Was kann ich nicht tun? :-(

Mona55
Mona55
27.11.2013 | 21 Antworten
Hallo Mamis!
Ihr seit meine letzte Rettung ... seit einer Woche will meine Prinzessin nichtmehr nachts einschlafen ... es ist jedesmal ein Drama!
Sie ist jetzt 22 Monate und es ging immer wunderbar aber seit einer Woche ist es Horror!
Auf dem Arm schläft sie und sobald ich sie ins Bett lege fängt sie an zu weinen! Mit ins große Bett hab ich sie auch schon genommen aber das ist mehr Spielplatz als Bett für sie da gibt sie auch keine ruhe ... ich hab ihr auch schon etliches Spielzeug mit ins Bett gegeben aber Fehlanzeige sobald ich sie hinlege fängt sie an ... :-/
Nachmittags ist es gaukeln Problem da schläft sie sofort!
Soll ich sie vielleicht einfach mal weinen lassen :'-( obwohl es mir das Herz zerreißt ... wenn ja wie lange soll ich sie dann weinen lassen?
Ich hoffe ihr habt ein paar tipps für mich!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hallo, ich habe mir zu diesen Zeiten das Buch jedes Kind kann schlafen lernen angeschafft ist zwar sehr umstritten und wie gesagt auch herzzerreißend aber klappt super. Du lässt das Kind erstmal 7 min.schreien gehst dann kurz rein um der kleinen zu zeigen das du noch da bist das wiederholst du 3x und verlängerst immer um 2 Minuten. Habe monatelanges Theater gehabt nach dieser Methode hat es nur 2 tage gedauert und alles war super
suse2402
suse2402 | 27.11.2013
2 Antwort
@suse2402 Danke das wär ein Traum ... muss gleich mal nach dem Buch gucken!
Mona55
Mona55 | 27.11.2013
3 Antwort
Bitte "ferber" dein Kind nicht. Will jetzt nicht alles erklären, zur Erklärung vielleicht diese Seite: http://www.ferbern.de/ Dein Kind hat wohl eine Phase, geh auf es ein, vermutlich ist sie bald vorbei. Hab gerade keine Zeit mehr, ich schreib gerne morgen mehr darüber.
Zypta
Zypta | 27.11.2013
4 Antwort
von dem buch halte ich nix. aber ein tipp wäre dich daneben setzen und bauch graulen, auch wenn sie spieß schreit. nicht rausnehmen, dann hat sie nämlich gewonnen. aber in der nähe sein, damit sie weiß, sie brauch keine angst zu haben. hast du ein nachtlicht? unter umständen hilft das schon
ostkind
ostkind | 27.11.2013
5 Antwort
@ostkind Ja nächtlich ist an Spieluhr läuft kuscheltier hat sie und ihr schmusetuch! Das hab ich auch schon versucht aber dann steht sie auf und schreit und hüpft ...
Mona55
Mona55 | 27.11.2013
6 Antwort
Mir wurde auch schon geraten sie mittags nicht mehr hinzulegen ... aber ich da habe ich wieder Angst das sie abends dann nicht schläft weil sie übernächtig ist und eigentlich finde ich den Mittagsschlaf schon wichtig!
Mona55
Mona55 | 27.11.2013
7 Antwort
@Mona55 *lol* meine große hatte die phase auch und mein zwerg gerade jetzt wieder. bleib einfach mal 2 abende konsequent und nimm sie NICHT raus, bleib aber in der nähe damit sie weiß, dass du da bist. ich habe mir auch manchmal ein stuhl an die zimmertür gestellt. nicht zuviel spielzeug mit ins bett, denn sie soll ja dort schlafen und abschalten, nicht aufdrehen
ostkind
ostkind | 27.11.2013
8 Antwort
Hilft ihr die Spieluhr beim einschlafen? Meine hat sowas immer nur noch wacher gemacht, aber da ist ja jedes Kind anders. Zeig ihr, dass du da bist, es aber nun Zeit zum schlafen ist. Sie braucht jetzt vermutlich einfach deine Nähe beim schlafen. Sie ist ja noch klein, schläft vermutlich alleine in ihrem Zimmer und langsam werden auch in ihrem Alter die Träume konkreter und das Bewusstsein, dass was passieren kann, wenn Mama nicht da ist, die mich beschützt. Also das könnte nur ein Grund sein. Wie dem auch sei, setzt dich neben das Bett, streichel sie, zeig ihr, dass du da bist und alles gut ist. Falls sie sehr schreit, dann würde ich sie auch kurz raus nehmen, beruhigen und dann sanft wieder ins Bett legen, am Besten zu ihr ins Bett legen. Sie will dich ja nicht ärgern, sondern vermutlich stört sie wirklich was, macht ihr was Angst oder ähnliches. Vielleicht geht auch das zu Bett bringen etwas zu schnell für sie. Ich weiß nicht, wie viel Zeit ihr dafür her nehmt. Vielleicht am Bett nochmal ein Buch mehr anschauen oder vorlesen und sie richtig runter kommen lassen. Falls sie am Abend bereits fernseh gucken darf, sollte das vermieden werden, da es sie meist mehr aufpuscht als irgendwas anderes. Es bringt viel, wenn man mit einer anderen Sichtweise heran geht und sich in das Kind hinein versetzt und ihm hilft mit dem Problem fertig zu werden und in eurem Fall, bald wieder ganz friedlich einschlafen zu können.
Zypta
Zypta | 28.11.2013
9 Antwort
Halte Händchen, streichel ihr über den Rücken, singe ein Lied ... Bleibe neben ihr, aber hole sie nicht raus ... Lasse dein Kind nicht schreien und gehe einfach ... Habe ich bei meinem Sohn gemacht und er hat heute viele Ängste ... Bei meiner Tochter mache ich es nicht mehr
JonahElia
JonahElia | 28.11.2013
10 Antwort
Ich erinnere mich, dass wir das Problem mit beiden Kindern in dem Alter hatten. Ist vielleicht ein Entwicklungsschub gewesen. Mit am Bett sitzen und streicheln, sind wir damals nicht weiter gekommen. Ich glaube, wir haben dann ein paarmal ne Ansage gemacht, dass jetzt Schluss ist und haben sie weinen lassen. Haben über das Babyphone mit ihnen gesprochen, sind auch mal hochgegangen in ihre Zimmer, aber in Maßen und nicht alle drei Minuten. Es ist nach ein paar Wochen wieder vorbei gewesen. Ich glaube tatsächlich, es ist eine Phase, wo die Kinder auf diesem Weg versuchen, die Grenzen auszutesten und vielleicht auch Verlustängste entwickeln. Aber das heißt nicht, dass man sie in dem Alter nicht erziehen sollte. Denke schon, dass sie lernen können, einzuschlafen, weil auch die Eltern ein Recht auf ihren Feierabend haben. Meine Kinder haben das schnell verstanden und der Spuk war vorbei.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2013
11 Antwort
Wir haben im übrigen Einschlafmusik und Lampen mit Motiven für die Zimmerdecke gehabt. Das hat ihnen beiden geholfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2013
12 Antwort
@ zypta habe mir gerade Den Link durchgelesen Den du gepostet hast ... Sehr interessant sollten sich vllt mal so einige muttis durchlesen :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2013
13 Antwort
@romi: Freut mich, dass du es dir durchgelesen hast. :-) Ja, das sollten wirklich mehr Mamis und Papis machen. Wir sehen ja immer mehr in der Gesellschaft, was heraus kommt, wenn man viel zu oft davon ausgeht, dass einem das eigene Kind etwas böses, es einen "ärgern" will und eben da ist, weil es so sein soll. Aber dafür bekomme ich kein Kind, sondern ich bekomme es um es meine ganze Liebe zu geben, um es begleiten und daran Freude haben zu dürfen. Ich sage nicht, dass meine Nerven nie blank liegen und ich mnich auch mal durch heftigen Schlafmangel zusammen reißen muss. Ich habe vier Kinder, eins davon schlief immer und überall und mit zwei Monaten bereits von selber durch, drei davon sind sehr schlechte bis schlechte Schläfer bzw. es gewesen, denn wenn sie älter werden, wird doch alles anders und alles klärt sich von selbst ... wenn wir ihnen nur Verständnis geben. Mit den Gedanken, dass sie uns nichts böses wollen, sondern uns einfach nur brauchen und unsere Liebe, dass diese Jahre soviel schneller vorbei gehen, als wir eigentlich wollen und sie dann nie wieder ins Bett kuscheln kommen oder auch so immer seltener zum schmussen, fängt man an diese Zeit viel mehr zu genießen und es schätzen zu wissen, dass man sein kleines Kind noch stundenlang im Arm halten DARF und es dieses in vollen Zügen genießt. Wir sind alle nur Menschen und auch mir wurde damals das Ferbern eingetrichtert, ich war noch sehr jung und habe es bei meinem zweiten Kind dann durch den ganzen Druck von außen ausprobiert. Das war schrecklich und ich habe mich daraufhin richtig belesen und mein Kind wieder zu mir ins Bett geholt ... mit 4 1/2 Jahren zog er dann entgültig freiwillig in sein eigenes Bett. Zudem sich auch Dr. Ferber ganz deutlich dagegen ausspricht zu "ferbern", so war dieses Buch niemals gedacht.
Zypta
Zypta | 28.11.2013
14 Antwort
Gerade wieder entdeckt, zwar die kürzere Version, aber sehr gut dargestellt. http://www.youtube.com/watch?v=WwVQApexegQ Auch wenn deine Maus schon etwas älter als ein Baby ist, Mona.
Zypta
Zypta | 28.11.2013
15 Antwort
Danke für eure tips! Ihr habt mir wirklich sehr geholfen! Gestern hat es nur 1, 5 Std gebraucht damit sie endlich eingeschlafen ist ... und diensxht ist sie auch nicht wach geworden was mich aber jetz nicht so stört eher das zu Bett gehen ist so ein Drama mit Geschrei und Pi pa po ... :-/
Mona55
Mona55 | 28.11.2013
16 Antwort
Bei meiner war das mit 24 Monaten auch eine kurze Phase. Meine Vorgehensweise: Spieluhr, Schnuffeltuch etc. waren alles schon vorhanden. Tagsüber müde gemacht und Mittagsschlaf verkürzt. Abends dann nicht mehr aufdrehen lassen sondern spätestens eine halbe STunde vor zu Bettgehzeit die Stimmung schön runter schrauben und etwas Musik zusammen hören der ein Buch lesen. Kind ins Bett und ein bisschen Bauch kraulen. 5 Minuten oder so, dann sagen, dass man kurz raus geht. Sie wird weinen, nach zwei Minuten wieder rein und drei Minuten Bauch streicheln und wieder raus gehen, nach 5 Minuten wieder rein und noch mal Köpfchen streicheln. Meistens ist sie dann schon weg gedöst und nach einer Woche war das Thema durch und sie ist wieder normal ins Bett gegangen. :-)
Pennyblue
Pennyblue | 28.11.2013
17 Antwort
Ich denke auch nicht, dass man Kinder wer weiß wie schreien lassen sollte, aber meinem Kind zu "erlauben" selbst zu entscheiden, wann es in seinem bett schlafen will und es mit 4, 5 Jahren noch in meinem Bett zu haben sehe ich persönlich ohne wertenden Angriff als eher schlechte Lösung für unsere Familie. Für uns hat eher die Mischung aus Liebe, Zuneigung, aber auch Konsequenz geholfen.
Pennyblue
Pennyblue | 28.11.2013
18 Antwort
Hey Mamis! Hab sie heute Nachmittag nicht hingelegt und jetz ist sie abends ohne langes hin und her gleich eingeschlafen ... :) Aber ist der Mittagsschlaf bei so nem kleinen Menschen nicht wichtig? Zumindest bis zum kindergartenalter ?! Ist der Mittagsschlaf zulange? Normalerweise schläft sie so 2 Std.?!
Mona55
Mona55 | 28.11.2013
19 Antwort
Ich finde den Mittagsschlaf auch noch wichtig in dem Alter. Aber vielleicht wirklich etwas verkürzen, also statt zwei Stunden eine oder eine halbe. Also ich muss unseren Dreijährigen auch mittags wecken, sonst kommt er abends ewig nicht in den Schlaf.
Zypta
Zypta | 28.11.2013
20 Antwort
Das freut mich für dich :) ... Ich Hab mit 12 monaten schon keinen mittagsschlaf mehr gemacht also das sucht sich jedes kind Ja selber aus wie es das braucht :) und wenn sie mit wenig oder keinem schlaf über den tag kommt ohne großes genörgel dann ist doch gut :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.11.2013

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading