Wecksel Modell - mein Sohn 20 Monate verhällt sich eigenartig und sehr wütend! Warum?

Sylvana1979
Sylvana1979
20.03.2010 | 7 Antworten
Liebe Mama´s und auch ebenfalls Papa´s ,

ich habe an Euch mal ein Paar Fragen , ich hoffe das mir irgendwer ein wenig weiterhelfen kann.

Mein Sohn Melvin ist 20 Monate lebt bei mir, mit seinem Vater bin ich nicht mehr zusammen, teilen aber das Sorgerecht.

Vor Gericht wurde ein Vergleich geschlossen das der Vater unseren Sohn im MOnat zu 1/3 hat das heisst : 1.Woche von Donnerstag 15:00Uhr - Montag 09:00Uhr , 2. Woche Donnerstag 15:00Uhr bis Freitag 9:00 Uhr , 3.Woche Donnerstag 15:00Uhr - Montag 09:00Uhr , 4.Woche Donnerstag 15:00Uhr - Freitag 09:00Uhr.

Nun kommt es zu meinem Problem:

Diesen Rhytmus haben wir seid unser Sohn 10 Monate war.
Ich habe nicht gewusst welche Schwierigkeiten es mit sich bringen wird, denn der Vater lebt ein ganz anderes Erziehungsverhalten dar.

UNSEREN SOHN solange wach bleiben lassen wie es möchte manchmal sogar bis 23:30Uhr , Essenzeiten absolut nicht regelmässig sondern wann er will.
Dazu kommt ebenfalls vieles durchgehen lassen und keine Tabus wie zbsp: Antennenstecker , Steckdosen.


Wenn ich Ihn dann wieder nach Hause bekomme nach den Besuchen beim Vater ist der kleine ständig müde braucht immer 2 Tage um sich zu regenerieren. Essen möchte er auch nicht mehr zu Mittag sondern immer erst Abends , Windeln lassen ganz schrecklich .. er möchte sich nicht mal mehr sauber machen lassen.

Bei mir ging er schon ein paar mal auf seine Toilette und sagte er muss mal aber der Vater hällt es nicht für Notwendig dem kleinen das bei zubringen ist ja zuviel Arbeit. Demzufolge macht unser Sohn es bei mir auch nicht mehr.

Das Jugendamt in Berlin kommentiert auf diese ganzen Sachen , er kann mit dem Kind machen wie er möchte , wenn er doch dann ausgeschlafen zurück kommt wäre das doch alles kein Problem.
DOch ich sehe da ein Problem .. ich sehe meinen Sohn müde und überfordert mit dieser Situation.

Selbst Drogen wie der Vater welche nimmt sind beim Jugendamt kein Problem , sondern ich stehe als emotionale Mutter da die bestenfalls noch übertreibt.

Ich ziehe nun schon ins Land Brandenburg ca.40 Kilometer weiter weg da ich in Berlin keinen Kitaplatz bekommen habe , da der Vater arbeitslos ist und dann Anspruch hat das Kind zu betreuen anstelle einer Kita.

Da wir diese Umgangsregelung haben sagt das Jugendamt man solle sich überlegen den kleinen jeweis Freitags von der Kita zu befreien da er ja einen stressigen Weg hat wenn er beim Vater ist.

Richtet sich das wirklich nach den Vätern ? Muss ich mein Kind Freitags aus der Kita befreien ? Wo kann ich mich denn hinwenden das da irgendwer mal etwas macht ?

Der kleine kommt nach Hause vom Vater , ist unausgeschlafen dadurch wütend und aggressiv oder ist es normal das Kinder dies im Alter haben ?

Ich bin sehr traurig über das Verhalten und stehe neben meinem Sohn und weiss nicht mehr weiter .. ich rede Ihm zu und er schmeisst sich auf dem Boden , macht genau die DInge die er nicht machen soll kurz nach den Besuchen beim Vater.

Woran kann dies denn liegen ?

Ich wäre sehr dankbar wenn ich den ein oder anderen Tip bekommen könnte.

Gibt es irgendeine Stelle wo ich mich hinwenden kann wenn das Jugendamt in Berlin das absolut tolleriert das ein Kind von 20 MOnaten übernächtigt wird, ich dachte eigentlich dieses Amt wäre dafür da das Kindeswohl zu sichern und überprüfen. Habe ich mich da wirklich so geirrt ?

Ich bin wirklich ratlos .. ich freue mich über Eure Hilfe im Fall das Ihr mir da Tips geben könnt wäre ich Euch sehr sehr dankbar, lieben Gruss Sylvana und Söhnchen Melvin

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
@gina87
Das ist richtig , die Jugendämter sehen heutzutage viele Dinge als harmlos an es muss eben erst was passieren. Unser Sohn wurde mit 6 Monaten eingenässt durch den Body durch, liegen gelassen vom Vater als ich arbeiten war. Neben Ihm lag eine Glasflasche und er war mit dem Bademantel von mit der nass war zugedeckt .. soviel dazu! Dann habe ich wieder gekündigt und bin schliesslich nach einem Faustschlag auf meinem Hinterkopf ausgezogen, weil ich Ihn zur Rede stellte. Seiddem haben wir diese Differenzen und keinen interssiert es und keiner macht was da er sich sehr gut verkaufen kann. Das Jugendamt sagt nur
Sylvana1979
Sylvana1979 | 20.03.2010
6 Antwort
@Schlumpfine1985
@gina leider keine Chance laut meinem Anwalt. Man muss alles beweisen... und das handfest .. es stehen Aussage gegen Aussage , das Jugendamt empfindet es nicht für schlimm. Ich als Mutter dagegen bat sie sich das mal anzuschauen , machen sie nicht mal. Laut Verfahrensplger und JA - Besser den schlimmsten Vater - als gar kein Vater! Ich sage ja , in Berlin sind viele Dinge anders. Ich habe solche Aussagen noch nie erlebt....von Bekannten die andere Probleme hatten. Selbst das der Vater Drogen nehmen kann spielt keine Rolle , ein Joint in der Woche so drücken die sich aus .. ist doch nicht schlimm. Währenddessen ich aber sage das es mehr wäre wie 1 Joint.
Sylvana1979
Sylvana1979 | 20.03.2010
5 Antwort
Das kenne ich
Bin auch Alleinerziehend. Wenn du in ein anderes Bundesland ziehst, bekommst du ja auch eine neue Sachbearbeiterin, dann sieht das auch schon wieder ganz anders aus. Dennoch denke ich auch, dass du erstmal noch mit dem KV sprechen solltest. Von der Kita zu befreien finde ich merkwürdig, spätestens wenn er dann zur Schule kommt geht das Wechselmodel eh nicht mehr. Das dein Sohn verändert ist, wenn er vom Papa wieder kommt, ist ganz normal, das liegt nicht unbedingt am Verhalten deínes EXs. Für so kleine Kids ist es einfach immer viel zu verarbeiten. Versuch doch mal deinem Sohn bei zu bringen, dass es bei Papa so und so geregelt ist und bei dir eben anders. Ich mache meinen Kids auch immer klar, das es wo anders eben andere Regeln gibt und das das auch ok ist. Wichtig wär, das du die Regeln von deinem EX akzeptierst und du dein Kind so annimmst wie es ist, wenn es zurück kommt, auch wenn du ihn manchmal nicht wieder erkennst, denn der kleine kann nix dafür. GlG
energy74
energy74 | 20.03.2010
4 Antwort
@Schlumpfine1985
sicher darf man sowas nich tollerieren klar aber das was sie beschreibt isn witz gegen das was ich hier manchma sehe und höre da trinkt der vater wie ein loch nimmt drogen ohne ende das kind wird total vernachlässigt und keine sau macht was dagegen..da kommt dann nur dem kind gehts doch gut stellen sie sich ma nich so an... is leider immer häufiger der fall und hier is es in deutschland doch fast immer so..es muss erst was passieren damit was passiert..vorher wird immer alles als harmlos hingestellt --leider--
gina87
gina87 | 20.03.2010
3 Antwort
@gina87
Achso entschuldige ich vergass . die kommunikation ist leider überhaupt nicht vorhanden da er sich weigert. Wir führen ein Übergabebuch wo wir wichtige Sachen einschreiben. Es geht mir nicht um den kleinen den Vater zu nehmen sondern Ihm irgendwie begreiflich machen zu können , das ein Kind auch Regeln braucht um zu lernen und ein regelmässiger Tagesablauf wichtig ist. Das schlimme ist das unser kleiner leidet... und mit dem Vater keine Möglichkeit besteht zu reden weder persönlich noch vor dem jugendamt... Anwalt habe ich schon und ein Vefahren auf Ruhend gestellt da ich diese Streiterein vermeiden möchte , bringen nur mehr Konflikte wie überhaupt schon vorhanden sind. Nur kann man dem Vater überhaupt nicht trauen und er lügt bei vielen Dingen. Ist eine wirklich verfahrene Sache ... nur blutet mir mein Herz wenn ich den kleinen sehe wie er mit sich selbst kämpft.
Sylvana1979
Sylvana1979 | 20.03.2010
2 Antwort
@gina87
das gilt aber auch nicht wenn das jugendamt alles tolleriert was der vater mit dem kind macht. das bedeutet ja das das kind geschadet wird. sie soll erstmal in ruhe reden und wenn das nicht funktioniert, dann ein anwalt einschalten und das alleinige sorgerecht un umgangsrecht beantragen. das wird sie auch durchbekommen.
Schlumpfine1985
Schlumpfine1985 | 20.03.2010
1 Antwort
...
ich les irgendwo nichts von gesprächen mit dem vater selber heraus....rede mit ihm und sage ihm das das so nich geht ansonsten nimm dir schlimmsten fall nen anwalt der dich vertritt und deine ansichten vor gericht trägt nur ganz auf den vater wirst du nich verzichten können selbst wenns ne andere umgangsregel geben würde er is nunma der vater und hat ein recht auf sein kind andersrum genauso
gina87
gina87 | 20.03.2010

ERFAHRE MEHR:

Mein Sohn 9 Monate übergibt sich
03.05.2012 | 8 Antworten
Kita Eingewöhnung Berliner Modell
08.08.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading