Was kann ich kochen?

Mama170507
Mama170507
09.11.2007 | 6 Antworten
Hallo an alle kochenden Mamis
mein Sohn ist jetzt knapp 6Monate "alt" und ich möchte selber kochen, momentan bekommt er Kartoffel-Möhre-Huhn-Brei
Das kann ja aber nicht alles sein!
Ich bin nicht die beste Köchin und frage euch was ich meinem Sonnenschein noch so auf dem Löffel anbieten kann?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich habe leider keine Ahnung
Habe aber im Internet etwas dazu gefunden: Ab dem 4. bis 6. Monat eignet sich z.B. Bananen-, Apfel-, Karotten- und Kartoffelbrei als zusätzliche Mahlzeit. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Nahrung selbst zubereiten und nicht einfach Fertignahrung verwenden. Frisch zubereitete Babynahrung aus biologischem Anbau ist bei weitem gesünder, als Fertignahrung aus dem Glas. Gläschen haben nur den einen Vorteil, dass Sie bequemer sind. Als Test können Sie einmal fein geriebenes Obst mit dem Brei aus dem Gläschen vergleichen, indem Sie beides ausprobieren. Sie werden schnell merken, dass das Obst im Gläschen fader und eher unappetitlicher schmeckt. Bitte verwenden Sie nur Bioprodukte, weil bei den meisten herkömmlichen Früchten und Gemüse Pflanzenschutzmittel bzw. Insektengifte verwendet worden sind. Da diese Gifte in den Boden einsickern und dann von der Pflanze in jede einzelne Zelle transportiert werden, hilft es kaum, die Frucht oder das Gemüse zu waschen oder zu schälen. Nitrite im Gemüse können sogar zu innerem Ersticken führen. Nitrite hemmen den Sauerstofftransport im Blut und Kinder unter 6 Monaten haben bestimmte Eiweiße im Blutkreislauf noch nicht, die diesen Prozess umkehren könnten. Bioprodukte sind keine Alternative, sie sind die einzige mögliche Wahl, wenn Sie ihr Kind nicht zusätzlich gefährden wollen.
Sanny86
Sanny86 | 09.11.2007
2 Antwort
Fortsetzung
Bereiten Sie Kartoffel- und Karottenbrei schonend zu . Das fertige Gemüse zerstampfen Sie dann mit einer Gabel zu Brei. Sie können auch einen Mixer benutzen. Verdünnen Sie den Brei mit ein wenig Wasser oder evtl. etwas Speiseöl. Ab dem 4. Monat können Sie Ihrem Baby eine fein zerquetschte Banane geben. Auch können Sie einen Apfel fein zerreiben und dazugeben. Zerreiben Sie die Früchte mit der feinsten Reibestufe auf Ihrem Reibe-Brett . Für den Anfang sind ein paar Teelöffel Brei genug. Sie können die Menge dann langsam steigern. Gewöhnen Sie das Baby langsam an den Brei. In der Zwischenzeit sollten Sie das Kind ganz gewöhnlich weiterstillen. Füttern Sie am Anfang und bei einem empfindlichen Baby eine Gemüse- oder Obstsorte nach der anderen. So haben Sie genug Zeit, um zu sehen, ob Ihr Baby auf eine bestimmte Sorte nicht gut anspricht. Sie können z.B. eine Woche lang, es mit Karotten versuchen und dann eine Woche lang mit Kartoffeln. Lassen Sie sich nicht dadurch abschrecken, dass Ihr Kind anfänglich das Gesicht verzieht. Es drückt wahrscheinlich damit aus, dass es einen neuen und ungewöhnlichen Geschmack verspürt.
Sanny86
Sanny86 | 09.11.2007
3 Antwort
na ja....
Abwechslung brauchen Kinder erstmal nicht wirklich. ZUm selber kochen nd für den Anfang eignen sich beondess: Blumenkohl, Pastinake, Fenchel, Hühnchnfleisch oder Pute Erbsolltest du noch weg lassen bis nach dem ersten Jahr, ebenso alle anderen blähenden Sachen. Ich habe es damals so geacht, dass ich nach sechs Wochen wo er Mittagsbrei eingeführt war, erst mal den Nachmittagsbrei Getreide Obst eingeführt habe. Maximilian bekam viele viele Wochen lang immer zu das gleiche Gemüse und er hat mix vermisst. Das ist tatsächlich so, das wird dir KiA oder Hebamme bestätigen. Getreideflocken bekommst du in er Drogerie . Mit Wasser und püriertem Obst sehr lecker. Eignet sich dann auch als Abendbrei wenn du das Obst die Flcoken beibehälst. Ist dann egal um welche Uhrzeit, zum Abend macht es auch gleich gut satt zwecks durchschlafen ... so ich glaub das jett viel zu viel, oder???????
bergkristall72
bergkristall72 | 09.11.2007
4 Antwort
Teil 3
Für 6-8 Monate alte Babys eignet sich z.B. Kartoffeln, Broccoli, Karotten, Blumenkohl, Mais, Erbsen, Äpfel, Bananen und Birnen. Das Kind fängt in diesem Alter langsam an, zu kauen. Wenn die ersten Zähne kommen, ist dies ein gutes Anzeichen dafür, dass es körperlich bereit ist, feste Nahrung aufzunehmen. Falls es das noch nicht kann, sollten Sie weiterhin die Brust geben und gelegentlich mit Brei zufüttern. Ansonsten können Sie Ihrem Baby die Nahrung zerkleinern und es diese selbst essen lassen. Am besten legt man verschiedene Stückchen vor dem Baby auf den Tisch, so dass es sich diese selbst in den Mund stecken kann. Es sollten unterschiedliche Sorten sein und das Baby sollte selbst wählen können. Sie werden feststellen, dass es den einen Tag die eine Sorte bevorzugt und den anderen Tag eine andere. Wichtig ist, dass es so viel oder so wenig essen darf, wie es möchte. Zwingen Sie das Kind nicht.
Sanny86
Sanny86 | 09.11.2007
5 Antwort
huhuu
schau mal auf www.chefkoch.de da gibt es extra eine katigorie für babys :-) ist echt super
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.11.2007
6 Antwort
Breichen NACH dem 4. Monat ...
Hallo karotte, Pastinake, Zuchini, Kürbis gelten als Anfangsvreie. Die kannst Du auch mischen mit Kartoffeln und Nudeln Probiere mal ob er fenchel mag, in Kombination mit Karotte und Kartoffel total lecker. Blumenkohl und Kohlrabi mußt Du probieren ist aber nicht jedermanns Geschmack, da sehr intensiv!!! Fleischzulage bitte nur 1-2 mal in der Woche - reicht völlig aus, ab dem 10. monat kannst Du ihm auch einmal die Woche Fisch anbieten. Gib jedesmal einen teelöffel Öl ODER ein Stück Butter hinzu. Bei Gemüsebreien kannst Du auch ein kleinen Schluck O-Saft hinzugeben, dadurch werden die Vitamine besser vom Körper aufgenommen. LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 09.11.2007

ERFAHRE MEHR:

Kindergeburtstag was kochen?
08.02.2012 | 6 Antworten
Kartoffelauflauf ohne Vorkochen
12.12.2011 | 8 Antworten
Phantasie beim Essen "kochen" gefragt!
15.11.2011 | 33 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading