Abstillen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.08.2008 | 5 Antworten
Ich möchte heute mit dem Abstillen beginnen. Ich will meiner kleinen morgens und abends noch die Brust geben, damit es für die Kleine nicht zu doll wird. Nun meine Fragen .. Wie bekomme ich am besten die Milch aus meiner Brust, so das kein Milchstau entsteht? und wie bereite ich am besten die Flasche vor? Leitungswasser abkochen und dann abkühlen? oder Babywasser nehmen? wie mache ich das am besten und am schnellsten?
Danke schon mal!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
abstillen
Langsam. Experten raten, nicht abrupt aufzuhören, denn das könnte Ihr Baby traumatisieren und sehr unangenehm für Sie werden. Ein Wochenende allein mit Ihrem Mann ohne das Baby ist sicher der falsche Weg, die Still-Gemeinschaft aufzukündigen. Wenn Ihr Kind nicht von sich aus auf feste Nahrung umsatteln will, dann könnten Sie beim Abstillen auf Widerstand stossen. Versuchen Sie, geduldig zu sein. Bereiten Sie das Kind vor, indem Sie ihm während des Stillens erzählen, dass Sie bald damit aufhören wollen. Sie denken vielleicht, das Baby ist zu jung, um Sie zu verstehen. Aber wenn Sie beruhigend auf es einreden, dann wird ihm das helfen. Sie müssen verstehen, dass Stillen für das Baby nicht nur Nahrungsaufnahme ist, sondern auch ein grosses Glück und Zufriedenheit pur bedeutet. Wenn Sie das im Hinterkopf behalten, dann kommen Sie besser mit dem Widerstand klar. Probieren Sie folgende Methoden:
piccolina
piccolina | 19.08.2008
2 Antwort
weiter gehts
Bieten Sie Ihrem Baby nur die Brust, wenn es deutlich macht, dass es sie will. Wenn Ihr Kind desinteressiert oder zerstreut wirkt oder sich nur für ein paar Sekunden anlegen lässt, dann könnte dies das Signal für den Beginn des Abstillens sein. Lassen Sie eine Fütterung aus, und warten Sie ab, was passiert. Bieten Sie dem Kind stattdessen eine Flasche oder Tasse Milch an. Sie können Ihre eigene, abgepumpte Muttermilch, angerührte Säuglingsmilch oder, wenn das Kind mindestens ein Jahr alt ist, Kuhmilch dafür nehmen. Wenn Sie eine Fütterung nach der anderen absetzen, kann sich das Kind langsam an die Änderungen gewöhnen. Ihre Milchproduktion wird abnehmen, je weniger sie gebraucht wird - Ihre Brüste werden nicht anschwellen, und Sie brauchen die Brustentzündung namens Mastitis nicht zu befürchten. Kürzen Sie die Dauer des Stillens ab. Wenn Ihr Baby normalerweise fünf Minuten trinkt, dann probieren Sie es mit drei. Abhängig vom Alter ergänzen Sie die Fütterung mit einer Tasse ungesüsstem Tee. Die Fütterungen vorm Schlafengehen lassen sich meistens sehr schwer abstellen, üblicherweise ist das die letzte Mahlzeit, die umgestellt wird.
piccolina
piccolina | 19.08.2008
3 Antwort
noch was
Hinausschieben und ablenken. Versuchen Sie, die Fütterungen zu verzögern, wenn Sie nur noch gelegentlich stillen. Statt am frühen Abend zu stillen, können Sie so eine Fütterung bis zur Bettzeit "vertagen". Seit einem Monat versuche ich abzustillen, aber es ist ein einziger K ampf. Wenn Sie alles probiert haben und nichts klappt, dann haben Sie vielleicht den falschen Zeitpunkt erwischt. Haben Sie gerade wieder angefangen zu arbeiten? Es kann sein, dass sich Ihr Baby nun erst an diese neue Tatsache gewöhnen muss. Oder war Ihr Kind krank? Oft wollen Babys gefüttert werden, wenn es ihnen nicht gut geht - und Stillen ist das Beste, was Sie für Ihr krankes Kind tun können. Hat sich in Ihrem Haushalt etwas grundlegend geändert, sind Sie vielleicht umgezogen? Solche Ereignisse können das Abstillen viel schwieriger machen. Falls dem so ist, dann sollten Sie Ihrem Baby vielleicht nicht noch eine einschneidende Veränderung zumuten. Probieren Sie es in ein paar Monaten erneut. Früher oder später klappt es.
piccolina
piccolina | 19.08.2008
4 Antwort
Abstillen..
Damit du keinen Bruststau bekommst, kannst du die Brust ausstreichen und Kamillen- oder Salbeitee trinken, so wird die Milch weniger. Zwecks der Flasche, die solltest du immer frisch zubereiten. Ich koche am Morgen Leitungswasser ab und fülle es in eine Thermoskanne. So bleibt sie immer in der richtigen Temperatur und das Flascherl machen geht schnell. lg karin
Karin24
Karin24 | 19.08.2008
5 Antwort
Abstillen
Vorher noch was: Ich würde Dir empfehlen 6 Monate voll zu stillen, es ist das beste für Deine Maus und Du kannst somit das Allergierisiko senken. Mein Tipp: Jede Stillmahlzeit am Tag schön langsam mit Brei, Obst, usw. ersetzen, sowie man normalerweise auch mit Beikost bei Flaschenkindern anfängt. So kann sich Deine Brust von selber mit der Milchmenge langsam umstellen. Einfach von einem auf den anderen Tag tagsüber nicht mehr stillen und das Fläschchen geben das führt bei der Brust sicher zu Problemen, außer Du pumpst die Milch ab, aber das bringt auf Dauer auch nicht das, was Du erreichen willst. Zum Reduzieren der Milchmenge kannst Du auch Salbei-Tee trinken, aber erstmal nur eine Tasse am Tag - Vorsicht! Nicht zu viel. LG
Tornado
Tornado | 19.08.2008

ERFAHRE MEHR:

Wie ging es euch nach dem abstillen?
18.02.2011 | 2 Antworten
cabergolin zum abstillen
06.04.2010 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading