Dem Kind Grenzen setzen Hat jemand eine Idee?

hibbeline
hibbeline
24.06.2012 | 6 Antworten
Ich habe heute eine Frage an die erfahrenen Mamis unter euch. Meine Tochter ist 2, 5 Jahre alt und momentan einfach megaanstrengend. Sie durchlebt die Trotzphase in ihren extremsten Zügen, hat ihren eigenen Willen entdeckt und hört einfach ganz und gar nicht auf uns Eltern. Zudem kämpft sie mit extremer Eifersucht ihrer kleinen Schwester gegenüber (9 Monate alt). Sie schubst, beißt oder ärgert sie andauernd, immer wieder gibts Geschrei. Sie testet ihre meine Grenzen bis aufs Äußerste aus. Ich führe jedes Mal sehr intensive Gespräche mit ihr, erkläre es ihr täglich x- Male, aber es bessert sich nicht, im Gegenteil. Wenn ich mit ihr schimpfe, lacht sie mir ins Gesicht. Erkläre ich es ihr ganz ruhig, dass man das nicht macht, verspricht sie mir zwar, es nicht mehr zu tun, doch im nächsten Moment geht es gleich weiter. Ich habe das Gefühl, sie bräuchte manchmal eine kleine Form von "Bestrafung" (nichts Dramatisches, nur irgendetwas, damit sie einfach auch Grenzen erfährt). Hat irgendjemand eine Idee, was ich machen könnte, damit ihr einfach bewusst wird, dass sie so auf Dauer nicht weitermachen kann? Wie habt ihr das in diesem Alter gemacht? Fernseher ist Gott sei Dank noch uninteressant, daher fällt Fernsehverbot aus. Gibt es andere Möglichkeiten? Danke für euere Vorschläge.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Ich koennte meinen zu erzaehlst von meiner tochter^^ Also ich setzt sie in ihr bett und sie darf nicht mehr rauskommen!! Das mit dem boden liegen lassen hab ich mir auch dsnn gedacht, aber die leute gucken einen immer so dumm an! Und das mit dem weiter gehen hab ich letztens wieder mal gemacht und hab sie aus der ecke beobachtet, ihr war es egal sie stand am tedi und shoppte!!!!! Total unwichtig das mama weg war^^
Lexina1987
Lexina1987 | 24.06.2012
5 Antwort
Wenn sich mein Sohn auf den Boden geschmissen hat und geschrien hab ich ihn einfach ignoriert, ansonsten musste er auf die Strafbank.
Lieschen10
Lieschen10 | 24.06.2012
4 Antwort
Mein Sohn darf in sein Zimmer gehen wenn er nicht hört und muss ne Auszeit nehmen. Der is 2 und hat auch gewaltige trotzphasen. Dann gehts meistens. Wenn nicht kann er wieder in sein Zimmer gehen. Meist wirft er auch mit Sachen rum, die nehm ich ihm dann weg und bekommt er erst am nächsten Tag wieder.
DianaSR86
DianaSR86 | 24.06.2012
3 Antwort
@Jinja87 Ja so mache Ich das auch mit meiner.Konsequent sein ist alles und vorallem wenn dann gleich handeln und net erst 10 Minuten später da wissen se dann gar net warum und was nu los ist. Gute Nerven und viel Erfolg
rosafant1980
rosafant1980 | 24.06.2012
2 Antwort
also meiner ist 2 und haut uns im moment oft und wir kuscheln abends immer und schauen das sandmännchen und wenn es am tage nicht klappt dann sage ich immer zu louis oh ich glaube der sandmann kommt heute nicht bei uns vorbei und dann gehts wieder
bine3krause
bine3krause | 24.06.2012
1 Antwort
Naja Bestrafung würde ich es nicht nennen, eher Konsequenz. Fernsehverbot z.B. hat oft keine Wirkung weil es für die Kinder nichts mit der Situation zu tun hat. Ich arbeite bei meinem immer mit klaren Konsequenzen und habe damit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Trotzphase ist zwar da, aber sehr angenehm zu ertragen. Wenn er z.B. gehauen oder gebissen hat, konnte er nicht mehr mitspielen und musste den Raum verlassen, oder ich bin einfach aufgestanden und gegangen. Wollte er keine Schuhe anziehen, bin ich halt ohne ihn raus gegangen. Will er im Geschäft oder unterwegs nicht weiterkommen, dann lasse ich ihn halt eben stehen. Achja mein Sohn ist auch 2, 5Jahre. Es ist zwar manchmal ein wenig mühsam, vorallem unterwegs. Aber bei uns wirkt`s
Jinja87
Jinja87 | 24.06.2012

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading