Schule mit 5 Jahren?

Kasch29
Kasch29
12.02.2015 | 34 Antworten
Hallo ihr liebe Mamis,
Ich hab da mal eine Frage. Was würdet ihr tun wenn ihr eine Tochter habt die sehr schlau ist und gerne in die Schule möchte. Sie ist jetzt 4, 8 Jahre. Die Erzieherinnen haben gesagt wir sollten ihr das eine Jahr Kiga noch geben, da sie ein Defizit im Sozialen und Emotionalen Bereich hat. Das heißt sie fängt schnell an zu weinen und wird schnell sauer wenn es nicht nach ihrer Nase geht bzw. Es nicht so klappt wie sie es möchte. Und sie hat im Kiga nicht eine beste Freundin sondern versteht sich mit allen gut. Doch sie spielt überwiegend mit den älteren Kindern. Wir waren auch schon bei der Anmeldung in der Schule und die Schulleiter hat uns bestätigt das sie schulreif wäre doch die Entscheidung liegt bei uns.
Villt. Sollte ich noch dazu sagen das sie wenn dann nur auf eine spezielle Förderschule kommen wird. Die sind auf begabte kinder spezialisiert.
Ich Danke euch im voraus. Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

34 Antworten (neue Antworten zuerst)

34 Antwort
ich würde auch noch 1 jahr warten wüsste gar nich, dass sowas hier so ohne weiteres möglich wäre bei uns is noch der 30.09. Stichtag..meine kurze wurde am 10.07.08 geboren und war somit "muss-Kind" in 2014 und wurde dann auch eingeschult.. wär da gar nich auf den Gedanken gekommen sie vorher einschulen zu lassen...allein schon deswegen, weil ihr dann im kiga das eine vorschuljahr gefehlt hätte und sie mit niemandem ihrer freunde, die sie seit krippenzeit an fest hatte, in eine schule gekommen wäre das war mir schon wichtig, dass sie wenigstens mit einem ausm kiga auf eine schule und ggf. auch in eine klasse kommt, damit sie sich nich ganz so fremd vorkommt waren halt ihre freunde die sie 5 jahre im kiga hatte, die immer zusammenhingen, jedes jahr Geburtstage feierten und und und letztenendes kamen dann letztes jahr 5 ausm kiga auf ihre schule und eine kumpeline davon dann auch in ihre klasse den Stoff hät sie mit 5 höchstwahrscheinlich auch gepackt, aber im emotionalen Bereich wär das mit schule mit 5 jahren noch nix gewesen.. so wie es jetzt is, is es perfekt irgendne andere schule kam für uns auch gar nich so in betracht, da wir hier in der nähe auch gar keine Sonderschulen egal welcher form haben, außer für totale extremfälle im negativen sinne begabtenschule oder sowas dürfte die nächste gute 2 std entfernt sein und is noch nich mal ab Grundschule, sondern erst ab weiterführender schule, bei uns hier also ab 7.klasse ergo kam und kommt nur hiesige Grundschule in Erwägung und ich bin zufrieden damit.. würde da mehr auf die aussagen der Erzieherinnen vertrauen...die kennen dein Kind am längsten..der Schulleiter konnte sich nur in kurzer zeit ein bild machen...und nur weil man das, was dort gefordert wurde kann, heißt es nich zwingend, dass dann auch ne schulreife vorliegt..
gina87
gina87 | 16.02.2015
33 Antwort
hatte desbezüglich auch lange Diskussionen weil ich meinen Sohn erst mit 7 einschulen wollte was nicht ging ihm hätte es sehr gut getan wenn es so gekommen wäre. Aber dem war nicht so. In norwegen kommen kinder grundsätzlich erst mit 7 in die schule und da läuft vieles besser als hier. Wenn du sie mit 5 einschulen willst ist das dein ding was du so schreibst würde ich es aber nicht tun denn sie scheint mir nicht hochbegabt und wenn dann wäre es ja direkt die förderschule was ja ein wiederspruch ist wenn sie so schlau wäre. glaube eher das sie normal entwickelt ist und es klingt für mich zu sehr nach dem Ehrgeiz von Eltern. Finde man sollte gerade in so einem fall wenigstens mal drüber nachdenken sich einen Vortrag von Meike evers anzuschauen das ist eine gute Pädagogin die bundesweit Vorträge hält und weiß wovon sie redet.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 14.02.2015
32 Antwort
@MaPli Ja gibt es. Werde das auch ausnutzen und dann mal sehen was dabei raus kommt. Lg
Kasch29
Kasch29 | 14.02.2015
31 Antwort
@Kasch29 Gibt es da nicht evtl. so etwas wie ein paar Schnuppertage, einfach um mal zu schauen ob sie da Lust zu hat? Ist nur so eine Idee :D
MaPli
MaPli | 13.02.2015
30 Antwort
@MaPli Hey, deshalb habe ich dazu geschrieben das es eine spezielle Grundschule ist. Dort sind viele Kinder die erst 5 Jahre alt sind und dort gibt es keine 1-4 klasse sondern 2 Gruppen . Die aus jeweils max. 20 Kindern besteht. Lg
Kasch29
Kasch29 | 13.02.2015
29 Antwort
@taunusmaedel Sorry meinte den 26.02. Beim paritätische Abteil in Bremen Klinikum Mitte. Lg
Kasch29
Kasch29 | 13.02.2015
28 Antwort
Wir waren bei unserer Tochter auch am Überlegen ob wir sie so früh einschulen sollen. Da ich das ganze aber selbst hinter mir habe und ich keine schöne Erinnerung an meine Klasse habe, haben wir uns dagegen entschieden. Unsere Tochter ist jetzt in einem Kindergarten mit Frühförderung, aber halt mit gleichaltrigen Kindern. Die große Herausforderung ist, ein Verdacht auf eine Begabung, da diese recht oft mit sozialen Schwierigkeiten einher gehen und wenn dann die Mitschüler .
MaPli
MaPli | 13.02.2015
27 Antwort
@Kasch29 am 26.01.? Wo lasst ihr testen? Und warum? Wollt ihr den IQ testen lassen oder haben die Erzieher im KiGa dazu geraten? Und das was die Kinderärztin sagt... na ja, das sagen sie auch zu vielen Kindern, aber dieses "viel können für ihr Alter" sagt halt nix über die Schulreife aus.
taunusmaedel
taunusmaedel | 13.02.2015
26 Antwort
@Leyla2202 Wir haben am 26.01 ein Termin zum IQ Test und die Kinderärztin ist sehr begeistert von Mia. Sie sagte schon früh das Mia sehr schnell lernt und schon viel kann für ihr alter.
Kasch29
Kasch29 | 13.02.2015
25 Antwort
naja...freya hat nke "offizielle" hochbegabung, trotzdem wird sie regulär eingeschult, eindach weil sie das soziale umfeld des kiga noch braucht. ich finde frühzeitiges einschulen wirklich eine ultima ratio
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.02.2015
24 Antwort
Ich würde mit die vorzeitige Einschulung auch noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Nicht nur, dass der Schul-Ernst noch früh genug losgeht und die Kinder so lange wie möglich unbeschwert spielen sollten, sondern auch die Tatsache des G8 Abis würde mich auf jeden Fall davon abhalten. Wenn ich mir überlege, dass unser Sohn, falls alles ohne Schwierigkeiten läuft sein Abi mit knapp 18 Jahren macht wird mir schon anders. Nun würde dein Kind ja gerade erst 17 werden, wenn es Abi macht. Ich weiß es ist noch lange hin und es kann noch viel passieren, aber ich überlege mir: Wie sieht es mit 17 aus mit einem Studienplatz, einem Auslandsjahr, einer Ausbildungsstelle, Führerschein etc. alles Dinge , die man für eine "egal was für eine" Ausbildungung benötigt.
arrabe
arrabe | 13.02.2015
23 Antwort
ich denke auch längerfristig... jedes jahr, dass die Kids später zur schule gehen, haben sie in n paar jahren mehr zeit um sich über die Berufswahl Gedanken zu machen. sie werden reifer sein, wenn es um die Entscheidung geht. niemals würd ich mein Kind zu früh einschulen. dann lieber 3 Instrumente gleichzeitig lernen um die langeweile zu bekämpfen.... der stress kommt wirklich noch früh genug
Nayka
Nayka | 12.02.2015
22 Antwort
Ich persönlich würde es nicht machen. Mein Großer wurde eingeschult da war er grade 2 Wochen 6. Und ich muss dir sagen, das erste Jahr war nicht schön für ihn. Er war und ist immer einer der Jüngste in der Klasse und das hat man deutlich gemerkt. Er war oft mit den kleinsten Sachen überfordert und hat viel zu Hause geweint. Er konnte sich kaum gegen die "Älteren" in der Klasse behaupten. Grade wenn eure emotional noch nicht so "gefestigt" ist, wird sie wahrscheinlich auch Probleme kriegen. Hätte ich damals die Wahl gehabt, hätte ich meinen ein Jahr später eingeschult. Wenns du eure normal einschulst und man sollte merken dass sie sich langweilt und unterfordert ist, kann man sie eventuell immernoch ne Klasse überspringen lassen. Ich finde man sollte den Kleinen so lang wie möglich die Zeit im Kindergarten gönnen. Sie werden doch schon so viel zu schnell groß und müssen sich in den ernst des Lebens integrieren...
Kleiner_Muck
Kleiner_Muck | 12.02.2015
21 Antwort
Eine meiner Nichten wurde mit 5 1/2 eingeschult weil es ihr im Kindergarten schlichtweg zu langweilig war. Jetzt ist die 15 seit der ersten Klasse klassenbeste mit Einserschnitt, für sie war es optimal. Normalerweise würde ich auch sagen, lieber länger spielen, aber Kinder sind verschieden. Ist deine Tochter Hochbegabt? Dann sind Defizite im sozialen nicht ungewöhnlich. Hast du sie testen lassen. Was sagt denn der kiA?
Leyla2202
Leyla2202 | 12.02.2015
20 Antwort
Unsere konnte auch mit 5 lesen.Buchstaben schreiben und bis 100 zählen... Sie ist ein kann Kind.Für uns war klar, das sie ein Jahr länger im Kindergarten bleibt.Denn jedes Kindergarten Jahr ist ein Geschenktes Kinder Jahr.......
Heidewitzka69
Heidewitzka69 | 12.02.2015
19 Antwort
Da etwas zu raten, fällt schwer. Wie eure Tochter agiert, erlebt ihr jeden Tag, aber beschreiben lässt sich das schwer. Habt einfach Vertrauen in euch. Ihr werdet das Beste für sie entscheiden. :) Unsere Jungs werden Ende Juli 6, aber wir werden sie erst in 2016 zur Schule anmelden. Sie sind zwar wissbegierig, aber noch sehr verspielt. Auch für die physische Entwicklung können sie das eine Jahr mehr im Kindergarten gut gebrauchen, denke ich.
ace09
ace09 | 12.02.2015
18 Antwort
meine tochter konnt mit 5, 5 jahren lesen und schreiben. ich wollte sie noch zurückstellen lassen, weil sie einfach emotional nicht so weit war, nicht alleine bleiben konnte und viel geweint hat. hat leider nicht geklappt :( im juni 2013 wurde sie 6 und im september war die einschulung. sie war das erste jahr wirklich nicht glücklich dort und hatte ziemliche schwierigkeiten dem stoff hinterherzukommen. hausaufgaben dauerten teilweise 2 stunden. mein sohn ist gerade 5 geworden. er liest und schreibt auch. bei der U9 hat er alles richtig gehabt in weniger als der halben zeit. er ist ein kluger kopf und kann kind. würde ich ihn jetzt schicken, wäre er zur einschulung 5 jahre und 9 monate. ich werds nicht tun. er hat im sozialen bereich einfach noch defizite. er kommt mit anderen kindern nicht besonders gut klar. ein weiteres jahr kiga hilft hoffentlich. ich finde man sollte den kindern soviel sorglose kindheit gönnen wie möglich. die pflichten kommen früh genug. mit knapp 5 jahren können meine zumindest nicht 5 stunden aufm hintern sitzen und ner lehrerin zuhören.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.02.2015
17 Antwort
Lass ihr das Jahr noch. Ich sehe das so wie die anderen auch. Wenn es dann nicht klappt und sie eine klasse wiederholen muss, wird es für sie eine persönliche Katastrophe sein. Der ernst des Lebens beginnt früh genug und dauert lange genug.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 12.02.2015
16 Antwort
Wir haben uns bei unserem Sohn dagegen entschieden und ihn entsprechend seinem Jahrgang einschulen lassen. Klar er liest fließend, rechnet schon einiges mehr, aber das macht nix, er bekommt immer paar extra Aufgaben und hilft den anderen, hatte aber Zeit, seine feinmotorischen Schwächen noch aufzuholen. Und es geht wirklich nicht nur darum, wie schlau das Kind ist, auch die soziale und körperlich Entwicklungsreife ist wichtig. Lass sie das eine Jahr noch im Kindergarten, es wird ihr nicht schaden, eher noch helfen. In einigen Bundesländern kämpfen die Eltern gegen die Einschulung mit 5 Jahren und ich finde es auch zu früh.
Antje71
Antje71 | 12.02.2015
15 Antwort
meine hätte auch mit 5 gehen können da sie extrem weit ist für ihr alter- auch im sozialen bereich- aber ich habe ihr noch ein jahr kiga gegönnt denn der ernst des lebens geht noch früh genug los....jetzt ist sie seit letze jahr in der schule und alles ist super
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.02.2015

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

schule, kind zurück stellen?
21.09.2014 | 16 Antworten
völliges abschalten in der schule
10.09.2013 | 14 Antworten
Schwanger mit 39 Jahren ! Wer noch ?
09.09.2013 | 21 Antworten
Schule mit 6 oder mit 7 jahre?
19.02.2013 | 32 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading