Tagesmutti oder Krippe?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
11.02.2010 | 15 Antworten
Bin grade ratlos!

Bin in der glücklichen Situation einen Krippenplatz und
einen Tagesmuttiplatz für mein Engel (im April 1 Jahr) zu haben,
kann mich allerdings nicht entscheiden welchen wir jetzt nehmen sollen ..
Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Wohin würdet Ihr tendieren?

Vielen Dank für die Antworten!

LG Anika
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
huhu...
hat alles seine vor- und nachteile ... meine maus geht in die krippe ...
mami_28
mami_28 | 11.02.2010
2 Antwort
auf jeden fall krippe
die haben viel mehr spielmöglichkeiten , ausgebildetes personal und sind nicht alleine mit den kindern. wenn ihnen mal was zu viel wird, können sie kurz 5 min aussteigen, das geht bei einer alleine nichts. ich hätte kein vertrauen zu einer tagesmutter. ich hätte eine tagesmutter haben können und habe mich dagegen entschieden. bin lieber ein jahr länger zu hause geblieben und dann kommt meine tochter in den kindergarten.
julchen819
julchen819 | 11.02.2010
3 Antwort
Krippe
auf jeden Fall! Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht denn: 1.sie haben andere Kinder um sich , 2.sie lernen, dass es Regeln gibt, die man beachten sollte 3.ihnen wird nie langweilig 4.sie lernen, dass man sich auch mal durchsetzen muss 5.sie bekommen ein besseres Immunsystem 6.sie haben viele Persönlichkeiten um sich herum und können so ihre Umwelt besser wahrnehmen 7.es ist ein besseres Gefühl, da man als Mutter nicht "ersetzt" wird, auch dem Namen nach nicht ich würde immer die Krippe nehmen, ist aber total subjektiv;)
HelloKittyfan
HelloKittyfan | 11.02.2010
4 Antwort
Ich hätte
auch eine Tagesmutter haben können, wollte ich aber nicht. 1. dort wäre auch nur noch 1 weiteres Kind gewesen. 2. Es ist doch eine Fremde Person, der man nur vor das Gesicht schaut. 3. Jonah sollte nicht noch eine fremde Bezugsperson bekommen. Zur Übergangszeit bis er im Sommer einen Kitaplatz bekommt sind zum glück beide Omas da. In der Krippe oder Kita lernen die Kleinen so viel von den anderen Kids, dass kann kein Erwachsener bieten ...
JonahElia
JonahElia | 11.02.2010
5 Antwort
krippe
Wir hatten zuerst eine Tagesmutter, sind aber zur Krippe gewechselt. 1. Bei der TM hat er immer geweint, wenn er sie früh gesehen hat. In der Krippe war das Weinen nach 2 Wochen vorbei. 2. TM kann jeder werden ohne jegliche Ausbildung in der Krippe musst du entsprechend ausgebildet sein. 3. Zwischendurch gab es bei der TM nichts zu trinken 4. Sie war zu streng zu Kind und Eltern 5. In der Krippe kann auch mal 10 Minuten eher oder später kommen. Bei der TM ist um Acht genau um Acht und nicht 5 nach Acht. Gab jedesmal Stress wenn die Zeiten nicht genau eingehalten wurden. 6. Die Spiel und Entwicklungsmöglichkeiten sind in der Krippe besser. 7. siehe HelloKittyFan Unser Kleiner hat sich in der Krippe gut eingelebt und entwickelt. Ich würde es immer wieder so machen.
papa_79
papa_79 | 11.02.2010
6 Antwort
Krippe
Ich würde die Krippe wählen. Sicher hat alles Vor- und Nachteile. Für mich war die Flexibilität der Krippe der Vorteil - eine Tamu hat mal Urlaub und ist mal krank, in der Krippe gibts da "Ersatz" bei der Tamu musst du selbst dann zu Hause bleiben und dein Kind betreuen. Außerdem haben Kitas meist bessere "Öffnungszeiten" - bei den heutigen Arbeitszeiten der reinste Segen, wenn du dein Kind nicht Punkt 16.00 Uhr holen könntest. Und nochwas: Solange mein Kind nicht sagen kann: "die hat mich geschlagen" werde ich es nicht zu einer Tamu geben. lg kiba
kiba
kiba | 11.02.2010
7 Antwort
@kiba
Komisch, genau dasselbe habe ich mir auch immer gedacht, bei ner TM weißt du nie, ob sie nicht ganz anders ist, wenn du da bist! Da kommen nicht mehrere Leute, die das merken könnten, nein, da sind nur Kinder und sie, und wenn sie Mist baut kommt dass doch oft auch nie zur Sprache: (! Nichts gegen Tagesmütter, aber ich könnte es nicht, da muss man auf sein Herz hören! Etwas wertvolleres kann man einem Menschen ja nicht anvertrauen
HelloKittyfan
HelloKittyfan | 11.02.2010
8 Antwort
KiTa
mein sohn geht auch in die Krippe und ich bin sehr zufrieden. Sie lernen in einer großen gruppe zurecht zukommen und sich auch mal durchzusetzen aber auch sich unterzuordnen. Dass ist gut für Kinder denn spätestens in der schule müssen sie das auch. in meinem bekannten Kreis gab es schwierigkeiten mit der tagesmutter. Das kind war sehr zurückgezogen und wollte nie mit fremden kindern spielen hat sich immer ausgegrenzt. außerdem war diese TM sehr oft krank. Dann muss mann oft selber einen ersatz suchen. in der kita gibt es bei uns immer "ersatz" . es gab nie schließtage oder ähnliches außer sondertage . und urlaub muss man nicht absprechen LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2010
9 Antwort
und
ich weis nicht wie die TM das macht wenn mal was schlimmeres passiert. was ist wenn das kind sich verletzt und sie den notarzt rufen muss, da muss ja das kind ganz allein ins krankenhaus fahren wenn man als mama oder papa es nicht rechtzeitig zu ihr schaffen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2010
10 Antwort
Hi,
ich würde dir zu ner tagesmama raten, meine kleine war auch bei einer und ich war sehr zufrieden, hatte sehr flexible zeuiten kocht jeden tag für die kinder frisch ist immer raus gegnagen egal welches wetter war u hat alles gepasst, fands super, immer wieder ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2010
11 Antwort
@kiba
Möchte mich gern ganz kurz als Tagesmutti einschalten: Meine "Öffnungszeiten" sind wesentlich flexibler als in einer öffentlichen Kinderkrippe . Wer allerdings nicht überzeugt von der Betreuungsform "Tagesmutti" ist, sollte sich wirklich für die Krippe entscheiden!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2010
12 Antwort
@upps
unsere Krippe hat bis 17.30 offen und das von 06.30 an. Ist keine Kritik, aber ich finde das ist doch auch ziemlich flexibel
HelloKittyfan
HelloKittyfan | 11.02.2010
13 Antwort
@HelloKittyfan
Da habt Ihr riesiges Glück, wobei das für meine "Verkäufereltern" und meine alleinerziehenden Eltern im Schichtdienst auch nicht reichen würde ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2010
14 Antwort
@upps
ja Wahnsinn, und da passt du auf die ganzen Kinderchen auf, egal wie lange und egal wie oft? Ist ja bewundernswert:) ! Wie viel verdienst du denn im Monat, wenn ich fragen darf? Würde mich mal interessieren, besonders, wenn man so eine wahnsinns Aufgabe hat..
HelloKittyfan
HelloKittyfan | 11.02.2010
15 Antwort
@HelloKittyfan
Kann gut davon leben. Werde Dir hier keine konkrete Zahl unterbreiten, aber es liegt im Tarifbereich einer Erzieherin, da ich nicht auf privatrechtlicher Basis arbeite sondern freiberuflich im Bedarfsplan der Kommune. Ist übrigens ne super schöne Arbeit, die nach wirklichen Stunden nicht vergütet werden kann. Werde Deine kritische Einstellung gegenüber dieser Betreuungsform sicher nicht nehmen können. Wie ich schon geschrieben hatte, wer nicht überzeugt davon ist, sollte sich für die Krippe entscheiden. Betreue regelmäßig fünf Kinder und habe keinen Mangel an Nachfragen in unserem kleinen Ort. Genieße hier einen guten Ruf ohne Vorurteile.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2010

ERFAHRE MEHR:

Erster Tag in der Krippe
16.03.2014 | 6 Antworten
Geschlagen in der Krippe?
30.09.2011 | 21 Antworten
elterngespräch in der krippe
08.04.2011 | 4 Antworten
Krippeneingewöhnung - 5 Woche - weinen
07.02.2011 | 13 Antworten
Tagesmutter so teuer?
30.01.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading