Baby verweigert Milch

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.01.2010 | 16 Antworten
Hallo! Kann es passieren, dass meiner Kleinen einfach die Milch nicht mehr schmeckt? Sophia (21 Wochen) bekommt zumittag Gemüse-Fleisch-Brei bzw. abends Milchbrei, den sie mit voller Begeisterung isst! Das Problem ist nur, sie verweigert teilweise ihre Milchflasche, jetzt überlege ich, ob ich nachmittags auch mit Brei beginnen kann. Sie hat heute um halb 12 ihren Brei gegessen, dann bis abends um 19.30 die Milch verweigert, Tee hat sie aber getrunken (240ml über den Nachmittag). Bei der Milchflasche läuft es so ab: sie trinkt ein paar Schluck, schreit die Flasche an, trinkt noch einen Schluck, schreit, verweigert generell. Komme ich mit Tee, trinkt sie mit größter Begeisterung und gleich mind. 100ml auf einmal. Milch (170ml) hat sie heute nur in der Früh getrunken (im Halbschlaf) , vormittags wollte sie auch nix, da habe ich mir aber noch keine Gedanken gemacht, weil sie da meistens sehr wenig trinkt. Sie konzentriert sich jetzt sowieso eher auf 3 große Mahlzeiten und halt vormittags und nachmittags eher weniger. Jetzt überlege ich schon, ob ich ihr nicht auch Milchbrei gemischt mit Obst am Nachmittag anbieten soll, weil 2 Milchmahlzeiten sind eindeutig zu wenig, sie ist ja erst 21 Wochen alt! Oder ist das nur eine Phase. Nachts verlangt sie keine Flasche mehr, bzw. ganz selten. Was gibt man nachmittags für Brei? Ich muss zwar nächste Woche wieder zur KÄ, da werde ich sie auch fragen, aber würde gerne was von eurer Erfahrung dazu hören bzw eure Meinung. Weiters ist sie noch immer ein Spuckkind und der Brei bleibt zumindest fast alles unten, mir wurde auch geraten, soweit sie es verträgt, so früh wie möglich auf Brei umzustellen. lg Carmen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
@_Carmen_
also ich fand es sehr interessant aber es sind auch ein paar nicht so schöne sachen drin, da gehts z.b. um fruchtwasseruntersuchung.
lillyfuncat
lillyfuncat | 24.01.2010
15 Antwort
@lillyfuncat
Danke!!!! Seit die Kleine da ist, habe ich es sowieso viel mehr mit den alternativen Heilverfahren , weil man wirklich sieht, dass es hilft! Habe grade ein paar Buchbewertungen gelesen, hört sich jetzt schon interessant an, danke für den Tipp!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.01.2010
14 Antwort
@_Carmen_
schau mal, das ist das buch, dass ich gelesen habe: http://www.amazon.de/Kleine-Sorgenkinder-Alternative-Heilverfahren-Kleinkinder/dp/3466307465 vielleicht bringt es dir ja was, vielleicht sind ein paar neue erkenntnisse für dich drin. schau mal bei ebay, da bekommst du es evtl. günstig. ich drücke dir ganz fest die daumen!!!
lillyfuncat
lillyfuncat | 23.01.2010
13 Antwort
@lillyfuncat
Wir waren wegen aller Problem beim Osteopathen und es ist da auch wirklich mit jeder Sitzung deutlich besser geworden. Sie hat ja anfangs oft 5-6 Stunden am Stück geschrien, hat sich extrem nach hinten durch gebogen wie eine gespannte Feder, auch beim Stillen und hat 17 Stunden gedauert, angefangen mit Blasensprung, Wehen alle 2-3min, aber nicht muttermundwirksam etc. Muss ja dazu sagen, nachts gab es bald keine Probleme mehr, wir haben sie gepuckt, da hat sie sich alle 4-6 h wegen der Flasche gemeldete und weitergeschlafen, die Schreierei hatten wir nur mehr tagsüber und ist jetzt generell fast im Normalmaß, sag ich mal. Aber jetzt wieder eine solche Schreierei beim Trinken, so arg wars letztens als sie 8 Wochen alt war.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
12 Antwort
@_Carmen_
Bei uns war es eine Odyssee ... aber es geht auch einfach. Eigentlich kann dir deine Ärztin einfach so eine Milch verschreiben. Wenn deine Kleine die Milch eine Weile bekommen hat , wird zur Kontrolle nochmal auf die normale umgestellt. Kommen die Symptome wieder, gilt die Allergie als bewiesen. Es gibt auch einen Bluttest, der ist aber nicht wirklich aussagekräftig. Physio und Osteopath haben, bei uns übrigens nicht geholfen ... aber das ist auch ein Versuch wert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
11 Antwort
@_Carmen_
macht nichts, verstehe dich schon mich hat es halt gewundert, dass das jemand in diesem alter empfiehlt und deshalb meine frage. nach deiner antwort ist es jetzt für mich nachvollziehbarer ;-) mal was anderes, hab mal ein buch gelesen, da ging es über alternative heilmethoden, z.b. bei geburtstrauma usw. ein geburtstrauma kann sich auch in nahrungsverweigerung auswirken. probier doch mal physiotherapie oder sowas. es muss ja nicht sowas bei deiner kleinen sein aber vielleicht hat sie ja irgendeine blockade. meine war auch bei der physio und es hat echt geholfen.
lillyfuncat
lillyfuncat | 23.01.2010
10 Antwort
@taqiu-maedel
Das stimmt! Ich habe selbst gekostet und die Comfort schmeckt echt schlimm, mich wunderts eh, dass sie das trinkt. Ich habe schon öfters an eine Unverträglichkeit gedacht, aber weil sie immer zu Verstopfung neigte, dachte ich mir, das wirds wohl nicht sein. Habt ihr dann einfach euren KA darauf angesprochen bzw. wie wird das getestet?? lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
9 Antwort
@_Carmen_
Durchfall kann, muss aber nicht. Hatte meiner nie. Aber Verstopfung ist bei AR ja ziemlich häufig. Die Comfort schmeckt tatsächlich scheußlich ... aber sie wäre bei eine Allergie leichter verträglich, da das Eiweiß hydrolysiert ist. Die hat meiner auch noch am besten vertragen. Und beim Brei können die Symptome auch abgemildert werden. Ich will dir nichts einreden ... aber vielleicht fragst du deine Ärztin nochmal danach Ihr könntet eine Spezialmilch ausprobieren. Die schmeckt zwar ehrlich gesagt noch schlimmer, aber mein Kleiner hat ab der 2. Flasche plötzlich ganz viel getrunken. Und Aptamil hat auch ein Präparat , das besser schmeckt. Es enthält allerdings Lactose und noch eine andere Zuckersorte. Die Probiere ich gerade aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
8 Antwort
@taqiu-maedel
Bekommen da die Babys nicht Durchfall davon??? Meine hat nämlich von der reinen Milchnahrung voll Verstopfung bekommen, war die Aptamil AR, wegen der ganzen Spuckerei. Und die Trinkverweigerung hatte sie nicht immer so arg, als sie die AR noch bekommen hat, hat sie teilweise bis zu 240ml getrunken, aber eben Bauchweh und Verstopfung bekommen. Jetzt kriegt sie tagsüber die Comfort, dachte zuerst, die schmeckt ihr nicht, haben ganz kurz die normale 1er probiert, da bekam sie wieder Bauchweh. Aber den Abendbrei verträgt sie total super!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
7 Antwort
@rudiline
Wie alt war deine Maus, als sie auch nachmittags Brei bekommen hat?? Ich habe nämlich sehr schnell auch den Abendbrei eingeführt, nach 3 Wochen Mittagsbrei, weil das wegen der vielen Spuckerei besser ist, damit sie nachts nicht im Nassen liegt. Von der AR-Nahrung wurde sie leider nicht mehr satt und wenn ich mit Nestargel eingedickt habe, hat sie Verstopfung bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
6 Antwort
@_Carmen_
Seit ihr euch sicher, dass sie keine Kuhmilcheiweisallergie hat. Weil deine Geschichte klingt meiner sehr ähnlich. Und nach 5 Monaten Dauerschreien, Spucken und Trinkverweigerung, haben wir das festgestellt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
5 Antwort
@lillyfuncat
Tut mir leid, wenn ich so forsch reagiere, aber ich bin es hier ehrlich schon soooooo leid, wenn ich mich jedesmal bei Brei-Fragen rechtfertigen muss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
4 Antwort
@lillyfuncat
mit so früh wie möglich ist nach dem 4. Monat gemeint!!! Meine KÄ hat mir sogar in unserem Fall grünes Licht für VOR dem 4. Monat gegeben, obwohl sie auch für 6 Monate reine Milch-Ernährung ist, du brauchst also nicht meine Urteilsfähigkeit in Frage stellen, ich will auch nur das beste für mein Kind. Eigentlich wollte ich 6 Monate voll stillen, aber hatte ein Schreikind und Spuckkind, hat leider nicht funktioniert, ich wusste nie, ob sie satt wurde und abpumpen geht schlecht mit einem Schreikind was man 24h am Tag schunkeln muss. Noch dazu hat sie den Brei super angenommen, das Problem ist eher die Milchflasche, die sie verweigert. Sie tut sich auch generell mit dem aus Flasche-trinken schwer, schluckt sehr viel Luft, verliert den Kontakt zum Sauger etc., Brei essen vom Löffel ging von Anfang an problemlos. Ich habe so ziemlich alle Sauger und Flaschensysteme ausprobiert, die es am Markt gibt, also auch daran liegt es nicht. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.01.2010
3 Antwort
ja
mein sohn hat mit 3 monaten die milchnahrung verweigert.habe damals alle sorten ausprobiert.milchbreie mochte er auch nicht.... ich habe ihn damals mit gemußter banene und zwiebak und joguhrt ernährt.alles andere wollte er nicht. damals vor fast 15 jahren war es nicht ungewöhnlich das man das so früh gegeben hat.das er aber keine flasche mehr genommen hat schon. heute ißt er immer noch lange nicht alles....er war was das angeht schon immer schwierig....
florabini
florabini | 23.01.2010
2 Antwort
...
als wir bei anna mit brei angefangen haben und sie mitt. und abds. bekommen hatte wollte sie nachmittags auch nicht mehr gestillt werden, habe dann schnell den obstgetreide brei eingeführt...war kein probelm....und der milchbrei zählt ja auch als milchmalhlzeit...
rudiline
rudiline | 23.01.2010
1 Antwort
.
wer rät denn so früh wie möglich auf brei umzustellen??? empfohlen wird normal ab 6 monaten und aller-aller-frühestens ab dem 4. monat!
lillyfuncat
lillyfuncat | 23.01.2010

ERFAHRE MEHR:

baby will jetzt schon keine milch mehr
15.05.2012 | 8 Antworten
Baby verweigert Milch
14.04.2010 | 14 Antworten
Baby verweigert mittags Gemüsebrei
26.02.2010 | 8 Antworten
Mein Baby nimmt keine pre-Milch
19.02.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading