Kjp

Butterfly56
Butterfly56
08.02.2019 | 21 Antworten
Meine Tochter ist12.Nach 4 Jahren , wo sie kaum in der Schule war hat jetzt das Gericht entschieden das Sie in die Klinik muss.Ich bin total nicht damit einverstanden.Ich denke das die Tagesklinik auch seinen Zweck erfüllen würde.Mir wurde jetzt sogar das Sorgerecht entzogen.Obwohl noch nicht mal gewährleistet ist das mein Kind wieder normal zur Schule geht, laut Jugendamt.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
Sabi: hab ich jetzt auch gesehn. Etwas verwirrend ;-)
Brilline
Brilline | 17.02.2019
20 Antwort
Ist wohl etwas durchgeknuspert? Also das sollte man schon unterscheiden können, welches Elternrecht einem entzogen wurde!
GollumXXL
GollumXXL | 17.02.2019
19 Antwort
@Brilline sorry, unten schreibt sie nämlich das aufenthaltsbestimmungsrecht wurde ihr entzogen
Sabi77
Sabi77 | 17.02.2019
18 Antwort
Sabi: im ausgangspost schreibt sie, ich kopiere: Mir wurde jetzt sogar das Sorgerecht entzogen.
Brilline
Brilline | 16.02.2019
17 Antwort
@Brilline aufenthaltsbestimmungsrecht wurde entzogen nicht das sorgerecht. das sind 2 ganz verschiedene sachen
Sabi77
Sabi77 | 16.02.2019
16 Antwort
Hallo Butterfly, bevor Eltern das Sorgerecht entzogen werden kann, muss in Deutschland wirklich viel vorgefallen sein. Wenn ihr über vier Jahre nicht in der Lage seid dafür zu sorgen, dass euer Kind in die Schule geht, dann habt ihr eine wirklich lange Zeit gehabt, um das in Ordnung zu bringen. Eine Tagesklinik hat den Vorteil, dass ein Kind zuhause schläft. Aber ein Kind, das es schafft, jederzeit die Schule zu schwänzen, das schwänzt auch die Tagesklinik. Was für eine Diagnose hat eure Tochter bekommen? Auch damit hängt so eine Empfehlung zusammen. Was genau stört Dich so an der KJP? Welche Ängste hast Du? Deine Tochter wird sich ihren "Dämonen" stellen müssen, je schneller, desto besser. Und das geht gut, wenn man eben einfach mal nicht weglaufen kann.
GollumXXL
GollumXXL | 15.02.2019
15 Antwort
sabi: das ist bereits entzogen scheibt sie... ich glaube, das ist ein sehr komplexes thema...vermutlich von aussen nicht beurteilbar, weil wir viel zu wenig von euch und eurer familie wissen. allerdings wenn es solche massiven probleme mit der schule gibt usw, ist es in der tat sinnig wenn euch geholfen wird. was genau sind denn die gründe, weswegen sie nicht zur schule möchte? besteht bei eurer tochter irgendeine erkrankung? irgendwas, das es erklärlicher macht wieso sie so massiv die schule verweigert?
Brilline
Brilline | 13.02.2019
14 Antwort
So wie ich das lese seid ihr mit der Erziehung eures Kindes vollkommen überfordert, und das schon seit längerem. Aus Liebe zu eurem Kind solltet ihr mit den Behörden zusammenarbeiten statt dagegen zu halten. Wenn die Kooperationsbereitschaft sehen kann das nur gut sein für euch. Ihr solltet euch da anstrengen und eurem Kind ein gutes Vorbild sein. Sonst entziehen die euch am ende noch das Sorgerecht.
Sabi77
Sabi77 | 13.02.2019
13 Antwort
Du bist 56 Jahre klar sein, daß ihr um die Schulpflicht nicht drumherum kommt. Ein Aufenthalt in einer Tagesklinik würde genauso verlaufen wie der Schulbesuch, nämlich so, daß Eure Tochter Euch dann wieder um den Finger wickelt und gar nicht dort zu den Terminen erscheinen wird. Daher hat das Gericht hier die Entscheidung für eine stationäre Unterbringung getroffen und Euch auch gleichzeitig das ABR entzogen, damit ihr nicht in der Lage seid, Eure Tochter dort rauszuholen und die Therapie abzubrechen! Die Therapie ist jetzt wirklich eine sehr gute Möglichkeit, die Eure Tochter noch hat, um das Ruder noch rumzureißen und ihrem Leben eine gute Wendung zu geben. Willst Du denn nicht, daß sie später einen guten Beruf ergreift und in der Lage ist, selbstständig zu leben? Daß sie es schafft auch wenn es mal Schwierigkeiten gibt? Sie kann doch nicht immer vor allem weglaufen! Und das dann noch mit Unterstützung der Eltern! Auch wenn es mal unangenehm wird, dann sucht man eben nach Lösungen, die für alle akzeptabel sind. Später im Beruf kann sie auch nicht einfach zuhause bleiben, nur weil sie mal kritisiert wurde oder ähnliches.
babyemily1
babyemily1 | 12.02.2019
12 Antwort
In Deutschland gibt es nunmal eine Schulpflicht. Ihr seid als Eltern dazu angehalten, Eure Tochter dorthin zu bringen und ihr verständlich zu machen, daß Schule eine wichtige Sache ist für ihr weiteres Leben. Wenn es Probleme gibt kann man Gespräche mit dem Lehrpersonal führen und gemeinsam versuchen diese Probleme zu klären. Notfalls wäre es sogar möglich eine Integrationskraft für Eure Tochter zu beantragen, die ihr hilft im Unterricht klarzukommen. Ihr dann zu gestatten, nicht mehr den Unterricht zu besuchen ist natürlich total falsch und hilft ihr nicht weiter. Im Gegenteil! Natürlich läßt die Schule und auch das JA sowas nicht durchgehen und ergreift dementsprechende Maßnahmen, bishin dazu, daß Eltern - wie es jetzt bei Euch passiert ist - das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen wird. Eure Tochter MUSS zur Schule gehen. Ob sie es möchte oder nicht! Wie soll sie später einen Beruf ergreifen, wenn jetzt weder schreiben, noch lesen noch rechnen lernt? Auch die soziale Komponente fehlt ihr dann, nämlich der Umgang mit anderen Kindern. Zu der Vorbereitung auf das Erwachsenenleben gehört nämlich auch Konflikte lösen zu können. Das kann sie aber nicht lernen, wenn sie allen Konflikten aus dem Weg geht, indem sie dann einfach nicht mehr zur Schule geht. Für Eure Tochter ist jetzt die stationäre Unterbringung in der Klinik wirklich eine sehr gute Lösung. Sie MUSS lernen sich an bestimmte Tagesabläufe zu halten und Pflichten wahrzunehmen. Sie ist jetzt 12 Jahre alt, also in 6 Jahren volljährig. Bis dahin muß sie das Versäumte versuchen aufzuholen. Da ihr als Eltern dazu anscheinend nicht in der Lage seid müssen das die MA dort in der Klinik für Euch übernehmen. Ansonsten wird Eure Tochter sehr große Schwierigkeiten in ihrem Leben bekommen. Anstatt wieder gegen diese Anordung anzukämpfen solltet ihr besser mal Eure Tochter unterstützen und ihr helfen, eine gute Grundlage für ihr Leben aufzubauen. Haltet Euch an die Vorgaben des JA und der MA der Klinik und hört auf, Eurer Tochter ständig alle Steine aus dem Weg räumen zu wollen. Sie muß lernen, mit Schwierigkeiten umzugehen. Geht zu den Terminen, die ihr jetzt höchstwahrscheinlich mit Eurer Tochter und den MA von JA und Klinik haben werdet. Ihr müsst Eure Ansicht von Grund auf ändern. Schule ist nunmal ein notwendiges MUSS und kein VIELLEICHT! Bildung ist wichtig für das weitere Leben Eurer Tochter und die bekommt sie nunmal in der Schule und nicht nur zuhause! Wenn ihr sie wirklich lieb habt, dann helft ihr, indem ihr jetzt aufhört nach ihrer Nase zu tanzen und Euch mal der Realität stellt!
babyemily1
babyemily1 | 12.02.2019
11 Antwort
Entschuldige Bitte, aber es wenn ihr es noch nicht mal schafft dafür zu sorgen dass euer Kind mit 8 oder 9 in die Schule geht, dann wird es doch bei der Tagesklinik auf das selbe hinauslaufen. Natürlich ist da stationär besser. Sie hat eine Schulpflicht und ihr habt sie gewähren lassen nicht hinzugehen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 12.02.2019
10 Antwort
Entschuldigt bitte für den kurzen Text zuvor. Meine Tochter ist 2014 von der 3. in die 2. Klasse zurückgesetzt worden.Danach ist sie noch eine Woche zur Schule gegangen.Ab da hat sie sich strikt geweigert, weiter dorthin zu gehen.Ich habe für Sie dann eine neue Schule gesucht, wo es am Anfang Probleme gab.Dort ist sie dann 2 Jahre problemlos gegangen.Dann kam der Tag der weiterführenden Schule.Ab da gab es wieder das alte Problem.Nur diesmal musste ich mich im Schulgebäude mit aufhalten.Nun ist sie an der Waldorfschule, die 5min. von zu Hause entfernt ist.Ihr gefällt es dort eigentlich sehr gut.Nur ist der Besuch sehr dürftig.Seit den Herbstferien 2018 gar nicht mehr.Das Jugendamt will sie nun in die KJP bringen.Wir , als Eltern haben es gewagt , Gerichtlich gegen an zu gehen.Nun haben wir das Aufentalsbestimmungsrecht verloren.Wir waren der Meinung das Tagesklinik für unser Kind das beste wäre. Aber leider stehen wir alleine da.
Butterfly56
Butterfly56 | 12.02.2019
9 Antwort
du müsstest schon mehr infos geben damit wir verstehen was bei euch los ist.
Sabi77
Sabi77 | 10.02.2019
8 Antwort
Aus dem Umfeld meiner Großen sind drei Kids in der Klinik, jedes einzelne aus einem oder mehreren echt wichtigen Gründen und es war der letzte Ausweg ... Was ist bei euch passiert? Ohne Informationen deinerseits wird dazu kaum jemand etwas dazu sagen können
Solo-Mami
Solo-Mami | 09.02.2019
7 Antwort
Liebe Butterfly56, bitte gib uns ein paar Infos mehr. Wir möchten Dir gerne helfen, aber der Text oben reicht dafür nicht aus. Warum muß Deine Tochter in eine Klinik? Welche Beeinträchtigung hat sie? Wieso ist sie kaum in der Schule gewesen? Warum wurde Dir das Sorgerecht entzogen? Was ist das für eine Klinik? Erzähl bitte mal ein bißchen mehr, damit wir Dir hier auch sinnvolle Ratschläge geben können und keine falschen Rückschlüsse ziehen.
babyemily1
babyemily1 | 09.02.2019
6 Antwort
wieso war dein KInd 4Jahre lang kaum in der Schule, ist sies schwerkrank, dann gibt es Unterricht zu hause, Falls nicht, hast du es wohl erlaubt, oder? in Deutshcland herrscht Schulpflicht, was soll aus deinem Kind werden, wenn es keinen Schulabschluss schafft? In der Klinik, in die Sie muss wird unterrichtet. ob sie nach 4 Jahren, noch regelmässig gehenkann, ist natürlich unklar.Leider entscheidest du das jetzt nicht mehr, du hast auch kein Mitspracherecht, das pbt jetzt ein staatlicher Vormund aus. Di kannst nur versuchen, den Kontakt zu deinem Kind nicht zu verlieren
eniswiss
eniswiss | 09.02.2019
5 Antwort
Hintergründe wären natürlich interessant. Aber mal auf der anderen Seite : Ich war mit 16 in einer Einrichtung. Kinder- und jugendpsychiatrie. Und dort gibt es einen internen schulalltag. Deine Tochter wird also da drin Unterricht haben. Kleinere Gruppen. Individueller Lehrplan
xxWillowXx
xxWillowXx | 09.02.2019
4 Antwort
Hallo, Ich verstehe leider auch kaum was. Warum soll deine Tochter in eine klinik. Was wurde diagnostiziert? Was hat sie? Mit welchen Begründungen hast du aktuell das Sorgerecht nicht?
Brilline
Brilline | 08.02.2019
3 Antwort
Was soll man denn dazu jetzt sagen. Ohne dich zu kennen und eure Situation, die du ja nur sehr sehr grob beschrieben hast, aber das JA entzieht nicht zum Spaß den Eltern das Sorgerecht und es muss ja auch eine Ursache für das Verhalten deiner Tochter geben. Die meisten Mütter finden das nicht ok und nachvollziehbar, wenn Ihnen das Sorgerecht entzogen wird, aber das ist häufig auch der Knackpunkt. Wenn das Jugendamt meint, dass da etwas falsch läuft in eurer Familie und du zeigst dich uneinsichtig und arbeitest dagegen, ja was sollen die denn da tun? Ich denke die werden Fachleute haben, die das bestimmt mit den besten Absichten veranlassen, dass deine Tochter in die Klinik geht. Versuche dich nicht zu sperren, sei kooperativ und sei froh, dass deiner Tochter jetzt geholfen wird. Mit 12 ist da sicherlich noch viel zu retten.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.02.2019
2 Antwort
aus welchen Gründen muss sie in die Klinik? in eine Psychiatrie ?....wenn das Gericht entscheidet, dass sie in eine Klinik muss , wird das schon die richtige Entscheidung sein ...der Sinn ist auch , dass etwas Abstand von zuhause ist..Warum geht sie nicht zur Schule ?
130608
130608 | 08.02.2019

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

4 monate altes baby isst kaum was
09.08.2011 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading