Ab wann Keks, Knäckebrot oder ähnliches?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
12.11.2010 | 11 Antworten
Hallo, war heut bei meiner Freundin. Der ihre Kleine ist fast so alt wie mein Kleiner (7 Monate).. Sie gibt der Kleiner zum Frühstück erst eine Milch (gegen 6 Uhr morgens) und gegen 10 Uhr einen Keks oder Zwieback oder Fielinchen .. Ich trau mich das gar nicht, da ich Angst habe das sich mein Spatz verschluckt. ( Er hat erst 2 Zähne unten) Aber sie meinte man kann damit jetzt ruhig anfangen. Was meint ihr? Wann habt ihr euren Zwergen Brot, Keks, Zwieback gegeben? (denk)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich hab
angefangen unseren mit 6 monaten sowas ztu geben ... keine sorge wegen den zähnen die lutschenn das erst al und sobald mehr zähne da sind fangen sie an es zu kauen
zwillis10
zwillis10 | 12.11.2010
2 Antwort
ich denke schon
da der kleine ja noch gar nicht weiß wie er kaut ... Kannst es ja mal mit einem milchbrötchen probieren, weil er das eh nur lutschen wird ... Milchbrötchen sind schön weich und nciht so hart wie son knäckebrot ...
Joana1991
Joana1991 | 12.11.2010
3 Antwort
weizen
und roggen nicht im ersten jahr !!! ... wenn, dann geb dinkelzwieback zum lutschen oder so..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2010
4 Antwort
..
Also nelio wird am 16.05 6 Monate alt und er bekommt schon zwieback, brötchen das sabbert er zwar lange an aber er bekommt dann auch kleine stückchen ab und babykeks..Obwohl er noch keine Zähne hat..Er macht das echt super.. versuch es mit den babykeksen die lösen sich sehr schnell auf im Mund..
Kleenerkeks
Kleenerkeks | 12.11.2010
5 Antwort
8 Monat
Wir haben ab dem achten Monat damit begonnen. Klar, auch schon circa zwei Wochen vorher immer mal angeboten. Unser hat auch erst unten zwei Zähne, aber die Lutschen sich das Anfangs eh alles weich und patschig. Und Du solltest immer was zu trinken dabei stehen habe und selbe rnicht weggehen, dann brauchst Du auch keine Angst haben wegen dem verschlucken und kannst sofort einschreiten ... Ruhig ausprobieren lassen, das brauchen die kleinen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2010
6 Antwort
klar
kannst das schon geben. meine nichte ist jetzt 7 monate und hat vor ner guten woche schon knödel mit soße und fleisch gegessen. Das wird alles zu überbewertet denk ich.
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 12.11.2010
7 Antwort
....
die lutschen das ja alles weich und essen es dann. Ab wann man Kekse, Milchbrötchen & Co gibt, hängt nicht von der Anzahl der Zähne ab, sondern ist einfach Ansichtssache. Wir haben ab dem 8 Monat mit Reiswaffeln angefangen und dann zwischendurch Dinkelstangen, Vollkornkekese/Ziweback und ansonsten lieber Obst und Gurke, die er total liebt. Wir haben erst recht spät angefangen ihm auch mal ein Milchbrötchen, ne Waffel oder halt normale Weizenkekse zu geben aber das auch nicht so oft, genauso wie heute. lg
melle2711
melle2711 | 12.11.2010
8 Antwort
Das solltest du nach deinem Gefühl entscheiden.
Meine Tochter hat sich dauernd verschluckt, als ich mit 7/8 Monaten mit Brötchen oder Keks angefangen habe. Hat mich Jahre meines Lebens gekostet, mein Puls fing dann schon an zu rasen, wenn ich ihr so ein Ding in die Hand gegeben habe. Und immer wurde ich von meinem Umfeld unter Druck gesetzt, dass ich das geben müsste ... Ich hab nie verstanden, warum ich das MUSS, aber ich habe es immer und immer wieder versucht und meine Tochter hat sich dann den halben Keks in den Mund geschoben und ist fast dran erstickt. Nach einigen Versuchen habe ich hier gefragt und auch hier wurde mir von einigen gesagt, ich sei nicht normal, das Kind müsste das lernen und dann müsste es sich eben ein paar Mal verschlucken, bis es das kann. Es war krass, was ich mir anhören musste von ein paar ganz Schlauen damals. Manche erzählten sogar, mein Kind würde nicht sprechen lernen, wenn ich keine Stückchen gebe . Ich habe dann trotzdem auf mein Gefühl gehört und keine Kekse etc. mehr gegeben und ganz, ganz langsam mit ganz feinen Stückchen angefangen. Mit ganz viel Geduld konnte es meine Maus dann und ich wurde ruhiger. Mit 10 Monaten hat sie dann im Urlaub zum ersten Mal kleine Stückchen Rinde vom Baguette zum Lutschen bekommen und damit konnte sie umgehen. Zähne hat sie auch erst mit 10 Monaten bekommen, aber das hat damit eigentlich nichts zu tun. Was ich sagen will: Du musst gar nichts. Keks ist sowieso Dreck, ich weiß niht, warum man ein Kind so früh damit vollstopfen muss. Gib lieber eine gequetschte Banane oder Obstgläschen zwischendurch. Ich finde es schrecklich, wenn ich Babys sehe, die im Buggy ständig was zum Essen in der Hand halten. Mach das so, wie du das meinst. Ist noch kein Kind in die Schule gekommen, das nur feinpürrierten Brei isst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2010
9 Antwort
Huhu
also unsere Maus ist nun fast 9 Monate alt und sie bekommt noch kein Brot bzw. Brötchen ... Denn darin verschluckt sie sich immer und immer wieder ... Aber mal nen Butterkeks bekommt sie ... Der löst sich ja auch, wenn der weich wir :-) Mach es nach deinem Gefühl. Du bist ja dabei, wenn er nen Keks isst, dann kannst du ja wenn er sich verschluckt im Notfall gleich eingreifen ...
Yvi88
Yvi88 | 12.11.2010
10 Antwort
@knisterle
aber doch nur wenn eine Zöliakie in der Familie vorliegt ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2010
11 Antwort
... es gibt
von Hipp Babykekse, die so eine Konsistenz haben, dass sie sich sehr schnell auflösen, nicht zu vergleichen mit Butterkeksen etc ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2010

ERFAHRE MEHR:

Wann den Lehrern wegen Schwangerschaft
11.05.2011 | 25 Antworten
Ähnliches erlebt?
20.09.2010 | 8 Antworten
Bebivita abendbrei Keks
12.09.2010 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading