Große Probleme

roncubanito
roncubanito
05.04.2010 | 17 Antworten
So, jetzt stellt mal ein Papa eine Frage und ich würde gerne eure Antworten hören.

Mit meiner Ehe ist es nicht so sehr gut bestellt und das liegt unter anderem an den Erziehungsmethoden meiner Frau. Die kommt aus Osteuropa und hat einige Ansichten, die ich gar nicht vertreten kann.
Meine Tochter ist hübsch, gesund und munter und war jetzt im März 3 Jahre alt.

Ein paar Beispiele:

Essen gibt es nach Bedarf - gekocht wird zwar den ganzen Tag aber ich erlebe es höchst selten, dass das Kind mal ein Essen , wie wir es so kennen - ihr wisst schon - Fleisch, Beilage und Salat- bekommt.

Dafür gibt es dann viel Obst, was ja auch nicht verkehrt ist, Cornflakes, Haferbrei, Suppen, Gemüse etc. Aber eigentlich nie zu festen Zeiten. Mal ein typischer Tag gefällig?

Okay, heute Ostermontag:
7 Uhr : Frühstück - Haferbrei
9 Uhr: Cornflakes und 1 Ei, Osterbrot- Osterspaziergang
13 Uhr : 1 Banane - Mittagsschlaf
16 Uhr Cornflakes und 1 Stück Fleisch
17 Uhr : Obst und rohes Gemüse-

Heute abend wirds wohl wieder Cornflakes - natürlich ohne Zucker -denn Süßigkeiten bekommt meine Tochter - selbst an Ostern - höchst sparsam - ich bin der Meinung, da kann man mal eine Ausnahme machen, denn sonst bin ich auch degegen.
Meistens gibt es dann so zwischen 5 und 21 Uhr noch irgendwas zu essen.
ZU Bett gehen ist auch so zwischen 7 Uhr und 21:30 Uhr.Je nachdem wie lange der Mittagschlaf dauert. Sie wird nicht geweckt- kann sein, dass sie auch mal von 15 - 19 Uhr schläft.ZU erwähnen, dass sie im Ehebett schläft fast schon überflüssig.

Das war das Essen.Bei meinen Eltern, die sie vom Kindergarten abholen gibt es immer frisches gekochtes Gemüse etc. Das kkennt sie nicht und isst dann auch meistens nicht viel.

Erziehung? Gleich Null aus meiner Sicht. Ich bin der Meinung, sie soll ihr Zimmer aufräumen und dränge sie dazu- dann wird kurz geweint und geschrieen und dann kommt Mama und sagt, ich solle das Kind nicht quälen. Und macht es selbst!Sie darf alles und wird bei nichts gestört.
Deswegen klebt sie auch wie eine Klette an ihrer Mama. Wenn ich alleine mit ihr bin ist dieses Kind wie ausgewechselt.Sie kennt ihre Grenzen und hält sich auch dran. Räumt auf, spielt mit mir und freut sich zusammen mit mir zu essen.
Essen : Sie steht während des Essens auf, läuft durch die Gegend, setzt sich dann wieder hin - weiter essen. Ich könnte da platzen.
usw.usw.
Ich könnte stundenlang solche Dinge erzählen - ich sage nein - Mama sagt ja - ich gebe zu, ich bin vielleicht etwas strenger - aber ich bin gewiss nicht übertrieben streng.

Ich hätte auch schon längst Tabula Rasa gemacht, aber ich befürchte, dass mein Kind dann über kurz oder lang in einem Staat in Osteuropa ist. Die Gerichte entscheiden ja meist für die Mutter. Dazu Haus, Schulden etc.

Naja, sich so alles von der Seele schreiben hilft ja auch schon. Und ich liebe meine kleine süße Maus über alles - befürchte aber, dass es bald knallt.
Vielleicht gibt es ja noch osteuropäische Mütter hier, die das genau so machen, oder ?

Grüße aus Würzburg

ein gestresster und ratloser Vater
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
@Elena1983
Sorry, da hast du natürlich Recht. Ich wollte hier auch bestimmt von "der osteuropäischen Mutter" sprechen. Aber ich habe bei Freunden aus Italien bzw. Kroatien schon festgestellt, dass die Kinder da z.B. im Sommer schon mal länger aufgeblieben sind . Finde ich persönlich auch gar nicht schlimm.
muis
muis | 05.04.2010
16 Antwort
ich bin eine osteuropäische Mutter
Nun, ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass deine Tochter jeden Tag so isst...habe ich bisher noch nie gehört. Wenn du mit deiner Ehe unzufrieden bist, dann klär das mit deiner Frau...hier kriegst du nur Meinungen und bestimmt keine Antworten. Was sehr auffällig ist: eine gewisse Gleichstellung von Osteuropa und schlechter Erziehung...ich kenne genug deutsche Frauen, die das nicht anders machen wie deine Frau. Zitat: "Vielleicht gibt es ja noch osteuropäische Mütter hier, die das genau so machen, oder ??" ......komisch, sollte wohl lieber an alle Mütter gerichtet werden oder!???!!!! Alles Gute noch
Elena1983
Elena1983 | 05.04.2010
15 Antwort
Ich gebe dir Recht
feste Regeln müssen sein. Da kleine Kinder sich aber ja noch entwickeln, verschiebt sich da auch immer mal was. Da gibt es aber sicher noch ein zusätzliches Problem weil bei euch ja einige Leute an dem Kind "rumerziehen". Das ist bei uns zwar auch so aber wir haben - als Eltern - klar festgelegt was geht und was nicht. Daran halten sich bei uns zum Glück auch beide Großelternpaare. Das Leben mit Kind gestaltet sich in südeuropäischen und osteuropäischen Ländern tatsächlich recht unterschiedlich von dem was wir hier kennen. Da müsst ihr tatsächlich einen gemeinsamen Weg finden. Aber ist es nicht übertrieben an das Ende einer Ehe zu denken, weil euch das noch nicht gelungen ist? Ich halte die Idee mit ProFamilia o.ä. auch für gut. Manchmal braucht man halt im wahrsten Sinne des Wortes einen "Übersetzer".
muis
muis | 05.04.2010
14 Antwort
huhu
Ersteinmal, an dem Essen das sie bekommt hört sich für mich nichts problematisch an! Und dass deine Frau schon auf eine gesunde Ernährung achtet, aber eben auf ihre Art und weise! Und gegen Cornflakes ohne Zucker spricht doch garnichts. Und wenn du heute ein vollständiges Mittagessen gewollt hättest, dann hättest du ja eines kochen können. Für mich hört es sich so an, als hättest du dich darauf eingeschossen, dass deine Frau ALLES falsch macht. Ein Stück weit musst du auch akzeptieren dass sie einen anderen Hintergrund hat. Wenn du ihr zuviele Vorwürfe machst, dann erreichst du vermutlich das Gegenteil. Sag ihr doch einfach erstmal, dass du eine gemeinsame Mahlzeit am Tag zu einer bestimmten Uhrzeit möchtest. So als anfang. mfg greta
GretaMartina
GretaMartina | 05.04.2010
13 Antwort
tja, danke für die Unterstützung
Tja, reden hilft da nicht viel - das habe ich 10000 mal versucht. Es hilft nichts.Wenn ich Erziehungsberatung oder Paarberatung auf den Tsich bringeist die Antwort "ich habe keine Probleme" Sonst ist unser KInd richtig gesund, geht täglich spazieren, ist viel in der frischen Luft und selten krank. Da ist meine Frau ein Vorbild - einen Tag ohne frische Luft gibt es nicht in ihrem Leben. Das ist ja auch okay. Ich habe auch jeden Tag mehr und mehr die Nase voll - will mich nicht streiten und ziehe mich aus der Erziehung zurück. Danke für soviel Zustimmung - ich dachte schon, ich wäre der einzige mit diesen Ansichten - feste Essen - und Zubettgehzeiten. Aber sie ist wenigstens gesund - auch was wert, oder ?? :-))
roncubanito
roncubanito | 05.04.2010
12 Antwort
naja essen
da gibs bei uns auch keine geregelten zeiten zumindest nicht punkt genau die verschieben sich zwischen 13-15 uhr am mittag z.b. aber aufjedenfall gibts was warmes gesundes und wenn mein sohn aufsteht dann mag ich es auch nicht dann fasse ich es auf als sei er fertig und das essen wird weggestellt.. was das schlafen angeht haben wir immer festezeiten ins bett gehts 18:30 - 19:00 und zimmeraufräumen mal aber nicht immer da kinder ihre eigne ordnung haben.. aber mal zu euch wie wäre es denn mit einer paartherapie oder ihr solltet euch zusammensetzen und kompromisse schließen!?!?!?
Taylor7
Taylor7 | 05.04.2010
11 Antwort
geh am besten mal zu pro familia oder einer anderen eltern- und erziehungsberatungsstell
die gibt es z.b. vom roten kreuz. kotz dich dort erst mal eilein über deine ganzen probleme aus und nach ein aar einzelgesprächen nimmst du deine frau mit. eine neutrale person kann eher etwas bewegen als ein gestresster vater und großeltern die es sicher auch nicht gut finden. mit denen kannst du auch reden was im falle einer trennung wäre. wie deine chancen auf das aufenthaltsbestimmungsrecht sind und so. meine ehe ist auch nicht mehr so einfah undunbeschwert wie vor der geburt. aber bei der erziehung ziehen wir an einem strang. sie darf auch abends in unserem bett einschlafen und wenn wir morgends etwas länger schlafen wollen mit zu uns zum kuscheln. aber geschlafen wird im eigenen bett. da ist auch mehr platz. und geregelte esseneiten gibt es auch. die variieren zwar manchmal um eine stunde...je nach dem wie lange morgends geschlafen wird.aber es gibt eine regelmäßigkeit. sie ist aber erst 6monate. und das mit dem essen ist ja bei euch echt schädlich für die entwicklung. kopf hoch
pelie87
pelie87 | 05.04.2010
10 Antwort
............
hallo ich bin auch deiner meinung bei mir gibt es immer feste zeiten und ein geregelten tagesablauf klar ist meine kleine erst 3 moante alt aber hat auch schon ihre gewohnheiten ich selber wurde auch so erzogen das es morgens mittags und abens essen gibt und darunter verstehe ich morgens und abens brot und mittags warm so kenn ich das und in mancher hinscht denke ich wie du finde dich erlich gesagt jetzt auch nicht so streng normal halt versuche es vieleicht deiner frau nochmals in ruhe zu erklären ihr das zu sagen weil wenn zu spät ist wird der streit zum schluss meistens häftig hoffe konnte dir etwashelfen drücke dir die daumen das du dich vieleicht auch mal so zusagen durchsetzten kannt
josceline
josceline | 05.04.2010
9 Antwort
xx
Hast du mit deiner Frau mal darüber geredet, warum sie so handelt? Es muss ja einen Grund für ihr Verhalten geben! Es ist sehr wichtig, dass ihr das klärt, denn so kann und darf es nicht weitergehen! Wenn eure Maus in den Kiga geht, wird das Thema über kurz oder lang sowieso zur Sprache kommen, da solche Kinder im Kiga "auffallen". Sind die Erzieherinnen aufmerksam wird es sehr schnell bemerkt und angesprochen! Du musst deiner Frau klar machen, dass ihr Verhalten GIFT für eure Tochter ist! Alles Gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2010
8 Antwort
Du hast dich
ja anfangs für diese Frau aus Osteuropa entschieden. Sicher hast du nicht erahnen können, wie das Leben in der Praxis mit einem Kind dann aussehen würde. Ich stelle mir den Alltag schon schwierig vor bei euch. Hier bei uns im Hochhaus leben viele osteuropäische Familien, die das mit der Esserei genauso handhaben. Wenn eine Freundin z.B. aus dem 8. Stock zu uns zum Spielen kommen will und ich sage: "Ja, dann komm' mal so nach dem Mittagessen vorbei", dann sagt sie: "Aber wir essen nicht Mittag, wir essen, wenn wir Hunger haben." Wenn beide Ehepartner sich da einig sind, auch z.b. mit der Schlaferei tagsüber, dann ist es ja gut. Mein Bruder ist mit einer Chinesin verheiratet und die beiden haben zwei Kinder. Die dürfen am WE auch stundenlang tagsüber schlafen, und wenn sie dann ers um 2 Uhr nachts wieder müde sind, ist es beiden Elternteilen egal. Die können auch beide auf Knopfdruck einschlafen. Aber wenn zwei unterschiedliche Ansichten aufeinanderprallen, ist es schwierig.
Mamamalila
Mamamalila | 05.04.2010
7 Antwort
Naja ... rede mit ihr oder weihe eine freundin von euch ein, die einfluss auf sie hat!
richtig ist es nicht, wie deine Frau das Kind verwöhnt. Nicht nur jetzt habt ihr mit ihr Probleme, auch wenn sie mal in der Pupertät ist, tanzt sie euch auf euerer nase rum, das sie keinen Respekt vor euch haben wird. sie hat ja nie richtig Grenzen gelernt. :( Da musst du echt mal mit deiner Frau reden und ihr müsst einen geregelten Tagesablauf für die kleine erstellen. Bei uns gibt es auch nicht JEDEN Tag frisch gekochtes Gemüse, aber schaue immer, dass ich abwechselnd koche bzw wenn meine kids im Kindergarten essen, dass ich abends nur brotzeit mit Tomaten, Gurken und so mache :) Und was das aufenthaltsbestimmungsrecht angeht, hast du recht. ein kind wird in der Regel immer der Mutter zugesprochen ... es sei denn du hast schwere Vorwürfe gegen sie aber in deinem Fall wird der Richter sagen, dass es keine akuten Gründe sind und deine Frau die kleine zugesprochen bekommt! Alles gute und als Rat, setzte dich mit ihr zusammen ....
jungeMama1
jungeMama1 | 05.04.2010
6 Antwort
Hey
also wenn die Kleine schon drei ist sollte es wirklich feste Essenszeiten geben. Ansonsten ist das denke ich immer so eine zwischen Mann und Frau, Mutter und Vater! Sagen wir es mal so, solange es der Kleinen gut geht und sie sofern ihr allein seid auf Dich hört, würde ich alles andere nicht so eng sehen. Denke eher Du und Deine Frau solltet an Eurer Beziehung arbeiten :-)) Kompromisse machen. Wenn das von ihrer Seite aus nicht geht, wirklich nicht geht... tja dann tust Du mir gerad sehr Leid
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2010
5 Antwort
...
Nachvollziehen kann ich diese "Essensweise" auch nicht. Im Alter von 3 Jahren sollte ein Kind auf jeden Fall vernünftig essen und auch mal FRISCHES Gemüse kennen. Ist ja schon traurig, wenn sie bei den Großeltern kaum etwas isst, weil sie sowas nicht kennt. Vielleicht solltest du mal Klartext reden. Es geht ja immerhin um EUER Kind und dein Mitspracherecht zählt ja nun genauso wie ihres. Außerdem.... Männer bekommen immer mehr das Sorgerecht für ihre Kinder. Kämpfe also. Es ist auch dein Kind und du hast genauso ein Recht auf dein Kind wie deine Frau. Ich wünsche dir alles Gute, aber vor allem wünsche ich eurem Kind das Beste!
Kudu03
Kudu03 | 05.04.2010
4 Antwort
Hallo
also sorry Kornflecks zum Abendbrot ich glaube nicht das es gut ist für ein Kind ich bin zwar nicht aus Osteuropa aber Ernährung muss doch so sein mein Sohn ist zwar noch keine drei aber ist immer mit uns am Tisch und darf auch unser Essen probieren Feste Zeiten hat er auch mir in dem Bett gehen also wen das meine bessere Hälfte wäre da würde ich mit ihr aber reden und zwar Tacheles. Alles gute dir und der Kleinen.
wuermchen09
wuermchen09 | 05.04.2010
3 Antwort
....
Oh je, das klingt ja nach Konflikten ohne Ende. Meine Tochter ist 2 1/2 und kann mit vorstellen, wie es bei Euch abgeht. Mh, ich denke, Du solltest mit deiner Frau reden. Ihr müsst an einem Strang ziehen. Cornflakes - das ist doch kein Essen. Und schon gar nicht jeden Tag. Meine Tochter isst zum Frühstück Brot und Käse/Wurst und einen Joghurt. Zwischendurch Obst, dann um 12 Mittag und isst dann nachmittags Obst, Gemüse oder Joghurt, wenn Sie mag. Dann gibt es 18 Uhr Abendbrot und 19:30 liegt Sie im Bett. So in etwa sollte der Tag einer 3 Jahre alten Maus auch aussehen. Du musst das echt mit Ihr klären - Cornflakes sind sicher nicht gesund, wenn man Sie jeden Tag isst . Und Sie sollte auch längst nicht mehr im Ehebett schlafen.
deeley
deeley | 05.04.2010
2 Antwort
wow... das hört sich aber komisch an
ich meine für kinder ist doch ein geregelter tagesablauf und so richtig wichtig... mein kleine ist im januar 3 geworden und die würde nie auf die idee kommen beim essen rumzuturnen und die geht spätestens um halb 9 ins bett... mittagsschlaf macht sie gar nicht mehr. Ich versteh auch nicht das sie kein richtiges mittagessen bekommt.. Mit Zimmer aufräumen ist immer ein Kampf aber das muss sie lernen und ich hab auch schonmal den müllsack geholt.... Wie sieht es denn mit anderen sachen aus.. ich mein kann sie laufrad oder fahrrad fahren, geht ihr oft raus auf den spielplatz??? Hast du mit deiner frau da schonmal ernsthaft drüber geredet???? Das Mama jasagt und Papa nein ist ja auch nicht ut....
bluenightsun
bluenightsun | 05.04.2010
1 Antwort
...
hallo! ich habe zwar NOCH kein kind, aber ich würde das nicht so machen wie deine frau... geregelte mahlzeiten ist wichtig... genauso wie einmal warm am tag... aber mit zb. naja wünsche dir alles gute...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2010

ERFAHRE MEHR:

probleme probleme und nochmehr probleme
04.05.2012 | 15 Antworten
hilfe probleme in schwangerschaft
12.01.2011 | 3 Antworten
Mein Kind hat Probleme beim einschlafen
31.10.2010 | 3 Antworten
größe und gewicht in der 36ssw
21.06.2010 | 7 Antworten
Probleme nach dem Sex
25.05.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading