noch zu der Mutter und nicht in eine Betreuung. Vielleicht ist es eine Mischung aus beidem bei euch.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.08.2015
11 Antwort
Bei meinem großen war es auch absolut kein Thema. Und auch ich habe es in meinen vielen Jahren in der Arbeit im Kiga noch nie erlebt!! Ich muss einfach abwarten wie es wird wenn mein Mann wieder arbeiten muss, vielleicht genießt er auch einfach mal die Zeit mit Papa.
melina87
melina87 | 16.08.2015
10 Antwort
@melina87 ich kann da deine entscheidung nur unterstützen! weniger geld ist manchmal soviel mehr wert! glaub mir…es ist eine frage der einstellung, aber man kann damit auch gut leben. am ende muss es für alle beteiligten stimmen und jede familie entscheidet selbst, aber ich kann dir da einfach aus erfahrung sagen, dass fremdbetreuung in dem alter nicht das gesündeste für die eltern-kind-beziehung ist und in dem punkt geben mir ganz viele menschen recht, die entweder selbst fremdbetreut wurden oder als betreuerIn gearbeitet haben...
tate
tate | 16.08.2015
9 Antwort
Habe heute schon zu meinem Mann gesagt ich gucke mir das noch 2-3 Wochen an und wenn es sich nicht bessert nehmen wir ihn raus. Dann haben wir kein Geld aber ein glückliches Kind und das ist weitaus mehr wert!!! Jedoch will er das nicht!!
melina87
melina87 | 16.08.2015
8 Antwort
@melina87 bei einer solchen situation stellt sich bei mir dann einfach die frage ob es das richtig ist ihn in eine kita zu geben… ich möchte dir damit nun nicht vor den kopf stossen…ich weiss es ist ein sehr heikles thema worauf viele empfindlich reagieren. aber wenn ich dann solche geschichten lese, dann kommt in mir schon so der wunsch auf dass man die bedürfnisse der kinder über alles andere stellt :-)
tate
tate | 16.08.2015
7 Antwort
@tate Ich tue den ganzen Tag nichts anderes! Ich spiele jede freie Minuten mit meinen beiden Jungs wenn sie nicht schlafen. Ich mache den Haushalt während des Mittagsschlafes oder eben abends. Und mein Mann macht eher das Gegenteil wenn er da ist dann spielt er viel und ich bin eben für die Kinder da.
melina87
melina87 | 16.08.2015
6 Antwort
Er tut so als wäre ich eine fremde!
melina87
melina87 | 16.08.2015
5 Antwort
ich will ganz ehrlich zu dir sein! es kann schon sein dass dein sohn sich von dir bisschen im stich gelassen fühlt. wenn du vorher seine bezugsperson warst…jetzt kita und dann noch mehr mit papa… das können einem kinder auch in dem alter ziemlich übel nehmen. versuche neben deiner arbeit möglichst intensiv zeit mit ihm zu verbringen. es sollte richtige qualitätszeit sein. vielleicht kann dein mann ja den haushalt bisschen schmeissen zu der zeit…aber für deinen sohn ist es wichtig dass er merkt, dass du immer noch da bist und ihn "festhälst". unterm strich ist das kein seltenes phänomen…hatte es gestern grade mit vielen ehemaligen erzieherInnen einer kita, in der ich als kind war, darüber. und das war ganz stark thema, dass es etwas in der mutter-kind-beziehung anrichten kann…vorallem am anfang. ich kann mich da als kind selbst auch noch erinnern und ich war genau in dem alter wie dein sohn...
tate
tate | 16.08.2015
4 Antwort
Haut er ab zu Papa
melina87
melina87 | 16.08.2015
3 Antwort
Und wie ist es wenn du mit ihm spielst?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.08.2015

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Probleme / ein Kind lehnt mich ab
02.08.2012 | 12 Antworten
Hilfe wie überzeuge ich meinen Sohn :-(
05.07.2012 | 10 Antworten
hilfe mein kind lehnt mich ab
07.05.2011 | 11 Antworten
Kind lehnt Nachmittagsbrei komplett ab
21.04.2010 | 2 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading