Wie geht Erziehung?

LauraSophieSch
LauraSophieSch
19.02.2011 | 13 Antworten
Hallo,
meine Tochter ist jetzt 17 Monate alt und ich liebe sie über alles. Aber manchmal bringt sie mich zur Weißglut! Ich weiß sie ist noch klein aber Erziehung muss doch irgendwann anfangen. Sie hängt sehr an mir und weicht meist nicht von meiner Seite und will immer bespaßt werden. Auf ein nein reagiert sie meist nicht oder grinst dann übers ganze Gesicht. Was mich am meisten auf die Palme bringt, sie steht in ihrem Hochstuhl auf und setzt sich dann auch nicht mehr hin oder klettert ihren Hochstuhl allein hoch und setzt sich dann rein. Ich finde das halt sehr gefährlich aber wie macht man ihr das klar.
Beim Essen ebenfalls, möchte sie dies und dann das und nichts wird richtig auf gegessen, wenn wir dann sagen sie soll das erst aufessen fängt meist ein Geschrei an. Nimmt man es ihr dann weg oder aus ihrem Stuhl raus sodas sie dann halt nichts mehr bekommt, ist gleich wieder bei mir und will auf den Schoß. Ich weiß nicht wie hart soll man sein? Wie habt ihr das gemacht, das sich die Kleinen an bestimmte Regeln halten müssen und nicht alles machen können?
Danke für eure Hilfe!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@teeenyMama
Achso, ja, ich verstehe, was du meinst. Das stimmt auch, dass ein Baby oder Kleinkind erst die Bedeutung des Wortes "Nein" lernen muss. Aber ich bin sicher, dass es das viel, viel früher erfasst als mit 17 Monaten. Die Bedeutung des Wortes "Nein" ist mit Sicherheit schon mit einem halben Jahr sehr klar und zwar nicht nur durch unsere Handlungen in Verbindung mit dem Wort "Nein" , sondern auch durch unsere Stimmlage, Gestik usw.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.02.2011
12 Antwort
@Maulende-Myrthe
Du hast sicher auch recht. Aber nur das Wörtchen "nein" ohne das etwas passiert, können Kinder doch so früh noch gar nicht verstehen. Ein Beispiel. Du hast einen Steckkasten, dein Kind versucht den Klotz durch die falsche Form zu stecken, dann kannst du erklären "Das passt nicht". Dann hast du das Wort "nicht" erklärt. Aber beim Wort "nein", reicht es eben auch nicht aus, einfach nur "nein" zu sagen. Wenn dein Kind etwas in der Hand hält, was es nicht haben soll, sagst du ja auch "nein" und nimmst es ihm ab oder? Vllt hab ich mich einfach nur unglücklich ausgedrückt. Ich hatte das im übrigen darauf bezogen, dass die Threadstellerin zu ihrem Kind "nein" sagt, wenn sie gerade aufräumt. Damit sie nicht verzweifelt ist, weil die kleine nicht darauf hört. LG teeeny P.S. Ich hoffe, ich habs jetzt halbwegs richtig rübergebracht
teeenyMama
teeenyMama | 19.02.2011
11 Antwort
...
also ich weiß auch nicht sei mir jetzt nicht böse aber ich finde es etwas übertrieben was deine kleine mit 17monaten schon alles verstehen muss, das mit dem quengel beim essen ist ja ganz normal die kleinen haben doch hummel im popo länger als 10min. sitzen ist eine qual :) nimm sie doch einfach aus ihrem hochstuhl und lass sie durch die wohnung sausen oder gib ihr was zuspielen und ihr esst in ruhe fertig! und das mit dem hochstuhl ich denk nicht das sie versteht was gefährlich ist, du kannst es ihr nur immer wieder sagen und sie wegtun wenn sie drauf steigt, und wenn sie halt mal runterfällt spätestens da macht sie es dann nicht mehr! und das sie nicht auf nein reagiert und dann nur grinst hatte ich meinem kleinen auch, aber das gibt sich jetzt reagiert er sehr gut drauf ! also wie gesagt das ist kein angriff oder böse gemeint! ich finde nur man soll nicht so früh soviel von den kleinen erwarten! lg
beaty86
beaty86 | 19.02.2011
10 Antwort
Das Wort "Nein" versteht ein Kleinkind sehr gut
Ich glaube dir, dass es dich zur Verzweiflung bringt, aber du musst da echt konsequent bleiben, auch wenn es dir an manchen Tagen so vor kommt, als würdest du nur "Nein" sagen und deine Kleine nur heulen. So ist das leider manchmal, vor allem, wenn die Kinder ihren eigenen Willen entdecken. Und die Bedeutung von "Nein" kennt ein Baby mit 6 Monaten mit Sicherheit auch schon . Erziehung beginnt schon sehr viel früher. Wir erziehen im Grunde schon gleich nach der Geburt, auch wenn wir es unbewusst tun. Jetzt kommt bei dir der Punkt, wo es bewusst und konsequent passieren muss. Klettert sie in den Stuhl, sagst du "Nein" und setzt sie rein. Steht sie im Stuhl auf, sagst du "Nein" und setzt sie hin. Macht sie es wieder, setzt du sie wieder hin bis der Arzt kommt. Mach keine langen Erklärungen, das verstehen die Kleinen noch nicht. Ein "Nein" und max einen kurzen Satz dazu. Ende. Ich biete meiner Tochter beim Essen EINE Alternative an, wenn sie das nicht mag.Wenn sie das dann auch nicht will, dann sage ich ihr, dass sie gar nichts bekommt. Das machen wir schon immer so. Manchmal will sie dann aufstehen, aber in aller Regel kommt sie dann nach ein paar MInuten wieder und will doch, weil sie merkt, dass es nicht zieht. Also, EINE Alternative würde ich schon anbieten. Wir essen auch nicht alles gerne, was wir vorgesetzt bekommen, das ist ja normal. Das A und O in der Erziehung ist Konsequenz und kurze, deutliche, aber freundliche Anweisungen . Kleinkinder und Kinder brauchen das so, weil mehr einfach zu viel ist. Wenn du konsequent bist, ohne ungerecht zu sein, machst du das meiste richtig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.02.2011
9 Antwort
...
es gibt keine andere vernünftige erziehung, als die ein vorbild zu sein. wenn es nicht ander geht - ein abschreckendes. passt nicht ganz, aber das hab ich gestern irgendwo aufgeschnappt...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.02.2011
8 Antwort
Hier mal ein Link:
http://www.arbor-verlag.de/” files/9783867810159.pdf Das ist eine sehr ausführliche Leseprobe eines aus meiner Sicht sowas von tollen Buches zu dem Thema Erziehung. Ließ dir das ruhig mal durch-ganz anders, aber SO erzieht man Kinder wirklich gut lG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.02.2011
7 Antwort
Erziehung muss sein, dass stimmt...
Aber erkläre mir "nein" ohne die Wörter "nein" und "nicht" zu benutzen. Du musst dir vorstellen, du bist deine Tochter. Du verstehst, wenn deine Mama dir ein Auto zeigt und dieses benennt, weil man es ja sehen kann. Aber das Wörtchen "nein" kann man einem nicht zeigen. Daher verlange nicht, dass sie es versteht. Sage ihr nein und nehme ihr den gegenstand, den sie nicht haben darf, ab. Dazu kannst du ja erklären, warum sie das nicht haben darf. Zum Beispiel "Daran kannst du dich verletzen." oder "Das geht kaputt" oder so ähnlich. Situation Essen. Wenn du sie fütterst / sie sich selbst füttert und sie spielt mit dem essen , dann nimm ihr den Teller weg. Bring ihr bei, dass ihr um feste Zeiten esst und wenn sie kein Hunger hat, dann gibts eben bis zur nächsten Mahlzeit oder Zwischen Mahlzeit nichts. Sie wird zwar quengeln, aber es wird ihr nicht schaden. LG teeeny
teeenyMama
teeenyMama | 19.02.2011
6 Antwort
erziehung
hallo.als unser sohn etwas über 1 jahr alt war, haben wir den hochstuhl umgebaut zu tisch und stuhl weil er auch immer aufgestanden ist.in dem alter habe ich ihm zum frühstück 1 brot mit belag in die hand gegeben und eine tasse milch zum trinken, mittags nochmal ein brot, nachmittags geschnittenes obst oder eine banane und abends hat er das gekochte mit uns gegessen und zum nachtisch einen joghurt.es gibt tage wo kinder nicht so großen hunger haben oder wenn zähne kommen dann essen viele weniger und nicht alles.das essen gab es immer am tisch so das er nichts anderes gesehen hat.nachtisch wurde erst immer gehlt wenn alle fertig waren mit essen.wenn er nicht mehr essen wollte gab es nichts mehr. wenn er etwas gemacht hat was er nicht durfte und auf nein nicht reagiert hat, habe ich ihn dort weggenommen.er hat es nicht immer gleich verstanden.dann habe ich ihn wieder weggenommen.irgenndwann verstehen sie das.
nicos_mami
nicos_mami | 19.02.2011
5 Antwort
hallo
ojeh- so sind sie aber alle in dem Alter- fang nur nicht an daß sie essen MUSS , so schafft man die schönsten späteren Essstörungen...ansonsten: das ist ne harte Zeit bis sie etwa 2 sind und nicht mehr alles gefährlich ist wo sie hochklettern und sie sich besser äußern können, was sie essen wollen- und an erster Stelle kommt in dem Alter Mama und dann lange nix- selber beschäftigen ist auch noch nicht so- da mußt du durch, schimpf nicht mit ihr und vergiß das erstmal mit der Erziehung, sei konsequent aber immer liebevoll, für alles andere wie schimpfen, bestrafen etc ist es noch viiieel zu früh...lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.02.2011
4 Antwort
...
Wie genau Erziehung funktioniert ist schwer zu sagen und ich denke das es jeder unterschiedlich macht.Ich gehe meistens nach meinem Bauchgefühl...Bei den Beispielen die du jetzt genannt hast, würd ich sie dann echt mal zicken lassenWichtig ist halt immer, das man konsequent ist und nicht nachgibt, weil man Ruhe haben will.Unsere haut dann auch manchmal in ihrer Wut auf den Boden oder gegen Schränke.Es gibt aber auch bestimmt ganz viele Bücher wo man sich Tipps holen kann. LG
Anna-Celina12
Anna-Celina12 | 19.02.2011
3 Antwort
.....
oh man, ich mußte wirklich grinsen, als ich deinen text las, ich glaube jede mutter kennt diese probleme und steht manchmal vor verzweiflung aufm schlauch, bleib ruhig, aber konsequent, manche tage klappts halt besser, andere tage bringen einen an den rand der verzweiflung, aber wenn die kleinen einen angrinsen, oder später umarmen und sagen, das sie einen lieben, ist alles wieder vergessen
iris770
iris770 | 19.02.2011
2 Antwort
hmmm
also mein kleiner ist im hochstuhl angeschnallt. das mit dem einen essen anfangen dann was anderes wollen kenn ich auch. das gibts bei uns aber nicht, bei uns wird alles probiert auch aaron mit seinen knapp 20 monaten wenn er s dann nichtw ill ist das halt so aber es gibt keine extrawürste. er kriegt dann auch nichts anderes mehr. wenn das abends passiert kriegt er allerdings vormzubettgehen noch nen joghurt weil er sonst nachts aufwacht und hunger hat. also bei uns ist das extrem bei dem cd/dvd regal, er weiss dass er da net hindarf und er weiss auch wenn er hinfasst und welche rauszieht dann muss er ins bett. das mach ich dann auch aber er muss halt lernen dass er was net darf. klappt so ganz gut auch wenns sicher wieder welche zu hart finden...
larajoy666
larajoy666 | 19.02.2011
1 Antwort
Ganz viel erklären
Ich habe meinem Sohn schon früh immer alles erklärt: "Fass nicht auf den Herd, das ist heiß, dann machst du Aua", "Bleib sitzen, sonst fällst du um, dann machst du Aua", "Wir ziehen dich jetzt erst zuende an, sonst wirst du kalt. Dann kannst du spielen gehen." usw. usw. Und ich muss sagen, das klappt wirklich gut. Sicher, es gibt mal Ausnahmen aber im Großen und Ganzen funktioniert das. Er hat mittlerweile sogar verstanden, dass er erst aufstehen darf , wenn Mama und Papa fertig sind mit dem Essen. Wenn er anfängt zu quengeln, zeige ich ihm meinen Teller, dass ich noch nicht fertig bin und dann lenke ich ihn ab, frage ihn irgendwas oder er kriegt ein Prospekt von der Zeitung zum ansehen.
zaubermaus84
zaubermaus84 | 19.02.2011

ERFAHRE MEHR:

Erziehung
19.08.2012 | 11 Antworten
Erziehung
03.08.2012 | 25 Antworten
Oma und Opa
06.07.2012 | 20 Antworten
Erziehung Antiauterlitär?
01.06.2012 | 41 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading