Ab wann Karottensaft mit in die Pre Nahrung?

tatiii00
tatiii00
19.10.2014 | 59 Antworten
Hallo mamis ! :-)

meine Mutter hat meinen Geschwistern , meinen Neffen und Nichten und natürlich mir früher recht früh Karottensaft mit ins Fläschchen gegeben ... Ich hatte überlegt ob ich damit auch anfange wenn meine Maus 12, 13 Wochen ist ... Ich weiss das es einige gibt die dagegen sprechen , aber ich möchte jetzt eigentlich nur nach Erfahrungen fragen falls es denn welche gibt ..
Danke im Vorraus :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

59 Antworten (neue Antworten zuerst)

59 Antwort
Meine Meinung zum Thema: Karottensaft ist Breikost und hat in der Milch nix zu suchen. Saft sowieso noch nicht und Brei gehört später auf den Löffel. Früher hat man es meiner Meinung getan, da die künstliche Milch nicht optimal war und die Milch mit Karottensaft aufgewertet MUSSTE. Heute sehe ich darin absolut keinen Sinn darin. Deine Mausi ist noch so jung. Milch alleine reicht völlig aus. Wenn du mit Karotte anfangen willst, dann in Breiform, wenn dein Kind 5-6 Monate alt ist. Oder du fängst mit Kürbis an. Karotte und künstl. Milch zusammen neigen ganz gerne mal zu Verstofungen. Der Kürbis jedoch ist stuhlregulierend
Solo-Mami
Solo-Mami | 20.10.2014
58 Antwort
wow, was ist denn hier passiert *staun* mal lesen gehen ....
Solo-Mami
Solo-Mami | 19.10.2014
57 Antwort
ich habe auch recht früh damit angefangen, glaub mit 3 1/2 Monaten, weil mein Sohn sehr schlimm durchfall hatte. Hatte es ihm dort sogar pur gegeben, damit irgendwie der Stuhlgang wieder dicker wurde.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2014
56 Antwort
Ich denke nach wie vor jeder hat dad selbst zu entscheiden. Nachteile gibt es aber auch Vorteile wie man hier raus lesen kann.
Goldmouse
Goldmouse | 19.10.2014
55 Antwort
Leute ich weiß es gehört jetzt nicht hier rein aber irgendwie habe ich mich versehentlich Beim abmelden deaktiviert mit dem goldmaus88 Konto ist mir echt peinlich.... Ich war damit immer online und hatte mich noch nie abgemeldet jetzt komm ich mit den Namen nicht mehr rein
Goldmouse
Goldmouse | 19.10.2014
54 Antwort
Hallo, ich hab das bei meinen 4 Kindern gemacht ab dem 4. Monat etwa also so um die 16. woche. Es war einfach deswegen weil ich gemerkt hab dass da immer die 1er Nahrung nicht mehr so richtig sättigt und sie immer noch mehr trinken wollten und dann aber auch wieder gespuckt haben wenn es zu viel an Menge war oder zu hastig. ich hab dann allerdings etwa einen halben ML weniger Nahrung in die Milch gegben und auch nicht jede Flasche mit Karotten gemacht sondern hauptsächlich Mittag und abends.
Sabi77
Sabi77 | 19.10.2014
53 Antwort
Warum muss jede Ernährungsfrage in letzter Zeit sowas von ausarten? Gut, wenn ein Baby Koliken hat, würde ich auch davon absehen, da Karotte schulfestigend ist . Ich hab es Romy damals gegeben, als sie übelstens Zahnungsschiß hatte, um den wenigstens anzudicken, weil sie von dem Zahnungsschiß auch sofort knallerot am Po wurde und sowas von wund, dass man dachte, sie hätte Stacheldraht inner Windel. Dadurch, dass der Stuhl dann was dicker war, wars mit dem Wundsein auch nimmer so schlimm. Warum es aber einige immer mit der Beikost so eilig haben, werd ich auch nie verstehen! Für meine war das gar nix ab dem 4. Monat und wirklich den Sinn hat sie auch erst mit 7 Monaten verstanden. Was Fencheltee in der Milch angeht, kann ich nur von meiner Erfahrung sprechen, dass man nicht den herkömmlichen aus dem Geschäft nehmen soll, weil der wohl nen Stoff hat, der der Milch das Eisen entzieht. Daher hab ich immer den Fencheltee von Sidroga aus der Apotheke genommen. Kümmel-Fenchel-Anis-Pulver hat meine strikt verweigert, lag wohl am Anis! Den Fencheltee hat sie auch nie so genommen also gab es den halt auch inner Milch, wogegen sich auch NIE mein Kia ausgesprochen hat, solange ich den von Sidroga genommen hab!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2014
52 Antwort
@Moppelchen71 Das mit dem fencheltee mit in die Milch hab ich bei beiden Kindern von Anfang an gemacht. Hat super geholfen und sie haben es auch gut vertragen Werden es dieses mal wieder so handhaben
JACQUI85
JACQUI85 | 19.10.2014
51 Antwort
Ich halte karottensaft im flaeschchen fuer ziemlich unnoetig :) meine erfahrungen sind dahed bei null. Nichtmal meine mutter hatte das damals gemacht. Wozu auch. Bis zur beikost reicht die milch vollkommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2014
50 Antwort
Zum Thema, dass es Blödsinn sei, die Milch in Fencheltee anzurühren... Wenn meine Kinder Bauchschmerzen durch Blähungen hatten, habe ich sehr wohl die Milch mit Anis-Fenchel-Kümmeltee zubereitet. Erstens tranken sie den Tee pur nicht, in der Milch ging das problemlos. Zweitens, was sollte daran Blödsinn sein? Die Inhaltsstoffe sind dann eben in der Milch mit drin. Für mich war wichtig, dass es meinen Kindern hilft und sie schmerzfrei sein konnten. Und diesen Tipp habe ich bereits vor 24 Jahren, beim ersten Kind mit starken Koliken, von meinem Kinderarzt erhalten. Damals war es nämlich noch nicht üblich, den Kindern Sab simplex oder Vergleichbares in die Flasche zu geben. Wenn mich nicht alles täuscht, waren Kinderärzte auch damals schon ausgebildete Mediziner und fielen nicht mehr unter die Kategorie "Schamanen".
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.10.2014
49 Antwort
ps.: meine oma hat 8 geschwister, alle inklusive ihr bekamen den k-saft als baby der milch untergerührt, sie gab ihn ihren 5 kindern und ezählte es den müttern ihrer 8 enkelkinder das sie dies tun sollten aus den für mich heute nichtigen gründen, die ich eben aufführte. tattiii00, wenn deine tochter beschwerdefrei ist, über einen zeitraum von mindestens 4 wochen, kannst du ihr karottensaft anbieten oder brei, idealerweise karotte, kürbis oder pastinake. oder evtl sogar kartoffel. dagegen spricht nichts. achte aber auf ihren stuhl. ist er fest, KEINE karotte. dadurch wird er noch fester. dann lieber was auflockerndes wie pastinake etc. ist er flüssig/sehr weich, ruhig karotte zum festigen oder eher nichts auflockernderes. all das wirst du intuitiv richtig machen. deine tochter wird vllt auch nicht alles mögen. taste dich langsam heran, wenn es soweit ist. bis dahin mach dir keine gedanke um vitamine, die sie jetzt noch nicht benötigt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2014
48 Antwort
@tatiii00 deine tochter, mit koliken geplakt aktuell, was bedeutet, dass ihr magen darmtrakt noch nicht vollständig ausgereift ist, und mit der verdauung im allgemeinen noch schwierigkeiten hat und die industriell hergestellte prenahrung noch nicht einwandfrei verarbeiten kann ohne komplikationen, benötigt KEINE zusätzlichen vitamine. zumal dieser kleine extraschuss k-saft nicht so sonderlich viele extra vitamine in verschiedenen varianten enthält, als dass es als gut deklariert werden kann. früher gab man milch angereichert mit k-saft nicht wegen den zusätzlichen vitaminen, die verschwindend gering sind und bei nicht einwandfreier verdauung eh nicht seperiert werden können und optimal aufgenommen werden, sondern man gab den k-saft der milch hinzu man früher einfach ganz andere auffassungen hatte als heute und nur weil es nicht schädlich ist, führt man es in der heutigen zeit, wo kinder, die nicht in den genuss des für sie gesündesten und perfektesten lebensmittels, die muttermilch, kommen dürfen, sondern die industriemilch verspeisen müssen, die mittlerweile auch gut genug ist als alleiniges lebensmittel in mindestens dem gesamenten ersten halben lebensjahr, NICHT extra der milch hinzu. du tust deiner tochter damit nicht mehr gutes, als wenn du die milch so belässt und deine tochter entscheiden lässt, wann sie mit der beikost starten möchte und ihr die chance gibst ihren darm sich auf natürliche weise erstmal entwickeln bzw. reifen zu lassen bis er bereit ist für zusätzliche vitamine, die am anfang nicht von nöten sind. es greift dich keiner an.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2014
47 Antwort
@mara_olivia Denkst du denn das ich es mit purem saft also nicht in die milch bersuchen kann wenn die koliken vorbei sind ?
tatiii00
tatiii00 | 19.10.2014
46 Antwort
@tatiii00 ignorier puderstaub einfach. is nur wieder ein weiteres profil von klippchen
DASM
DASM | 19.10.2014
45 Antwort
@Puderstaub Ich habe gestillt bis sie 16 Tage war dann kam sie auf die Intensivstation und ich musste appumpen durfte nicht stillen da die zu schwach war seither nimmt sie die brust nicht mehr
tatiii00
tatiii00 | 19.10.2014
44 Antwort
Ich möchte es nach der 12, 13 Woche versuchen wenn sie die drei monatskoliken überstanden hat hab ich vergessen zu erwähnen natürlich nicht wenn sie noch koliken hat ... Vergessen zu schreiben mein fehler
tatiii00
tatiii00 | 19.10.2014
43 Antwort
@Puderstaub klippchen hau ab ..
DASM
DASM | 19.10.2014
42 Antwort
Warum stillst du nicht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2014
41 Antwort
Ich finde das man heute einfach zu übervorsichtig geworden ist , ich mein früher gab es nichtmal Pre Nahrung, da haben Mütter die nicht stillen konnten gesiebte Haferflocken mit Kuhmilch gegeben und groß geworden sind die Kinder auch, ich bin einfach der Meinung das ein paar " extra vitamine" meiner kleinen nicht schaden, vlt nicht unbedingt mit ins Fläschchen das stimmt schon , würde mir selbst auch nicht schmecken aber so möchte ich ihr den saft aufjedenfall bald anbieten , wenn sie ihn nicht verträgt kann ich es immernoch lassen und ihn ihr zu einem späteren Zeitpunkt wieder anbieten ..
tatiii00
tatiii00 | 19.10.2014
40 Antwort
@SrSteffi bei so manchen fragen wäre das sicherlich sinnvoll .. zum anderen, es wurde doch genug erklärt. den rest kann man sich bestens an infos zusammentragen. wie schon gesagt wurde: lange erklären würde nichts bringen wenn die leute garnich erst zuhören wollen
DASM
DASM | 19.10.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Karottensaft in Milch?
29.01.2013 | 14 Antworten
Wann ist gegessenes in der Muttermilch?
08.03.2011 | 3 Antworten
ab wann Kuhmilch
15.04.2010 | 7 Antworten
Ist Karottensaft gesund?
22.01.2010 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading