Wie gewöhne ich Stillen als Einschlafritual ab?

Knubbi
Knubbi
27.04.2009 | 6 Antworten
Meine Kleine ist jetzt sechs Monate alt und wir haben ein kleines Einschlafproblem. Sie schläft eigentlich nur ein, wenn ich sie stille oder sie im Kinderwagen spazieren fahre bzw. im Tragetuch spazieren trage.

Abends lege ich mich mit ihr ins große Bett und stille sie, bis sie schläft und trage sie dann in ihr Bettchen, wenn ich Glück habe, schläft sie dann weiter, ansonsten fange ich quasi wieder von vorne an. Ich weiß ja, dass man den Kindern das gar nicht erst angewöhnen soll, leider ist dies nun geschehen.

Problematisch dabei ist, dass ich zum einem nicht ewig stillen möchte, zum anderen hat mein Mann keine Möglichkeit, die Kleine ins Bett zu bringen, wenn ich abends mal nicht da sein sollte.
Da es mit dem Einschlafen ohnehin so problematisch ist, bin ich natürlich froh, wenn sie überhaupt schläft. Ich möchte aber gerne einen Weg finden, ihr diese Stillgeschichte zum Einschlafen wieder abzugewöhnen. Nur weiß ich nicht wie.

Sie schon gestillt und noch wach hinzulegen, einen Moment liegen zu lassen, wenn sie dann weint hochzunehmen etc. hilft nicht, da sie sich dann auch auf meinem Arm nicht beruhigt sondern eben nur an der Brust.

Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
ich würde
gar nichts ändern - wenn stillen als einschlafhilfe funktioniert, ist das doch in ordnung. du wirst sehen, dass sich das mit der zeit ganz von alleine ändert. und wenn die babys etwas älter sind, verstehen sie auch mal, wenn mama nicht da ist und der papa kann das ins-bett-bringen auch übernehmen. ich würde wie gesagt jetzt gar nichts ändern - babys sind im ersten jahr nun mal SÄUGLINGE und ich finde, dem bedürfnis darf man auch getrost nachgehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.04.2009
5 Antwort
@_melek_
4 Wochen ... das ist gar kein Vergleich ... Du solltest die jetzt gegebenen Ratschläge IGNORIEREN und den Bedürfnissen Deines Babys nachkommen
Solo-Mami
Solo-Mami | 27.04.2009
4 Antwort
Ohne Tränen wird es nicht mehr funktionieren ...
VORSCHLAG: Du stillst sie am Abend, nimmst sie hoch streichen ... auch wenn sie anfängt zu weinen - was sie mit Sicherheit machen wird. versuche dabei zu bleiben - so schwer es Dir auch fällt. 6 Monate ist ein gutes Alter, um zu lernen wie man alleine einschlafen kann. Kennst Du das Buch: jedes Kind kann schlafen lernen ??? Es ist sehr umstritten, da scheiden sich die Geister. Schau trotzdem mal rein, denn das Prinzip stimmt, ist Ok und es funktioniert. Und wenn Du die Dinge auf Deine Situation anwendest und nicht alles 1:1 übernimmst - kann Dir das Buch ein guter Ratgeber sein Jedes Kind ist anders und jede Situation ist anders .. vertrau Deinem Instinkt und höre auf Deinen Bauch ... all das weinen und schreien, wenn man einmal mit dieser Methode beginnt ... es hört sich schlimmer an als es ist ... LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 27.04.2009
3 Antwort
Wenn du sagst
dass es alles nichts hilft , dann wirst du wohl bis an dein Lebensende weiterstillen müssen. Oder du versuchst es immer wieder und beschließt, dass heute der Tag gekommen ist, an dem du es durchziehst, auch wenn deine Kleine darunter leiden muss. Wenn du ihr das über einen so langen Zeitraum angewöhnt hast, dann musst du dich leider von dem Gedanken verabschieden, dass es ohne Tränen ablaufen wird, dass du es ihr wieder abgewöhnst. So ist das nun mal, auch wenn du vielleicht findest, dass ich jetzt gefühlskalt bin. Es gibt keinen anderen Weg. Ich habe meiner Kleinen das relativ früh abgewöhnt. Anfangs war sie sehr unruhig, wenn wir sie ins Bett gelegt haben. Einer ist dann am Bett sitzen geblieben, hat die Hand auf ihre Brust gelegt, Schnuller rein und warten. Immer mal wieder aufstehen, ans Fenster gehen, gucken, was passiert. Meine Kleine hat allerdings nie hysterisch geweint, sie hat höchstens gequakt. Ganz zu Anfang musste ich sie auch mal rausnehmen und so beruhigen, aber sie hat es schnell verstanden, dass es nicht schlimm ist, nicht an der Brust einzuschlafen. Ich stille übrigens immer noch abends, aber sie schläft inzwischen sehr selten an der Brust ein. Ich habe mir vor ein paar Wochen das Buch: "Jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft. Das solltest du auch tun, da Fälle wie deiner da sehr gut aufgegriffen werden. Aber ohne Tränen wird es nicht gehen. Indem du allerdings jeden Abend einbrichst und sie dann doch noch anlegst, machst du es nur schlimmer. Sie lernt ganz schnell, dass sie ans Ziel kommt, wenn sie nur laut und lang genug weint.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.04.2009
2 Antwort
...
Ich hatte mit meiner maus das gleiche problem und habe es mit dem buch jedes kind kann schlafen lernen geschafft. Es ist zwar sehr umstritten aber es hat geklappt. Musst du selber wissen ob du es ausprobierst ich kann es nur empfehlen. LG
kruemel310382
kruemel310382 | 27.04.2009
1 Antwort
ich bin mal
auf die antworten gespannt, denn ich habe mit meinem 4 wochen alten sohn genau dasselbe problem! lg
_melek_
_melek_ | 27.04.2009

ERFAHRE MEHR:

Stillen oder nicht Stillen
21.02.2011 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading