Ernährung Baby ab 6 Monat

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
12.05.2009 | 7 Antworten
Hallo,

unser Sohn ist jetzt 23 Wochen alt. Bisher wurde Elias voll gestillt, jetzt bekommt er seit Sonntag Beikost. Wir haben mit Pastinake mittags begonnen, den Rest wird er noch gestillt. Elias ist sehr allergiegefährdet, da ich selbst Neurodermitis und Allergien habe und mein Mann allergisches Asthma und auch Allergien hat. Wir wollten Elias allergenarm ernähren im 1. Lebensjahr (ohne Kuhmilch, Fisch, Nüsse, Erdbeeren, Soja, Tomaten, Ei) und wollten deshalb auch nur die Gläschen kaufen, auf denen "allergenarm" ausgewiesen ist. Milchbreie und Getreidebreie wollten wir mit HA Pre (bis zum Alter von 6 Monaten) später mit HA 2 Nahrung anrühren. Wobei wir uns auch fragen, ob Elias´Nährstoffbedarf wie etwa Calcium gedeckt ist, wenn er im ersten Jahr keine Kuhmilch bekommt?

Jetzt haben wir auch in einem Artikel ( http://www.sueddeutsche.de/wissen/704/301701/text/9/ ) gelesen, dass diese ganze Vorsorge nichts bringt bzw. sogar schädlich ist und sind total verwirrt was die Ernährung unseres Sohnes anbelangt.

Wie sollte die Ernährung unseres Babys sein? Was ist jetzt richtig?

Liebe Grüße

Denise H.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
@jordemoder
Glaube nicht dass Deine Antwort für Mama_Denise hilfreich ist da Du viele Lebensmittel aufführst die bei Allergiegefahr auf jeden Fall im 1.LJ zu vermeiden sind. Fisch, Nüsse, Soja zb. Was natürlich richtig ist, ist das Konservierungsmittel und andere chemische Zusatzstoffe das Allergierisiko fördern. Wichtig bei hypoallergener Kost ist auf jeden Fall. Immer nur ein neues Lebensmittel einführen und erst nach etwa 5Tagen ein weiteres neues versuchen. So kann man am besten merken ob das Kind evtl reagiert. Ausserdem sollte man nur heimisches, saisonales und ungespritztes Obst und Gemüse verwenden. Der Calciumbedarf wird bei Mama_Denise noch durch das stillen gedeckt. Ausserdem ist HA-Nahrung auf Kuhmilchbasis und noch alle Nährstoffe voll enthalten. Man sollte auch bei großer allergiegefährdung nicht zu vorsichtig sein und kann nach dem 1.LJ ruhig auch langsam die sogenannten Allergieträger ausprobieren. Ab dem 11.Monat kann man auch versuchen ob das Kind Kuhmilch in Form von Joghurt verträgt, erst nach dem 1.LJ sollte man Vollmilch und Quark geben. Du schreibst auch was von Vollkornbrot. Hast Du eigentlich das Alter des Kindes in betracht gezogen. Vollkornbrot mit 6Monaten....hmmmm.....hast wohl nicht richtig gelesen ist wohl noch etwas arg früh. Auch scheint es mir Du hast den Beitrag einfach kopiert dann sollte man aber die Quellenangaben zu machen.
coniectrix
coniectrix | 12.05.2009
6 Antwort
@Mama_Denise
was sagt der arzt denn? dass du kuhmilch trotzdem geben kannst? ich denke die kuhmilch ist nicht das problem, aber die anderen sachen, die du angesprochen hast wie nüsse, erdbeeren, soja, tomaten und ei habe ich meiner tochter auch nicht gegeben, egal ob gefährdet oder nicht, das ist doch eh erst ab dem 2. lebensjahr. ich wäre weiterhin vorsichtig!
julchen819
julchen819 | 12.05.2009
5 Antwort
...
Säuglinge brauchen 200-400 mg Kalzium pro Tag Alternativen zu Milchprodukten: In diesem Fall täglichen Kalziumbedarf auch mit anderen Nahrungsmitteln decken. In erster Linie empfehlen sich hier Samen und Nüsse wie Mohn, Sesam, Tofu, Mandeln, Amaranth, Sojabohnen. Auch einige grüne Gemüsesorten enthalten viel Kalzium: Brennnesseln, Petersilie, Brunnenkresse, Löwenzahn, Ruccola, Spinat, Brokkoli, Chinakohl, Grünkohl, Fenchel, Meerrettich Außerdem findet es sich auch in Feigen und Vollkornbrot, sowie in Fisch allerdings würde ich keine Gläser kaufen, sondern einfach selbst kochen, such dir einen guten Biobauern, oder einen gut sortierten Gemüseladen und kaufe frisch ein und verarbeite möglichst rasch, es gibt im Internet viele gute Seiten wie man Brei selbst und lecker herstellen kann und ganz ohne Konservierungsmittel, die das Allergierisiko ja auch wieder ankurbeln.
jordemoder
jordemoder | 12.05.2009
4 Antwort
@julchen819
Das Problem ist doch, dass jeder Arzt usw. was anderes sagt... deswegen bin ich ja jetzt verwirrt :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.05.2009
3 Antwort
bei der
U5 kannst du das thema ja mal beim kinderarzt ansprechen. wir ernähren auch ohne kuhmilch und versuchen, möglichst allergenarm zu kochen. meine hebi hat mir damals gesagt, ich soll da einfach ein bischen nach meinem bauchgefühl gehn. und um sicher zu sein, koch ich mittagsbrei selber, nutze die gläschen nur, wenn wir unterwegs sind, dann sind sie einfach praktischer.
nessa1380
nessa1380 | 12.05.2009
2 Antwort
habt ihr die ernährung mal mit dem ka durchgesprochen?
im ersten lebensjahr brauchen kinder keine kuhmilch, calcium und alle wichtigen nährstoffe sind in der muttermilch oder in der pre-milch vorhanden! meine tochter war nie allergiegeährdet, aber ich habe trotzdem sehr drauf geachtet was sie isst. allerdings hat sie auch ab dem 8. oder 9. monat diese frucht & joghurt gläschen gekriegt. die breie hab ich erst mit pre-milch, später mit kuhmilch angerührt. ich denke nicht, dass es schädlich oder sinnlos ist, wenn man darauf achtet, was sein kind isst!
julchen819
julchen819 | 12.05.2009
1 Antwort
wir sind gott sei dank allergiefrei
daher kann ich nur wiedergeben, was ich mal gelesen und gehört hab... mir wurde auch mal erzählt, dass man nciht zuviel vorsichtig sein sollte, dass dies erst recht allergien auslösen kann... was nun aber stimmt oder nicht, weiß ich natürlich nicht... frag doch mal den kinderarzt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.05.2009

ERFAHRE MEHR:

Abendbrei 4 Monat?
11.10.2013 | 16 Antworten
Kann Baby zu viel Obstmus essen?
17.04.2013 | 6 Antworten
9 Monate Ernährung
18.03.2011 | 7 Antworten
6 Monat Baby schreit nur
23.11.2010 | 4 Antworten
Baby im 6 ten Monat verloren?
20.09.2010 | 11 Antworten
5 Monat altes baby schwitzt
07.06.2010 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading