Beikoststart

sevte26
sevte26
07.11.2012 | 8 Antworten
Habe mit 3 Monaten angefangen 3/$ Löffel Möhrenbrei zu geben die hat er auch ab und an gegessen aber manchmal war der Hunger auch zu groß da hab ich ihn halt erst gestillt und danach noch bissl gegeben. Aber im Moment ist er so müde dass er den Brei garnicht essen will steigerte sich auch die Menge bei ihm nicht. Ob ich nochmal Pause maqche und in 1-2 Wochen nochmal weitermache? Da muss ich doch nicht wieder mit Frühkarotte anfangen oder? kann ich auch versuchen dann gleich mit 2 Mahlzeiten mittag und abend? Und erzählt mir jetzt nicht mit 3 Monaten füttert man nicht dass muss nämlich jeder selber entscheiden Danke. LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
entweder du veschiebst die zeiten und gibst halt brei wenn er noch nich so müde is, oder du wartest halt noch ne weile dann aber, so meine meinung, erst abends was geben, wenn mittags ein brei komplett gegessen wird und nich direkt mit beiden beginnen ich hab mit 6mon langsam mit möhrenbrei angefangen, habs dann aber nach den ersten paar tagen, noch 2-3 wochen sein lassen, weil sie davon schlimme verstopfungen bekam..stattdessen gabs bis dahin halt wenige löffelchen apfel oder birnenbrei, womit sich der stuhl auch wieder regulierte..dann haben wirs erneut mit normalen brei probiert, also mit fast 7mon, und da hab ich dann sowas wie kartoffel-möhrenbrei genommen und es klappte super..verstopfungen gabs zum glück keine mehr dann durch den brei..als sie mittags dann komplett brei gegessen hat und statt milch hinterher oder nebenbei nur noch tee/wasser bekam, ersetzte ich die abendflasche durch brei als da dann komplett gegessen wurde, dann morgens und dann zum nachmittag
gina87
gina87 | 07.11.2012
2 Antwort
Im Punkt "das muss jeder selber entscheiden" geb ich dir vollkommen Recht, allerdings sollte man immer an die Gesundheit des Kindes denken. 3 Monate ist viel zu früh, um den noch nicht dafür entwickelten Babymagen damit zu belasten, daher würde ich nicht nur 1-2 Wochen, sondern eher 2-3 Monate warten und dann mit der Beikost starten. Du stillst dein Kind und das recht einem Baby mit 3, 4 und manchmal sogar noch mit 5 oder 6 Monaten vollkommen. Das ist aber meine Meinung und wie geschrieben, leider entscheidet das jeder selbst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.11.2012
3 Antwort
naja, mit selber entscheiden haste schon recht, aber anscheinend ist dein baby noch nicht so weit. und trotzdem muß ich es sagen, es hat schon seine gründe nicht so früh anzufangen. und nein, am besten fängst du nciht dann mit 2 mahlzeiten an. erst sollte eine mahlzeit komplett ersetzt werden un dann nach ca 2-3 wochen kannste die nächste anfangen zu ersetzen.
SrSteffi
SrSteffi | 07.11.2012
4 Antwort
Warum hast du es denn so eilig? Das Verdauungssystem deines Babys ist noch gar nicht ausgereift genug, um den Brei ordentlich und problemlos verdauen zu können. Er wird sicher Bauchschmerzen bekommen. Die Milch allein ist für Babys Darm ordentlich viel Arbeit! Am besten ersetzt du erste eine Mahlzeit komplett, bevor du mit der nächsten anfängst.
Noobsy
Noobsy | 07.11.2012
5 Antwort
Warum willst du deinem 3-Monate altem Baby schon 2 Breimahlzeiten geben?? Solange er nichmal den MIttagsbrei richtig schafft, brauchst du über ne 2. Breimahlzeit gar nicht nechdenken. Und ja, ich denke du solltest mit dem Brei ne Pause machen wenn er ihn gerade nicht will.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.11.2012
6 Antwort
würd sagen, wann breikost anzufangen ist, hängt immer vom baby ab. bei meiner großen hab ich es mit 4mon versucht, 1-2 löffel, mehr wollte sie nie. mit 6mon hatte sie dann interesse, durfte aber ja kein brei sein, sondern stückig oder noch besser gleich brot. mein zwerg jetzt hat schon früh uns auf den teller gestiert, hab ihm dann möhre/karotte gegeben, da war er 3, 5mon. erst abends, bald gab es ausch schon früh brei. weiter ging es dann mit hafer bzw reisflocken, in die apfel/birne/banane reinkamen. jetzt ist er 5mon und nimmt die milchmahlzeiten nicht mehr ernst, wodurch ich nun auf drei breimahlzeiten aufstocke. also das wann hängt vom baby ab, solange es noch viel lieber die milch mag, hat es weniger zweck, mit brei anfangen zu wollen. wenn du jetzt 1-2 wochen wartest, oder auch langer, beginne trotzdem wieder mit karotte, da er das ja anscheinend schon mal vertragen hat.
ostkind
ostkind | 07.11.2012
7 Antwort
ich führe selber neue sachen immer so ein, dass ich sie einer bekannten zutat, die er schon vertragen hat, beimische. also der karotte dann kartoffeln, dann kartoffel-mais, etc. so ist das ganze besser verträglich.
ostkind
ostkind | 07.11.2012
8 Antwort
Sowas macht man auch nicht ... soviel zu meiner Meinung Mein Tipp: mach 2-3 Wochen Pause und dann fange von vorne an. Ein paar Löffelchen Gemüsebrei. Wenn er die annimmt jeden Tag eine kleine Menge und schauen wieviel er nimmt. Hast Du ne komplette Breimahlzeit, stille hinterher nicht mehr, sondern biete Wasser oder ungesüßten Tee an. Brei und Muttermilch wären sonst ne doppelte Mahlzeit. Wenn ihr damit 2 Wochen ca klar kommt kannst du ne 2. Komponente im Brei einführen. Und da auch wieder mindestens 2 Wochen abwarten bis die 3. Komponente hinzugefügt wird. Mit dem Abendbrei auf jeden Fall noch sehr lange warten. Du hast nen Stillkind und sofern beim Stillen alles OK ist warte unbedingt mit dem Brei am Abend. LG PS: ich habe beide Kinder 6 Monate voll gestillt und im 7. Monat den ersten Gemüsebrei am Mittag eingeführt. Ab dem 8. Monat gab es Obstbrei am Nachmittag. Ab dem 9. Monate gab es was zum Abendessen ... Brothäppchen ;O)
Solo-Mami
Solo-Mami | 07.11.2012

ERFAHRE MEHR:

Welche PRE Milch?
30.07.2012 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading